Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2017: Ein…

Das Problem mit Jamaika

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem mit Jamaika

    Autor: Marentis 25.09.17 - 09:29

    Ich will jetzt gar nicht darauf eingehen, welche Politik man gut oder schlecht findet, sondern mir geht es vielmehr um ein grundsätzliches Problem (aus Sicht der Grünen):

    Die Grünen müssten vermutlich bei vielen Punkten Abstriche machen (die CSU wird unbedingt eine Obergrenze für Flüchtlinge wollen, was vermutlich von CDU und FDP noch mitgetragen wird), für die Grünen aber ein mehr als heißes Eisen wäre.
    In der Umweltpolitik werden sich Union und FDP wohl auch sehr schnell einig aber die Grünen müssten - für sie - schmerzhafte Kompromisse eingehen. Hier könnte ggfls. Kretschmann Einfluss geltend machen.

    Schnittmengen gibt es zwischen FDP und Grünen besonders bei der Bildung und der Netzpolitik, wobei ich vermute, dass die Union hier keine besonderen Forderungen stellen dürfte. Ggfls. gibt es noch Schnittmengen beim Thema Überwachung, wobei FDP und Grüne da u.U. mit der Union über Kreuz liegen würden, auch wenn es daran kaum scheitern dürfte, da hier FDP und Grüne nachgeben könnten, ohne all zu schlimme Folgen erwarten zu müssen.

    So oder so wird es aber besonders für die Grünen sehr schmerzhaft und es kann mehr als gut sein, dass sie sich selbst zerfleischen und bei der nächsten BTW dann starke Verluste einfahren würden.
    Von daher wäre ich mir gar nicht so sicher, ob wir überhaupt Jamaika sehen oder ob es nicht doch zu Neuwahlen kommt oder die SPD sich doch noch einmal breitschlagen lässt (was sie dann bei der nächsten BTW endgültig versenken würde).

    Das waren zumindest meine persönlichen Überlegungen zum Thema, wie seht ihr das?

  2. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 09:31

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder die SPD sich doch noch einmal breitschlagen lässt (was sie dann bei der nächsten BTW endgültig versenken würde).

    Jep. Noch 4 Jahre GroKo und die SPD liegt die nächsten paar Jahre unter 5%.

  3. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Schrödinger's Katze 25.09.17 - 09:58

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ggfls. gibt es noch Schnittmengen beim Thema
    > Überwachung, wobei FDP und Grüne da u.U. mit der Union über Kreuz liegen
    > würden, auch wenn es daran kaum scheitern dürfte, da hier FDP und Grüne
    > nachgeben könnten, ohne all zu schlimme Folgen erwarten zu müssen.

    Wir werden sehen, ob die Vorratsdatenspeicherung den gestrigen Wahltag überlebt hat. Ich glaube (und hoffe) nicht. Die Grünen könnten natürlich wieder umfallen (wie unter Schröder bereits) aber die FDP hat viel - wenn nicht alles - zu verlieren.

    Auch andere Themen könnten jetzt auf die Tagesordnung kommen: Kirchensteuer, Cannabis-Legalisierung, GEZ-Reform. Dinge die seit jeher in Stein gemeißelt zu sein scheinen...

  4. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: RicoBrassers 25.09.17 - 10:09

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grünen müssten vermutlich bei vielen Punkten Abstriche machen (die CSU
    > wird unbedingt eine Obergrenze für Flüchtlinge wollen, was vermutlich von
    > CDU und FDP noch mitgetragen wird), für die Grünen aber ein mehr als heißes
    > Eisen wäre.

    Zumindest hier muss ich widersprechen. FDP ist absolut gegen eine Obergrenze. Insbesondere deswegen, da Flüchtlinge ja derzeit über Asylverfahren "abgearbeitet" werden. Die FDP sagt selbst, dass eine Obergrenze bei Asylanträgen nicht mit der Verfassung vereinbar wäre.

    Also auch keine Obergrenze mit der FDP.

    Das von der FDP vorgeschlagene Einwanderungsgesetz unterscheidet zwar zwischen Asylanträgen und Flüchtlingen; von daher wäre eine Obergrenze rein theoretisch möglich, aber müsste auf jedenfall erstmal diskutiert werden. Ob die FDP da dafür stimmen würde, kann ich jetzt allerdings nicht beantworten.

  5. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: emuuu 25.09.17 - 10:09

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber die FDP hat viel - wenn
    > nicht alles - zu verlieren.

    Gerade bei denen liegt meine größte Hoffnung wieder Bewegung in die Regierung zu kriegen. Ich kann in einigen Positionen nicht mit der FDP übereinstimmen aber die haben bereits vier Jahre CDU-Juniorpartner hinter sich und dafür den höchsten Preis bezahlt: 4 Jahre kein Bundestagsmandat.

    D.h. gerade ein Christian Lindner der das Gesicht der "neuen" FDP ist wird den Teufel tun und nochmal vier Jahre den devoten Steigbügelhalter wie Fipsi Rösler spielen

  6. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Seelbreaker 25.09.17 - 10:37

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch andere Themen könnten jetzt auf die Tagesordnung kommen:
    > Kirchensteuer, Cannabis-Legalisierung, GEZ-Reform. Dinge die seit jeher in
    > Stein gemeißelt zu sein scheinen...

    Ich glaube, gerade die Cannabis-Legalisierung und GEZ-Reform wird es mit der CDU/CSU nicht geben.

    Merkel hat sich öffentlich gegen Cannabis ausgesprochen und Mortler wurde in Bayern wieder Direktkandidatin und wenn die wieder Drogenbeauftragte ist, freuen sich die Brauereien für die kostenlose Werbung und alles andere ist einfach illegal und man muss ja deshalb nicht weiter reden...

    Und was die GEZ angeht, so wird die CDU/CSU nicht den ganzen Vorständen/Intendanten die bei unserem öffentlichen Fernseher sitzen und "Parteifreunde" sind ans Bein pinkeln.

    Was Flüchtlinge angeht etc. Da waren sich genau diese 3 Parteien schon in BaWü stimmig:
    http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/00100/drucksache-19-00149.pdf

    Und allein aus dieser Sicht glaube ich, dass es leider bei Jamaika bleiben wird und die Grünen und FDP für 4 Jahre huschen, Hauptsache dabei, sind ja 4 lange Jahre, da kann man schön Diäten beziehen und auf Kuschelkurs gehen, ausgesorgt haben se alle miteinander.

    Das einzeigst wovon ich derzeit überzeugt bin, ist eine Steigerung der Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der ganzen Menschen die derzeit nicht in das (eh schon marode System) einzahlen...

    Und die Krankenkassen werden sicherlich die ersten sein, welche die Beiträge aufgrund unerwarteter Mehrkosten erhöhen werden...

    Wer sich also GEZ und Cannabis erhofft aber gleichzeitig CDU/CSU wählt der hat, das falsche Kreuz gesetzt und es gab definitiv neben den Grünen auch eine andere Partei die bei beiden Themen etwas ins positive ändern wollte, leider hat die es nicht über 10% geschafft...

  7. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Clown 25.09.17 - 10:37

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch andere Themen könnten jetzt auf die Tagesordnung kommen:
    > Kirchensteuer, Cannabis-Legalisierung, GEZ-Reform. Dinge die seit jeher in
    > Stein gemeißelt zu sein scheinen...

    Das sind aber auch Dinge, die bestenfalls Nebenkriegsschauplätze sind.

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
    http://www.commitstrip.com/en/2016/06/02/thank-god-for-commenters/

  8. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: theFiend 25.09.17 - 10:47

    Es werden in jedem Fall interessante und intensive Koalitionsverhandlungen. Theoretisch bietet diese Konstellation in einigen Felder mal die Chance auf etwas neues.

    Alle werden Kompromisse eingehen müssen, und gemäß der Stimmverteilung theoretisch die CSU die Größten. Wer gerade einmal 6% zu den Gesamtstimmen beiträgt, ist halt nicht der Chefkoch...

    Die Frage wird sein, mit welchen Kernforderungen speziell die FDP und die Grünen in die Koalitionsverhandlungen gehen. Bei der FDP wohl nicht ganz so problematisch, da der Alleinherrscher später niemanden fragen muss ob er gut verhandelt hat. Die Grünen werden aber ein ordentliches Pfund brauchen, um ihre Basis von so einer Koalition überzeugen zu können.

    Mein Tipp ist, das bei den Autos irgend ein halbfauler Kompromiss rauskommt, und irgend ein grünes Kernthema mit auf die Agenda gehievt wird. Die Cannabis Legalisierung könnte das sein, aber ich glaub da stirbt man bei der CSU lieber 1000 tode, bevor man darüber überhaupt mal ernsthaft diskutiert...

  9. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Muhaha 25.09.17 - 10:52

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sind aber auch Dinge, die bestenfalls Nebenkriegsschauplätze sind.

    Das sind keine Nebenthemen. Gerade die Cannabis-Legalisierung ist EXTREM ideologisch aufgeladen, weil die Konservativen sich nur noch mit blanker Ignoranz und Verweigerung aller Realitäten gegen erdrückende wissenschaftliche und strafrechtliche Erkenntnisse in Sachen Pro-Legalisierung wehren können. Hier geht es den Konservativen um Symbole. Weil sie inhaltlich nichts mehr zu melden haben, weil sie nicht mehr wissen, was "konservativ" eigentlich bedeutet, klammern sie sich an oberflächliche Symbole wie den letzten Strohhalm.

  10. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 10:55

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marentis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oder die SPD sich doch noch einmal breitschlagen lässt (was sie dann bei
    > der nächsten BTW endgültig versenken würde).
    >
    > Jep. Noch 4 Jahre GroKo und die SPD liegt die nächsten paar Jahre unter 5%.

    Das glaube ich nicht mal. In der Elefantenrunde hat der Herr Schulz einen positiven Eindruck gemacht. Ich habe mir in dem Moment gewuenscht, das er das auch beim TV-Duell so herausgelassen haette.

    In was fuer einer misslichen Lage sich Frau Merkel gerade befindet, war ihr in dem Moment im Gesicht abzulesen. Und sie hat Schulz dann obendrein auch noch um Gespraeche angebettelt >> Die CDU bettelt die SPD um Koalitionsgespraeche an! Ihr schwimmen gerade die Felle weg. Die bisher willige SPD, die ueber Jahre hinweg die Beine breit gemacht hat, hat endlich das Richtige getan. Und ich hoffe, sie behaelt den Kurs bei. Dann ist sie in 4 Jahren waehlbar.

    Und dieses ganze Rumgehacke auf die AFD ist einfach nur erbaermlich. Weder konnte ZDF es gestern lassen, staendig duemmlichste Parolen und Anfeindungen rauszudruecken, noch lassen sich achso demokratische und tolerante Menschen es sich nehmen, bei der Veranstaltung der AFD Randale zu machen und mit Flaschen zu werfen. Zum Glueck hat die Polizei dem ein Riegel vorgeschoben und die Protestaktion verlief dann friedlicher. Man muss hier langsam mal seinen gesunden Menschenverstand einschalten. Man will Demokratie und Toleranz. Dann muss man das auch seinen politischen Gegnern entgegen bringen.

  11. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 10:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clown schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das sind aber auch Dinge, die bestenfalls Nebenkriegsschauplätze sind.
    >
    > Das sind keine Nebenthemen. Gerade die Cannabis-Legalisierung ist EXTREM
    > ideologisch aufgeladen, weil die Konservativen sich nur noch mit blanker
    > Ignoranz und Verweigerung aller Realitäten gegen erdrückende
    > wissenschaftliche und strafrechtliche Erkenntnisse in Sachen
    > Pro-Legalisierung wehren können. Hier geht es den Konservativen um Symbole.
    > Weil sie inhaltlich nichts mehr zu melden haben, weil sie nicht mehr
    > wissen, was "konservativ" eigentlich bedeutet, klammern sie sich an
    > oberflächliche Symbole wie den letzten Strohhalm.

    Wenn die es richtig machen wuerden, muessten sie nun auch Zigaretten und Alkohol verbieten. Das waere konsequent.

  12. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Muhaha 25.09.17 - 11:06

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die es richtig machen wuerden, muessten sie nun auch Zigaretten und
    > Alkohol verbieten. Das waere konsequent.

    Das geht aber auch nicht :)

    Deswegen ja die Schrillheit, mit der gegen Cannabis vorgegangen wird. Auf einer rein ratonalen Ebene weiß man schon, dass eine Legalisierung sinnvoll ist, doch weiß man auch, dass man das den eigenen Wählern gegenüber nicht vertreten kann. Also wird öffentlich massiv dagegen geschossen, um NACH der Legalisierung den Wählern sagen zu können, dass man ja alles versucht habe. Das ist der Kampf in seiner letzten Phase. Die CDU weiß, dass sie hier früher oder später nachgeben muss, aber möchte vor den eigenen Wählern noch das Gesicht wahren.

  13. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: JanZmus 25.09.17 - 11:08

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzeigst wovon ich derzeit überzeugt bin, ist eine Steigerung der
    > Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der ganzen Menschen die derzeit nicht
    > in das (eh schon marode System) einzahlen...

    Wovon redest du? Der durchschnittliche Arbeitslohn steigt stetig:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/164047/umfrage/jahresarbeitslohn-in-deutschland-seit-1960/

    Die Steuereinnahmen auch:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157802/umfrage/entwicklung-der-steuereinnahmen-des-bundes-seit-1969/

  14. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:14

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das einzeigst wovon ich derzeit überzeugt bin, ist eine Steigerung der
    > > Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der ganzen Menschen die derzeit
    > nicht
    > > in das (eh schon marode System) einzahlen...
    >
    > Wovon redest du? Der durchschnittliche Arbeitslohn steigt stetig:
    >
    > de.statista.com
    >
    > Die Steuereinnahmen auch:
    >
    > de.statista.com

    Und kommst du jetzt auch mit einem Nachweis fuer die doch hoffentlich ueberall gestiegene und gleichmaeßig verteilte Kaufkraft?

    Ups, ich glaube da war was...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkraft_(Konsum)

  15. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 11:17

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Marentis schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > oder die SPD sich doch noch einmal breitschlagen lässt (was sie dann
    > bei
    > > der nächsten BTW endgültig versenken würde).
    > >
    > > Jep. Noch 4 Jahre GroKo und die SPD liegt die nächsten paar Jahre unter
    > 5%.
    >
    > Das glaube ich nicht mal. In der Elefantenrunde hat der Herr Schulz einen
    > positiven Eindruck gemacht.

    Ja, weil er klar gesagt hat, dass die SPD in die Opposition gehen will. Also genau das Gegenteil von einer großen Koalition. ;)

    Für das politische Klima wäre es jedenfalls um einiges erträglicher, wenn die SPD die Oppositionsführung übernimmt und dieses Feld nicht den Demagogen der AfD überlassen wird.

    > Und dieses ganze Rumgehacke auf die AFD ist einfach nur erbaermlich.

    Die AfD hat die Stimmung doch selbst so vergiftet und das meine ich ganz wörtlich. Alle Gegner werden als "Lügner" bezeichnet, die Presse ist natürlich "Lügenpresse" und Feindbild Nummer 1. Man selbst argumentiert dann aber mit erfundenen Geschichten über irgendwelche Massenvergewaltigungen und Massenplünderungen.

    Aber geht man im Ton aggressiv gegen die AfD vor, ist es gleich wieder "gebashe" und "rumgehacke". Wirklich jetzt? Warum muss man so eine Partei von üblen Demagogen eigentlich noch in Schutz nehmen?

    > Man will Demokratie und Toleranz. Dann muss man das auch seinen politischen Gegnern entgegen bringen.

    Haha, genau. Man soll Menschen tolerieren, die einem selbst die Pest an den Hals wünschen. Fehlt nur noch ein "man wird ja wohl noch sagen dürfen".

  16. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Marentis 25.09.17 - 11:19

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marentis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Grünen müssten vermutlich bei vielen Punkten Abstriche machen (die
    > CSU
    > > wird unbedingt eine Obergrenze für Flüchtlinge wollen, was vermutlich
    > von
    > > CDU und FDP noch mitgetragen wird), für die Grünen aber ein mehr als
    > heißes
    > > Eisen wäre.
    >
    > Zumindest hier muss ich widersprechen. FDP ist absolut gegen eine
    > Obergrenze. Insbesondere deswegen, da Flüchtlinge ja derzeit über
    > Asylverfahren "abgearbeitet" werden. Die FDP sagt selbst, dass eine
    > Obergrenze bei Asylanträgen nicht mit der Verfassung vereinbar wäre.
    >
    > Also auch keine Obergrenze mit der FDP.

    Du hast Recht, das ist von mir schlichtweg falsch dargestellt, danke für die Korrektur! :)

    Ps: schön, dass hier in diesem Thema so sachlich diskutiert wird, da macht auch Politik Spaß, wenn man Ursachen und Lösungen betrachtet und keine Ideologien.

  17. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:25

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Marentis schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > oder die SPD sich doch noch einmal breitschlagen lässt (was sie dann
    > > bei
    > > > der nächsten BTW endgültig versenken würde).
    > > >
    > > > Jep. Noch 4 Jahre GroKo und die SPD liegt die nächsten paar Jahre
    > unter
    > > 5%.
    > >
    > > Das glaube ich nicht mal. In der Elefantenrunde hat der Herr Schulz
    > einen
    > > positiven Eindruck gemacht.
    >
    > Ja, weil er klar gesagt hat, dass die SPD in die Opposition gehen will.
    > Also genau das Gegenteil von einer großen Koalition. ;)
    >
    > Für das politische Klima wäre es jedenfalls um einiges erträglicher, wenn
    > die SPD die Oppositionsführung übernimmt und dieses Feld nicht den
    > Demagogen der AfD überlassen wird.
    >
    > > Und dieses ganze Rumgehacke auf die AFD ist einfach nur erbaermlich.
    >
    > Die AfD hat die Stimmung doch selbst so vergiftet und das meine ich ganz
    > wörtlich. Alle Gegner werden als "Lügner" bezeichnet, die Presse ist
    > natürlich "Lügenpresse" und Feindbild Nummer 1. Man selbst argumentiert
    > dann aber mit erfundenen Geschichten über irgendwelche
    > Massenvergewaltigungen und Massenplünderungen.
    >
    > Aber geht man im Ton aggressiv gegen die AfD vor, ist es gleich wieder
    > "gebashe" und "rumgehacke". Wirklich jetzt? Warum muss man so eine Partei
    > von üblen Demagogen eigentlich noch in Schutz nehmen?
    >
    > > Man will Demokratie und Toleranz. Dann muss man das auch seinen
    > politischen Gegnern entgegen bringen.
    >
    > Haha, genau. Man soll Menschen tolerieren, die einem selbst die Pest an den
    > Hals wünschen. Fehlt nur noch ein "man wird ja wohl noch sagen dürfen".

    Du zeigst mir eigentlich auch nur das Bild einer verzerrten Wahrnehmung. Setze dich hin, gehe sachlich durch die Artikel der Presse durch. Oder die Elefantenrunde gestern. Paradebeispiel! Guck es dir an. Sachlich. Und hinterfrage doch einmal bitte die Aussagen der Moderatoren alleine. Und beobachte die Moderation.

    Du gehoerst leider zu der Sorte Mensch, die nicht in der Lage ist, sich sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Du glaubst das, was man dir eingetrichtert hat. Deswegen ist die AFD nach vorne gewandert. Weil ihr es nicht packt, euer Hirn einzuschalten. und euch so zu verhalten, wie ihr es eigentlich vorschreibt. Eure "Wasser predigen, Wein trinken"-Gruetze hat nichts bewirkt. Vielleicht bewirkt ihr etwas mit Sachverstand und Zuhoeren. 4 Jahre sind lang...

  18. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 11:29

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehoerst leider zu der Sorte Mensch, die nicht in der Lage ist, sich
    > sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Und das alles schließt du aus nur einem Post von mir? Du musst ein wirklich guter Psychologe sein.

  19. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: Seelbreaker 25.09.17 - 11:31

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seelbreaker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das einzeigst wovon ich derzeit überzeugt bin, ist eine Steigerung der
    > > > Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der ganzen Menschen die derzeit
    > > nicht
    > > > in das (eh schon marode System) einzahlen...
    > >
    > > Wovon redest du? Der durchschnittliche Arbeitslohn steigt stetig:
    > >
    > > de.statista.com
    > >
    > > Die Steuereinnahmen auch:
    > >
    > > de.statista.com
    >
    > Und kommst du jetzt auch mit einem Nachweis fuer die doch hoffentlich
    > ueberall gestiegene und gleichmaeßig verteilte Kaufkraft?
    >
    > Ups, ich glaube da war was...
    >
    > de.wikipedia.org

    Danke fürs raussuchen :)
    Aber ja, Steuern und Lohn sind gestiegen, allerdings muss man auch für alles andere mehr zahlen.
    Klar, Statistiken können geschönt sein, aber hier sieht man einen Anstieg. http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/mietpreisbremse-berlin-mietspiegel

    Und die Mietbremse (welche schön auf dem Papier war und mehr auch nicht) wurde vor ein paar Tagen eh als verfassungswidrig abgelegt.
    Also können alle Vermieter welche eh erhöht haben von Glück reden.

    Und selbst wenn die Löhne und Steuern gestiegen sind, so sind die Millionen für das ganze Asylpacket aus Steuergeldern gezogen worden die von jedem gestützt werden der monatlich seine Lohnsteuer und Sozialversicherungen abführt.

    Bedeutet letztendlich, dass sich unsere Reich/Arm Schere noch weiter aufgerissen wird, dabei sollte.

    Und nur um das gleich vorwegzunehmen, bevor was falsches aufkommt :)

    Ich habe kein Problem mit den ganzen Asylbewerbern solange das auch alles funktioniert...
    Das genaue Gegenteil bekommen wir allerdings seit 2015 direkt vorgeführt und es wird sich leider nix ändern.

    Neuwahlen fände ich interessant, allein schon aus dem Grund wie es dann abläuft und um der CDU/CSU noch ein paar Punkte mehr abzunehmen :P

  20. Re: Das Problem mit Jamaika

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:35

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du gehoerst leider zu der Sorte Mensch, die nicht in der Lage ist, sich
    > > sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
    >
    > Und das alles schließt du aus nur einem Post von mir? Du musst ein wirklich
    > guter Psychologe sein.

    Ja. Weil deine Aussagen unreflektierte Polemische Parolen sind, die in der Presse, auf Sozialen Medien usw herumgepustet werden, ohne das sich Betreffende wirklich mit den Themen befassen. Und ich durchschaue Menschen schnell.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 25,99€
  3. (-44%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. HTTPS: Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen
    HTTPS
    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

    Die Fritzbox bietet in der jüngsten Firmware ein neues Feature: Kunden können sich automatisch Let's Encrypt-Zertifikate für den AVM-eigenen DynDNS-Dienst myfritz.net erstellen lassen. Das hat aber Konsequenzen, über die sich vermutlich nicht alle Kunden im Klaren sind.

  2. Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter
    Antec P110 Silent
    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

    Antecs neuer Midi-Tower trägt den Namen P110 Silent nicht umsonst: Das Aluminiumgehäuse ist ab Werk gedämmt. Es lassen sich viele verschiedene Lüfter einbauen. Austauschbare Filter sollen derweil für ein staubfreies Inneres sorgen.

  3. Pilotprojekt am Südkreuz: De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung
    Pilotprojekt am Südkreuz
    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

    Die Bundesregierung ist sehr zufrieden mit der automatisierten Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz. Nun soll der Test um sechs Monate verlängert werden.


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00