Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: "Datenschützer…

Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: Sander Cohen 11.09.13 - 18:08

    Bringt uns das Wissen, das jeder Mensch vollkommen von unseren Regierungen & Geheimdiensten überwacht & ausspioniert wird, wirklich weiter?

    Ich meine es ändert sich ja nichts! Die Regierungen & Geheimdienste machen so weiter wie bisher! Nur wir sind jetzt unsicher was wir am Telefon sagen, was wir uns im Internet anschauen & was wir mit unserem Smartphone tun. Da es ja von "Dritten" eventuell falsch verstanden werden könnte & man unbeabsichtigt ins Visier geraten könnte…

    Bei jeder neuen Technik, schreien nun gleich alle "….aber die bösen Geheimdienste, können damit: bla bla bla" wie aktuell bei Apple's Fingerabdruckscanner, etc.

    Wäre es da nicht besser gewesen davon nichts zu wissen & dafür unbehelligt ganz normal weiterleben zu können?

  2. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: Trockenobst 11.09.13 - 18:19

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es da nicht besser gewesen davon nichts zu wissen & dafür unbehelligt
    > ganz normal weiterleben zu können?

    Nein. Weil das Grundproblem der Snowden-Texte nicht die Überwachung an sich ist, sondern die komischerweise "legale" Erweiterung oder "selbstgegebenen Freiheiten" derselben. Wir fragen jetzt: wer hat das alles gewollt und wieso?

    Und da kriegen wir zunehmend keine Antworten. Und das geht in einer demokratischen Gesellschaft einfach nicht. Es gibt keinen Geheimbereich mit Geheimgesetzen und Geheimverträgen. Es mag außerparlamentarische Schattenregierungen geben, die weiß-Gott von wem Finanziert werden. Aber die hast Du nicht gewählt und ich auch nicht. Warum sollten die dann bestimmen dürfen?

    Hauptsächlich geht es nur ums Geld verdienen und ich habe keine Lust dass meine Steuern für den Quatsch ausgegeben werden. Da ich das Steuern zahlen nicht verhindern kann, habe ich auch ein Recht dieses zu kontrollieren. Ganz simpel gesagt ist das "legale" Veruntreuung von Steuergeldern nach dem "Halts Maul, kleiner Bürger! Du checkst gar nicht was abgeht!" Prinzip.

    Alles andere ("Demokratie, Mitbestimmung, Völkerrecht") kann man ja gerne metaphysisch auch diskutieren wenn man will; und das wird auch reichlich getan.

    Schlussendlich muss du dir die Frage stellen, was passiert wenn die "Polizei" der Schattenregierung dich am Flughafen in eine Zelle wirft und erst nach drei Jahren rauslässt. Und du wunderst dich dann irgendwann, dass du keine Rechte hast das anzugehen. Aufgebaut wurde das mit *deinem* Geld. Warum sollte man das wollen? Welchen Sinn hat das diesen Leuten solche Macht zu geben?

    Auch das wird nicht wirklich erklärt. "Her mit der Kohle und Schluß jetzt!" machen Räuber auf der Straße und das ist Illegal. Nur weil der Staat das macht ist wird es dadurch nicht automatisch legal. Oder moralisch richtig.

  3. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: mawa 11.09.13 - 18:28

    Sag mal ganz ernsthaft, was willst du uns mit deinem Bullshit sagen?

    Das Thema Bespitzelung und Generalüberwachung ist wichtig genug um es an der Tagesordnung zu halten. Nur weil IM Merkel meint „das sein Ja alles nicht so schlimm wie im Unrechtsstaat DDR“, sollten wir das noch lange nicht hinnehmen. Den Politikern geht gerade der Allerwerteste aber so etwas auf Grundeis, das man die Frostbeulen förmlich spüren kann.

    Die Geheimdienste und Geheimstrukturen sind in den letzten 15 Jahren dermaßen entartet und nur noch sich selber verpflichtet wie unsere Politikerkaste. Das gehört zerschlagen und mit eisernem Besen durchgekehrt.

    Das Ganze ist vor allem ein gesellschaftliches Problem, das wir mit technischen Mitteln nicht lösen können. Und gerade wir deutschen haben bei unserer Geschichte nicht nur das Recht, sonder die Pflicht den Finger solange in die offene Wunde zu drücken, bis der Patient zum Arzt geht.

  4. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: RealPeterLustig2 11.09.13 - 18:55

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal ganz ernsthaft, was willst du uns mit deinem Bullshit sagen?
    >
    > Das Thema Bespitzelung und Generalüberwachung ist wichtig genug um es an
    > der Tagesordnung zu halten. Nur weil IM Merkel meint „das sein Ja
    > alles nicht so schlimm wie im Unrechtsstaat DDR“, sollten wir das
    > noch lange nicht hinnehmen. Den Politikern geht gerade der Allerwerteste
    > aber so etwas auf Grundeis, das man die Frostbeulen förmlich spüren kann.
    >
    > Die Geheimdienste und Geheimstrukturen sind in den letzten 15 Jahren
    > dermaßen entartet und nur noch sich selber verpflichtet wie unsere
    > Politikerkaste. Das gehört zerschlagen und mit eisernem Besen
    > durchgekehrt.
    >
    > Das Ganze ist vor allem ein gesellschaftliches Problem, das wir mit
    > technischen Mitteln nicht lösen können. Und gerade wir deutschen haben bei
    > unserer Geschichte nicht nur das Recht, sonder die Pflicht den Finger
    > solange in die offene Wunde zu drücken, bis der Patient zum Arzt geht.

    +1

  5. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: divStar 11.09.13 - 19:02

    Es geht nicht darum zu wissen, dass man bespitzelt wird, sondern wer es tut und warum sowie was man dagegen tun kann und sollte. Es ist außerdem interessant zu sehen, dass die Politiker nicht nur nichts tun, um den Dingen auf den Grund zu gehen (übrigens parteiübergreifend), sondern jegliche Untersuchungen in dieser Hinsicht aktiv ausbremsen, für "geschlossen" oder für "unwichtig" halten.

    Und das macht einen ganz und gar nicht guten Eindruck.

    Um also auf deine Frage zurück zu kommen: ja, denn man sieht wer die Terroristen aus Sicht der Demokratie und Freiheit sind. Und das sind weniger die "Vermummten" mit den AK47, sondern die Anzugträger aus überm Teich.

  6. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: heftklammer 11.09.13 - 19:36

    @mawa

    > Den Politikern geht gerade der Allerwerteste aber so etwas auf Grundeis, das man die Frostbeulen förmlich spüren kann.

    Das Problem ist doch, dass diese Frostbeulen schon als Polster wirken und sie sich offenslichtlich damit abfinden auf eben jenen sitzen zu bleiben. Unsere Aufgabe wäre es jetzt eigentlich ihnen das Eis, welches sie noch vor dem Absaufen bewahrt, unter dem Hintern wegzuziehen. Wenn ich mir die Umfrageergebnisse ansehe, so befürchte ich, dass daraus aber leider nichts wird.

    > Und gerade wir deutschen haben bei unserer Geschichte nicht nur das Recht, sonder die Pflicht den Finger solange in die offene Wunde zu drücken, bis der Patient zum Arzt geht.

    Falsches Bild: Die Geheimdienste haben keine offene Wunde, in der man einen Finger drücken könnte. Unter den Gesetzgebungen der Länder gedeihen - ich möchte schon sagen: wuchern - sie prächtig.

    > Die Geheimdienste und Geheimstrukturen sind in den letzten 15 Jahren dermaßen entartet und nur noch sich selber verpflichtet wie unsere Politikerkaste. Das gehört zerschlagen und mit eisernem Besen durchgekehrt.

    Volle Zustimmung meinerseits.

  7. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: GodsBoss 11.09.13 - 20:21

    Die massenhafte Spionage gegenüber der breiten Zivilbevölkerung ist ein Missstand, den es abzustellen gilt. Aber der erste Schritt war natürlich, dass das überhaupt bekannt ist. Denn spekulieren konnte man bisher viel, Beweise gab es wenig. Das ist Snowdens Verdienst. Er mag die Welt nicht direkt besser gemacht haben, aber er hat ermöglicht, sie besser machen zu können.

    Dass man unbehelligt ganz normal weiterleben könnte, ist übrigens falsch. Für die meisten Leute wäre es zwar durchaus richtig, aber für einige wenige dann eben doch nicht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: ITLeer 11.09.13 - 21:34

    Den Deutschen wird heute noch vorgeworfen sie hätten bei der Errichtung von Hittlers Diktatur weggesehen und jetzt soll es besser sein wir wüssten nichts von der Weltweiten Errichtung eines Überwachungsplaneten durch die Geheimdienste ?

  9. Re: Hat Edward Snowden die Welt besser gemacht?

    Autor: ruamzuzler 12.09.13 - 09:35

    Guter Punkt.
    Davon abgesehen muss die "Elite" mitbekommen, dass sie es nicht endlos treiben dürfen, sowohl hier als auch in Übersee.
    Im Internet kann sich das Volk unabhängig informieren, daher die angestrengten Bestrebungen selbiges zu kontrollieren bzw. zensieren wie Großbritannien das schon geschafft hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31