1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2017: Wen macht…

Piratenpartei wählen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Piratenpartei wählen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 10:18

    Auch wenn die quasi in der Versenkung verschwunden sind (zum Teil selbst verursacht, zum Teil weil sich mit "Steuern runter", "Mehr Jobs" und zum Teil sogar "Ausländer/Flüchtlinge raus" einfach leichter Wähler fangen lassen), so ist es doch nach wie vor die einzige Partei mit der Absicht den Datenschutz und die Bürgerrechte deutlich zu verbessern. Bei den Grünen beispielsweise läuft es doch bestenfalls darauf hinaus, neue Überwachungsgesetze etwas zu verzögern.

    Aber auch beim Umweltschutz und der richtigen Strategie zum Ausbau der Erneuerbaren Energien läuft einiges falsch. Größtenteils unbeobachtet, weil alle nur auf die Flüchtlingskrise, die Terroranschläge und vielleicht noch die Wirtschaft schauen...

  2. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: smt 01.09.17 - 10:48

    Und was ist mit der FDP, die als erste gegen die Voratsdatenspeicherung beim Bundesverfassungsgericht geklagt hat?

  3. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Palerider 01.09.17 - 11:18

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn die quasi in der Versenkung verschwunden sind (zum Teil selbst
    > verursacht, zum Teil weil sich mit "Steuern runter", "Mehr Jobs" und zum
    > Teil sogar "Ausländer/Flüchtlinge raus" einfach leichter Wähler fangen
    > lassen),...

    das ist nicht das Problem der Piraten. Das Problem ist ihr Wundertütenhabitus. Was ist denn wenn morgen die 'liquid democracy' bewirkt, dass in Thema XY ein Kurswechsel entgegen meiner Interessen stattfindet? Das schreckt die meisten ab, glaube ich.

  4. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Sphinx2k 01.09.17 - 11:21

    Ich hab den Wahl-O-Mat durchgegangen. Interessanter weise sagt der mir auch weiterhin das die Piraten die Partei sind die sich mit meinen Vorstellungen am besten decken. Auch die Antworten "Die kleinen Textabschnitte" der Fragen haben mir mehrheitlich bei den Piraten gefallen. Bei den anderen Parteien hätte ich gerne, das eine oder andere mal, zugeschlagen.

    Es ist einfach super schade das sie es so verbockt haben.
    A. Der Name ist und bleibt bescheuert.
    B. Das sie ein zerstrittener Haufen sind und keine gemeinsame Linie finden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.17 11:23 durch Sphinx2k.

  5. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 11:28

    Also mir ist damals aufgefallen, dass FDP (und Grüne) erst auf den "Datenschutzzug" aufgesprungen sind, als die Piratenpartei guten Erfolg zu haben schien. Dir nicht?

    Kaum wurden den Piraten 2% und mehr prognostiziert, fanden sich auf einmal auf Wahlplakaten der FDP und der Grünen Wahlversprechen zu mehr Datenschutz. Man darf dabei nicht vergessen, dass sowohl die FDP, als auch die Grünen in der Vergangenheit selbst neue Überwachungsgesetze mitgetragen haben.

    Allerdings habe ich größten Respekt vor Frau Sabine Leutheusser- Schnarrenberger (FDP), die schon immer für die Grundrechte der Bürger eingestanden ist, als spätere bzw. damalige Justizministerin dann die von Dir erwähnte Klage in Gang gebracht hat und die sich auch bei der PRISM-Affäre in Stellung gebracht hat. Das ordne ich aber eher ihrer Person und ihrer Durchsetzungskraft, als der allgemeinen Position der FDP zu.

    Es ist leider bezeichnend, dass Eduard Snowden es nicht geschafft hat, die Bevölkerung aufzuwecken. PRISM ist längst vergessen und schon wird munter weiter an der Totalüberwachung gefeilt... der Piratenpartei traue ich es im Moment noch am ehesten zu, ein Gegenpol zu bilden, vorausgesetzt natürlich sie wird gewählt.

  6. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 11:33

    Sphinx2k schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist einfach super schade das sie es so verbockt haben.
    > A. Der Name ist und bleibt bescheuert.
    > B. Das sie ein zerstrittener Haufen sind und keine gemeinsame Linie finden.

    Stimmt.

    Es ist aber vermutlich auch nicht so einfach, eine gemeinsame Linie bei bestimmten Positionen zu finden. Wer gegen ausufernde Überwachung ist, kann sowohl aus dem "linken", als auch dem "rechten" Spektrum sein.
    Vielleicht hätten sie eine "Ein-Themen-Partei" bleiben sollen, auch wenn das oft kritisiert würde, statt sich zu verzetteln.

  7. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.17 - 11:38

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn die quasi in der Versenkung verschwunden sind (zum Teil selbst
    > > verursacht, zum Teil weil sich mit "Steuern runter", "Mehr Jobs" und zum
    > > Teil sogar "Ausländer/Flüchtlinge raus" einfach leichter Wähler fangen
    > > lassen),...
    >
    > das ist nicht das Problem der Piraten. Das Problem ist ihr
    > Wundertütenhabitus. Was ist denn wenn morgen die 'liquid democracy'
    > bewirkt, dass in Thema XY ein Kurswechsel entgegen meiner Interessen
    > stattfindet? Das schreckt die meisten ab, glaube ich.

    Die Piraten waren/sind in vielerlei Hinsicht etwas blauäugig, da gebe ich Dir Recht. Aber keine Partei garantiert dir, das zu tun wofür du sie gewählt hast, die Realität beweist das Gegenteil.

  8. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: SelfEsteem 01.09.17 - 13:16

    Piraten? Haben die sich inzwischen denn ueber die Farbe der Vorhaenge fertiggestritten? Wurden die Selbstdarsteller in der Partei freundlich ueber den kuerzesten Weg zum Ausgang aufgeklaert?

    Einige Dinge - insbesondere Personalentscheidungen wie Ponader und Schramm - werde ich den Piraten vermutlich niemals verzeihen koennen. Dass die eigene Basis so sehr drauf sche**t, wofuer die Partei urspruenglich stehen sollte, sieht man nichtmal bei unseren anderen Katastrophenparteien.
    Die Piraten sind erstmal in der Bringschuld nachzuweisen, dass sie die damaligen Probleme korrekt erkannt und behoben haben (z.B. nicht mehr jeden aufzunehmen, oder keine huebschen Gesichter hochzuwaehlen, wenn eine Kompetenz vorhanden ist).

  9. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: css_profit 01.09.17 - 13:44

    Gibt es die noch? Dachte die wären ausgestorben... ^^

  10. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Fantasy Hero 01.09.17 - 13:47

    smt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit der FDP, die als erste gegen die Voratsdatenspeicherung
    > beim Bundesverfassungsgericht geklagt hat?

    Dafuer will die FDP die Frauentoilette abschaffen. Frauen gehen nun auf das Männer WC.
    Und sowas willst Du wählen? ^^

  11. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: s10 01.09.17 - 14:12

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab den Wahl-O-Mat durchgegangen. Interessanter weise sagt der mir auch
    > weiterhin das die Piraten die Partei sind die sich mit meinen Vorstellungen
    > am besten decken.

    Meine Vorstellungen eines staatlichen Zusammenlebens sind scheinbar dermaßen unrealistisch, dass bei mir "Die PARTEI" mit 85% ganz oben steht... xD

  12. Re: Piratenpartei wählen

    Autor: Tigtor 01.09.17 - 22:15

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was ist mit der FDP, die als erste gegen die Voratsdatenspeicherung
    > > beim Bundesverfassungsgericht geklagt hat?
    >
    > Dafuer will die FDP die Frauentoilette abschaffen. Frauen gehen nun auf das
    > Männer WC.
    > Und sowas willst Du wählen? ^^

    Zugegeben, das über haupt als "Verkaufsargument" für die eigene Partei zu nennen ist imho lachhaft.
    Aber davon mal ab, was ist an der Vorstellung so schlimm?
    Dann gibt es eben keine Pissoir mehr, dafür eben Toilette Kabinen, ist bei vielen eh schon so. Geräusche machen wir aufm Klo alle, nach Veilchen riecht auch keiner. Und von erwachsenen Menschen sollte man erwarten können, dass sie das stille Örtchen so verlassen wie sie es vorfinden.
    Warum wäre es also so schlimm wenn man unisex-toiletten hätte?
    Ich kann mir aber auch nicht vorstellen dass es per SE verboten wird, d.h. dort wo es drauf ankommt zB auf Festen wird es schon allein wegen der unterschiedlichen Aufenthaltsdauer weiter getrennte Toiletten geben.

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  13. Die FDP

    Autor: MAD_onna 02.09.17 - 14:32

    ist wohl bezüglich des Datenschutzes der schlechteste Ansprechpartner.
    Was das Interesse der Neo-Konservativen angeht, gehe ich einfach davon aus, dass primär der Fokus auf Gewinn-Maximierung liegt. Alles Andere dürfte weit hinter dieser Maxime hinten anstehen.

    MAD_onna

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Indu-Sol GmbH, Schmölln
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Salo Holding AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 71,49€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme