1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Bußgeld…

57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

    Autor: Johnny Cache 29.07.10 - 13:35

    Also im Schnitt 63.000€ pro Verfahren und eine Chance von 1:5000 daß eine Beschwere überhaupt zu etwas führt? Da kann man den Angstschweiß von den Typen aber wirklich schon meilenweit riechen... ehrlich!

    Da legt man doch lieber ein paar Euro drauf und spielt Lotto. So viel schlechter sind die Chancen dort auch nicht und man hat wenigstens die entfernte Wahrscheinlichkeit etwas dabei zu gewinnen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: 57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

    Autor: Tantalus 29.07.10 - 13:51

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] und eine Chance von 1:5000 daß eine
    > Beschwere überhaupt zu etwas führt? [...]

    Es können auch eine Vielzehl von Beschwerden über den *selben* Betreiber zu einem einzigen Verfahren führen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: 57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

    Autor: detru 29.07.10 - 14:31

    naja, grob geschätzt 5000 Beschwerden pro Verfahren...entweder arbeiten die echt langsam oder die in den Callcentern sind verdammt fleißig.

  4. Re: 57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

    Autor: Johnny Cache 29.07.10 - 15:05

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es können auch eine Vielzehl von Beschwerden über den *selben* Betreiber zu
    > einem einzigen Verfahren führen.

    Das ist richtig, aber selbst wenn würde das bedeuten, daß pro Beschwerde gerade mal 12€ Bußgeld verhängt wurden. Wenn man jetzt mal überlegt daß sich bestenfalls jeder hundertste überhaupt beschwert, ist das schlicht und ergreifend ein Witz.
    Strafen haben bei einer Vielzahl von Verstößen zu steigen... das was hier passiert klingt viel eher nach einem Mengenrabatt.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: 57.000 Beschwerden, 11 Verfahren...

    Autor: Replay 29.07.10 - 16:34

    Die Bundesnetzagentur geht den wenigsten Beschwerden nach. Also haben die Telefonterroristen so gut wie nichts zu befürchten. Erst vor einigen Tagen war ein Bericht darüber im TV (ARD oder ZDF, weiß ich nicht mehr).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Scrum Master (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  3. Trainee (w/m/d) - IT Consulting (Datacenter)
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level
    Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Neue Tile-Tracker im Test: Schlüssel finden leicht gemacht
Neue Tile-Tracker im Test
Schlüssel finden leicht gemacht

Tiles neue Tracker haben eine größere Bluetooth-Reichweite und sind wasserfest. Die Fernortung braucht Zeit, funktioniert aber - zumindest in der Stadt.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt