1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2021: Bürger…

Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: rubberduck09 30.04.21 - 08:17

    Ein Thema was gerne aufgrund von Lobby verschlafen wird.

    Schulbücher gehören digital mit _freier_ Lizenz auf Tablets oder e-book-Reader idealerweise mit Stift-Support damit die Kinder das mit der Hand schreiben auch noch lernen.

    Updates der Bücher immer wenn was zu aktualisieren ist und wenns mitten im Schuljahr passieren muss ists auch recht.

    Die Rücken unserer Kinder werdens danken wenn da nicht unnütz täglich sauschwere Schulranzen geschleppt werden müssen.

    Solche Tablets/Reader können auch den Tafelanschrieb speichern sodass monotones abpinseln insoweit entfallen kann als dass das nur nervige Arbeit ist ohne Lernmöglichkeit dabei (da gibts Studien zu wann/warum abschreiben durchaus sinnvoll sein kann)

  2. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: ubuntu_user 30.04.21 - 08:54

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Thema was gerne aufgrund von Lobby verschlafen wird.
    >
    > Schulbücher gehören digital mit _freier_ Lizenz auf Tablets oder
    > e-book-Reader idealerweise mit Stift-Support damit die Kinder das mit der
    > Hand schreiben auch noch lernen.

    Die Lizenz ist ja erstmal egal. Du bräuchtest erst mal Aufgaben, die einfach verfügbar sind. Im Prinzip sowas wie netflix für die Schule.
    Ich fand das bei Fahrschulaufgaben prinzipiell gut, da hattest du >100x so viele Aufgaben wie dran kommen können und dann konnte man privat weiterüben, wenn man will.
    Man braucht im Prinzip folgendes:
    - Für Sprachen ist Schule komplett ungeeignet. Da gäbe es ganz andere Ansätze. Gearde da ist netflix wahrscheinlich noch besser als aktuelle Schulmaterialien.

    - Auf bayern alpha gab es früher ganz interessante lernvideos. ich fand die immer gut. warum gibts sowas nicht? vielleicht von bekannten youtubern? mailab und methodisch inkorrekt machen das doch gut. damit kannst dann doch das ganze Schulpensum verfilmen. Am besten jedes Thema von 4 unterschiedlichen Leuten erklärt, jeder erklärt das dann etwas anders.

    - es gab auch früher sowas wie addy, das könnte man ja alles neu machen

    wie gesagt: freie lizenz ist da auch erstmal egal. netflix hat auch alles unfrei. man kann die verlage auch mit Geld zuscheißen. hätte ich ja nicht einmal ein Problem damit, wenn da wenigstens was bei rauskommen würde. Man muss denen nur den Vertrieb abnehmen, denn das können die nicht.

  3. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: Auspuffanlage 30.04.21 - 09:00

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie gesagt: freie lizenz ist da auch erstmal egal. netflix hat auch alles
    > unfrei. man kann die verlage auch mit Geld zuscheißen. hätte ich ja nicht
    > einmal ein Problem damit, wenn da wenigstens was bei rauskommen würde. Man
    > muss denen nur den Vertrieb abnehmen, denn das können die nicht.

    Ich glaub eher die wollen das einfach nicht. Verkaufspreise für Bücher stabil undso...
    Die Lösung von digitalen Büchern würde ich auch sehr begrüßen! :)

  4. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: ubuntu_user 30.04.21 - 09:16

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub eher die wollen das einfach nicht. Verkaufspreise für Bücher
    > stabil undso...

    die hängen halt an ihrem Geschäftsmodell.
    wobei die auch saudämlich sind. Die sehen ihre Schulbücher als Produkt. nicht als service
    Guck dir die Anbieter an, die von software auf cloud/service umsteigen.
    Microsoft, adobe, etc. die verdienen sich dumm und dämlich

    > Die Lösung von digitalen Büchern würde ich auch sehr begrüßen! :)

    das Buch darf ja nicht einfach 1:1 ins digitale übersetzt werden. Ich würde interaktive Bücher bevorzugen:
    - wesentlich mehr Inhalt als 200 Seiten
    - Fehlerkorrekturen
    - Sprachfunktionen, etc.

    Das Problem ist: Das kostet kurzfristig sehr viel Geld.
    Aber du könntest als Verlag das gleiche Modell wie netflix fahren. Zudem hast du die Chance auf nen Monopol.

  5. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: Gryphon 30.04.21 - 09:54

    Ich kenn jetzt nicht alles und bin persönlich nicht voll im Thema, aber zumindest Westermann, Cornelsen und Klett bieten digitale Unterrichtsmaterialien sowie weiterführende Medien und Cloudservices bereits an. Sicher noch nicht alles perfekt, aber zu behaupten, dass es sowas nicht gäbe, ist schlicht falsch.
    Soweit ich von LehrerInnen weiß, ist halt eher das Problem, dass nicht alle Schüler (und Lehrer) passende Endgeräte haben und in vielen Schulen (also vor Ort) sowas nicht genutzt werden kann, weil die Infrastruktur (Internet, WLAN, ...) einfach nicht da ist. Wenn aber nur die Hälte oder zwei Drittel überhaupt mit dem Material arbeiten könnten, und auch nur Zuhause, machts halt einfach keinen Sinn, sowas einzusetzen.
    Das Problem liegt auch hier wieder ursprünglich darin, dass man die Schulen kaputtspart.

  6. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: ubuntu_user 30.04.21 - 10:05

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenn jetzt nicht alles und bin persönlich nicht voll im Thema, aber
    > zumindest Westermann, Cornelsen und Klett bieten digitale
    > Unterrichtsmaterialien sowie weiterführende Medien und Cloudservices
    > bereits an. Sicher noch nicht alles perfekt, aber zu behaupten, dass es
    > sowas nicht gäbe, ist schlicht falsch.

    hast dir mal die Bewertungen angeguckt im play store?
    das ist alles echt grottig.
    und nur weil man das buch 1:1 in die cloud packt wird das nicht gut

  7. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: rubberduck09 30.04.21 - 11:14

    Für einen e-Book-Reader brauchst keine große Infrastruktur aber hättest sofort die Vorteile der Gewichtsersparnis und Aktualität - letztere ggf. halt nur 1x im Jahr beim Hausmeister oder so wenn zuhause/in der Schule kein WLAN gegeben ist.
    Aber so wie du es beschreibst klingt das für mich einfach nach Ausreden suchen und finden.

    Ich habe absichtlich auf eine freie Lizenz hingewiesen denn ich wünsche mir dass JEDERMANN diese Bücher nutzen können muss. Auch der Hauptschüler der sich zumindest das Gymnasialwissen noch reinziehen möchte oder auch welche die überprüfen wollen ob der Inhalt denn auch korrekt und auf dem aktuellen Stand ist.

    Idealerweise werden die betreffenden Schulbuchverlage schlicht verstaatlicht und dann alles freigegeben dann braucht auch keiner Angst um seinen Job haben (kurzfristig). Die Ebene Vertrieb wird dann allerdings sofort überflüssig weil alle eh bereits Vollzugriff haben und Köfferchentragen damit überflüssig wird.
    Die Lehrer müssen auch ein Mitspracherecht bekommen, grade bei groben Fehlern im Buch gibt es aktuell ja überhaupt keine Handhabe da was zu ändern.

  8. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: flasherle 30.04.21 - 11:27

    warum? was soll das für ein mehrwert haben?

  9. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: cuthbert34 30.04.21 - 11:28

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen e-Book-Reader brauchst keine große Infrastruktur aber hättest
    > sofort die Vorteile der Gewichtsersparnis und Aktualität - letztere ggf.
    > halt nur 1x im Jahr beim Hausmeister oder so wenn zuhause/in der Schule
    > kein WLAN gegeben ist.
    > Aber so wie du es beschreibst klingt das für mich einfach nach Ausreden
    > suchen und finden.
    >
    > Ich habe absichtlich auf eine freie Lizenz hingewiesen denn ich wünsche mir
    > dass JEDERMANN diese Bücher nutzen können muss. Auch der Hauptschüler der
    > sich zumindest das Gymnasialwissen noch reinziehen möchte oder auch welche
    > die überprüfen wollen ob der Inhalt denn auch korrekt und auf dem aktuellen
    > Stand ist.
    >
    > Idealerweise werden die betreffenden Schulbuchverlage schlicht
    > verstaatlicht und dann alles freigegeben dann braucht auch keiner Angst um
    > seinen Job haben (kurzfristig). Die Ebene Vertrieb wird dann allerdings
    > sofort überflüssig weil alle eh bereits Vollzugriff haben und
    > Köfferchentragen damit überflüssig wird.
    > Die Lehrer müssen auch ein Mitspracherecht bekommen, grade bei groben
    > Fehlern im Buch gibt es aktuell ja überhaupt keine Handhabe da was zu
    > ändern.

    Alles richtig. Funktioniert imho aber nur, wenn Bildung zentral gesteuert ist. In Deutschland herrscht aber Föderalismus und gerade Bildung wollen ja die Landesregierungen nicht aus der Hand geben. Ich verstehe es nicht und was ich so mit bekomme, hat es auch nie wirklich was gebracht, außer dass ich unterschiedlichste Niveau bekomme. Sinnvoller ist in meinen Augen die Konkurrenz zwischen privaten und staatlichen Schulen.

  10. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: markusDittrich 30.04.21 - 11:56

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum? was soll das für ein mehrwert haben?


    Genau die Frage habe ich mir auch schon gestellt und deswegen meine Diplomarbeit dazu geschrieben :)

    schulbuch.markusdittrich[.]de

    Um es ganz verkürzt wiederzugeben: Aus meiner Sicht liegt die größte Chance des digitalen Mediums für Bildung auf einer viel abstrakteren Ebene. Denn anders als bei analogen Schulbüchern hätten wir hier endlich genügend Platz und Variabilität, um den Schülern die tatsächliche Bedeutsamkeit von Inhalten vor Augen zu führen und diese zur Diskussion zu stellen.
    Oder mit anderen Worten: Das digitale Platzangebot und die Möglichkeit Lehrbuchinhalte immer wieder zu "remixen" und ad-hoc zu erweitern und einzukürzen, erlauben es, den Schülern begreiflich zu machen, warum Sie sich überhaupt mit Kurvendiskussionen o.ä. beschäftigen sollten (auch – und besonders – wenn Sie später mal nichts im MINT-Bereich machen wollen!).
    Darüber hinaus hätten wir in digitalen Schulbüchern aber auch einen Feedbackkanal, über den sich just diese Bedeutsamkeit von bestimmten Inhalten diskutieren ließe.

  11. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: peterbruells 30.04.21 - 14:01

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen e-Book-Reader brauchst keine große Infrastruktur aber hättest
    > sofort die Vorteile der Gewichtsersparnis und Aktualität - letztere ggf.
    > halt nur 1x im Jahr beim Hausmeister oder so wenn zuhause/in der Schule
    > kein WLAN gegeben ist.

    Reader haben ihre Vorteile, aber

    * nur s/w, also für zig Fächer ungeeignet
    * in groß wird’s teuer
    * und am wichigsten: Schnarchlangsam.

    Letzteres ist das KO-Kriterium. Für Belletristik und einfache Sachbücher geht es es noch, ich habe selbst zwei Kindle im Einsatz. Ja, ich weißt, es geht da noch ein bißchen schneller. Ein bißchen.

    Aber schnelles Hin- und Herblättern? Suchen von Textstellen? Kann man vergessen, dann in der Klasse jeder „Seite 26“ aufgeblättert hat…

  12. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: Sandor_Clegane 01.05.21 - 22:05

    Kennst du zufällig "The Diamond Age"? Es geht da u.a. um die Frage was mit einem "Lehrbuch" im weiteren Sinne möglich wäre wenn man die technischen Möglichkeiten zu Ende denkt. Der Roman ist zwar erst mal Scifi, technische Visionen aus Neal-Stephenson-Büchern haben haben einen Hang dazu in der Realität anzukommen :-)

  13. Re: Wo gibts denn bitte digitale Schulbücher?

    Autor: markusDittrich 01.05.21 - 22:12

    Oh, danke für den Tipp! Ist gleich auf der Leseliste gelandet :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. Paulmann Licht GmbH, Springe
  3. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme