1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Nur wenige…

Kurze Verständnisfrage

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurze Verständnisfrage

    Autor: rocketfoxx 10.05.17 - 16:16

    Kann damit nicht einfach gemeint sein, dass die Mehrzahl der Kunden bislang einfach keinen Tarifwechsel auf 100 MBit vorgenommen hat?
    Im Artikel liest es sich so, als wäre die Leistungsfähigkeit des Anschlusses gar nicht geprüft worden.
    Dann halte ich die Überschrift für irreführend.

    Ich habe einen 100 MBits Vectoringanschluss und komme auf einen Netto Durchsatz von 98.

  2. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Retrochiller 10.05.17 - 16:25

    Das vermute ich auch. Vectoring Profil bedeutet ja keinesfalls = 100 MBit/s Tarif gebucht. Ich habe zum Beispiel auch ein Vectoring Anschluss, aber nur einen 50 MBit/s Tarif gebucht.

    Der Artikel ist daher m.M.n. irreführend bzw. hier sollte noch mal klar gefragt werden, ob die BNetzA wirklich die Geschwindigkeit der Anschlüsse "gemessen" hat (kann ich mir kaum vorstellen!).

  3. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: HectorFratzenbuch 10.05.17 - 16:26

    Ich habe jetzt drei Anschlüsse erlebt, bei denen 100Mbit/s gebucht waren. Alle drei haben die 100Mbit auch geliefert, zumindest bis zum Router.
    Wenn die Bundesnetzagentur sich auf ihren tollen "Breitbandtest" stützt, kann man deren Zahlen komplett vergessen. Da wird dann per WLan durch 2 Wände gemessen und geheult, dass noch immer nur 35 Mbit/s von der Telekom geliefert werden... :)

    Harry

  4. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Pecker 10.05.17 - 16:32

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann damit nicht einfach gemeint sein, dass die Mehrzahl der Kunden bislang
    > einfach keinen Tarifwechsel auf 100 MBit vorgenommen hat?
    > Im Artikel liest es sich so, als wäre die Leistungsfähigkeit des
    > Anschlusses gar nicht geprüft worden.
    > Dann halte ich die Überschrift für irreführend.
    >
    > Ich habe einen 100 MBits Vectoringanschluss und komme auf einen Netto
    > Durchsatz von 98.

    Jetzt hinterfrage doch bitte die Zahlen nicht. Hier wird unter anderem gegen die Telekom gebashed und das hat man blind zu glauben! Auch so Seitenhiebe, dass die Telekom keine Zahlen nennt, dürfen in so einem Artikel nicht fehlen!

    Im Ernst. Ich habe den Artikel auch so verstanden, dass nur die gebuchten Anschlüsse gezählt werden. Ich habe übrigens einen FTTH Anschluss aber auch "nur" 50 Mbit/s gebucht. Mehr brauch ich nicht und spare mir das Geld. Auch der Upload ist mit 10 Mbit/s ausreichend.
    Um 10 Mbit/s Upload bei Kabel zu bekommen, muss man schon fast den 400 Mbit/s Anschluss buchen.

  5. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Gucky 10.05.17 - 16:33

    Vectoring ist hier seit November 2016 verfügbar. Anschluss gebucht am Februar 2017. Techniker prüfte die Leitung vor Ort an der Buchse und es kamen 109Mbit Down und 42Mbit Up an.
    Seidem nutzen wir ca 82Mbit Down und 42Mbit Up. Der Grund warum nur 82Mbit down ist lediglich der Einstellungen am Router. Ich könnte jederzeit auf max stellen, aber der Router ist nur eine Fritzbox 7390 und auf max Leistung stößt der Router an seine Grenzen.
    Letzte Woche gab es 1-2 dc's, aber ansonsten ist die Leitung stabil.

    Edit: Bis zum Verteiler sinds 150m.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.17 16:38 durch Gucky.

  6. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: ChMu 10.05.17 - 17:21

    Ftth ist doch Glasfaser bis zum Router? Wieso ist da der Upload geringer als der Download? Mein Anschluss hat 300/300 und das kommt auch an. Immer. Und ist guenstiger als ADSL welches nur 30Mbits mit 1Mbits up liefert.
    Glasfaser ist doch viel billiger als die teuren Kupferkabel?
    Also eigendlich wollen die hier gar kein Kupfer verlegen da nicht nur teurer,langsamer und dann auch noch wartungsintensiver. Und bei Adsl muss man auch noch Telefon dabei nehmen,kostet nochmal Grundgebuer.

  7. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: neocron 10.05.17 - 17:25

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ftth ist doch Glasfaser bis zum Router? Wieso ist da der Upload geringer
    > als der Download?
    weil der Anbieter das so definieren kann, wie er will!
    warum bietet Audi fuer den 3.0 L TDI oder den 2.0 L TDI verschiedene Leistungen an? ...

  8. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: ChMu 10.05.17 - 17:39

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ftth ist doch Glasfaser bis zum Router? Wieso ist da der Upload geringer
    > > als der Download?
    > weil der Anbieter das so definieren kann, wie er will!

    Dann ist er ziemlich daemlich,ist doch ein Verkaufsargument? Kostet den Anbieter ja nichts. Meine Linie wird im Herbst auf 500/500 hochgeschaltet, 70km weiter suedlich im Buero in Barcelona laeuft Gigabit Internet. In BEIDE Richtungen. Wenn da 60Mann dranhaengen, ist ein guter Upload nicht zu unterschaetzen.
    > warum bietet Audi fuer den 3.0 L TDI oder den 2.0 L TDI verschiedene
    > Leistungen an? ...
    Ehm,einer hat nen Liter mehr Hubraum? Duerfte also staerker sein. Unterschiedliche Leistungen beim gleichen Motor ueber den Chip steuern doch nur die Dreckwolken die rauskommen? Vobei das einem egal sein kann, wenn man eh schon Diesel faehrt.
    Bei der Faser aber ist das egal, man bezahlt einen fiktiven Preis fuer eine "Geschwindigkeit" statt Volumen. Macht zwar keinen Sinn aber hat sich nun mal so eingebuergert. Nur warum wird die Linie dann nochmal kuenstlich beschraengt (asyncron) was dem Anbieter gar nichts bringt?

  9. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: RipClaw 10.05.17 - 19:20

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann damit nicht einfach gemeint sein, dass die Mehrzahl der Kunden bislang
    > einfach keinen Tarifwechsel auf 100 MBit vorgenommen hat?
    > Im Artikel liest es sich so, als wäre die Leistungsfähigkeit des
    > Anschlusses gar nicht geprüft worden.
    > Dann halte ich die Überschrift für irreführend.


    Das lässt sich aus den wenigen Informationen kaum herauslesen.

    Es kann auch sein das die Bundesnetzagentur sich explizit bei ihrer Aussage auf die Anschlüsse bezogen hat bei denen 100 Mbit/s gebucht wurde. Dann würde die Überschrift stimmen.

    > Ich habe einen 100 MBits Vectoringanschluss und komme auf einen Netto
    > Durchsatz von 98.

    Und wie weit wohnst du vom Kabelverzweiger entfernt ? Also Laufentfernung und nicht Luftlinie.

    Diese Angabe ist in dem Zusammenhang immer wichtig. Wer nahe am Kabelverzweiger wohnt der hat eher die Chance die volle Geschwindigkeit zu bekommen.

  10. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: RipClaw 10.05.17 - 19:22

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ftth ist doch Glasfaser bis zum Router? Wieso ist da der Upload
    > geringer
    > > > als der Download?
    > > weil der Anbieter das so definieren kann, wie er will!
    >
    > Dann ist er ziemlich daemlich,ist doch ein Verkaufsargument? Kostet den
    > Anbieter ja nichts. Meine Linie wird im Herbst auf 500/500 hochgeschaltet,
    > 70km weiter suedlich im Buero in Barcelona laeuft Gigabit Internet. In
    > BEIDE Richtungen. Wenn da 60Mann dranhaengen, ist ein guter Upload nicht zu
    > unterschaetzen.

    Das Verkaufsargument läuft in Deutschland scheinbar eher so das man sich den teuren Business-Tarif zulegen soll wenn man hohen Upload haben will.

  11. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: spezi 10.05.17 - 19:52

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das lässt sich aus den wenigen Informationen kaum herauslesen.

    Aus dem Jahresbericht der Bundesnetzagentur:

    "Diese Technologie ermöglicht derzeit theoretisch Übertragungsge- schwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s auf Basis von VDSL-Anschlüssen. Nach vorläufigen Berechnungen der Bundesnetzagentur waren Ende 2016 etwa sechs Prozent der geschalteten VDSL-Anschlüsse mit solch hohen (100 Mbit/s) nominellen Datenraten ausgestat- tet. Insgesamt verfügten zu diesem Zeitpunkt schät- zungsweise 20 Prozent der aktiven VDSL-Anschlüsse über ein Vectoring-Profil."

    https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Allgemeines/Bundesnetzagentur/Publikationen/Berichte/2017/JB2016.pdf?__blob=publicationFile&v=1
    (Seite 51)

    D.h. *nominell* waren 6% aller geschalteten VDSL-Anschlüsse Tarife mit 100 Mbit/s. "Nominell" bedeutet dabei, dass über die tatsächliche Leistung des Anschlusses keine Aussage getroffen wird. [EDIT: Und natürlich nicht über die im Prinzip mögliche Leistung bei den anderen Vectoring-Anschlüssen, bei denen diese nominelle Datenrate nicht gebucht wurde.]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.17 19:55 durch spezi.

  12. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: DerDy 10.05.17 - 20:03

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rocketfoxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann damit nicht einfach gemeint sein, dass die Mehrzahl der Kunden
    > bislang
    > > einfach keinen Tarifwechsel auf 100 MBit vorgenommen hat?
    > > Im Artikel liest es sich so, als wäre die Leistungsfähigkeit des
    > > Anschlusses gar nicht geprüft worden.
    > > Dann halte ich die Überschrift für irreführend.
    >
    > Das lässt sich aus den wenigen Informationen kaum herauslesen.
    >
    > Es kann auch sein das die Bundesnetzagentur sich explizit bei ihrer Aussage
    > auf die Anschlüsse bezogen hat bei denen 100 Mbit/s gebucht wurde. Dann
    > würde die Überschrift stimmen.
    Und im umgekehrten Fall, wenn sich die Aussage auf alle Vec

    > > Ich habe einen 100 MBits Vectoringanschluss und komme auf einen Netto
    > > Durchsatz von 98.
    >
    > Und wie weit wohnst du vom Kabelverzweiger entfernt ? Also Laufentfernung
    > und nicht Luftlinie.
    >
    > Diese Angabe ist in dem Zusammenhang immer wichtig. Wer nahe am
    > Kabelverzweiger wohnt der hat eher die Chance die volle Geschwindigkeit zu
    > bekommen.
    Deswegen werden doch überall immer mehr Outdoor DSLAMs aufgestellt, damit die Strecke (DSLAM <-> Hausanschluss) deutlich verkürzt werden kann. Bei uns in der Gegend wurden zahlreiche graue Kästen aufgestellt und alle bekommen die gebuchten Geschwindigkeiten.

  13. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Ember 10.05.17 - 20:20

    Bei mir sind es ca. 80 Mbit/s Downstream und ca. 35 Mbit/s Upstream. Liegt allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an der Hausinstallation, also eher nicht Schuld der Telekom. Abgesehen davon kann ich mit der Geschwindigkeit jetzt erstmal wieder gut leben - natürlich würde ich auch mehr nehmen, aber ehrlicherweise nicht wesentlich mehr dafür bezahlen wollen.

  14. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: RipClaw 10.05.17 - 21:01

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > Ich habe einen 100 MBits Vectoringanschluss und komme auf einen Netto
    > > > Durchsatz von 98.
    > >
    > > Und wie weit wohnst du vom Kabelverzweiger entfernt ? Also
    > Laufentfernung
    > > und nicht Luftlinie.
    > >
    > > Diese Angabe ist in dem Zusammenhang immer wichtig. Wer nahe am
    > > Kabelverzweiger wohnt der hat eher die Chance die volle Geschwindigkeit
    > zu
    > > bekommen.
    > Deswegen werden doch überall immer mehr Outdoor DSLAMs aufgestellt, damit
    > die Strecke (DSLAM <-> Hausanschluss) deutlich verkürzt werden kann. Bei
    > uns in der Gegend wurden zahlreiche graue Kästen aufgestellt und alle
    > bekommen die gebuchten Geschwindigkeiten.

    Ich glaube kaum das die Telekom wegen 3 Häusern einen weiteren DSLAM hin zimmert nur damit die Bewohner auch noch die volle Geschwindigkeit bekommen.
    Immerhin kostet so ein Kasten auch nicht gerade wenig. Die hängen dann einfach mit an einem Kabelverzweiger der etwas weiter weg steht und dann kommen eben nicht mehr die vollen 100 Mbit/s.

    Deine Aussage mag in Gegenden zutreffen bei der ein Mehrparteienhaus neben dem anderen steht aber bei Gegenden mit vorwiegend Einfamilienhäusern würde mich das doch sehr überraschen.

  15. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Ovaron 10.05.17 - 21:14

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ftth ist doch Glasfaser bis zum Router? Wieso ist da
    > > > der Upload geringer als der Download?
    > > weil der Anbieter das so definieren kann, wie er will!

    > Dann ist er ziemlich daemlich,ist doch ein Verkaufsargument?

    Meine Güte, Du hast ja Recht. Das ist vermutlich einfach nur noch niemandem Aufgefallen, Du bist da vermutlich einer ganz großen Sache auf die Spur gekommen.

    Sei doch bitte so nett und ruf bei der Telekom an. Lass Dich zur Zentrale durch stellen (nicht abwimmeln lassen!!!) und erzähl denen was Du heraus gefunden hast. Vermutlich kriegst Du einen Orden oder lebenslang eine echte Handy-Flatrate umsonst. Oder gar beides.

  16. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Faksimile 10.05.17 - 21:27

    Dir ist aber schon aufgefallen, das hier von einem anderen europäischen Staat die Rede ist?
    Zitat: " Dann ist er ziemlich daemlich,ist doch ein Verkaufsargument? Kostet den Anbieter ja nichts. Meine Linie wird im Herbst auf 500/500 hochgeschaltet, 70km weiter suedlich im Buero in Barcelona laeuft Gigabit Internet. In BEIDE Richtungen. Wenn da 60Mann dranhaengen, ist ein guter Upload nicht zu unterschaetzen. "

    70Km Abstand von Barcelona dürfte auf jeden Fall immer noch Spanien sein!
    Und mit dieser Erfahrung und Kenntniss urteilt der Poster über das Verkaufsverhalten der T-Kom. Nach meinem Geschmack nicht zu Unrecht. Inbesondere, wenn man bedenkt, dass auch die Anzahl der GF-Hausanschlüsse dort prozentual wesentlich höher als in DE ist.

  17. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Klevalapis 10.05.17 - 21:53

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen werden doch überall immer mehr Outdoor DSLAMs aufgestellt, damit
    > die Strecke (DSLAM <-> Hausanschluss) deutlich verkürzt werden kann. Bei
    > uns in der Gegend wurden zahlreiche graue Kästen aufgestellt und alle
    > bekommen die gebuchten Geschwindigkeiten.
    Da hätte ich gern einen Beleg für.

    Ich erhalte trotz OutdoorDSLAM und vielleicht 100-200m Kabellänge keine 100 MBit.

  18. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: ChMu 10.05.17 - 22:05

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist aber schon aufgefallen, das hier von einem anderen europäischen
    > Staat die Rede ist?
    > Zitat: " Dann ist er ziemlich daemlich,ist doch ein Verkaufsargument?
    > Kostet den Anbieter ja nichts. Meine Linie wird im Herbst auf 500/500
    > hochgeschaltet, 70km weiter suedlich im Buero in Barcelona laeuft Gigabit
    > Internet. In BEIDE Richtungen. Wenn da 60Mann dranhaengen, ist ein guter
    > Upload nicht zu unterschaetzen. "
    >
    > 70Km Abstand von Barcelona dürfte auf jeden Fall immer noch Spanien sein!
    > Und mit dieser Erfahrung und Kenntniss urteilt der Poster über das
    > Verkaufsverhalten der T-Kom. Nach meinem Geschmack nicht zu Unrecht.
    > Inbesondere, wenn man bedenkt, dass auch die Anzahl der GF-Hausanschlüsse
    > dort prozentual wesentlich höher als in DE ist.

    Es ist richtig, ich sitze in Spanien, Glasfaser ist hier die guenstigste und gleichzeitig schnellste Moeglichkeit ins Internet zu kommen. Da Spanien immer als rueckstaendig angesehen wird (wird mir immer wieder erzaehlt) wundere ich mich, das in Deutschland, dem Land der Ingeneure und high Tech, noch mit Kupferkabeln rumgemacht wird. Ich meine, Glasfaser gibts doch seit Ewigkeiten? Die Telecom muss sich doch nicht wundern, wenn sie keine Glasfaser Anschluesse verkauft, wenn sie diese kuenstlich begrenzt und dann auch noch teurer macht? Klar, privat "braucht" man wohl keine 300,500 oder 1000Mbits aber da das ganze ja idR weiterverteilt wird (es gibt einen 300ter Anschluss und 3 Mann teilen sich den mit 5Ghz AC Gigabit Antennen) zahlt man dann fuer die 100Mbit die uebrigbleiben noch 15 oder 20 Euro im Monat. Und das Handy mit Flatrate ist gleich dabei. Der Upload ist sehr wichtig, ich nutze auf meinem iPad ja OSX, spiegele also meinen Desktop im Buero, und da will man doch nicht warten? Wenn LTE mit 50-70Mbit reinkommt, muss die andere Seite ja mit der gleichen Geschwindigkeit senden. Und wie gesagt, am Buero haengen bis zu 60 Mann daran. Nicht alle nutzen die Server fuer den Upstream, aber alleine die Backups Abends sind ein paar dutzend GB, 10 oder 30 Mbits Upload waeren da laecherlich.

    Internet ist schnell genug, wenn die Festplatte zum Bottleneck wird.

  19. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: TodesBrote 10.05.17 - 22:29

    Ach, das Problem mit dem Glasfaserausbau in Deutschland wäre ganz schnell gelöst... Gesetze zur Zwangsvermietung entfernen und schwupp baut die Telekom aus. Und sofort entsteht eine gesunde Konkurrenz, da Vodafone,1&1 etc. Auch alle sofort ausbauen... Aber dafür haben VATM und Breko ihren Mitleidsmodus zu gut drauf ...

  20. Re: Kurze Verständnisfrage

    Autor: Klevalapis 10.05.17 - 22:35

    TodesBrote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, das Problem mit dem Glasfaserausbau in Deutschland wäre ganz schnell
    > gelöst... Gesetze zur Zwangsvermietung entfernen und schwupp baut die
    > Telekom aus.
    Da würde die Telekom erst recht nichts mehr ausbauen. Warum auch? Es gäbe ja keine Konkurrenz mehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  3. Beauftragte/-r für Informationssicherheit (IT-Security-Manager) in der Laufbahn des gehobenen (informationstechnischen / nichttechnischen) Verwaltungsdienstes (w/m/d)
    Polizeipräsidium Ludwigsburg, Ludwigsburg
  4. Referent Digitalisierung und Prozessoptimierung (m/w/d) Versicherungen
    Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de