Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Frequenzen…

lieber spät als nie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lieber spät als nie

    Autor: qq1 15.05.18 - 17:59

    Wobei 4g jetzt nicht im weg ist. Man sollte sich um die funklöcher kümmern. Mit 4g bin ich ganz zufrieden aber bis jetzt war es so, dass auf dem land sich nie etwas getan hat und das obwohl bei der vergabe von 4g lizenzen vorausgesetzt wurde, dass 4g erst auf dem land gebaut werden sollte

  2. Re: lieber spät als nie

    Autor: Rolf Schreiter 15.05.18 - 18:23

    In Deiner Region vielleicht.. hier bei mir im Erzgebirge wurde zuerst die Fläche mit 4G von Vodafone erschlossen, also wirklich die Dörfer und ganz kleinen Städte, und erst dann wurden die größeren Städte angegangen. So hatte ich hier wo ich aktuell lebe die verrückte Situation dass ringsum quasi überall 4G Empfang war, aber in der Stadt selber nicht.
    Diese Art des Ausbaus war übrigens auch eine Bedingung für den 4G Ausbau. In meiner Ecke hat man sich da dran gehalten...

  3. Re: lieber spät als nie

    Autor: wire-less 15.05.18 - 18:33

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deiner Region vielleicht.. hier bei mir im Erzgebirge wurde zuerst die
    > Fläche mit 4G von Vodafone erschlossen, also wirklich die Dörfer und ganz
    > kleinen Städte, und erst dann wurden die größeren Städte angegangen. So
    > hatte ich hier wo ich aktuell lebe die verrückte Situation dass ringsum
    > quasi überall 4G Empfang war, aber in der Stadt selber nicht.
    > Diese Art des Ausbaus war übrigens auch eine Bedingung für den 4G Ausbau.
    > In meiner Ecke hat man sich da dran gehalten...

    Bei 5G wird das nicht so sein. 3.5GHz hat deutlich schlechtere Ausbreitungseigenschaften wie 800MHz. Wenn die Vergabe an Flächendeckung gebunden wird, wird's schwierig für die Anbieter.

  4. Re: lieber spät als nie

    Autor: marcometer 15.05.18 - 19:20

    Dafür haben die Anbieter aber noch die Bandbreite im Bereich um 700 MHz in der Hinterhand.
    Diese wird aktuell noch frei geräumt, ist aber seit Jahren zu gleichen 10 MHz Teilen an alle 3 Anbieter vergeben und es zeichnet sich ab, dass in diesem Bereich auch 5G Dienste, insbesondere auf dem Land/für die Fläche angeboten werden sollen.

  5. Re: lieber spät als nie

    Autor: emdotjay 15.05.18 - 20:01

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei 4g jetzt nicht im weg ist. Man sollte sich um die funklöcher kümmern.
    > Mit 4g bin ich ganz zufrieden aber bis jetzt war es so, dass auf dem land
    > sich nie etwas getan hat und das obwohl bei der vergabe von 4g lizenzen
    > vorausgesetzt wurde, dass 4g erst auf dem land gebaut werden sollte

    +1

  6. Re: lieber spät als nie

    Autor: wire-less 15.05.18 - 20:27

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür haben die Anbieter aber noch die Bandbreite im Bereich um 700 MHz in
    > der Hinterhand.
    > Diese wird aktuell noch frei geräumt, ist aber seit Jahren zu gleichen 10
    > MHz Teilen an alle 3 Anbieter vergeben und es zeichnet sich ab, dass in
    > diesem Bereich auch 5G Dienste, insbesondere auf dem Land/für die Fläche
    > angeboten werden sollen.


    Ich denke auch das sich die Anbieter eher drum bemühen werden die niedrigeren Frequenzen auf neuere Technik upzugraden. Das bringt in der Fläche mehr und funktioniert auch da wo sie keine zusätzlichen Standorte bauen wollen/können. Es ist einfach sehr teuer die Anzahl der Standorte zu erhöhen. Und damit stoßen sie auch oft auf Wiederstände. Die höheren Frequenzen werden eher wie Hotspots genutzt werden. Ist ja auch jetzt schon mit 1800 so das hauptsächlich in Ballungsgebieten ausgerollt wird.

    Ich bin auch gespannt ob das mit den vielen unterschiedlichen Bändern so gut abläuft oder ob man wie momentan bei China-Import-Handys gucken muss ob auch alle Bänder unterstützt werden. Und wie das Smartphone dann den Wechsel zwischen 3/4/5g + Sprache unterbrechungsfrei hinbekommt.

  7. Re: lieber spät als nie

    Autor: Dwalinn 16.05.18 - 09:49

    Bei uns wurden auch erst kleine Städte ausgebaut... da hats dann aber für das O2/E-Plus Netz auch geendet, die Dörfer können froh sein wenn sie überhaupt Mobilfunk haben.

  8. Re: lieber spät als nie

    Autor: wire-less 16.05.18 - 10:08

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns wurden auch erst kleine Städte ausgebaut... da hats dann aber für
    > das O2/E-Plus Netz auch geendet, die Dörfer können froh sein wenn sie
    > überhaupt Mobilfunk haben.


    Ist halt so das es nur 3 Große Anbieter gibt. Kleine Lokale haben keine Chance weil sie keine Frequenzen bekommen und weil sie ja irgendwie einen Verbund bräuchten um nicht nur lokal verfügbar zu sein. Wenn da jetzt ein Bürgermeister bei einem Konzern wie Vodafone anruft um z.B. einen Mobilfunkstandort anzubieten bekommt er gar keinen Entscheider an's Telefon.
    Da muss schon jemand mit stattlichen Fördergeldern winken um Interesse zu wecken …

    Über den BOS-Ausbau hätte die Bundesregierung da einiges bewegen können in dem sie z.B. Mobilfunkstandorte schafft und die dann zu niedrigen Preisen vermietet. Polizei/Feuerwehr/Rettungsdienst müssen ja *überall* Empfang haben. D.h. hier muss 'eh 100% Verfügbarkeit geschaffen werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leuze electronic GmbH + Co. KG, Owen bei Kirchheim Teck
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Nach tödlichem Unfall Uber stoppt dauerhaft Testfahrten in Arizona
  2. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  3. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Vorläufiger Bericht: Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich
    Vorläufiger Bericht
    Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich

    Eine Verkettung von Softwarefehlern und falschen Sicherheitseinstellungen hat offenbar zum tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto geführt. Die Sensoren hatten die getötete Frau schon sehr früh wahrgenommen.

  2. Scuf Vantage: Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt
    Scuf Vantage
    Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

    Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes Highend-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

  3. Mehlow-Plattform: Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell
    Mehlow-Plattform
    Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell

    Nachdem der Coffee Lake mit acht Kernen für den Sockel 1151 v2 schon in Benchmark-Datenbanken auftauchte, listet Intel den Chip nun selbst in seinen technischen Dokumenten - öffentlich zugänglich.


  1. 21:45

  2. 17:18

  3. 16:32

  4. 16:27

  5. 16:06

  6. 15:03

  7. 14:39

  8. 14:24