1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bündnis Dresden Nazifrei…

geht in Ordnung

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. geht in Ordnung

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.11 - 16:04

    Demonstrieren: ja

    Attaktieren und Gewalt: nein


    Wenn ein paar abgedrehte Kreaturen es sich zur Aufgabe gemacht haben den Staat anzugreifen - auch weil es einfach Spaß macht,
    dann kann auch der Staat mich nicht mehr schützen.

    Das Gewaltmonopol liegt beim Staat,
    und garantiert nicht bei irgendwelchen abgedrehten Charaktären.

    Seiner Meinung kann man auch sehr konkret Ausdruck verleihen ohne einen Anderen physisch zu attackieren.

    Insofern: Geht schon in Ordnung.

  2. Re: geht in Ordnung

    Autor: Hantilles 20.06.11 - 16:19

    Nein, es geht nicht in Ordnung. Der Staat hat sich ans Recht zu halten. Ohne Ausnahme.

  3. Re: geht in Ordnung

    Autor: Ho Lee Shitt 20.06.11 - 17:36

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Demonstrieren: ja
    >
    > Attaktieren und Gewalt: nein
    >
    > Wenn ein paar abgedrehte Kreaturen es sich zur Aufgabe gemacht haben den
    > Staat anzugreifen - auch weil es einfach Spaß macht,
    > dann kann auch der Staat mich nicht mehr schützen.

    ...und wegen den paar kreaturen darf der staat alle anderen auch überwachen? ...weil das dem staat einfach spaß macht.

    >
    > Das Gewaltmonopol liegt beim Staat,
    > und garantiert nicht bei irgendwelchen abgedrehten Charaktären.

    ...mhh, am thema vorbei. der deutsche rechtsstaat, steht hier nicht zur diskusion. ...außerdem würden wir dann nur zu dem punkt kommen, dass sämtliche exekutivorgane sich an das geltende gesetz zu halten haben.

    > Seiner Meinung kann man auch sehr konkret Ausdruck verleihen ohne einen
    > Anderen physisch zu attackieren.

    ...und nur weil die randalierer das gesetzt überschritten haben darf es der staat jetzt auch gegen dritte? ...deine herleitung is mir irgendwie unklar.


    > Insofern: Geht schon in Ordnung.

    ...nix geht in ordnung!

  4. Re: geht in Ordnung

    Autor: fehlermelder 20.06.11 - 17:49

    @Fred_EM
    Wenn die Polizei diesen "Erfolg" jetzt zum Vorbild nähme und derartige Überwachungsanlagen pflichtmäßig an jedem Sendemasten befestigen lassen würde, wie sähe es dann aus?
    Sie könnten bestimmt Statistiken herzaubern, dass damit die Verbrechensrate um soundsoviel Prozent gesenkt werden könnte. Wer kann dazu schon nein sagen?

  5. Re: geht in Ordnung

    Autor: Freitagsschreiberling 21.06.11 - 13:09

    Da das aber ein funktionierendes Mittel ist, um gesuchte Personen ausfindig zu machen, finde ich es ok. Meinetwegen können die sogar das Gesetz dafür ändern. Sollten sie vielleicht sogar, um eben Terrorismus und Gewalt einzudämmen.
    Die haben sich um 15 bekannte Nummern gekümmert, der Rest war denen egal, dazu haben sie ja nicht einmal weitere Daten. Natürlich können sie die auch ausfindig machen, aber hey: wir leben im 21. Jahrhundert, dem Technik- und Informationszeitalter. Es ist bekannt, dass so etwas technisch funktioniert. Wer nicht will, dass zur Verbrechensbekämpfung die vorhandene technik eingesetzt wird, hat entweder selbst etwas zu verbergen oder müsste konsequenterweise auch Polizeifahrzeuge ablehnen, weil man mit denen genauso schnell unterwegs sein kann, wie Verbrecher. Und natürlich dummerweise genauso schnell, wie der brave Bürger. Streife fahren müsste verboten werden, weil die "Bullen" (keine Beleidigung!) auch den braven Bürger dabei sehen und beobachten.

    Was soll immer dieses "Ich will nicht, dass die mich überwachen"? Schmeiß Dein Handy weg, bestell Deinen Internetzugang ab und wander auf 'ne Insel aus. Am besten ohne Strom. Das, was Hein Blöd macht und wo er ist und all das steht zwar in der Statistik mit drin, interessiert aber keine Sau. Und wird auch niemanden interessieren. Das Risiko, dabei für etwas anderes verwendet zu werden ist da, ja. Dann geh aber am besten auch nicht mehr auf die Straße, Du könntest von einem Amokläufer umgenietet werden. Und drinnen bleiben würd ich auch nicht mehr, weil Dir die Decke auf den Kopf fallen könnte.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme