Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Digitalkabinett…

KI, Blockchain und Cringe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI, Blockchain und Cringe

    Autor: FreierLukas 28.06.18 - 12:21

    Keines davon sind die "Digitalisierung". bei der Digitalisierung geht es in erster Linie darum dass physikalische Produkte durch rein digitale / virtuelle ersetzt werden. Dann tragen die Kids keine teuren Sneaker mehr sondern kaufen sich lieber nen Fortnite Skin oder spielen statt echtem Fußball lieber Rocket League. Darum gehts. Dieser Wandel hin zu einer virtuellen Industrie muss mit möglichst wenigen Verlusten vollzogen werden und die Politik muss dafür sorgen dass die Infrastruktur steht bevor überall Dienste aus dem Ausland das Ruder übernehmen. Eigetnlich sollte Deutschland Vorreiter sein und jedem eine Plattform bieten sich auszuprobieren.

    Als Beispiel: Hätte jeder schon Gigabit-Internet-Flatrates mit unbeschränkten Volumen auf dem Smartphone dann würden hier Unternehmen entstehen die sich das zu Nutze machen und zB. virtuelle Städtetouren durch Deutsche Städte anbieten. Ich bin überzeugt dass nen Japaner mit seinem wenigen Urlaubstagen gerne nen menschlichen Roboter übers Internet steuern würde um hier irgendwas zu erkunden. Nen 4K 360° Livestream von unterwegs ist aber einfach nicht machbar mit der aktuellen Infrastruktur. Das muss erstmal irgendwer anders vormachen und sobald bei uns alles steht haben die hier ansäßigen Unternehmen keine Chance mehr gegen die aus dem Ausland, die so viele Jahre Vorsprung haben.

    Ruhe und Gemütlichkeit gehören in den Dschungel, nicht aber in die (Zukunfts-) Politik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.18 12:23 durch FreierLukas.

  2. Re: KI, Blockchain und Cringe

    Autor: non_sense 29.06.18 - 19:27

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keines davon sind die "Digitalisierung". bei der Digitalisierung geht es in
    > erster Linie darum dass physikalische Produkte durch rein digitale /
    > virtuelle ersetzt werden. Dann tragen die Kids keine teuren Sneaker mehr
    > sondern kaufen sich lieber nen Fortnite Skin oder spielen statt echtem
    > Fußball lieber Rocket League. Darum gehts. Dieser Wandel hin zu einer
    > virtuellen Industrie muss mit möglichst wenigen Verlusten vollzogen werden
    > und die Politik muss dafür sorgen dass die Infrastruktur steht bevor
    > überall Dienste aus dem Ausland das Ruder übernehmen. Eigetnlich sollte
    > Deutschland Vorreiter sein und jedem eine Plattform bieten sich
    > auszuprobieren.

    Dann verkennst du leider die Blockchain-Technologie und die Ideen, die darauf beruhen. Die Blockchain-Technik kann sehr wohl physikalische "Produkte" gegen digitale ersetzen und sind nicht nur für Kryptowährungen gedacht. z.B. ist es vorstellbar, ein Immobilienkauf mit einer Blockchain und ohne ein Notar abzuwickeln. Der Notar ist im Grunde nur eine Vertrauensperson und könnte auch durch eine geeignete Technik ersetzt werden oder halt Grundbücher in der Blockchain. An diesen Ideen wird schon gearbeitet.

    Auch KI und Blockchain schließen sich nicht aus. Erst heute habe ich dazu wieder ein Vortrag gehört, wie man beide Dinge verbinden könnte. Die Ideen gehen da viel weitreichender, als einen blöden Roboter per App zu steuern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  2. KV Telematik GmbH, Berlin
  3. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf
  4. MCE Bank GmbH, Flörsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
    Eine Anleitung von Joachim Otahal

    1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
    2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    1. Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber ließen erst zweimal Endgeräte abschalten
      Bundesnetzagentur
      Kabelnetzbetreiber ließen erst zweimal Endgeräte abschalten

      Die Netzbetreiber erklären auf europäischer Ebene weiter, dass Routerfreiheit die Sicherheit bedroht. Doch es gibt dazu kaum Fallzahlen bei der zuständigen Bundesnetzagentur.

    2. Arbeitsspeicher: SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM
      Arbeitsspeicher
      SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM

      Nachdem Samsung bereits DDR4-Speichermodule mit 32 GByte Kapazität basierend auf 1Z-nm-16-GBit-Chips verkauft, legt SK Hynix nach: Die Serienfertigung des DRAMs soll allerdings erst 2020 starten.

    3. iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche
      iLife MP8 Micro
      Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

      Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.


    1. 16:55

    2. 16:10

    3. 15:15

    4. 15:00

    5. 14:43

    6. 14:28

    7. 14:14

    8. 14:00