Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Deutsche…

Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Ampel 24.05.12 - 11:39

    Heutzutage gibt es genug tools mit denen man verschlüsselungen knacken kann oder zumindest sich ansehen kann wo und wie man was an welcher Stelle findet.
    alle verschlüsselungen die von menschenhand erschaffen wurden Basieren ( mehr oder weniger) auf Mathematischen Formeln.Und wenn wir mal eine Formel nach X auflösen , gibt es auch eine Gegenrechnung um zu Bestätigen ob X = das Ergebnis ist was man auf herkömmlichen Rechenweg berechnet hat. Viele mache den Fehler und Berechnen anhand der möglichkeiten wieviele zugriffe auf etwas notwendig ist um das zu erreichen. Auch wenn Billionen zugriffe notwendig sind , so muss man auch hier Berücksichtigen das wir heute über Mehrkern Prozessoren verfügen und keine 486er für entschlüsselugnen einsetzten. Wenn also ein Rechenkern mit 4 X 3.0 Ghz sowas Berechnet benötigt dieser deutlich weniger Zeit als ein 486er DX 66.
    Unter der Berücksichtigung der zu verfügung stehenden heutigen Rechenleistungen der Jeweilligen Pc Systeme kann also so eine Verschlüsselung binnen weniger Stunden , ja sogar binnen weniger Minuten geknackt werden. Natürlich erleichtern Großrechner solche vorgaben noch effizienter in kürzerer Zeit. Und wenn man zugriff auf einen Militär Großrechner hat so kann man in Minutentakt diverse Verschlüsselungen parallel berechnen.

  2. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: darth_bug 24.05.12 - 11:44

    Du hast vollkommen recht! Das einzige, was heute wirklich noch sicher ist, ist die Vollbit Verschlüsselung: http://kryptochef.net/

    schönen gruß
    darth_bug

  3. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: DASPRiD 24.05.12 - 11:45

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alle verschlüsselungen die von menschenhand erschaffen wurden Basieren (
    > mehr oder weniger) auf Mathematischen Formeln.Und wenn wir mal eine Formel
    > nach X auflösen , gibt es auch eine Gegenrechnung um zu Bestätigen ob X =
    > das Ergebnis ist was man auf herkömmlichen Rechenweg berechnet hat.

    Das ist allerdings auch nur für symetrische Verschlüsselungen korrekt, nicht für asymetrische.

  4. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: TheDUDE 24.05.12 - 11:52

    Heutzutage ?
    Man kann jede Verschlüsselung knacken, konnte man rein theoretisch schon immer.

    ABER es kann halt etwas dauern... und dauer ... und dauern ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 11:52 durch TheDUDE.

  5. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: lala1 24.05.12 - 11:52

    Das du keine Ahnung hast merkt man an ganz schnell an solchen Aussagen "Rechenkern mit 4 X 3.0 Ghz" ... wenn du schlau wärst hättest du wenigstens GPU-Kern oder sowas gefaselt aber das disqualifiziert noch schneller LOL

  6. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Linguist 24.05.12 - 11:55

    In deinem Umfeld wird du bestimmt als Computerexperte angesehen und um Rat gefragt :)

  7. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: 74zm 24.05.12 - 11:55

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das du keine Ahnung hast merkt man an ganz schnell an solchen Aussagen
    > "Rechenkern mit 4 X 3.0 Ghz" ... wenn du schlau wärst hättest du wenigstens
    > GPU-Kern oder sowas gefaselt aber das disqualifiziert noch schneller LOL


    ich denke auch nicht, dass aes256 mit standard rundenanzahl so einfach auszuhebeln wäre. selbst mit militär clustern nicht

  8. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: lala1 24.05.12 - 11:55

    ROFL

  9. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: syntax error 24.05.12 - 12:00

    Linguist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In deinem Umfeld wird du bestimmt als Computerexperte angesehen und um Rat
    > gefragt :)


    Er nutzt ja schliesslich auch kein Windows, daher kann er ja nur ein IT-Experte sein. ^^

  10. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: adba 24.05.12 - 12:02

    Ahhmm... Nein!
    Klar kann man die PGP verschlüsselung knacken aber die Rechenzeit hängt von der Schlüssellänge ab. Der Anwender kann einfach die Schlüsselänge verdoppeln (sagen wir auf 4096 Zeichen) und schon brauch man alle Rechenleistung der Welt für die nächsten 10000 Jahre bis man es entschlüsselt hat.

    Die "Mathematischen Formeln" sind überigens bekannt und auch offengelegt bei allen aktuellen Verschlüsselungsverfahren.

    Die Sicherheit besteht allein darin, dass es viel weniger Rechenleistung braucht um 2 Primzahlen miteinander zu multipluzieren als das Ergebnis wieder in die 2 Primzahlen zu zerlegen. Wenn es eine mathematische, schnelle Möglichkeit zu Primzahlenzerlegung geben sollte, dann kannst du alle Zahlungstransaktionen/Sicherheit/usw... im Internet vergessen.

    Es gibt eine absolut sichere Verschlüsselung: Wenn der Schlüssel gleich lang ist wie die Nachricht. Dort ist dann aber wieder die Frage: Wie kann ich den Schlüssel austauschen!

    In Zukunft wird wohl auch Quantenverschlüsselung (http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenkryptografie) immer mehr eingesetzt, zumindest um z.B. 2 Firmenstandorte miteinander zu verbinden. Das ist so weit ich weiss bis jetzt auch absolut sicher, weil jedes "abhören" die Information zerstören würde. Da kenn ich mich aber nicht so aus.

  11. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: 9life-Moderator 24.05.12 - 12:05

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heutzutage gibt es genug tools mit denen man verschlüsselungen knacken kann
    > oder zumindest sich ansehen kann wo und wie man was an welcher Stelle
    > findet.

    Nenne mal ein Beispiel!

    Als ich im Jahr 2000 eine verschlüsselte Exceltabelle "öffnen" musste habe ich mal alle meine Kollegen gefragt, die sich damals als die großen "Experten" schimpften - doch wie wundersam konnte mir in diesem ECHTEN Fall keiner wirklich helfen.
    Also habe ich mir selber ein Tool gesucht und echte 3,5 Monate versucht diese Tabelle zu öffnen. Und das Tool versuchte 32.000 Kombinationen pro Sekunde (Pentium 256MHz). Und das 24/7 3,5 Monate, bis die Tabelle offen war.
    Und dabei durfte ich noch froh sein, das das Passwort mit einem "A" begann!

    Mit Bruteforce geht alles... Wenn man mehrere Jahrhunderte Zeit hat!

  12. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: el3ktro 24.05.12 - 12:06

    > alle verschlüsselungen die von menschenhand erschaffen wurden

    Gibt es auch Verschlüsselungsverfahren, die nicht von Menschenhand erschaffen wurden?

    > Basieren (mehr oder weniger) auf Mathematischen Formeln.

    "Mehr oder weniger"? Sie basieren AUSSCHLIEßLICH auf mathematischen Verfahren, auf was denn sonst?

    > Und wenn wir mal eine Formel nach X auflösen , gibt es auch eine Gegenrechnung um zu Bestätigen ob X = das Ergebnis ist was man auf herkömmlichen Rechenweg berechnet hat.

    Im Prinzip richtig. Nur ist es ja eben der Sinn einer Verschlüsselung, diesen umgekehrten Weg so aufwändig wie möglich zu machen.

    > Viele mache den Fehler und Berechnen anhand der möglichkeiten wieviele zugriffe
    > auf etwas notwendig ist um das zu erreichen.

    Aha, und wo ist da nun der "Fehler"? Was schlägst du denn als Alternative vor?

    > Auch wenn Billionen zugriffe
    > notwendig sind , so muss man auch hier Berücksichtigen das wir heute über
    > Mehrkern Prozessoren verfügen und keine 486er für entschlüsselugnen
    > einsetzten. Wenn also ein Rechenkern mit 4 X 3.0 Ghz sowas Berechnet
    > benötigt dieser deutlich weniger Zeit als ein 486er DX 66.

    Ja, klar benötigt er deutlich weniger Zeit. Nämlich nur noch so 10^18 Jahre statt 10^19 Jahre. Das sind 1.000.000.000.000.000.000 Jahre. Ich glaube du hast nicht die geringste Ahnung von welchen Zeitspannen wir hier reden.

    > Unter der Berücksichtigung der zu verfügung stehenden heutigen
    > Rechenleistungen der Jeweilligen Pc Systeme kann also so eine
    > Verschlüsselung binnen weniger Stunden , ja sogar binnen weniger Minuten
    > geknackt werden.

    Das gilt vielleicht für Verschlüsselungen mit <64 Bit, die aber kein vernünftiger Mensch heute mehr einsetzt. Mit jedem weiteren Bit verdoppelt sich die benötigte Rechenzeit.

  13. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Ampel 24.05.12 - 12:14

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ampel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > alle verschlüsselungen die von menschenhand erschaffen wurden Basieren (
    > > mehr oder weniger) auf Mathematischen Formeln.Und wenn wir mal eine
    > Formel
    > > nach X auflösen , gibt es auch eine Gegenrechnung um zu Bestätigen ob X
    > =
    > > das Ergebnis ist was man auf herkömmlichen Rechenweg berechnet hat.
    >
    > Das ist allerdings auch nur für symetrische Verschlüsselungen korrekt,
    > nicht für asymetrische.

    Ob Asymetrisch oder Symmetrisch ,spielt auch hier keine Rolle . Fakt ist das jede Verschlüsselung Knackbar ist, die eine braucht eben 15 Min die andere 2 Std oder länger. Das Endergebnis ist das Ziel und das Ergebnis worauf es ankommt. Der Weg dahin zeigt nur auf das es geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 12:15 durch Ampel.

  14. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: sir.spamalot 24.05.12 - 12:16

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob Asymetrisch oder Symmetrisch ,spielt auch hier keine Rolle . Fakt ist
    > das jede Verschlüsselung Knackbar ist, die eine braucht eben 15 Min die
    > andere 2 Std oder länger.
    Ja, allerdings länger. Ein paar Trillionen Jahre z.B., was einer praktischen Unknackbarkeit entspricht.

  15. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Slark 24.05.12 - 12:18

    el3ktro schrieb:
    > Das gilt vielleicht für Verschlüsselungen mit <64 Bit, die aber kein
    > vernünftiger Mensch heute mehr einsetzt. Mit jedem weiteren Bit verdoppelt
    > sich die benötigte Rechenzeit.

    Bei symetrischer koennte deine Angabe oft stimmen. Leider ist es bei RSA und Co nicht der Fall. Die Erklaerung dazu findest du in jedem aktuellen Lehrbuch ueber Kryptografie mit einem Kapitel ueber den diskreten Logarithmus.

  16. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Ampel 24.05.12 - 12:21

    adba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ahhmm... Nein!
    > Klar kann man die PGP verschlüsselung knacken aber die Rechenzeit hängt von
    > der Schlüssellänge ab. Der Anwender kann einfach die Schlüsselänge
    > verdoppeln (sagen wir auf 4096 Zeichen) und schon brauch man alle
    > Rechenleistung der Welt für die nächsten 10000 Jahre bis man es
    > entschlüsselt hat.
    >

    Du gehst von einfachen Zugriffen aus . Ein Großrechner kann z.B: mehre Millionen/Milliarden Berechnungen gleichzeitig abarbeiten (je nach Größe des Rechners selbst ) und schafft so die Aufgabe in wenigen Minuten wo ein Heimischer Pc mehre Jahre braucht dafür. Ausserdem wer nutzt den im Privaten 4096 Zeichen Verschlüsselung ?. Die meisten Privaties sind schon mit 128 Zeichen Hoffnungslos überfordert sich überhaupt den Key zu merken !. Auch die Profis speichern lieber solche Keys in weniger geschütze Dateien ab weil keiner Bock drauf hat 4096 Zeichen abzutippen .
    Irgendwo sollte man das auch realistischer sehen und nicht überzgen !.
    Aber Egal ob 15.000 Zeichen oder nur 500 Zeichen , die Verschlüsselung ist Knackbar ,egal wo und egal was. Auch wenn das Ergebnis ,Minuten,Stunden, Tage ,Wochen;Monate oder Jahre dauert ( je nachdem) . Das Ergebnis zeigt das es geht !.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 12:28 durch Ampel.

  17. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: el3ktro 24.05.12 - 12:24

    > Die Sicherheit besteht allein darin, dass es viel weniger Rechenleistung
    > braucht um 2 Primzahlen miteinander zu multipluzieren als das Ergebnis
    > wieder in die 2 Primzahlen zu zerlegen.

    Nicht ganz. Also das auch. Die meisten Verfahren beruhen darauf dass man die multiplikative Inverse einer Restklasse nicht kennt.

    Die Nachricht M wird dann so verschlüsselt:

    C = M^e mod m

    und so wieder entschlüsselt:

    M = C^d mod m

    e ist der öffentliche Schlüssel des Empfängers. m ist das Modul und ebenfalls öffentlich. Da man den geheimen Schlüssel d - das multiplikative Inverse zu e in der Restklasse Modulo m - nicht kennt, kann man die Nachricht nicht entschlüsseln.

  18. Re: Verschlüsselung ist keine Hürde mehr

    Autor: Ampel 24.05.12 - 12:26

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das du keine Ahnung hast merkt man an ganz schnell an solchen Aussagen
    > "Rechenkern mit 4 X 3.0 Ghz" ... wenn du schlau wärst hättest du wenigstens
    > GPU-Kern oder sowas gefaselt aber das disqualifiziert noch schneller LOL

    Das zeigt auch wieder einmal was für einen Unqalifizierten Müll du ablässt

    Englisch Graphics Processing Unit – GPU

    http://de.wikipedia.org/wiki/Grafikprozessor

    Was hat eine GPU bitteschön mit einer Quad CPU (Beispiel) zu tun ?

    Es gibt z.B. bei AMD eine Fusion Serie die beinhaltet CPU und GPU on Die ,aber das war nicht Bestandteil des Beitrages !.

    englisch central processing unit -- CPU

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptprozessor

    Also wer hier Müll schreibt das bist du lala1 !.

  19. boah...

    Autor: fratze123 24.05.12 - 12:30

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du gehst von einfachen zugriffen aus . Ein Großrechner kann z.B: mehre
    > Milliarden Berechnungen gleichzeitig abarbeiten (je nach Größe des Rechners
    > selbst ) und schafft so die aufgabe in wenigen Minuten wo ein Heimischer Pc
    > mehre Jahre braucht dafür.

    alles klar...

    > Irgendwo sollte man das auch realistischer sehen und nicht überzgen !.

    realismus ist ja deine große stärke...

    > Aber Egal ob 15.000 Zeichen oder nur 500 Zeichen , die Verschlüsselung ist
    > Knackbar ,egal wo und egal was. Auch wenn das Ergebnis ,Minuten,Stunden,
    > Tage ,wochen;monate oder Jahre dauert ( je nachdem) . Das Ergebnis zeigt
    > das es geht !.

    wie schön für das ergebnis. wahrscheinlich gibt es 'ne große party am ground zero, wenn 2050 die verschlüsselten e-mails von mohammed atta geknackt wurden. :D

  20. schonmal von cuda gehört?

    Autor: fratze123 24.05.12 - 12:32

    moderne GPUs machen längst mehr als nur grafik.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. über Hays AG, Dessau
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-85%) 4,49€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter