1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesgerichtshof: Eltern müssen…

Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: floewe 31.03.17 - 01:06

    der ist ein absolut unfähiges Arschloch!

    Da sollte das Jugendamt mal nachsehen. Die eigene Brut verraten, das passiert ja nicht einmal unter den Tieren. Solche Eltern braucht die Rente in D nun auch nicht.

  2. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: Garius 31.03.17 - 01:21

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der ist ein absolut unfähiges Arschloch!
    Lass dich mal nicht von der Überschrift derart triggern. Lies den Artikel.

    > Da sollte das Jugendamt mal nachsehen. Die eigene Brut verraten, das
    > passiert ja nicht einmal unter den Tieren. Solche Eltern braucht die Rente
    > in D nun auch nicht.
    [de.wikipedia.org]
    [de.wikipedia.org]

  3. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: mrgenie 31.03.17 - 06:23

    Die Eltern haben gerade die Strafe auf sich genommen um NICHT eines der Kinder als Taeter zu nennen.

    Allerdings dummer Anwalt, haette den Eltern sagen muessen:"Es konnte jeder gewesen sein, ich weiss es nicht."

    Und schon waere der Fall erledigt ohne Strafen.

  4. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: AngryFrog 31.03.17 - 08:08

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und schon waere der Fall erledigt ohne Strafen.

    Glaube ich nicht. Abmahnanwälte kennen solche Tricks zur genüge. Außerdem wäre das ja quasi ein Freifahrtschein für Wohngemeinschaften zu leechen wie sie wollen - Kann ja jeder gewesen sein!

  5. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: Arestris 31.03.17 - 08:31

    Glaube ich für dich mit!

    "Es hatten x Leute Zugriff, wir können nicht sagen, wer davon so etwas möglicherweise getan hat, alle sagen sie waren es nicht!" reicht völlig, da kann sich der Anwalt des Rechteverwerters auf den Kopf stellen und ein Klavier auf seinen Füßen balancieren. Steht auch im Artikel, niemand, auch Eltern nicht, müssen soweit gehen und stasihaft die Computer ihrer Kinder durchsuchen.

  6. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: AngryFrog 31.03.17 - 08:43

    Wenn alle behaupten sie waren es nicht wird die Störerhaftung bemüht, dann ist der Besitzer des Internetvertrages automatisch dran.

  7. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: b.mey 31.03.17 - 09:14

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn alle behaupten sie waren es nicht wird die Störerhaftung bemüht, dann
    > ist der Besitzer des Internetvertrages automatisch dran.


    Nope, das ist veraltetes Wissen. :) War aber früher tatsächlich so, nur nicht mehr aktuelle Rechtsgrundlage.

  8. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: Niaxa 31.03.17 - 11:55

    Da hätte ich gerne nen Beweis dafür. Z.B. den aktuellen Rechtsauszug zu dem Thema, denn ich denke es ist weiterhin der Anschlussinhaber der aufs Dach bekommt.

  9. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: Niaxa 31.03.17 - 11:56

    Naja es gibt Tiere die Fressen ihren Nachwuchs teilweise auf... Somit wäre das wohl widerlegt ^^.

  10. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: pampernickel 31.03.17 - 11:57

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der ist ein absolut unfähiges Arschloch!
    >
    > Da sollte das Jugendamt mal nachsehen. Die eigene Brut verraten, das
    > passiert ja nicht einmal unter den Tieren. Solche Eltern braucht die Rente
    > in D nun auch nicht.

    Oh, Fäkalausdrücke, wie schön! Was soll das Jugendamt bei Volljährigen? Du kannst es bestimmt erläutern, wir lauschen!

  11. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: Friko44 31.03.17 - 12:00

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der ist ein absolut unfähiges Arschloch!
    >
    > Da sollte das Jugendamt mal nachsehen. Die eigene Brut verraten, das
    > passiert ja nicht einmal unter den Tieren. Solche Eltern braucht die Rente
    > in D nun auch nicht.
    >
    Kommt drauf an. Wenn mein Kind illegale Dinge macht, obwohl dies vorher Inhalt mehrerer Aufklärungsgespräche war und das Kind genau weiss, dass es etwas illegales macht, muss es selbst auch dafür geradestehen. Ab einem gewissen Alter ist der Welpenschutz halt vorbei - und das nicht erst ab 18.

  12. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: floewe 31.03.17 - 12:04

    Da != bei diesen im Artikel beschriebenen.

    Die Artikelüberschrift lautet: "Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten"

    Nein, müssen sie eben nicht, es sei denn sie wollen sich um jeden Preis dumm anstellen.

    Edit:
    >Oh, Fäkalausdrücke, wie schön

    Für manche Menschen hat der Duden eben leider nichts passenderes parat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 12:14 durch floewe.

  13. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: floewe 31.03.17 - 12:13

    >Die Eltern haben gerade die Strafe auf sich genommen um NICHT eines der Kinder als Taeter zu nennen.

    Das ist ein Zivilprozess, da geht es nicht um Strafen. Im Strafprozess wäre so etwas so oder so undenkbar.
    Zudem sind sie zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt worden und haben eben NICHTS auf sich genommen. Im Gegenteil, sie wollten durch die Aussage, "Ich weiß wer´s war aber ich sag es nicht", aus der Nummer raus, möglicherweise durch den Irrglauben getriggert, man müsse seine Kinder nicht belasten. Das ist aber ein Recht im Strafprozess. Warum man dann seine Kinder aber überhaupt da mit reinzieht, wenn es doch ohne dem viel besser geht, erschließt sich mir nicht.

    >Allerdings dummer Anwalt, haette den Eltern sagen muessen:"Es konnte jeder gewesen sein, ich weiss es nicht."

    Das hätten dumme Menschen sich auch so denken können, anstatt ein, zugegeben nicht benanntes, Kind da mit reinzuziehen. Besonders geschickt ist der Anwalt aber auch nicht, stimmt.

  14. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: chefin 31.03.17 - 12:35

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mrgenie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und schon waere der Fall erledigt ohne Strafen.
    >
    > Glaube ich nicht. Abmahnanwälte kennen solche Tricks zur genüge. Außerdem
    > wäre das ja quasi ein Freifahrtschein für Wohngemeinschaften zu leechen wie
    > sie wollen - Kann ja jeder gewesen sein!

    Genau das ist es ja auch. Nur würden die jeden Berichterstatter in Grund und Boden verklagen, nur damit ein solcher Bericht nicht stark publik wird.

    Faktisch muss man einfach grundsätzlich sagen: es gibt mehrere die in Frage kommen, aber wir wissen nicht wer. Und es sollten mindestens 3 Erwachsene den Anschluss nutzen. Den da es ein Schadenersatzprozess ist, kein Strafrecht, darfst du NICHT lügen. Sagst du also du warst es nicht, muss es die 2. Person gewesen sein. Lügst du dabei, haust du diese 2. Person in die Pfanne.

    Aber ab 3. Personen dürfte es mau aussehen. Weil kein eindeutiger Nachweis mehr machbar ist. Den im Zivilrecht muss kein 100% Beweis her, es reicht wenns augenscheinlich nicht anders sein kann. Und das wäre eben bei 2 Personen der Fall.

  15. Re: Wer seine Kinder als wahre Täter von illegalem Filesharing benennt,

    Autor: 6502 03.04.17 - 00:13

    floewe schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Da sollte das Jugendamt mal nachsehen

    Ich glaube nicht, dass sich das Jugendamt im konkreten Fall dafuer zu interessieren haette....:

    "vom Internetanschluss eines Münchner Ehepaars angeboten, zu dem auch deren drei volljährige Kinder Zugang hatten."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,98€
  3. 21,49€
  4. (-73%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  2. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  3. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:29

  7. 14:03

  8. 12:45