Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskartellamt: ProSiebenSat.1…

Strafe viel zu niedrig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strafe viel zu niedrig

    Autor: Harri 28.12.12 - 13:41

    Die 55 Mios zahlen die Sender doch aus der Portokasse. Die Strafe sollte sich an den Jahresumsaetzen orientieren. Prosiebensat1 machte allein 2011 ein Umsatz von 2.75 Mrd. Euro. Ueber RTL schweigt sich Wikipedia diesbezueglich leider aus, aber http://www.presseportal.de/ zufolge hat RTL einen annaehernd gleich grossen Marktanteil. Demnach betrug die Strafe fuer die wettbewerbswidrigen Absprachen von 2006 bis 2012 lediglich 1% des Umsatzes aus 2011. Wo bleibt denn da der Anreiz, solche Absprachen in Zukunft zu unterlassen?

    Bleibt nur zu hoffen, dass das Bundeskartellamt die Absprachen bzgl HD+ ebenso gruendlich untersucht.

  2. Strafbare Handlung mit Erfolg

    Autor: Crass Spektakel 28.12.12 - 14:45

    Die Infrastruktur haben die doch längst durchgedrückt, man bekommt in ganz Deutschland kein Gerät mehr ohne Verschlüsselungsinfrastruktur. Seien wir mal ehrlich, eine Kartellstrafe die nicht weh tut ist nur eine Erfolgsgewinnbeteiligung am illegalen Handeln für den Staat.

    Nein, die Strafe hätte lauten müssen "Finanzierung der Umstellung ALLER deutschen Empfangsgeräte auf rein unverschlüsselte Darstellung und totales Verbot von Verschlüsselung und Verschlüsselungshardware".

    Das hätte sie Mores gelehrt.

  3. Re: Strafbare Handlung mit Erfolg

    Autor: KillerJiller 28.12.12 - 14:48

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, die Strafe hätte lauten müssen "Finanzierung der Umstellung ALLER
    > deutschen Empfangsgeräte auf rein unverschlüsselte Darstellung und totales
    > Verbot von Verschlüsselung und Verschlüsselungshardware".
    >

    Und wie genau tut dir ein CI-Slot weh? Ich will keinen schrottigen FTA-Receiver, was soll ich damit? Privatsender? Niveaulos. ÖR? Genauso niveaulos, dazu noch Brechreiz.

  4. Re: Strafbare Handlung mit Erfolg

    Autor: TTX 28.12.12 - 15:46

    Man muss ihn kaufen, und schon hat er weh getan.

  5. Re: Strafe viel zu niedrig

    Autor: JulesCain 29.12.12 - 19:28

    Harri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 55 Mios zahlen die Sender doch aus der Portokasse. Die Strafe sollte
    > sich an den Jahresumsaetzen orientieren. Prosiebensat1 machte allein 2011
    > ein Umsatz von 2.75 Mrd. Euro. Ueber RTL schweigt sich Wikipedia
    > diesbezueglich leider aus, aber www.presseportal.de zufolge hat RTL einen
    > annaehernd gleich grossen Marktanteil. Demnach betrug die Strafe fuer die
    > wettbewerbswidrigen Absprachen von 2006 bis 2012 lediglich 1% des Umsatzes
    > aus 2011. Wo bleibt denn da der Anreiz, solche Absprachen in Zukunft zu
    > unterlassen?
    >
    > Bleibt nur zu hoffen, dass das Bundeskartellamt die Absprachen bzgl HD+
    > ebenso gruendlich untersucht.

    Ich bin definitiv FÜR drakonische Strafen von Konzernen, wenn die denn mal Mist verzapfen (Betonung: Wenn die Mist verzapfen). Ist mir auch egal, welcher Konzern. Ein Anzugsträger mit ein paar Millionen/Milliarden auf dem Konto, braucht mir nicht zu klagen, wenn er "ein paar Euro" abzudrücken hat. Weh tut es, wenn er direkt in das Existenz-Minimum gedrückt wird, und die Gelder dann fein den Steuerzahlern zurück geführt werden. Kann man ja mal 4-5 neue Unis für bauen, neue Kitas erreichten usw usf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 1,99€
  2. 15,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Privatsphäre: Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder
    Privatsphäre
    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

    Verschlüsselt kommunizieren, und das noch besser als zuvor: Der 2013 geschlossene E-Mail-Dienst Lavabit ist wieder verfügbar - am Tag der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump. Lavabit soll die Privatsphäre seiner Nutzer noch besser schützen.

  2. Potus: Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
    Potus
    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

    Amtsübergabe auch im Internet: Donald Trump hat die offiziellen Social-Media-Konten des US-Präsidenten mit einer leeren Timeline übernommen. Die Tweets der Obamas werden archiviert.

  3. Funkchips: Apple klagt gegen Qualcomm
    Funkchips
    Apple klagt gegen Qualcomm

    Rund eine Milliarde US-Dollar will Apple von Qualcomm haben. Der Chiphersteller ärgert sich aber über Apple und hält das Geld zurück. Deshalb klagt Apple.


  1. 14:09

  2. 12:44

  3. 11:21

  4. 09:02

  5. 19:03

  6. 18:45

  7. 18:27

  8. 18:12