Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesinnenministerium: Neues…

Soll das ein Witz sein?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soll das ein Witz sein?!

    Autor: smarty79 24.07.17 - 22:22

    Ich habe schon in mehreren IT-Großprojekten in der 60 Mio.-Liga mitgewirkt und die sind nach meinem Empfinden durchaus gut gelaufen. Wenn ich das auf die unzähligen Verwaltungsleistungen mit vollig unterschiedlichen Zuständigkeiten übertrage, halte ich alles unter 1,5 Mrd. ¤ für Augenwischerei.

    Rechnen wir im Schnitt mit 1000¤ Verrechnungssatz sind das 1,5 Mio Manntage. Auf 7 Jahre bis 2025 sind das ca. 200.000 Tage pro Jahr was etwa 1000 Personen Vollzeit entspricht. Das erscheint mir in Anbetracht der unfassbaren Menge an Anforderungen nicht abwegig...

  2. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: Libertybell 24.07.17 - 23:02

    Denke ich mir auch. 500 Millionen klingt für die Viele zunächst nach einer unvorstellbar großen Zahl. Es wird jedoch immer wieder vergessen das die Kosten zumeist nicht aufgrund kompliziert technischer Umsetzung anfallen. Vielmehr müssen Abertausende, häufig nur impliziert (in den Köpfen der Beamte) vorhandene, Geschäftsprozesse erfasst werden. Es muss geprüft werden ob diese Prozesse eigentlich mit den Vorgaben des niedergeschriebenen Rechts übereinstimmen. Das geht über Datenschutz Aspekte bis hin zu Einzelfällen, welche in speziellen Modulen abgebildet werden müssen. Das Ganze muss außerdem über Jahrzehnte gewartet werden können (Gesetze und Verordnungen ändern sich ständig) und irgendwie sollte es auch noch performant sein und nicht bei Bürger 82. Mio. + 1 den Dienst quittieren.

    Aber gut, es wird halt mit 500 Mio. ausgeschrieben ;)

  3. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: tingelchen 25.07.17 - 02:48

    Zumal das ganze ja Bundesweit sein soll. Das Problem ist nur das es keine einheitlichen Verfahren und Gesetze gibt. Sondern jedes Bundesland in vielen Bereichen so ihre eigenen kleinen Süppchen kocht. Wenn man eine einheitliche Software für ganz Deutschland haben will, sollte man wohl zuerst den Zoo an Vorschriften, Verfahrenswegen, Gesetzen und Richtlinien aufräumen :D

  4. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: photoliner 25.07.17 - 10:08

    Es ist doch wie bei allen größeren Projekten: Die Kosten werden, wider besseren Wissens, kleingerechnet, bis man an einem Punkt angekommen ist, an dem es kein Zurück geben kann und man wieder Geld reinrechnen muss. Nur so bekommt man heutzutage überhaupt den notwendigen Zuspruch, um solche Projekte zu starten. Realistische Zahlen? Wozu, das schreckt nur ab und Prestigeobjekte würden erst gar nicht angegangen.
    Siehe Flughafen Berlin, Elbphilarmonie Hamburg, diverse Autobahnbauten, etc.

  5. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: smarty79 25.07.17 - 10:38

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal das ganze ja Bundesweit sein soll. Das Problem ist nur das es keine
    > einheitlichen Verfahren und Gesetze gibt. Sondern jedes Bundesland in
    > vielen Bereichen so ihre eigenen kleinen Süppchen kocht.

    Wenn es denn nur die Bundeländer wären. Jede Gemeinde hat ihre eigene Satzung :-)

    Während z.B. hier in Münster für den Elternbeitrag zur Kita das teuerste Kind zählt, man aber 0¤ zahlt, sobald ein Kind im letzten Kita-Jahr ist, zählt nebenan in Greven das teuerste Kind und das zweite erhält 75% Ermäßigung und rückt auf Rang 1 vor, wenn ein anderes Kind im kostenlosen letzten Jahr ist (oder so ähnlich)...

    Und das ist eben nur eine von ganz ganz vielen derartiger Vorgaben...

  6. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: Golressy 25.07.17 - 11:08

    Bleibt nur zu hoffen, dass damit die Steuererklärung einreichen leichter wird.

    Zur Zeit kann man nur ein paar Stammdaten mit Elster einholen.

    Den Rest muss man trotzdem zusammensuchen und in Papierform einschicken, obwohl ich mir sicher bin, dass die die Daten längst auch irgendwo gespeichert haben.

  7. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Autor: smarty79 25.07.17 - 13:04

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bleibt nur zu hoffen, dass damit die Steuererklärung einreichen leichter
    > wird.

    > Zur Zeit kann man nur ein paar Stammdaten mit Elster einholen.

    Also ich habe zumindest

    - Lohnsteuerbescheinigungen
    - PKV-Aufwände
    - Riesterbelege

    per vorausgefüllter Steuererklärung bekommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. BWI GmbH, München
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 0,75€
  3. (-55%) 5,40€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
      Customer First
      SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

      SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

    2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
      Konsolenleak
      Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

      Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

    3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
      FCC
      Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

      Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


    1. 18:21

    2. 18:06

    3. 16:27

    4. 16:14

    5. 15:59

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:38