Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Lords contra Youtube…

Idiots on the way

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Idiots on the way

    Autor: Oolaf 07.03.10 - 11:29

    das die Engländer nicht alle Latten am Zaun haben ist ja nichts neues, aber damit toppen sie alles bisher da gewesenes.
    Unglaublich wieviel Dummheit doch Politiker von sich geben können.

  2. Re: Idiots on the way

    Autor: dasB 07.03.10 - 11:44

    Klar, dass es eine indiskutabele Veränderung des Rechts ist, aber ich würde es einfach gezielt auslegen und damit das halbe Interne lahm legen.

    Schließlich könnte man ALLE Webseiten mit Nutzercontent (damit meine ich ALLE Web-Zwei-Punkt-Null-Projekte jedweder Art) sofort schließen lassen. Ob nun 2nd-Live, YT, google oder alle Blog-Dieste dieser Welt. Wenn die Provider dann die ersten 10.000 Bans durchgesetzt haben und es nur noch Seiten der Regierung gibt, wird schon wieder die Vernunft einsetzen...

  3. Re: Idiots on the way

    Autor: fdsafdas 07.03.10 - 11:45

    dem ist nichts zuzufügen.
    Illegale Tauschbörsen zu blockieren ist eines, aber öffentliche Webseiten, ist schon ein harter Tobak.

  4. Re: Idiots on the way

    Autor: askr 07.03.10 - 12:04

    Oolaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unglaublich wieviel Dummheit doch Politiker von sich geben können.


    Es ist ja nicht so , dass das auf ihrem eigenen Mist gewachsen wäre, das Problem ist eher das die Politiker ihre Meinung zu Gunsten des höchstbietenden an Lobbyisten verkaufen.

  5. Re: Idiots on the way

    Autor: topokabongo 07.03.10 - 13:00

    ich frag mich ja nur wie lang es dauert bis sich irgendwer hinsetzt und irgendwas geschütztes auf eine website der regierung/parteien hochläd (zur not irgendwelche artikel aus zeitungen oder ähnliches) - als kommentar oder so.
    das muss man nur oft genug machen :-)

    zur not sollte es dort doch auch ein paar cracker/hacker geben oder? ;-)

  6. Re: Idiots on the way

    Autor: spanther 07.03.10 - 22:02

    fdsafdas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dem ist nichts zuzufügen.
    > Illegale Tauschbörsen zu blockieren ist eines, aber öffentliche Webseiten,
    > ist schon ein harter Tobak.

    Wenn so mancher Mensch öfters mal sein Hirn einschalten würde bevor er was schreiben würde, dann würde er nicht sowas wie hier gerade vertreten, von sich geben...

    Illegale Tauschbörsen? Was bitte ist das denn für ein Schmarrn? Wenn dann ist das was die User an Content da rein stellen teilweise illegal. Das macht das Programm selbst aber noch lange nicht illegal!

  7. Re: Idiots on the way

    Autor: Resistor 07.03.10 - 22:18

    Man sieht am Post von "fdsafdas", dass die Propaganda der Contentindustrie voll wirkt, Tauschbörsen werden allgemein als illegal angesehen. Ich wette bei einer Umfrage unter TECHNIKERN würde das auch von über 50% so gesehen (allgem. Bürger 90%). Das ist in den Hirnen festgebrannt, ebenso wie der schwachsinnige Begriff des "RAUBkopierers" --> RAUB = gewalttätige Ausraubung. Aber die meisten Medien haben das unreflektiert (oder bewusst) so übernommen. Die hirntoten Politiker sehen sich dann angespornt, unbedingt dagegen etwas unternehmen zu müssen...
    Ich würde den Deppen ja gerne voll ein Ei reinsetzen und ein Verbot von "Dihydrogenmonoxid" vorschlagen - wenn ich Lobbyist wäre. Ich wette, die 600 Vollhonks hätten sich bald selbst verboten (bestehen zu 70% daraus). Das würde einigen die zugeklebten Augen öffnen!

  8. Re: Idiots on the way

    Autor: spanther 07.03.10 - 22:48

    Resistor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sieht am Post von "fdsafdas", dass die Propaganda der Contentindustrie
    > voll wirkt, Tauschbörsen werden allgemein als illegal angesehen. Ich wette
    > bei einer Umfrage unter TECHNIKERN würde das auch von über 50% so gesehen
    > (allgem. Bürger 90%). Das ist in den Hirnen festgebrannt, ebenso wie der
    > schwachsinnige Begriff des "RAUBkopierers" --> RAUB = gewalttätige
    > Ausraubung. Aber die meisten Medien haben das unreflektiert (oder bewusst)
    > so übernommen. Die hirntoten Politiker sehen sich dann angespornt,
    > unbedingt dagegen etwas unternehmen zu müssen...

    Leider trifft diese Stupidität der Menschheit wirklich zu xD

    Raub = Entwendung einer Sache unter Androhung von Gewalt.
    Diebstahl = Entwendung einer Sache ohne Gewaltandrohung.

    -----
    Kopie = unberechtigte Vervielfältigung (NICHT Entwendung!).
    Straftatbestand: Urheberrechtsverletzung
    Strafmaß: Vergehen.
    -----

    Auszug Wikipedia:

    Im deutschen Urheberrechtsgesetz wird der Ausdruck „Raubkopie“ nicht verwendet. Stattdessen wird beschrieben, welche Rechte Urheber bei der Verwertung und Nutzer bei der Nutzung geschützter Werke haben.
    Legale Privatkopien werden oft fälschlicherweise als „Raubkopien“ bezeichnet. Tatsächlich ist es unter gewissen Voraussetzungen möglich, zum privaten Gebrauch mehrere Privatkopien anzufertigen und im privaten Umfeld zu verteilen, ohne dadurch ein Vergehen oder Verbrechen zu begehen. So kann eine Musik-CD legal kopiert werden, wenn kein Kopierschutz überwunden werden muss. Ist ein Kopierschutz vorhanden, kann er durch die (Re-)Digitalisierung einer (analog) abgespielten CD legal umgangen werden. Der entscheidende Aspekt ist, dass er umgangen und nicht etwa geknackt wird. Zum Ausgleich erhalten viele Urheber für jedes verkaufte leere Aufnahmemedium (z. B. für Kassetten, CD-R- und DVD±R-Rohlinge und Festplatten) und Geräte (z. B. CD-Brenner oder Fotokopierer) eine Gebühr, die von Verwertungsgesellschaften wie der GEMA umverteilt wird.[6]
    In den Kinospots der Werbekampagne der Zukunft Kino Marketing GmbH[7] „Raubkopierer sind Verbrecher“ wird zudem behauptet, Verstöße gegen das Urheberrecht seien Verbrechen, die mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden könnten. Juristisch werden Urheberrechtsverletzungen jedoch als Vergehen und nicht als Verbrechen gesehen.
    In Frankreich wurde 2009 das sogenannte Loi Hadopi durch das oberste Verfassungsgericht für unzulässig erklärt, da es gegen die in der Verfassung garantierte Kommunikationsfreiheit verstoße. Mit dem durch die Nationalversammlung und Senat beschlossenen Gesetz versuchte die Regierung eine Behörde Haute Autorité pour la Diffusion des Oeuvres et la Protection des Droits sur Internet zur Verfolgung von sogenannten Raubkopierern zu schaffen, die nach zweimaliger Ermahnung den Zugang zum Internet von zwei Monate bis zu einem Jahr hätte sperren können.[8] Im September 2009 wurde das Gesetz jedoch erfolgreich beschlossen.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Raubkopie#Rechtslage

    > Ich würde den Deppen ja gerne voll ein Ei reinsetzen und ein Verbot von
    > "Dihydrogenmonoxid" vorschlagen - wenn ich Lobbyist wäre. Ich wette, die
    > 600 Vollhonks hätten sich bald selbst verboten (bestehen zu 70% daraus).
    > Das würde einigen die zugeklebten Augen öffnen!

    rofl XDDD

  9. Re: Idiots on the way

    Autor: Tantalus 07.03.10 - 23:29

    Gabs alles schon:

    http://www.matthew.at/dhm.pdf

    http://www.msnbc.msn.com/id/4534017/

    Gruß
    Tantalus

  10. Re: Idiots on the way

    Autor: Autor 08.03.10 - 11:02

    dasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Provider dann die ersten 10.000 Bans durchgesetzt haben und es nur noch
    > Seiten der Regierung gibt, wird schon wieder die Vernunft einsetzen...


    Äh ne, die Briten sind bei sowas resistent.

  11. Re: Idiots on the way

    Autor: schaumermal 08.03.10 - 12:27

    an was erinnert mich dieses Zensurgehabe immer nur wieder...???
    aaaah...an die Zeiten der Bücherverbrennung der Nazis...freie Meinungsäußerung gabs da ja auch nicht..usw. usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41