1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2021…

Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: NMN 26.09.21 - 22:28

    und steht nicht auf der Landesliste.

    Und das ist gut so.

  2. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: 486dx4-160 26.09.21 - 22:42

    NMN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und steht nicht auf der Landesliste.
    >
    > Und das ist gut so.

    Danke für die Information! Wenigstens eine gute Nachricht!

  3. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: emdotjay 26.09.21 - 23:05

    NMN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und steht nicht auf der Landesliste.
    >
    > Und das ist gut so.

    +1

  4. Und ringsherum brennt die Hütte

    Autor: Mingfu 26.09.21 - 23:36

    Die AfD hat dafür in Thüringen eine erhebliche Anzahl und in Sachsen nahezu alle Wahlkreise mit ihren Direktkandidaten gewonnen. Entgegen dem Bundestrend gab es dort auch kaum Stimmenverluste bei den Zweitstimmen (bei den Erststimmen ist das Ergebnis ohnehin stark ausgebaut). Auf Maaßen schauen alle, aber die Realität im Rest dieser Länder ist noch viel trauriger.

    Da ist zumindest die Rationalität hinter einer solchen Kandidatenaufstellung nachvollziehbar, wenn ansonsten die AfD der wahrscheinlichste Gewinner wäre - wie sie es in diesem Wahlkreis übrigens auch bei den Zweitstimmen ist. Letztlich hat Maaßen vermutlich den Sieg des AfD-Direktkandidaten verhindert, indem er für ein günstiges Stimmensplitting zwischen AfD und CDU bei der Erststimme gesorgt hat, so dass sich der SPD-Direktkandidat durchsetzen konnte.

    Ich halte übrigens nichts von Maaßen und dessen Positionen. Aber man muss die örtliche Realität schon zur Kenntnis nehmen. Es mag vielleicht falsch sein, der Konfrontation mit der AfD aus dem Weg gehen zu wollen, indem man einen Kandidaten nutzt, der ihr äußerst ähnlich ist. Andererseits zeigen die Wahlkreise der Umgebung, dass man den Kampf gegen die AfD ansonsten häufig auch verliert.

  5. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Pantsu 27.09.21 - 07:14

    Was hat er eigentlich gemacht, außer Dinge gesagt, die manchen halt nicht passen?
    Man kann ihm seine Geheimdienstjahre eher vorwerfen als die paar Triggerungen, die er jetzt halt verteilt hat.
    Naja. In dieser Wahl wurde er zum größeren Bösewicht gemacht als jeder von der AfD.
    Vielleicht weil man ihn nicht so schön wegignorieren könnte wie man es bei der AfD macht?
    Vielleicht weil er gerade Sätze zustandekriegt? :D
    Ich fand ihn zum Ende hin ganz vernünftig und meine, dass die CDU genau den gebraucht hätte.
    Spionieren tun se ja eh alle lol.

  6. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Emulex 27.09.21 - 07:37

    Maaßen ist einer von gestern.
    Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    Das passt den von Merkels Gnaden hochgespülten Fähnchen im Wind nichtmehr, denen es ausschließlich um Machterhalt geht und nichtmehr um Inhalte (hat der Wahlkampf doch prima gezeigt).

    Mal schaun wie lange die CDU-Basis das alles noch mit macht, Warnschüsse gab es so einige.

    Von der AfD könnte man locker 7-8% abziehen, würde die CDU-Parteispitze noch Politik der CDU-Basis machen und das konservative Spektrum, in welchem Maaßen sich bewegt, mit abdecken.

  7. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: smonkey 27.09.21 - 08:10

    Und gleich nochmal:

    +1

  8. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Sharra 27.09.21 - 08:43

    Versagt, genauso wie Amthor, Altmaier, Klöckner...
    Was einem allerdings zu denken geben sollte ist, dass Scheuer seinen Wahlkreis gewonnen hat. Was stimmt nicht mit den Leuten dort?

  9. +1

    Autor: flasherle 27.09.21 - 08:47

    +1

  10. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Mingfu 27.09.21 - 09:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was einem allerdings zu denken geben sollte ist, dass Scheuer seinen
    > Wahlkreis gewonnen hat. Was stimmt nicht mit den Leuten dort?

    In Bayern ist es nach wie vor sehr schwer, als CSU-Kandidat durchzufallen. Gerade in ländlicheren Regionen ist der Filz auch noch nicht ganz verschwunden. Das Parteibuch kann dort bei eigenen Anliegen immer noch hilfreich sein, die darüber hergestellten Kontakte ohnehin.

    Aber es gibt Spuren von Hoffnung: Scheuer ist es als einem von nur zwei CSU-Kandidaten gelungen, dass sein Erststimmenergebnis unter dem Zweitstimmenergebnis für die CSU liegt. Selbst einige CSU-Wähler haben ihn also ganz explizit nicht gewählt. Das will schon was heißen (zumal üblicherweise auch viele Wähler von kleineren Parteien die Erststimme an eine der größeren Parteien vergeben).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 09:05 durch Mingfu.

  11. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Emulex 27.09.21 - 09:13

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was einem allerdings zu denken geben sollte ist, dass Scheuer seinen
    > > Wahlkreis gewonnen hat. Was stimmt nicht mit den Leuten dort?
    >
    > In Bayern ist es nach wie vor sehr schwer, als CSU-Kandidat durchzufallen.
    > Gerade in ländlicheren Regionen ist der Filz auch noch nicht ganz
    > verschwunden. Das Parteibuch kann dort bei eigenen Anliegen immer noch
    > hilfreich sein, die darüber hergestellten Kontakte ohnehin.

    Als wäre das bei anderen Parteien in anderen (stark dominierten) Regionen anders (siehe Berlin, die wählen sogar ganzheitlich die Giffey......).
    Wieso sollte ein konservativ-Wähler sich gegen Scheuer und für z.B. einen SPD-Kandidaten entscheiden?

    >
    > Aber es gibt Spuren von Hoffnung: Scheuer ist es als einem von nur zwei
    > CSU-Kandidaten gelungen, dass sein Erststimmenergebnis unter dem
    > Zweitstimmenergebnis für die CSU liegt. Selbst einige CSU-Wähler haben ihn
    > also ganz explizit nicht gewählt. Das will schon was heißen (zumal
    > üblicherweise viele Wähler von kleineren Parteien die Erststimme an eine
    > der größeren Parteien vergeben).

    Das ist wirklich eine Kunst, erklärt auch ein wenig wieso die Freien Wähler mehr Erst- als Zweitstimmen haben (was ja wahltaktisch überhaupt keinen Sinn ergibt).
    Die FW sind kommunal sehr stark und machen da gute Politik. Haben - gerade im ländlichen Bereich, weil du das angesprochen hast - schon so manchen CSUler rausgekickt.

    Also ganz blöd sind wir Bayern (und im speziellen Fall die Passauer) auch nicht, aber bevor man garnicht konservativ wählt, wählt man halt den Andi ;)

  12. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: demon driver 27.09.21 - 10:30

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maaßen ist einer von gestern.
    > Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.

    Maaßen ist ein Rechtsextremer, ein Halbnazi, der nachweislich Kontakte zu Vollnazis pflegt und auch in der öffentlichen Rede hinsichtlich seiner Ideologie kaum ein Blatt vor den Mund nimmt. "Konservativ" bedeutet in meinem Wortschatz etwas anderes. Auch wenn solche Halbnazis in der CDU/CSU immer einen Platz hatten, hatten sie zumindest in den letzten zwei, drei Jahrzehten in der Partei tendenziell eher nichts zu sagen. Wenn die CDU das jetzt ändern will, ist das ihre Entscheidung. Der völlig kritiklose Umgang der Bundespartei mit der Person Maaßen und seiner Kandidatur wird der CDU aber doch wohl eher keine Stimmen gebracht haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 10:31 durch demon driver.

  13. Haja, wer hat es mitgebracht?

    Autor: Knuspermaus 27.09.21 - 10:44

    Die Innenminister des Bundeslandes Sachsen höchst selbst! https://www.youtube.com/watch?v=du2nIqy0Hjw
    ... vertrauter Feind, mit dem man rechnen kann, wenn man mal Arbeit, Rechte, Geldmittel (Budget) für Personal.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  14. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Trollversteher 27.09.21 - 11:02

    >Maaßen ist einer von gestern.
    >Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.

    Nicht nur die CDU, sondern der Meinstream und damit die Mehrheit der "Mitte" war damals konservativer als heute. Merkel hat nichts anderes getan, als sich nach der neuen Mitte auszurichten. Und das hat sie sehr erfolgreich für die CDU getan.

    >Das passt den von Merkels Gnaden hochgespülten Fähnchen im Wind nichtmehr, denen es ausschließlich um Machterhalt geht und nichtmehr um Inhalte (hat der Wahlkampf doch prima gezeigt).

    Das hat nichts mit "Fähnchen" zu tun, wenn sich eine "Volkspartei" nach der Mehrheit der Mitte der Bevölkerung richtet. Und dass es ausschließlich um Machterhalt und nicht um Inhalte geht, naja, wann soll das bitte anders gewesen sein?

    >Mal schaun wie lange die CDU-Basis das alles noch mit macht, Warnschüsse gab es so einige.
    >Von der AfD könnte man locker 7-8% abziehen, würde die CDU-Parteispitze noch Politik der CDU-Basis machen und das konservative Spektrum, in welchem Maaßen sich bewegt, mit abdecken.

    Nein, könnte man nicht, nicht mit der aktuellen radikalisierten AfD in der der völkisch-nationalistische Flügel und diverse verwirrte Schwurbler die Kontrolle übernommen haben - die haben ein festes Stammkontingent and ewig Unzufriedenen und Gestrigen, die *immer* das "Original" einer Kopie in Form eines kleinen Flügels einer Partei der konservativen Mitte vorziehen werden - vermutlich könnte man der AfD ein paar Prozentpunkte abjagen, aber wie man an dieser Wahl bei der Wählerwanderung zur SPD gesehen hat, konnte Merkel deutlich mehr Bürger der liberalen Mitte hinzugewinnen, als für die CDU am rechten Rand durch "Fischen im AfD Wasser" zu gewinnen wären.

  15. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: smonkey 27.09.21 - 11:03

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Maaßen ist einer von gestern.
    > > Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    >
    > Maaßen ist ein Rechtsextremer, ein Halbnazi, der nachweislich Kontakte zu
    > Vollnazis pflegt

    Aha, ist er das?

  16. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: demon driver 27.09.21 - 11:21

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emulex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Maaßen ist einer von gestern.
    > > > Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    > >
    > > Maaßen ist ein Rechtsextremer, ein Halbnazi, der nachweislich Kontakte zu
    > > Vollnazis pflegt
    >
    > Aha, ist er das?

    Ja.

  17. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: Emulex 27.09.21 - 11:25

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Maaßen ist einer von gestern.
    > >Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    >
    > Nicht nur die CDU, sondern der Meinstream und damit die Mehrheit der
    > "Mitte" war damals konservativer als heute. Merkel hat nichts anderes
    > getan, als sich nach der neuen Mitte auszurichten. Und das hat sie sehr
    > erfolgreich für die CDU getan.

    Das mit der neuen Mitte halte ich für einen Trugschluss, wie man auch in vielen anderen europäischen Ländern sieht.

    Merkel hat die SPD nach links weggebissen und am rechten Rand die AfD erschaffen.
    Was sie links an Stimmen geholt hat, hat sie rechts verloren.
    Das wurde bei dieser Wahl nun richtig deutlich.
    Auch durch eine Mehrheit Schwarz-Gelb-Blau.

    >
    > >Das passt den von Merkels Gnaden hochgespülten Fähnchen im Wind nichtmehr,
    > denen es ausschließlich um Machterhalt geht und nichtmehr um Inhalte (hat
    > der Wahlkampf doch prima gezeigt).
    >
    > Das hat nichts mit "Fähnchen" zu tun, wenn sich eine "Volkspartei" nach der
    > Mehrheit der Mitte der Bevölkerung richtet. Und dass es ausschließlich um
    > Machterhalt und nicht um Inhalte geht, naja, wann soll das bitte anders
    > gewesen sein?

    Die Ergebnisse der Wahl und der Wahlen davor sind dir so weit bekannt?

    >
    > >Mal schaun wie lange die CDU-Basis das alles noch mit macht, Warnschüsse
    > gab es so einige.
    > >Von der AfD könnte man locker 7-8% abziehen, würde die CDU-Parteispitze
    > noch Politik der CDU-Basis machen und das konservative Spektrum, in welchem
    > Maaßen sich bewegt, mit abdecken.
    >
    > Nein, könnte man nicht, nicht mit der aktuellen radikalisierten AfD in der
    > der völkisch-nationalistische Flügel und diverse verwirrte Schwurbler die
    > Kontrolle übernommen haben - die haben ein festes Stammkontingent and ewig
    > Unzufriedenen und Gestrigen, die *immer* das "Original" einer Kopie in Form
    > eines kleinen Flügels einer Partei der konservativen Mitte vorziehen werden
    > - vermutlich könnte man der AfD ein paar Prozentpunkte abjagen, aber wie
    > man an dieser Wahl bei der Wählerwanderung zur SPD gesehen hat, konnte
    > Merkel deutlich mehr Bürger der liberalen Mitte hinzugewinnen, als für die
    > CDU am rechten Rand durch "Fischen im AfD Wasser" zu gewinnen wären.

    Die Wanderung zur SPD ist eine Rückwanderung, bedingt durch die vorherige Abwanderung aufgrund des Linkskures unter Merkel.
    Hier hat man dann "das Original" der laschen Kopie vorgezogen - aufgrund der Kanzlerkandidaten.

    Die Stammwählerschaft der AfD ist ganz sicher nicht im Ansatz bei 10%, wenn es eine mitte-konservative Partei wie die frühere CDU noch gäbe.

  18. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: demon driver 27.09.21 - 11:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Maaßen ist einer von gestern.
    > >Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    >
    > Nicht nur die CDU, sondern der Meinstream und damit die Mehrheit der
    > "Mitte" war damals konservativer als heute [...]

    Das ist das Märchen der rechten Filterblase, die so tut, als habe es den Rechtsruck von Rot und Grün zu Zeiten von Schröder nie gegeben, der die gesamte politische Land erst mal objektiv kräftig nach rechts verschoben hat. Wenn danach die rechtspopulistischen bis rechtsextremen Teile der CDU/CSU in der Ära Merkel nicht mehr so laut zu hören waren wie davor, ist das noch kein Linksruck des Spektrums.

  19. Öhm...

    Autor: Knuspermaus 27.09.21 - 11:53

    ... der Mann macht keinen Hehl daraus, wo es hin gehen soll.
    Mit den Handlangern geht man der Bevölkerung auf die Nüsse, solange "die Falschen" die Wahl gewinnen sollten, um dann als "Retter" da zu stehen, sobald man das Volk durch das "Durchregieren" von diesen Handlangern "befreien" kann, mit einem kurzen Gespräch... unter Führern!
    Ging früher genau so und es ward Ruhe, nach der "Nacht der langen Messer" https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6hm-Putsch
    Mit den "Sozen" kann man so eine Politik nicht machen... aber Maaßen & Co. (Union Innenminister) haben ihre Handlanger voll unter Kontrolle, siehe NSU.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  20. Re: Maaßen hat sein Direktmandat verfehlt

    Autor: smonkey 27.09.21 - 12:13

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Emulex schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Maaßen ist einer von gestern.
    > > > > Also aus der Zeit, als die CDU noch konservativ war.
    > > >
    > > > Maaßen ist ein Rechtsextremer, ein Halbnazi, der nachweislich Kontakte
    > zu
    > > > Vollnazis pflegt
    > >
    > > Aha, ist er das?
    >
    > Ja.

    Da habe ich jetzt irgendwie Fakten erwartet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Virtuelles Kraftwerk
    emsys VPP GmbH, Oldenburg
  2. Senior Manager (m/w/d) aktives Prozessmanagement / Beratung
    Real I.S. AG, München
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  4. Administrator (m/w/d) für ITSM/BMC Remedy
    Versicherungskammer Bayern, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 191,59€ (mit aktiviertem 40€-Coupon)
  2. 89,90€ (Bestpreis)
  3. 59,99€ (Release 07.12.)
  4. (u. a. ASPYR 25th Anniversary Sale: Call of Duty 4: Modern Warfare für 8,50€, Bioshock: Infinite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de