Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2017: Ein…

Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Klausens 25.09.17 - 08:25

    Ich hab nur die Zahlen von gestern Abend grob im Kopf.

    Sagen wir die CSU hat 40%. Die CDU kommt in für sie guten Ländern auf knapp 35%.
    Wegen den 5 Mehrprozent in Bayern binden sie sich diesen Klotz ans Bein? Dieser Seehofer bringt ihnen deutschlandweit gesehn nicht mal EIN Prozent!
    Und ich glaub ausserhalb Bayerns schreckt der Typ CDU-Wähler eher ab, als dass er welche anzieht.
    In Summe ein Mensch und eine Partei die rein garnix bringt aber alles verkompliziert.

    (PS: Bin Bayer)

  2. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 08:44

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich glaub ausserhalb Bayerns schreckt der Typ CDU-Wähler eher ab, als
    > dass er welche anzieht.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Laut einer Umfrage, die ich gestern gesehen habe, wünschten sich ~80% der AfD-Wähler, die CSU auch außerhalb Bayerns wählen zu können.

  3. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Klausens 25.09.17 - 08:47

    Hmm, auch eine Theorie,
    aber warum hat der CSU-Rechtskurs in Bayern dann nichts gebracht?
    Die sind ja auch schlimm abgestürzt.

  4. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 08:53

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, auch eine Theorie,
    > aber warum hat der CSU-Rechtskurs in Bayern dann nichts gebracht?
    > Die sind ja auch schlimm abgestürzt.

    Warum ihnen das nichts gebracht hat, weiß ich nicht. Vielleicht weil selbst die Bayern den Seehofer langsam nicht mehr sehen können. Oder man erhofft sich einen neuen Marsch auf die Feldherrenhalle, ich habe keine Ahnung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 08:53 durch der_wahre_hannes.

  5. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: snboris 25.09.17 - 09:05

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, auch eine Theorie,
    > aber warum hat der CSU-Rechtskurs in Bayern dann nichts gebracht?
    > Die sind ja auch schlimm abgestürzt.

    Ich glaube, der Rechtskurs der CSU hätte ihr doch was gebracht.
    Das was die Einbrüche verursacht hat, ist meiner Meinung nach das Abrücken von
    diesem Rechtskurs wenige Wochen/Monate vor der Wahl
    (Verzicht auf Flüchtlingsobergrenze, Kuschelkurs mit Merkel u.s.w.).

  6. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: b.mey 25.09.17 - 09:06

    Weil ein Rechtsruck nie etwas bringt. Die überzeugten AFD Wähler hassen die etablierten Parteien und trauen ihnen gar nicht, ergo ändern sie ihre Meinung nicht. Und die Protestwähler wollen einen Denkzettel verpassen und das funktioniert nicht mit einer der etablierten Parteien (besonders nicht in Bayern, wo sie die absolute Mehrheit hat).

    Deshalb führt in allen europäischen Ländern die Lösung, dass ein Rechtsruck der etablierten konservativen Parteien nur die eigenen Positionen schwächt und eine populistische Protestpartei unnötig stark macht. Sie sorgt außerdem nicht für mehr Stimmen sondern für weniger Stimmen, wiel dadurch auch die Wähler der konservativen Mitte abgeschreckt werden und sich alternativen (z.B. FDP) suchen.

    Das dümmste was man nun tun kann ist die AFD Positionen zu übernehmen. Denn die Inhaltlichen AFD Wähler erreicht man damit nicht. Und den Protestwählern ist das schlicht egal. Gegen Protestwähler hilft nur mehr empfundene Soziale Gerechtigkeit, mehr empfunde Sicherheit und viel weniger empfundener Einfluss durch die Wirtschaft auf die Regierung. Alles andere ist Unfug, der die AFD viel stärker macht, als sie in Wahrheit ist.

  7. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 09:15

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dümmste was man nun tun kann ist die AFD Positionen zu übernehmen.

    Das stimmt. Ignorieren klappt mit NPD und Republikanern, die irgendwo bei <1% rumwurschteln. Populisten (wie z.B. seinerzeit Schill in Hamburg oder jetzt die AfD) muss man mit Politik den Wind aus den Segeln nehmen, denn dann wird ganz schnell klar, dass außer Rumkrakelen von solchen Leuten einfach nichts kommt. Sieht man ja an der Weidel, die einfach weggeht, sobald ihr nichts mehr einfällt.

  8. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: emuuu 25.09.17 - 09:32

    Vor allem muss man die AfD einfach AfD sein lassen. Die Auseinandersetzung mit der AfD ist die reinste Klemmtechnik.
    Ich meine gestern in der "Elefantenrunde" ging es gefühlt 70% der Zeit wieder nur um die AfD. Das wundert mich am meisten wieso die ganzen "erfahrenen Realpolitiker" seit 2 Jahren immer wieder in diese Falle tappen.

    Ich bin bei weitem nicht der größte Fan vom Lindner aber er hat gestern sehr richtig angemerkt, dass die Provokationen der AfD und der darauffolgende Empörungssturm deren Geschäftsmodell ist.

    Man sollte sich einfach im politischen Diskurs mit denen auseinandersetzen und dabei betont sachlich bleiben und jedwege Provokation schlicht ignorieren.
    Wenn ein Gauland die Leistungen der Wehrmachtssoldaten würdigen will soll er das wegen mir tun, aber das sollte von allen weiteren Beteiligten ignoriert werden.
    Soll die AfD sich an der eigenen Inhaltsleere (was konkrete Politik abseits von Migration, Gender und Flüchtlingspolitik angeht) zu Grunde richten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 09:33 durch emuuu.

  9. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Marentis 25.09.17 - 09:34

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, auch eine Theorie,
    > aber warum hat der CSU-Rechtskurs in Bayern dann nichts gebracht?
    > Die sind ja auch schlimm abgestürzt.

    Das hat mich persönlich auch interessiert.
    Ich vermute, dass man Seehofer nicht abgekauft hat, dass er seine Forderungen wirklich in Berlin durchsetzen kann. Zudem scheint es eine generelle Unzufriedenheit mit der CSU und der SPD in Bayern zu geben, da sogar die Linkspartei - afaik zum aller ersten mal überhaupt - in Bayern über die 5% Hürde gekommen ist.

  10. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 09:38

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem muss man die AfD einfach AfD sein lassen. Die Auseinandersetzung
    > mit der AfD ist die reinste Klemmtechnik.
    > Ich meine gestern in der "Elefantenrunde" ging es gefühlt 70% der Zeit
    > wieder nur um die AfD. Das wundert mich am meisten wieso die ganzen
    > "erfahrenen Realpolitiker" seit 2 Jahren immer wieder in diese Falle
    > tappen.

    Das stimmt allerdings. Auch die Medien machen da munter mit. Seit gestern gefühlt 2000 Artikel dazu, was der Einzug der AfD in den Bundestag denn jetzt bedeutet. Gefühlt 2 Artikel dazu, wie eine neue Regierungskoalition aussehen könnte.

    > Wenn ein Gauland die Leistungen der Wehrmachtssoldaten würdigen will soll
    > er das wegen mir tun, aber das sollte von allen weiteren Beteiligten
    > ignoriert werden.

    Jein. Es gibt Aussagen, da MUSS es Gegenwind geben. Aber man muss sich eben viel mehr auf Inhalte konzentrieren, wie du ja auch schon sagtest.

    Ich würde z.B. von Frau Weidel gerne mal wissen, wie sie ihrer Lebensgefährtin und den beiden Söhnen erklärt, warum man im Hause Weidel eigentlich gar keine richtige Familie ist.

  11. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: emuuu 25.09.17 - 10:03

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jein. Es gibt Aussagen, da MUSS es Gegenwind geben. Aber man muss sich eben
    > viel mehr auf Inhalte konzentrieren, wie du ja auch schon sagtest.
    >
    > Ich würde z.B. von Frau Weidel gerne mal wissen, wie sie ihrer
    > Lebensgefährtin und den beiden Söhnen erklärt, warum man im Hause Weidel
    > eigentlich gar keine richtige Familie ist.


    Genau da bin ich der Meinung, dass man da einfach sowohl seitens der Medien als auch der Politiker mal in sich gehen muss und eine neue Strategie braucht.

    Wir leben in den Zeiten von Fakenews. Das sind die Medien zu einem selber Schuld und andererseits ist das eine von Populisten geschaffene Exitstrategie. Die AfD hat hier noch eine zweite Absicherung in der sie sich als Opfer stilisiert.
    D.h. jeder Artikel der noch so sachlich die AfD kritisiert ist entweder Fakenews oder ein Angriff der "Systempresse" auf das arme Opfer AfD.

    So schwer es also fällt so einen Stuss wie die "Entsorgung von Fr. Özoguz in Anatolien" zu übergehen, sollte man sowas nicht publik werden lassen. Das heißt nicht, dass man dem keinen Gegenwind geben sollte. Aber es sollte nicht zur öffentlichen Debatte geraten.
    Irgend ein Naziaufmarsch in Hinterbraunirgendwas wird ja auch von Gegendemonstranten begleitet, allerdings steht dann nicht in jeder Zeitung was dazu.

    Wir als Gesellschaft und Medien/Politik im Besonderen haben die "Aufmerksamkeitshoheit". Und davon sollte man der AfD so wenig wie möglich schenken.

  12. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Clown 25.09.17 - 10:49

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D.h. jeder Artikel der noch so sachlich die AfD kritisiert ist entweder
    > Fakenews oder ein Angriff der "Systempresse" auf das arme Opfer AfD.

    Als entschiedener Gegner der AFD muss ich dazu sagen, dass die Anzahl sachlicher Kritiken gegen Null tendiert. Die mit großem Abstand meisten Artikel, Berichte etc stürzen sich auf Kleinigkeiten und schlecht formulierte Zitate (und bedienen damit sogar stellenweise - unbewusst? - die Intention der Partei).

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
    http://www.commitstrip.com/en/2016/06/02/thank-god-for-commenters/

  13. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Muhaha 25.09.17 - 11:02

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als entschiedener Gegner der AFD muss ich dazu sagen, dass die Anzahl
    > sachlicher Kritiken gegen Null tendiert. Die mit großem Abstand meisten
    > Artikel, Berichte etc stürzen sich auf Kleinigkeiten und schlecht
    > formulierte Zitate (und bedienen damit sogar stellenweise - unbewusst? -
    > die Intention der Partei).

    Sachliche Artikel klicken halt schlecht. Die AFD ist ein Gottesgeschenk für die Medien, deren Geschäftsmodell auf der Aufmerksamkeitsökonomie basiert. Je provokativer die AFD auftritt, umso besser für die Medien, weil man sich damit mühselige und teuere Recherchearbeit erspart, die rein oberflächlich betrachtet nicht viel Geld einbringt.

    Ein paar knackige Schlagzeilen zur AFD, billig aus dem Ticker der Agenturen abgeschrieben und leicht verändert, und die Massen klicken und lesen und bringen vermarktbare Visits und Klicks.

    Das ist ja der große Gag an der AFD. Dort wird massiv über die Medien hergezogen, aber ohne die Medien wäre die AFD ein kleiner, unbekannter Haufen. Man braucht einander. Sieht man ja schön in den USA. Seit immer mehr Medien dort begonnen haben sich ganz nüchtern und sachlich mit Trump auseinanderzusetzen, tobt der Depp immer schriller und greller, weil er nicht mehr die gewohnte, hysterische Reaktion zurückbekommt.

  14. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: theFiend 25.09.17 - 11:03

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das hat mich persönlich auch interessiert.
    > Ich vermute, dass man Seehofer nicht abgekauft hat, dass er seine
    > Forderungen wirklich in Berlin durchsetzen kann. Zudem scheint es eine
    > generelle Unzufriedenheit mit der CSU und der SPD in Bayern zu geben, da
    > sogar die Linkspartei - afaik zum aller ersten mal überhaupt - in Bayern
    > über die 5% Hürde gekommen ist.

    Naja, die CSU hat halt bisher auch die... sagen wir mal extrem Konservativen bis latent Rechtsradikalen an sich gebunden. Aber es ist halt klar das sie die Schwesterpartei der CDU mit Merkel sind, und letztere ist ja das ausgemachte Feinbild der AfD.
    So weit nach rechts hätte die CSU also garnicht rücken können, um diese Wähler wieder einzufangen. Und darüber hinaus hat man auch viele Wähler verschreckt, die eben bis dato CSU gewählt haben, aber nicht zu den super Konservativen zählten.

    In der Süddeutschen ist heute ein prima Interview zu den Motiven der AfD Wähler erschienen, das im Kern aussagt, das die AfD Wähler nicht wirtschaftlich sondern "kulturell" Abgehängt sind. Das sind diejenigen die den gesellschaftlichen Wandel so eben nicht mitgehen können oder wollen, denen eine Ehe für Alle oder eben ein Zuzug von Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund und Religionen ein absoluter Graus ist.

    Und die hat die AfD mit ihrem Wahlkampf halt prima eingefangen. Denn neben den allgegenwärtigen Themen wie eben der "Flüchtlingskrise", hatten wir Medial auch viele Artikel der sich mittelbar mit dem "Verfall der Sitten" beschäftigte... Gaffer, Rettunggassen Gedöhns usw... und auch das hat der AfD in die Hände gespielt.

    Nach dem Wahlkampf muss man den etablierten Parteien einfach attestieren, das sie es nicht geschafft haben eigene Akzente zu setzen, und der gesamte Wahlkampf von Themen dominiert war, bei denen die AfD gut aufgestellt ist.

  15. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:03

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emuuu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > D.h. jeder Artikel der noch so sachlich die AfD kritisiert ist entweder
    > > Fakenews oder ein Angriff der "Systempresse" auf das arme Opfer AfD.
    >
    > Als entschiedener Gegner der AFD muss ich dazu sagen, dass die Anzahl
    > sachlicher Kritiken gegen Null tendiert. Die mit großem Abstand meisten
    > Artikel, Berichte etc stürzen sich auf Kleinigkeiten und schlecht
    > formulierte Zitate (und bedienen damit sogar stellenweise - unbewusst? -
    > die Intention der Partei).

    Genauso ist es. Wuerde man die AFD sachlich betrachten, haette man im Endeffekt eine Partei, die leider eine handvoll Faschisten in sich traegt, aber bei weitem nicht das Gedankengut verkoerpert, welches die Medien dieser Partei zuschreiben. Uebrig bleibt ein Wahlprogramm, welches man befuehrworten oder verneinen kann. Sachlich. Und diese Medien und auch die Politik haben mit ihrer Arroganz, Ignoranz und Denunziationsmethodik komplett versagt. Die CDU sitzt nun auf einen Scherbenhaufen bezueglich ihrer Interessen, die SPD tut das einzig Richtige und spaltet sich ab. Und die AFD feixt sich eins. Denn der ganze Wahlkampf und die Medien haben es indirekt bewiesen: Die Medien sind parteitreue selbstgefaellig Saftlaeden, die den Altparteien gehoerig sind und gerne Eier kraulen, statt mit Sachlichkeit und Fakten Parteien so aufzuzeigen wie sie im Kern wirklich sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 11:04 durch HubertHans.

  16. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: Muhaha 25.09.17 - 11:17

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nach dem Wahlkampf muss man den etablierten Parteien einfach attestieren,
    > das sie es nicht geschafft haben eigene Akzente zu setzen, und der gesamte
    > Wahlkampf von Themen dominiert war, bei denen die AfD gut aufgestellt ist.

    Die AFD ist NIRGENDWO gut aufgestellt. Sie dient lediglich als Sammelbecken für Protestwähler. Die meisten AFD-Wähler wissen, dass diese Partei auch nichts lösen wird, nichts lösen kann. Hier geht es nur um Protest. Um "dagegen".

    Gerade beim Thema "Kulturelles Abgehängtsein" tritt dies besonders klar zu Tage. Hier geht es nicht um ein rationales Abwägen politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Problemfelder, sondern um rein emotionales, undifferenziertes "Das will ich nicht".

    Mein Nachbar ist russischer Aussiedler, mit lediglich einer deutschen Urgroßmutter. Ein Wirtschaftsflüchtling sozusagen. Kann nicht gut deutsch, ist ein netter, umgänglicher Mensch. Aber er versteht nicht, warum hier Schwule heiraten dürfen. Er versteht unsere Gesellschaft nicht. Er versteht nicht, dass immer mehr Leute öffentlich Hasch rauchen. Er versteht nicht, dass hier viel für die Chancengleichheit von Frauen getan wird. Er versteht nicht, warum im deutschen (!) Fernsehen so viele Farbige raumlaufen, weil er ist doch in Deutschland, oder nicht?

    Der gute Mann hat Vorstellungen von Deutschland, die noch aus der Zeit des 2. Weltkriegs stammen. Er hat nicht mitbekommen, wie sehr sich das Land in den vergangenen 50 Jahren verändert hat. Und was er jetzt sieht, macht ihm natürlich Angst, weil er es nicht versteht. Er bekommt jetzt unsere Lebenswirklichkeit mit, die mit seinen Vorstellungen von Deutschland nicht mehr viel zu tun haben. Da kann man nur sagen ... akzeptiere es oder geh wieder zurück, denn so ist UNSER Land :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 11:18 durch Muhaha.

  17. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: theFiend 25.09.17 - 11:18

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Medien sind parteitreue selbstgefaellig Saftlaeden,
    > die den Altparteien gehoerig sind und gerne Eier kraulen, statt mit
    > Sachlichkeit und Fakten Parteien so aufzuzeigen wie sie im Kern wirklich
    > sind.

    Irgendwie eine sehr seltsame Feststellung... ich konsumiere viele unterschiedliche Medien, und hatte weder den Eindruck das die den etablierten (Altparteien ist so ein AfD Kampfbegriff...) Parteien nach dem Mund reden, noch das sie sich ausschließlich auf die rechtsradikalen AfD Aussagen stürzen. Natürlich haben sie letzteres auch gemacht, aber es gab auch reichlich Analysen der jeweiligen Wahlprogramme, deren Auswirkungen auf den einzelnen Bürger usw...

    Da gibt es viel mehr ein Wahrnehmungsproblem... als Zeitung kannst du die Wahlprogramme halt nur ein oder zwei mal in einem Artikel behandeln, danach wiederholt man sich nur. Die Aussagen der jeweilig führenden Parteimitglieder sind aber immer aktuell, und bieten immer neuen Stoff. Entsprechend häufiger wird sowas behandelt....

  18. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:33

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Medien sind parteitreue selbstgefaellig Saftlaeden,
    > > die den Altparteien gehoerig sind und gerne Eier kraulen, statt mit
    > > Sachlichkeit und Fakten Parteien so aufzuzeigen wie sie im Kern wirklich
    > > sind.
    >
    > Irgendwie eine sehr seltsame Feststellung... ich konsumiere viele
    > unterschiedliche Medien, und hatte weder den Eindruck das die den
    > etablierten (Altparteien ist so ein AfD Kampfbegriff...) Parteien nach dem
    > Mund reden, noch das sie sich ausschließlich auf die rechtsradikalen AfD
    > Aussagen stürzen. Natürlich haben sie letzteres auch gemacht, aber es gab
    > auch reichlich Analysen der jeweiligen Wahlprogramme, deren Auswirkungen
    > auf den einzelnen Bürger usw...
    >
    > Da gibt es viel mehr ein Wahrnehmungsproblem... als Zeitung kannst du die
    > Wahlprogramme halt nur ein oder zwei mal in einem Artikel behandeln, danach
    > wiederholt man sich nur. Die Aussagen der jeweilig führenden
    > Parteimitglieder sind aber immer aktuell, und bieten immer neuen Stoff.
    > Entsprechend häufiger wird sowas behandelt....

    Nein. Die Medien haben keinen Moment ausgelassen, sinnlos auf die AFD einzuhacken. Guck dir den ZDF Stream von Gestern an. Das Beste war die Reporterin, die bei der FDP war:

    FDP-Mitlied zu dem Wahlergebniss (Aus meiner Erinnerung): "Parteien wurden abgestraft"
    Reporterin (Schwenk zur Kamera): " Auch hier eindeutig gegen AFD"

    Dummerweise waren damit eher die CDU und SPD gemeint, die deutlich an Stimmen verloren haben. Und die CDU duerfte der groeßte verlierer sein, denn deren Interessen duerften nun sehr schwer umzusetzen sein, wenn Koaltionspartner denen direkt auf die Finger schauen. Das, was die SPD leider versaeumt hat.

    So ungefaehr. Und die ganze Zeit das Herumgehacke... Die Moderation der Elefantenrunde hat auch wieder gezeigt, das die Oeffentlich Rechtlichen nicht in der Lage sind, sachlich und neutral zu bleiben. Das hat sich ueber den ganzen Wahlkampf gezeigt. Dadurch hat die AFD mehr Stimmen bekommen und indirekt bewiesen, das die Presse und Medienanstalten willfaehrige Anhaengsel der Altparteien sind. Sie kommen ihrem Job nicht nach. Staendig fallen Worte wie "Nazis"; "Rechtsradikal"; "Auslaenderfeindlich" obwohl nichts im Programm der AFD auf diese Aussagen passt. Und auch nciht der Großteil der Waehlerschaft. Die Presse ist zu einem Sauhaufen verkommen, der den Altparteien die Eier krault.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 11:33 durch HubertHans.

  19. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: der_wahre_hannes 25.09.17 - 11:36

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Staendig fallen Worte wie "Nazis"; "Rechtsradikal"; "Auslaenderfeindlich" obwohl
    > nichts im Programm der AFD auf diese Aussagen passt.

    Dafür aber umso besser Aussagen von Parteivorständen und Vorsitzenden von Landesverbänden.

    > Die Presse ist zu einem Sauhaufen verkommen, der den Altparteien die Eier krault.

    Wie wäre es denn, wenn du dir mal an die eigene Nase fasst und die Presselandschaft mal "sachlich und neutral" betrachtest?

  20. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in Zukunft den Klotz ans Bein binden will.

    Autor: HubertHans 25.09.17 - 11:51

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Staendig fallen Worte wie "Nazis"; "Rechtsradikal"; "Auslaenderfeindlich"
    > obwohl
    > > nichts im Programm der AFD auf diese Aussagen passt.
    >
    > Dafür aber umso besser Aussagen von Parteivorständen und Vorsitzenden von
    > Landesverbänden.
    >
    > > Die Presse ist zu einem Sauhaufen verkommen, der den Altparteien die Eier
    > krault.
    >
    > Wie wäre es denn, wenn du dir mal an die eigene Nase fasst und die
    > Presselandschaft mal "sachlich und neutral" betrachtest?

    Habe ich. Und das ist mein Schluss. Und meine Aussage bezieht sich darauf, was nun ein Teil der Deutschen ueber die Presse denken wird. Sie hat genau das getan, was die AFD angekreidet hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 11:53 durch HubertHans.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. SICK AG, Waldkirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
    The Evil Within 2 im Test
    Überleben in der Horror-Matrix

    Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.

  2. S410: Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs
    S410
    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

    Das S410 soll für den Außeneinsatz gut gerüstet sein. Es wurde nach verschiedenen Standards geprüft und wird vom Hersteller daher als Semi Rugged bezeichnet. Mit dabei: neue Intel-Prozessoren und das alte extrem helle Display.

  3. Qualcomm: 5G-Referenz-Smartphone gezeigt
    Qualcomm
    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

    Qualcomm hat per 5G-Modem mehrere Gigabit die Sekunde übertragen, passend dazu wurde ein 5G-Referenz-Smartphone vorgestellt. Ebenfalls neu ist der Snapdragon 636, welcher eine höhere Leistung und einen besseren Bildprozessor aufweist.


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21