Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskriminalamt: Falschgeld…

Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: devman 13.11.15 - 11:08

    Wie kann man da rein, braucht man dafür ein extra Programm?
    Ich will rein aus Interesse verstehen was das genau ist.

  2. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: Schattenwerk 13.11.15 - 11:23

    Ein ganz normaler Browser reicht: https://en.wikipedia.org/wiki/Darknet

  3. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: owmelaw 13.11.15 - 11:24

    Dazu ist es erstmal wichtig, dass der Datenfluss nur durch unterirdisch verlegte Kabel erfolgt - der erste Schritt zum Underground sozusagen. Um das zu gewährleisten benutzt der Fachmann entsprechende Proxy-Schellen (oder schreibt sich gleich selbst ein passendes Schell-Skript). Der ganze Vorgang erhöht die dringend benötigte - und gerade in Zeiten von NSA und CO - wichtige Abhörsicherheit.

    Sodann wird's richtig spannend, aber die weiteren Maßnahmen gehören natürlich nicht in ein Forum wie dieses.

  4. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: Legacyleader 13.11.15 - 11:37

    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu ist es erstmal wichtig, dass der Datenfluss nur durch unterirdisch
    > verlegte Kabel erfolgt - der erste Schritt zum Underground sozusagen. Um
    > das zu gewährleisten benutzt der Fachmann entsprechende Proxy-Schellen
    > (oder schreibt sich gleich selbst ein passendes Schell-Skript). Der ganze
    > Vorgang erhöht die dringend benötigte - und gerade in Zeiten von NSA und CO
    > - wichtige Abhörsicherheit.
    >
    > Sodann wird's richtig spannend, aber die weiteren Maßnahmen gehören
    > natürlich nicht in ein Forum wie dieses.


    YMMD :D

  5. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: Bill Carson 13.11.15 - 11:59

    Wichtig auf Nutzerseite: Die Skimaske auf, wenn man vorm Monitor sitzt!

    #nurmeinemeinung

  6. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: Schläfer 13.11.15 - 12:11

    Und das Licht im Zimmer dimmen oder ganz ausschalten. Am Tag am besten garnicht ins Darknet gehen. Ist eigentlich selbstverständlich, aber viele machen das trotzdem falsch.

  7. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 13.11.15 - 12:18

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man da rein, braucht man dafür ein extra Programm?
    > Ich will rein aus Interesse verstehen was das genau ist.

    Du musst bei der auf der Datenautobahn die dritte Abfahrt nehmen. Dann immer gerade aus und an der zweiten Kreuzung hinter dem Neuland links abbiegen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  8. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: GabenBePraised 13.11.15 - 13:47

    Wichtig ist auch, sich immer eine schwarze Sturmhaube aufzuziehen, wenn man kriminelle Machenschaften am PC erledigt. Das kommt immer authentisch.

  9. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: siedenburg2 13.11.15 - 16:41

    Bill Carson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig auf Nutzerseite: Die Skimaske auf, wenn man vorm Monitor sitzt!

    Auch sollte man immer CMD bzw. allgeimein eine Konsole aufhaben in der z.B. ipconfig eingegeben wurde.

  10. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: plutoniumsulfat 13.11.15 - 16:50

    Am besten auch einen Dauerping, damit es so aussieht, als ob im Hintergrund was berechnet wird.

  11. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: siedenburg2 13.11.15 - 17:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am besten auch einen Dauerping, damit es so aussieht, als ob im Hintergrund
    > was berechnet wird.


    genau. je mehr verschiedene konsolen geöffnet sind desto tiefer dringt man im darknet vor.

  12. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: negecy 13.11.15 - 18:11

    Allem Spaß zum Trotz, genau das ist das traurige an dem blinden Aktionismus, alles muss verschlüsselt sein und wir müssen uns alle vor der NSA verstecken, dann bekommt auch der kriminelle Untergrund im Netz Aufschwung, in Form des Tor-Netzwerks. Let's Encrypt wird dafür sorgen, dass keiner mehr https vertrauen kann und im Tor-Netzwerk werden dann die Waffen, Drogen und Falschgeld gehandelt sowie Morde beauftragt, schöne neue Welt! Aber hey, wir haben immerhin der NSA ein Schnippchen geschlagen.

  13. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: plutoniumsulfat 13.11.15 - 18:52

    Warum sollten mehr Menschen kriminell werden, wenn man sich unerkannt im Netz bewegen kann?

  14. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: Gandalf2210 14.11.15 - 11:19

    Und auf mindestens einem monitor in grün auf schwarz sich die Matrix anzeigen lassen.

  15. Re: Dieses Darknet klingt ja spannend - wie kommt man da rein?

    Autor: chefin 16.11.15 - 08:24

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten mehr Menschen kriminell werden, wenn man sich unerkannt im
    > Netz bewegen kann?

    Weil 90% der Kriminalität dadurch kommt, das man meint es bestünde keine Gefahr der Entdeckung. Wer würde den Falschgeld per Post bestellen und per Kreditkarte bezahlen oder vieleicht sogar Lastschrift. Viel zu riskant. Also muss man seinen Arsch persönlich in die Schusslinie schieben und den Falschgeld-Dealer aufsuchen. Auch riskant, aber weniger wegen Polizei, mehr das dich der Dealer bescheisst.

    Jetzt biete ich dir einen Weg, anonym zu bestellen. Keine Rückverfolgung möglich. Und Anonym zu bezahlen, ebenfalls kaum aufzudecken. Das obligatorische Päckchen an Packetstation ist dann schon viel zu unauffällig um noch zu dir zu führen.

    Was meinst du wieviele arme Schlucker jetzt anfangen nachzudenken? Lass es mal 1 Promille Krimineller sein in Deutschland, immerhin noch 80.000 Menschen. Aber es gibt 1 Prozent Menschen, die nur deswegen nichts tun, weil sie Angst vorm erwischt werden haben. Du siehst, da ist viel Potential. Selbst wenn es nur 10% mehr Menschen wären, reden wir von 8000 aus 720.000 potentiellen Straftätern, aber auch von 8000 die, wenn sie pro Jahr nur 1x Scheisse bauen täglich 23 Straftaten begehen...nur in Deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Rostock
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  2. 749,00€
  3. 199,00€
  4. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20