Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Sicherheitswarnung…

Wenn man berücksichtigt,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man berücksichtigt,

    Autor: basil.blake 02.02.14 - 23:21

    ... dass das BSI sich auf einem Terrain bewegt, welches andere "Organe" der Bundesrepublik als <<<NEULAND>>> betrachten, so war die Bearbeitungszeit (August 2013 bis Januar 2014) doch relativ moderat, zumal wir es hier außerdem mit einer BEHÖRDE zu tun haben...

    Da darf man natürlich nicht die zeitlichen Maßstäbe aus der Welt der Normalsterblichen ansetzen.

    Das wäre doch nun wirklich vermessen!

  2. Re: Wenn man berücksichtigt,

    Autor: Endwickler 03.02.14 - 11:01

    basil.blake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass das BSI sich auf einem Terrain bewegt, welches andere "Organe" der
    > Bundesrepublik als <<>> betrachten, so war die Bearbeitungszeit (August
    > 2013 bis Januar 2014) doch relativ moderat, zumal wir es hier außerdem mit
    > einer BEHÖRDE zu tun haben...
    >
    > Da darf man natürlich nicht die zeitlichen Maßstäbe aus der Welt der
    > Normalsterblichen ansetzen.
    >
    > Das wäre doch nun wirklich vermessen!

    Langsam ist es auffällig, wie resistent manche gegen richtiges Verstehen sind. Ja, die Regerung ist langsam und keineswegs im Sinne des Volkes handelnd, aber wer auch immer glaubt, dass sie das nicht zugeben darf und dass sowieso alle Gesetzesfragen betreffs eines globalen Datennetzes, das nicht den Regierungen gehört, geklärt und klar sind, der sollte das schleunigst veröffentlichen, denn dann brauchen die Herrscher und ihre Vasallen das nicht mehr als Neuland zu betrachten und denken, dass sie da aktiv werden müssten, damit sie wieder alles kontrollieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher
  2. Team GmbH, Paderborn
  3. Deloitte, Hamburg, Berlin
  4. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 3,99€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39