Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSA: Rückgang bei illegaler…

Weil die Bezahlmodelle sich verändern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: vistahr 24.06.14 - 07:12

    kwT

  2. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: test1111 24.06.14 - 07:31

    sehe ich auch so, ioch habe heute weniger denn bedarf dazu

  3. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: robinx999 24.06.14 - 07:52

    Interessant wäre natürlich auch wie hoch der Anteil an Opensource software mitlerweile ist.
    Gerade bei kleineren Firmen ja häufig kein Problem. Klar die Umstellung auf Linux machen wenige, aber insgesamt sieht es doch häufig so aus: Windows ist Legal da OEM. Früher gab es ein Illegales WinZip / WinRAR heute erledigt den Job ein 7-Zip. Früher oft ein Kopiertes Microsoft Office jetzt halt ein Libre Office (Gerade für Kleinere Firmen durchaus eine Alternative, wenn sie keinen Exchange Server haben und die ganzen Features von Outlook nicht brauchen).

  4. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 24.06.14 - 07:55

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Gerade für Kleinere Firmen durchaus eine
    > Alternative, wenn sie keinen Exchange Server haben und die ganzen Features
    > von Outlook nicht brauchen).

    Wenn ich komplett auf Open Source umstellen würde, wäre der Exchange das erste was wegkommt, noch bevor ich irgendwo auch nur ein OpenOffice installiere :-D

  5. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: robinx999 24.06.14 - 07:59

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (Gerade für Kleinere Firmen durchaus eine
    > > Alternative, wenn sie keinen Exchange Server haben und die ganzen
    > Features
    > > von Outlook nicht brauchen).
    >
    > Wenn ich komplett auf Open Source umstellen würde, wäre der Exchange das
    > erste was wegkommt, noch bevor ich irgendwo auch nur ein OpenOffice
    > installiere :-D
    Klar das ja aber es ging mir bei der Aussage eher um Kleinere Firmen die gar keinen Exchange server haben. War eigentlich eher um zu sagen das Kleinere Firmen auch Problemlos mit LibreOffice klar kommen wenn sie die ganzen erweiterten Funktionen von Microsoft Office nicht brauchen, also wenn sie Haupsächlich Texte Schreiben / Tabellenkalkulation machen, das erledigt Opensource mitlerweile Umsonst und sehr gut
    Aber ja auch die Komplette Umstellung auf Opensource wie in München Funktioniert, aber mir ging es eher um die Fälle wo früher mehr oder Weniger Kleinere Programme Illegal genutzt wurden, wo heute einfach Kostenlose Opensource das gleiche Leistet.

  6. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 24.06.14 - 08:08

    Aber man sollte dabei auch nicht vergessen, dass Firmen keine Inseln sind. Da findet täglich Kommunikation mit anderen Firmen statt, teilweise eben auch über Word- und Excel-Formate. Und da hakt es meiner Erfahrung nach nach wie vor an vielen Ecken. Da werden beim Austausch zwischen Word und LO Listen zerschossen, Tabellen verschoben (optisch, nicht inhaltlich), Nummerierungen zerstört und und und...

    Also ja, man kann bestimmte Arbeitsplätze sehr gut mit alternativen Officepaketen ausstatten, aber man sollte sich vorher ganz genau überlegen, was alles schiefgehen kann.

    Denn wenn jeden Tag ein Mitarbeiter eine halbe Stunde seine Arbeitszeit damit vertrödelt, Word-Dokumente wieder zusammen zu flicken, hat sich ein Officepaket (ohne Outlook gerade mal irgendwas um die 150 Euro) ganz schnell amortisiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.14 08:09 durch Himmerlarschundzwirn.

  7. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: Michael H. 24.06.14 - 09:13

    Richtig... gerade kleinere Firmen nehmen nur hierfür gerne ein paar Euro in die Hand, nur damit sie etwas ordentliches haben.

    Den Rückgang kann ich mir sehr schnell erklären... vor allem mit einem logischen Grund und nicht weil irgend so ein Ammenmärchen von "der User hat Angst vor Angriffen" kommt...

    Mal ganz im Ernst... welchen 0815 User kümmert IT Sicherheit überhaupt etwas... ich mein die Helden dümpeln teils jetzt immer noch mit XP daheim rum...

    Der Grund ist einfach:
    Es gibt genug kostengünstige oder gar kostenlose Software...

    Nehmen wir alleine mal die Spiele... während Früher ein neues PC Spiel 119DM gekostet hat... egal wie gut es war... hat sich jeder zweite irgendwo das Spiel gebrannt oder heruntergeladen.

    Heute wartet man ein bisschen und krieg es im Steam Summer/Xmas Sale hinterhergeschmissen :P

    Gestern z.B. Saints Row 4 für 9¤ statt 39¤, Arma 3 für 24¤ statt 49¤... usw... der neue Tomb Raider der letztes Jahr rausgekommen ist für 59¤... kostet jetzt 4,99¤...

    Auch bei der Software hat sich viel getan... während früher vieles nur teuer zu erstehen war... gibt es jetzt die Casual User und die Pro Modelle... Software in den Grundfunktionen ist kostenlos... wenn man mehr machen will, zahlt man halt etwas dafür...

    Filme, Serien, Musik... Spotify, Youtube, MyVideo hat hier schon viele kostenlos Angebote und dann gibt es noch Maxdome, Lovefilm, Watchever etc... welche hier auch viel abdecken...

    Die Welt wird so langsam moderner... die Industrie erkennt das so langsam... aber auch nur so langsam... verdammt langsam...

    IT Sicherheit?
    Angst vor Angriffen?
    Selten so einen Bullshit gelesen... der Kerl der diese Behauptung aufstellt sollte sich lieber nach nem neuen Job umsehen... der scheint nämlich nicht ganz klar im Kopf zu sein..

  8. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: robinx999 24.06.14 - 09:22

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man sollte dabei auch nicht vergessen, dass Firmen keine Inseln sind.
    > Da findet täglich Kommunikation mit anderen Firmen statt, teilweise eben
    > auch über Word- und Excel-Formate. Und da hakt es meiner Erfahrung nach
    > nach wie vor an vielen Ecken. Da werden beim Austausch zwischen Word und LO
    > Listen zerschossen, Tabellen verschoben (optisch, nicht inhaltlich),
    > Nummerierungen zerstört und und und...
    >
    Kommt halt stark auf die Firma an (was sie genau macht) und ob da viel per Brief / Fax / Telefon Komuniziert wirdoder ob da wirklich Computer dateien in großem Stil hin und her geschickt werden. Wobei ich da soweit Möglich auch nur PDF Dateien verschicken würde. Gerade Office Dokumente sind teilweise auch mit Alten Office Versionen Inkompatibel. Fehlende Schriftarten können auch für Probleme sorgen (die dann gewählte Schriftart ist Plötzlich minimal größer und es verrutschen Zeieln und Tabellen sind dann plötzlich auf 2 Seiten verteilt).

    Und ja Probleme kann es geben, es kommt halt immer auf den einzelnen Arbeitsplatz an aber gerade Opensource / Freeware (wobei man da natürlich schauen muss ob man sie Komerziel nutzen darf) bietet für viele Einsatzgebiete mitlerweile ausreichende Qualität.

  9. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: .LeChuck. 24.06.14 - 10:15

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT Sicherheit?
    > Angst vor Angriffen?
    > Selten so einen Bullshit gelesen... der Kerl der diese Behauptung aufstellt
    > sollte sich lieber nach nem neuen Job umsehen... der scheint nämlich nicht
    > ganz klar im Kopf zu sein..

    +1

    Zumal Backdoors für NSA usw. gleich in Original-Software integriert ist, und eher seltener in KeyGens o.ä.

  10. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: Himmerlarschundzwirn 24.06.14 - 10:22

    Weil die Geheimdienste die einzigen sind, die Interesse daran haben, Firmen anzugreifen...

    Bisschen verblendet durch die jüngsten Ereignisse? Die anderen Feinde sind nicht weg, die freuen sich grad nur, dass sie keiner mehr beachtet ;-)

    Da stellen sich Leute eigene Mailserver in die Bude, weil sie mal n Tutorial gelesen haben, wie das geht und sind jetzt sicher, weil die NSA nicht mehr mitlesen kann. Dafür jeder, der ne MIM-Attacke hin bekommt. Ich lach mit tot!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.14 10:23 durch Himmerlarschundzwirn.

  11. Re: Weil die Bezahlmodelle sich verändern

    Autor: nicoledos 24.06.14 - 13:59

    OSS spielt sicher eine gewisse Rolle und kann mittlerweile manche Lizenz einsparen. Das geht aber meist auf Kosten der Shareware, welche aber nicht so die Treiber hinter der BSA sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. MicroNova AG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 15,99€
  3. (-64%) 35,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11