Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnachrichtendienst: Vatikan…

Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: lemgold 08.11.15 - 18:31

    Und "befreundete" Staaten gibt es sowieso nicht, Staaten kennen keine freundschaftlichen Gefühle, sie kennen ausschließlich Interessen.

    Dem BND ist nicht die Auslandsspionage vorzuwerfen (denn genau die soll er leisten), sondern vielmehr seine äußerst geringe Effektivität und Effizienz bei der Erfüllung dieser Aufgabe.

    Fakt ist, daß der BND 2015 615 Mio. ¤ Steuergeld erhält und mir noch niemand eine BND-Leistung i.H.v. mindestens 616 Mio. ¤ in 2015 zeigen konnte, die mit einem sehr leichten Gewinn diesen Aufwand ausgleichen würde.

    Ich persönlich schätze den Wert der nachrichtendienstlichen Gewinne des BND in 2015 auf höchstens 50 Mio. ¤. Somit wurde mehr als eine halbe Milliarde MIESE beim BND "erwirtschaftet". Und das ist quasi jedes Jahr so.
    Der BND selbst kann sowieso seine Nützlichkeit nicht nachweisen.

    OHNE BND (der nix taugt) hätten die Steuerzahler MEHR Geld.

    Ein BND ist gerechtfertigt, wenn er deutschen Unternehmen per Auslands-Industriespionage höhere Werte zukommen läßt, als er selbst kostet. Positives Beispiel wäre hier die französische DGSE in den 80er-Jahren, die zwar hohe Kosten verursachte, aber französischen Unternehmen durch Informationsbeschaffung auch hohe Gewinne in dieser Zeit ermöglichte, unterm Strich lohnte sich das damals.

    lemgold

  2. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 09.11.15 - 03:05

    Als ich den Artikel gelesen habe dachte ich. Man... So dämlich kann man doch eigentlich gar nicht sein. Es geht hier doch nicht um einen daher-gelaufenen Notarzt vom DRK. Der ist dem BND egal.

    Tatsächlich ist es so, dass das Rote Kreuz (also die Überorganisation) Milliarden die es bei uns einsammelt in anderen Ländern verteilt. Nicht alle dieser Länder und nicht alle der Geldnehmer sind unsere Freunde (sie halten aber dennoch gerne die Hand auf). Wenn der BND bzgl. dieser Geldströme keine Aufklärung betreibt können wir uns den Geheimdienst gleich schenken. Aber dann nicht wundern, wenn mit deutschen Spenden Landminen gekauft werden.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.15 03:06 durch DerVorhangZuUndAlleFragenOffen.

  3. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: longthinker 09.11.15 - 07:15

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Wenn der BND bzgl. dieser
    > Geldströme keine Aufklärung betreibt können wir uns den Geheimdienst gleich
    > schenken. Aber dann nicht wundern, wenn mit deutschen Spenden Landminen
    > gekauft werden.

    Du glaubst, Aufklärung durch den BND würde das VERHINDERN? Wenn doch auf diese Weise das Geld nach D zurück kommt!?

  4. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: Mett 09.11.15 - 08:14

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und "befreundete" Staaten gibt es sowieso nicht, Staaten kennen keine
    > freundschaftlichen Gefühle, sie kennen ausschließlich Interessen.

    Wobei es da auch unterschiedliche gegensätzliche Paradigmen gibt, bspw. Realismus vs. Konstruktivismus. Da hat allerdings jede so ihren eigenen Reiz. :)

  5. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: Baron Münchhausen. 09.11.15 - 09:13

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist es so, dass das Rote Kreuz (also die Überorganisation)
    > Milliarden die es bei uns einsammelt in anderen Ländern verteilt. Nicht
    > alle dieser Länder und nicht alle der Geldnehmer sind unsere Freunde (sie
    > halten aber dennoch gerne die Hand auf). Wenn der BND bzgl. dieser
    > Geldströme keine Aufklärung betreibt können wir uns den Geheimdienst gleich
    > schenken. Aber dann nicht wundern, wenn mit deutschen Spenden Landminen
    > gekauft werden.

    Richtig. Es kann nicht sein, dass das Rote Kreuz die Geschäfte der Waffenindustrie in DE gefährdet. Wäre ja schlimm, wenn Landminen an die Gegner der Araber landen, die schönen Deutschen Panzer ;)

  6. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: Bouncy 09.11.15 - 10:13

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich schätze den Wert der nachrichtendienstlichen Gewinne des BND
    > in 2015 auf höchstens 50 Mio. ¤.
    Und worauf in etwa stützt sich diese Zahl?

  7. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: lemete 09.11.15 - 10:13

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich schätze den Wert der nachrichtendienstlichen Gewinne des BND
    > in 2015 auf höchstens 50 Mio. ¤. Somit wurde mehr als eine halbe Milliarde
    > MIESE beim BND "erwirtschaftet". Und das ist quasi jedes Jahr so.
    > Der BND selbst kann sowieso seine Nützlichkeit nicht nachweisen.

    und wo sind die Zahlen für diese persönliche Einschätzung? oder ist das nur ein Bauchgefühl ohne weitere Kenntnisse?

  8. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 09.11.15 - 10:20

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Es kann nicht sein, dass das Rote Kreuz die Geschäfte der
    > Waffenindustrie in DE gefährdet. [...]

    @longthinker, @Baron Münchhausen:

    Die Frage ist doch ob das RK durch sein Handeln unsere außenpolitischen Interessen gefährden kann. Und das ist halt so. Ob diese Interessen gut oder schlecht sind steht auf einem ganz anderen Blatt.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  9. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: Baron Münchhausen. 09.11.15 - 10:33

    Da gebe ich dir Recht. Aber die Ironie sollte nicht unerwähnt bleiben .)

  10. Re: Es ist der JOB des BND, fremde Staaten/Organisationen auszuspionieren

    Autor: SirFartALot 09.11.15 - 13:51

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und "befreundete" Staaten gibt es sowieso nicht, Staaten kennen keine
    > freundschaftlichen Gefühle, sie kennen ausschließlich Interessen.

    Das ist absolut richtig, und sollte nie vergessen werden. Das gilt im uebrigen auch fuer das Verhaeltnis Buerger<->Regierung (egal welches Land).

    Ganz gut hier in diesem Absatz erklaert:
    "Eine aktuelle Studie der Universität Princeton kommt zu einem verblüffenden Ergebnis: Die USA sind keine Demokratie mehr, weil politische Entscheidungen nicht mehr den Wünschen der Bürger, sondern den Interessen einer kleinen Wirtschafts-Elite dienen. Die Erkenntnisse sind auch in außenpolitischer Hinsicht wichtig: Wenn Konflikte – wie jener gegen Russland – eskalieren, geht es der US-Regierung nicht um die Interessen des amerikanischen Volkes, sondern um wirtschaftliche Interessen."
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/27/princeton-studie-us-politik-dient-nicht-den-buergern-sondern-den-wirtschafts-eliten/

    TTIP mit seinen geheimen Verhandlungen ist im uebrigen auch ein grossartiges Beispiel, wie egal die Interessen der Buerger den Regierungen sind, solange diese mit den eigenen Interessen kollidieren.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33