1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandstrategie: Union will…

Konsequenzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konsequenzen?

    Autor: squido 10.04.14 - 18:23

    So ganz habe ich den Artikel nicht verstanden. Heißt das jetzt, dass DVB-T zu Gunsten von Breitband eingestellt wird? Da ich äußerst selten TV gucke, nutze ich DVB-T am Rechner. Wird das nicht mehr möglich sein?

  2. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 18:26

    ja du hast es richtig verstanden.
    dvb-t wird abgeschafft damit der staat geld einheimsen kann durch den verkauf und nennt das scheinheilig breitbandausbau.

    alle dvb-t schauer werden dann gezwungen auf kabel oder satelitt umzusteigen auf eigene kosten

  3. Re: Konsequenzen?

    Autor: squido 10.04.14 - 18:28

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja du hast es richtig verstanden.
    > dvb-t wird abgeschafft damit der staat geld einheimsen kann durch den
    > verkauf und nennt das scheinheilig breitbandausbau.
    >
    > alle dvb-t schauer werden dann gezwungen auf kabel oder satelitt
    > umzusteigen auf eigene kosten

    Ist das überhaupt legal? Die Betreiber bzw. Contentanbieter verlieren so einen Teil ihrer Zuseher. Somit weniger Werbeeinnahmen.

  4. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 18:35

    squido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist das überhaupt legal? Die Betreiber bzw. Contentanbieter verlieren so
    > einen Teil ihrer Zuseher. Somit weniger Werbeeinnahmen.

    das ist die gute frage weil wie gesagt grundversorgung.

    wobei bei den öffentlich rechtlichen würde das bestimmt gleich mit mehr gez gebühren ausgeglichen ^^

  5. Re: Konsequenzen?

    Autor: robinx999 10.04.14 - 18:37

    Im Zweifelsfall wird vieleicht nur ein teil der Frequenzen vom DVB-T entfernt so dass man vieleicht immernoch so 10-12 Sender hat.

    Wobei ich mich aber ffrage wenn man die DVB-T Frequenzen für Breitband Verbindungen nutzen will haben viele dann mit ihren DVB-T Sticks in zukunft ihre eigene Kleine Abhöranlage um Fremde Internetverbindungen zu belauschen?

  6. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 18:41

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Zweifelsfall wird vieleicht nur ein teil der Frequenzen vom DVB-T
    > entfernt so dass man vieleicht immernoch so 10-12 Sender hat.
    >
    > Wobei ich mich aber ffrage wenn man die DVB-T Frequenzen für Breitband
    > Verbindungen nutzen will haben viele dann mit ihren DVB-T Sticks in zukunft
    > ihre eigene Kleine Abhöranlage um Fremde Internetverbindungen zu
    > belauschen?
    wie soll das mit den freuqenzen gehen? die sind nicht gerade viel denn auf einer frequenz sind zig sender drauf und je nach region hat man nur wenige sender bis viele.

    ausserdem werden die das gesamte band verkaufen und nur nur eine einzelne frequenz.
    hier geht es um geld machen und das im namen des breitband ausbaus

  7. Re: Konsequenzen?

    Autor: JP 10.04.14 - 18:44

    squido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liriel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja du hast es richtig verstanden.
    > > dvb-t wird abgeschafft damit der staat geld einheimsen kann durch den
    > > verkauf und nennt das scheinheilig breitbandausbau.
    > >
    > > alle dvb-t schauer werden dann gezwungen auf kabel oder satelitt
    > > umzusteigen auf eigene kosten
    >
    > Ist das überhaupt legal? Die Betreiber bzw. Contentanbieter verlieren so
    > einen Teil ihrer Zuseher. Somit weniger Werbeeinnahmen.

    Ich glaube den Privaten ist es sogar eher recht. So können sie die nächste HD+ Kampagne starten. RTL hat ja auch schon überlegt aus DVB-T auszusteigen. Die Privaten würden am liebsten komplett auf HD+ wechseln, weil dort mehr Geld zu holen ist. Die ÖR habe die erwähnte Pflicht der Grundversorgung, aber haben auch wenig Macht, außer über das Bundesverfassungsgericht.

    Ich finde 11% nicht gerade wenig, und DVB-T war ne schöne Art TV zum PC zu bringen, ohne noch ein weiteres Kabel legen zu müssen. Aber viel werde ich nicht vermissen, und meine Produktivität wird sicherlich steigen. DVB-T wurde ja als Überallfernsehen beworben, wäre schön, wenn es dazu eine Alternative gäbe. Die Alternative wäre natürlich mobiles Breitband, aber bei den aktuellen Tarifen braucht man ja seine Leitung nur für ein paar Minuten auslasten um dann für den Rest des Monats gedrosselt zu werden.

  8. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 18:46

    naja 2017 soll ja der ausbau zu dvb-t2 beginnen und einige jahre dauern aber hier geht es rein nur ums geld

  9. Re: Konsequenzen?

    Autor: squido 10.04.14 - 18:52

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja 2017 soll ja der ausbau zu dvb-t2 beginnen und einige jahre dauern
    > aber hier geht es rein nur ums geld

    DVB-T wird ja nicht sofort eingestellt. Somit könnte das Szenario so aussehen, dass dies erst geschieht, wenn dvb-t2 zu einem Teil ausgebaut ist. (Wunschdenken)

  10. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 19:02

    ähm wenn die das im herbst verkaufen wird es eingestellt weil dann nur der es kauft das recht hat drauf zu senden

  11. Re: Konsequenzen?

    Autor: Galde 10.04.14 - 19:10

    DVB-T wird je nach Rewgion eh so gut wie garnicht mehr genutzt.
    Bei mir sind zb nur die öffentlich Rechtlichen darüber verfügbar, und das in einer Bildqualität das einem einfachen Youtubestream (kein HD )gleichkommt. Zudem reichen einfache kleine/integrierte Antennen nicht aus sondern es sind mindestens Stabantennen nötig.
    Zu Analogzeiten hatten wir Top Empfang.

    Ganz ehrlich, bei solch einem Mist können sie die Frequenzen echt einsparen und sinnvoller nutzen.

  12. Re: Konsequenzen?

    Autor: Liriel 10.04.14 - 19:17

    du sagst es je nach region.


    ich kenne ne menge leute die dvb-t nutzen und hier in berlin haste umd die 40 sender drauf

  13. Re: Konsequenzen?

    Autor: robinx999 10.04.14 - 20:28

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Zweifelsfall wird vieleicht nur ein teil der Frequenzen vom DVB-T
    > > entfernt so dass man vieleicht immernoch so 10-12 Sender hat.
    > >
    > > Wobei ich mich aber ffrage wenn man die DVB-T Frequenzen für Breitband
    > > Verbindungen nutzen will haben viele dann mit ihren DVB-T Sticks in
    > zukunft
    > > ihre eigene Kleine Abhöranlage um Fremde Internetverbindungen zu
    > > belauschen?
    > wie soll das mit den freuqenzen gehen? die sind nicht gerade viel denn auf
    > einer frequenz sind zig sender drauf und je nach region hat man nur wenige
    > sender bis viele.
    >
    Typischerweise 4 Sender pro Frequenz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DVB-T-Sender_in_Deutschland#Berlin
    Also die Frequnzen ein bischen neu zu verwürfeln sollte machbar sein so dass dann am Ende noch 3 Frequenzen für DVB-T bleiben und der Rest für Mobilfunk verwendet wird hier ist sowiso nur von den 700Mhz frequenzen die Rede und wie man sieht verwenden sie ja auch Frequenzen wie 506Mhz.
    Vieleicht gleichzeitig noch eine Umstellung auf DVB-T2 machen und am Ende hat man vieleicht bei Weniger Frequenzen sogar mehr Sender (evtl. auch den ein oder anderen in HD) und da kann der Staat dann gleich noch schön geld mit der Mwst. von den ganzen verkauften DVB-T2 empfängern einnehmen.

  14. Re: Konsequenzen?

    Autor: robinx999 10.04.14 - 20:35

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ähm wenn die das im herbst verkaufen wird es eingestellt weil dann nur der
    > es kauft das recht hat drauf zu senden

    Ja aber würden die denn wirklich alle Frequenzen verkaufen? Der Artikel redet nur von den 700 Mhz frequenzen und wie man z.B.: hier sieht http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DVB-T-Sender_in_Deutschland#Berlin wird DVB-T auch auf anderen Frequenzen ausgestrahlt
    Bzw. kann mir mal jemand sagen was mit 700Mhz Frequenzen gemeint ist 700Mhz- 799Mhz? oder ist das anders zu verstehen weil wenn es nur die Frequenzen währen dann währe das in Berlin z.B.: nur 11 Sender und in Bremen überhaupt keiner.

  15. Re: Konsequenzen?

    Autor: the_spacewürm 11.04.14 - 01:17

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ich kenne ne menge leute die dvb-t nutzen und hier in berlin haste umd die
    > 40 sender drauf

    Hier bei mir auch, Qualität ist auch ok. Da hier im Haus kein Kabel liegt würde mir als alternative dann nur Satellit und diverse Verkabelungen bleiben. Das sieht nicht hübsch aus oder kostet...

  16. Re: Konsequenzen?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.14 - 11:23

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liriel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ich kenne ne menge leute die dvb-t nutzen und hier in berlin haste umd
    > die
    > > 40 sender drauf
    >
    > Hier bei mir auch, Qualität ist auch ok. Da hier im Haus kein Kabel liegt
    > würde mir als alternative dann nur Satellit und diverse Verkabelungen
    > bleiben. Das sieht nicht hübsch aus oder kostet...

    Und das wichtigste: "ist kaum mobil"! :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn (Home-Office möglich)
  2. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  3. über Personalstrategie GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
    2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
    3. Sport@home Kampfkunst geht online