1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandausbau: Sachsen-Anhalt…

Eh nur die halbe Wahrheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: jaykay2342 04.11.14 - 17:56

    "Der Landesregierung zufolge verfügen derzeit nur 32,2 Prozent der Haushalte in dem Bundesland über einen Breitbandanschluss mit 50 MBit/s."

    Und wie viel davon sind mit echten 50Mbit/s versorgt? Also nicht theoretisch weil man ja vielleicht gerade so ein LTE Signal von einer eh total überlasteten Zelle bekommt. Solche Zahlen wären echt mal interessant. Hat da jemand vielleicht eine Quelle?

    Echte Breitbandversorgung geht nur per Kabel. Die ganz kleinen Dörfer und abgelegenen Bauern kann man ggf. auch noch per Richtfunk anbinden.

  2. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: plutoniumsulfat 04.11.14 - 18:05

    wenn LTE nicht ausschließlich als Ausbau gewählt wird, würde das auch funktionieren, aber nur ohne Volumentarife.

  3. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: jaykay2342 04.11.14 - 18:12

    naja das Problem mit LTE ist halt die totale Überbuchung der Airtime und das klappt nur wenn alle nur ganze wenig Traffic machen. Und genau das erreicht man in dem man den Kunden unbenutzbar Volumina verkauft.

  4. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: exxo 05.11.14 - 07:36

    Warum schmeissen die Leute in den Dörfern zusammen und kaufen sich eine brauchbare Leitung?

  5. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: jo-1 05.11.14 - 08:22

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum schmeissen die Leute in den Dörfern zusammen und kaufen sich eine
    > brauchbare Leitung?


    ganz einfach - weil es Geld kostet, das niemand wirklich ausgeben will!

    Alternative: Zieht in genau die Stadt (alternativ Dorf), wo es schnelles und vor allem preiswertes Inet gibt!

    Anekdote am Rande - also der Ausbau bis 2018 (also die kommenden drei Jahre) soll grob 20 Mrd. EURO kosten - dem stehen Einnahmen von knapp über 50 Mrd. EUR im Jahr gegenüber.

    Ich weiss nicht wie die Kostenstruktur der Anbieter genau aussieht - aber keiner hat meines Wissens eine Netto-Umsatzrendite von >> 13 %

    D.h. Die Anbieter müssen das auf Pump realisieren und darf vertrauen, dass viele die Services buchen werden zu hohen Preisen um die Investition wieder raus zu bekommen.

    Da Geiz geil ist beim Endanwender werden die das einfach scheuen - verstehe nicht wieso man das nicht verstehen kann. Wer schnelles Internet haben muss sollte einfach mit den Füssen abstimmen. Hat man die Wohnung von den Eltern ererbt sehen die Lebenshaltungskosten sowieso anders aus und dann dürften ein paar mehr EURO übrig sein ;-)

  6. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: mainframe 05.11.14 - 09:16

    Moin, moin...

    Ich kann dazu auch nur sagen, dass es mich überrascht hat, wie der ausbau bei uns in der Nachbargemeinde gelaufen ist. Einen guten Freund hab ich mit UMTS und einer Aussenantenne zu ungefähr 3-4MBit verholfen. Von der Telekom gab es nur DSL Light mit 384 wobei ungefähr 200kBit ankamen.

    Es gab dann ne kleine Firma, die sich darauf speziallisiert hat, kleine Gemeinden anzubinden, um das Internet auszubauen. Nicht nur über Richtfunk (Wlan mit 5GHz) Nein sie wollten auch Aktive Komponenten neben Kabelverzweigern aufstellen und so VDSL 100 anbieten.

    Da dann eh Baumaßnahmen an manchen Straßen anstanden ist die Gemeinde zusammen mit der Firma in Vorleistung gegangen und hat Glasfaser an die einzelnen Verteiler gezogen. (ich war damals total perplex als ich die Absperrung sah: "Wir bauen das Netz der Zukunft und verlegen Glasfast!")

    Das war vor 3 Jahren und ging alles sehr zügig.

    So und jetzt kommst. Die Firma ist fast Bankrott gegangen, weil zu wenige Leute und Firmen die schnelle Anbindung auch bezahlen wollten. Dabei haben Sie ein einfaches Konzept vor gelegt und auch die Preise begründet:

    16/1 MBit 39,95 - 50/2 MBit 49,95 - 100/5 MBit 59,95

    Man muss noch wissen, dass die Gemeinde in der Pfalz liegt und ca. 3300 Einwohner hat.

    So und jetzt ratet mal, wie viele Leute im ersten Jahr nach 4 oder 5 Info Abenden und diversen Anzeigen sich angemeldet haben.

    Ne Handvoll wollten 100MBit, wenn ich mich recht entsinne 20 50MBit und 60-70 16 MBit. Also in Summe nicht mal 100 Haushalte (>10%)!

    Ich war mit einem Kollegen auf einem dieser Info Abende und der Witz war wirklich, dass die meisten gesagt haben, dass ist zu teuer!
    Bei der Telekom oder 1und1 ist es VIEL günstiger. Mein Einwand, dass die Telekom und 1und1 aber nicht liefern können wurde nicht wahrgenommen. Das dauert halt noch ein bisschen. Aber ich geb doch keine 1000Mark im Jahr für Internet aus! Kann ja auch mit meinem Aldi Tablet über GSM surfen.

    So sah das damals aus. Mittlerweile haben Sie dank Streaming ein paar mehr Kunden, aber es ist echt schon traurig.

  7. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: jo-1 05.11.14 - 09:29

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin, moin...
    >
    > Ich kann dazu auch nur sagen, dass es mich überrascht hat, wie der ausbau
    > bei uns in der Nachbargemeinde gelaufen ist. Einen guten Freund hab ich mit
    > UMTS und einer Aussenantenne zu ungefähr 3-4MBit verholfen. Von der Telekom
    > gab es nur DSL Light mit 384 wobei ungefähr 200kBit ankamen.
    >
    > Es gab dann ne kleine Firma, die sich darauf speziallisiert hat, kleine
    > Gemeinden anzubinden, um das Internet auszubauen. Nicht nur über Richtfunk
    > (Wlan mit 5GHz) Nein sie wollten auch Aktive Komponenten neben
    > Kabelverzweigern aufstellen und so VDSL 100 anbieten.
    >
    > Da dann eh Baumaßnahmen an manchen Straßen anstanden ist die Gemeinde
    > zusammen mit der Firma in Vorleistung gegangen und hat Glasfaser an die
    > einzelnen Verteiler gezogen. (ich war damals total perplex als ich die
    > Absperrung sah: "Wir bauen das Netz der Zukunft und verlegen Glasfast!")
    >
    > Das war vor 3 Jahren und ging alles sehr zügig.
    >
    > So und jetzt kommst. Die Firma ist fast Bankrott gegangen, weil zu wenige
    > Leute und Firmen die schnelle Anbindung auch bezahlen wollten. Dabei haben
    > Sie ein einfaches Konzept vor gelegt und auch die Preise begründet:
    >
    > 16/1 MBit 39,95 - 50/2 MBit 49,95 - 100/5 MBit 59,95
    >
    > Man muss noch wissen, dass die Gemeinde in der Pfalz liegt und ca. 3300
    > Einwohner hat.
    >
    > So und jetzt ratet mal, wie viele Leute im ersten Jahr nach 4 oder 5 Info
    > Abenden und diversen Anzeigen sich angemeldet haben.
    >
    > Ne Handvoll wollten 100MBit, wenn ich mich recht entsinne 20 50MBit und
    > 60-70 16 MBit. Also in Summe nicht mal 100 Haushalte (>10%)!
    >
    > Ich war mit einem Kollegen auf einem dieser Info Abende und der Witz war
    > wirklich, dass die meisten gesagt haben, dass ist zu teuer!
    > Bei der Telekom oder 1und1 ist es VIEL günstiger. Mein Einwand, dass die
    > Telekom und 1und1 aber nicht liefern können wurde nicht wahrgenommen. Das
    > dauert halt noch ein bisschen. Aber ich geb doch keine 1000Mark im Jahr für
    > Internet aus! Kann ja auch mit meinem Aldi Tablet über GSM surfen.
    >
    > So sah das damals aus. Mittlerweile haben Sie dank Streaming ein paar mehr
    > Kunden, aber es ist echt schon traurig.

    genau so erwarte ich mir das auch.

    Jeder will es und kaum einer zahlt es!

    Wie beim Auto - jeder will mehr PS doch am Ende wird dann doch der günstigere Wagen gekauft oder das bestehende Auto weiter gefahren sofern man nicht Hipster ist und den Nachbarn (alternativ Freundeskreis) beeindrucken muss :-)

    Ich finde 600 bis 700 EUR für brauchbar schnelles Internet nicht viel - ich kenne aber nur Leute, die teils mehr als ich verdienen und schon bei 400 EUR die Augen verdrehen, sich dann dreimal im Jahr nen grossen Urlaub für ein (vergleichsweise) mittleres Vermögen holen.

    Sein ihnen allen gegönnt!

    Was ich sagen will ist folgendes - auch wenn viele lauthals schreien nach mehr Bandbreiten ist es eben nur eine sehr kleine Minderheit, die das wirklich zahlen will.

    Ähnlich wie bei der Altersvorsorge. Wer nicht mindestens ¼ seines Nettoeinkommens zurück legt wird im Alter Schwierigkeiten bekommen - nur macht das offensichtlich ausser mir auch kaum einer - ich bin mal gespannt was hier an gesellschaftlichen Diskussionen entsteht.

    Ich kann nur eines festhalten - die Mehrheit zahlt einfach nicht adäquates Geld für das schnelle Internet und so lange das so bleibt wird es auch kein flächendeckend schnelles Internet geben.

    Übrigens - wer würde von schnellem Internet am meisten profitieren?

    Richtig - VOD Dienstleister - und die wehren sich vehement dagegen Durchleitungsgebüren zu zahlen. Sonst gibt es derzeit nichts was dauerhaft hohe Bandbreiten benötigen würde. Selbst Video-Telephonate laufen mit stabilen 3/1 ruckelfrei und gut.

    Ich denke das ganze ist eine Phantomdiskussion - nicht mehr und nicht weniger

  8. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: Eheran 05.11.14 - 10:09

    Es hat halt nicht jeder deine (unsere) Ansprüche ans Internet.
    Und das ist nunmal ein haufen Geld, den schmeißt man nicht einfach irgendwas hinterher, was man nicht braucht.
    Sollte doch nicht schwer zu verstehen sein, oder?

  9. Re: Eh nur die halbe Wahrheit

    Autor: jo-1 05.11.14 - 10:18

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat halt nicht jeder deine (unsere) Ansprüche ans Internet.
    > Und das ist nunmal ein haufen Geld, den schmeißt man nicht einfach
    > irgendwas hinterher, was man nicht braucht.
    > Sollte doch nicht schwer zu verstehen sein, oder?

    genau deswegen sollte es nicht schwer sein zu verstehen, dass es nicht um Grundversorgung geht.

    Denke es geht um die lauthals schreibende Minderheit, die auf Kosten der Allgemeinheit sich ihren Luxus finanzieren lassen möchte.

    Kleiner Tipp - wenn man Internet wirklich beruflich braucht lassen sich pauschal 20 EUR im Monat von der Steuer absetzen!!

    Das bringt natürlich nur was, wenn man auch wirklich Steuern zahlt ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, München
  2. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00