1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesgerichtshof: Screenshots…

Falsche Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Überschrift

    Autor: Sheep_Dirty 06.02.14 - 19:28

    Und zwar in zwei Punkten:

    1. Das Urteil spricht nicht von Screenshots, sondern von Einzelbildern eines Films. Das Einzelbild ist ein Auszug (Zitat) aus dem Film. Ein Screenshot (z.B. eines Computerprogrammes) ist aber kein Auszug aus dem Programm, sondern ein eigenständiges Werk.
    Genauso ist die Fotografie einer Skulptur kein Zitat aus derselben.

    2. Im Urteil geht es nicht nicht um die Frage ob ein Bild urheberrechtlich geschützt ist oder nicht, sondern um die Frage ob das Leistungsschutzrecht für das Bild gilt.
    Sprich, um die Frage ob der Urheber des Films finanzielle Ansprüche gegenüber demjenigen hat, der Einzelbilder des Films verwertet. Dies hat der BGH jetzt bejaht.

  2. Re: Falsche Überschrift

    Autor: Trasch17 06.02.14 - 19:35

    +1

    Besser hätte ich es nicht formulieren können

    Mit anderen Worten: Der sogenannte IT-Anwalt redet Mist.

  3. Re: Falsche Überschrift

    Autor: aha47 06.02.14 - 19:47

    Sheep_Dirty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. Das Urteil spricht nicht von Screenshots, sondern von Einzelbildern
    > eines Films. Das Einzelbild ist ein Auszug (Zitat) aus dem Film.

    In der Bedeutung, wie du die Worte auch benutzt, sind sie identisch.

    > Ein
    > Screenshot (z.B. eines Computerprogrammes) ist aber kein Auszug aus dem
    > Programm, sondern ein eigenständiges Werk.

    Du formulierst etwas wirr, weil es hier nicht um Programme geht, aber: Nein, es ist kein eigenständiges Werk, ähnlich wie ein eingescantes Werk.

    > Genauso ist die Fotografie einer Skulptur kein Zitat aus derselben.

    Das ist etwas ganz anderes als ein Screenshot.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart
  3. ista International GmbH, Essen
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck