1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boycott BP bei Facebook: Admin…

Ja, ist bestimmt besser...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Humpix 30.06.10 - 14:52

    ...wenn wir BP verrecken lassen und die den Schaden nicht mehr grade biegen, und stattdessen Aral oder sonst wen aufblasen, damit die aufgrund der hohen Nachfrage noch mehr und risikoreicher bohren müssen.

    Ob "Admin" wohl auch Auto fährt, oder lässt er die Doppelmoral aus?

  2. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Treadmill 30.06.10 - 14:56

    Du Heinz, Aral = BP.

  3. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 30.06.10 - 15:03

    Er hat durch Unwissenheit halt ein blödes Beispiel gewählt, kein Grund zur Beleidigung.

    Womit er allerdings wirklich falsch liegt, ist sicherlich die Annahme, dass BP nicht über genügend Rücklagen verfügen würde, um das Loch zu schließen UND den Boykott der weile zu überstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.10 15:03 durch Himmerlarschundzwirn.

  4. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Treadmill 30.06.10 - 15:23

    Stimmt, war nicht nötig, fand das Beispiel aber doch zu "trollig".

  5. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Pansenmann 30.06.10 - 15:56

    Humpix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn wir BP verrecken lassen und die den Schaden nicht mehr grade
    > biegen, und stattdessen Aral oder sonst wen aufblasen, damit die aufgrund
    > der hohen Nachfrage noch mehr und risikoreicher bohren müssen.


    Den Schaden wieder gerade biegen? Wie naiv kann man eigentlich sein?
    Mit was denn? Schiffen? Euros? PR-Kampagnen?

    Das ist doch kein Zuckersirup, der da aus dem Rohr fließt.

  6. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: lalala 30.06.10 - 16:03

    Stimmt zuckersirup ist es nciht .. aber nen Halbes Jahr nachdem das Loch dann endlich nurnoch in normalem umfang leckt wie die meisten Plattformen es sowiso tun. Redet doch kein Mensch mehr drüber und siehe da der Boykott von BP ist dann längst vom Tisch.

    Die Menschen vergessen und das manchmal schneller als es gut ist aber nen Jahr mit weniger einnahmen. Das kriegt BP wohl ma locker überbrückt.

    Zur Not werden halt in gebieten wo es besonders gut läuft mit den Boykotten. Aus den BP Tankstellen Aral Tankstellen und das dumme Volk kauft dan da und sagt "Ich Boykotiere BP ich Tanke bei ARAL" ;)

    Das ist doch hier vor Jahren schonmal Passiert deshalb haben wir in Deutschlanf ja auch viele ARAL Tankstellen und kaum BP weil die damals schon unbeliebter waren als die ARAL Tankstellen.

    Und die ARAL Tankstellen laufen super ;) ...

  7. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: ThePolecat42 30.06.10 - 16:06

    Ich möchte in die Gruppe "Support BP".
    Habt ihr euch schonmal überlegt, wer wirklich Schuld an dem Debakel ist? BP hat die Ölplattform ja nicht selbst gebaut. Stichwort Halliburton (oder wie die heißen).
    Ich finde es wirklich unfair, dass BP jetzt ganz allein der Buh-Mann ist.
    "Boykottieren"; so ein Unsinn...

  8. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Bullet No. 1 30.06.10 - 16:08

    > Das ist doch kein Zuckersirup, der da aus dem Rohr
    > fließt.

    Tja, und selbst der hätte eine ähnliche Wirkung, bei den Massen...

  9. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: d3wd 30.06.10 - 16:56

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, war nicht nötig, fand das Beispiel aber doch zu "trollig".


    Ich hätte es trotzdem "Drollig" geschrieben (und auch gemeint.)).
    ~d3wd

  10. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Regt euch doch net 30.06.10 - 17:05

    künstlich auf. Wegen solchen Kleinigkeiten.

    Das ganze war ein schwerer Unfall eher gesagt eine Naturkatastrophe ähnlich einem Vulkanausbruch.

  11. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: d3wd 30.06.10 - 17:09

    Regt euch doch net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > künstlich auf. Wegen solchen Kleinigkeiten.
    >
    > Das ganze war ein schwerer Unfall eher gesagt eine Naturkatastrophe ähnlich
    > einem Vulkanausbruch.

    Aber genau das wurde halt öffentlich angezweifelt.

    Nun gut.

    Öl ist nicht der Rohstoff der Zukunft und man kann sich das gelame & das geflame auch sparen.

    Aber wo bleibt dann der Sp(g)a(s)s. != xD

    ~d3wd

  12. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Bullet No. 1 30.06.10 - 17:12

    > künstlich auf. Wegen solchen Kleinigkeiten.
    >
    > Das ganze war ein schwerer Unfall eher gesagt eine
    > Naturkatastrophe ähnlich einem Vulkanausbruch.

    Kann sein, dass das so ist. Aber wenn die Typen das nicht bald gebacken bekommen, dann könnte die Decke des Ölfeldes (also die Gesteinsschicht zw. Meer und Öl) um das Bohrloch herum komplett einbrechen. Anzeichen dafür soll es schon geben. Und dann würden sich Mrd. Lieter (oder Barrel) Öl in den Golf von Mexico ergiessen...

    Und diese Folgen wären zumindes z.T. auch vom Menschen (genauer BP) mitverschuldet.

  13. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Treadmill 30.06.10 - 17:19

    BP ist nicht schuld, mal sehen, wen haben sie beauftragt? Ach, richtig. Wer hatte schonmal bei den Mexikanern denselben Schlamassel angerichtet, nur damals in 50 m statt 1500 m Tiefe? Ach, richtig. Wer konnte schon damals das Leck nicht stopfen? Ach, richtig.

    Und um zu sparen heuert man dann diese Bohrfirma an, damit alles schön billig ist und spart an der Sicherheit, damit alles schön billig bleibt, nur blöd, dass es dann schön teuer für die Umwelt kommt, aber das ist egal, das Meer ist groß genug, das verteilt sich ja.

    BP hat zu wenig und zu spät gehandelt und war und ist damit einfach überfordert gewesen, haben noch ihre selbstentwickelten Chemikalien dabei ausprobiert, wunderbar.

  14. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: d3wd 30.06.10 - 17:22

    Ach was solls. Wäre die Plattform teurer gewesen hätte ein "Wellenschlag" im Jahr 2006 mit Sicherheit das selbe angerichtet.

    ~d3wd

  15. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Tiberius Kirk 01.07.10 - 09:12

    Humpix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn wir BP verrecken lassen und die den Schaden nicht mehr grade
    > biegen, und stattdessen Aral oder sonst wen aufblasen, damit die aufgrund
    > der hohen Nachfrage noch mehr und risikoreicher bohren müssen.

    Nehmen wir statt "Aral" mal lieber "sonstwen", aber das wurde ja schon kommentiert. Ansonsten: So schnell verreckt BP nicht. Auch wenn uns Privatiers die Schadenshöhe unvorstellbar hoch erscheint: noch viel höher ist die Finanzkraft des Konzerns, das steckt der schon weg. Aber es sollte schon richtig weh tun, und es sollte per Imageschaden und Umsatzeinbußen zusätzlich demonstriert werden, dass solche Fahrlässigkeit nicht gut ankommt. Das nicht nur als Ansporn für BP, sondern als Warnung und Mahnung an die anderen Betriebe der Branche, es besser zu machen als BP. Es entfaltet sicher eine besonders nachhaltige Wirkung, wenn der Börsenwert soweit sinkt, dass feindliche Übernahmen möglich werden und Chefsessel in Gefahr geraten. Ich arbeite selbst in einem börsennotierten amerikanischen Unternehmen und weiß daher, wie sensibel hartgesottene CEOs auf solche Dinge reagieren können. Kurz: ich halte es für den richtigen Weg.

    > Ob "Admin" wohl auch Auto fährt, oder lässt er die Doppelmoral aus?

    Das wäre durchaus keine Doppelmoral, denn Autofahren ist nicht gleichbedeutend mit der Zustimmung, mal eben so den Golf von Mexiko (und vielleicht noch weit darüber hinaus, wer weiß das schon?) zu verseuchen, Natur und Wirtschaft zu zerstören usw. Letztlich können v.a. Autofahrer Druck ausüben, also muss man schon Auto fahren, damit es etwas bringt... oder so.

    Gruß
    Tiberius

  16. Re: Ja, ist bestimmt besser...

    Autor: Bullet No. 1 01.07.10 - 16:13

    Nur, um das richtig zu stellen:
    1. ich hab mich verschrieben: es heißt Liter
    2. ich hab mich geirrt: es handelt sich "nur" ca. 50 Mio. Barrel

    Danke für eure Aufmerksamkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Jena
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Hays AG, Bonn
  4. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme