1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl: Bitte…
  6. Thema

Das schlimmste was passieren kann ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: Leviosa 27.09.21 - 22:13

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leviosa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ImBackAlive schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hach, dann lass ich es wirklich sein, das macht dann eben keinen Sinn.
    > > >
    > > > Aber das ist eben worüber du dann in der rechten Ecke landest: Es
    > kommen
    > > > keine Argumente mehr, es wird über irgendwelche Nichtigkeiten
    > > geschwurbelt
    > > > und dann werden gelieferte Quellen abgelehnt, weil die aus dem ein
    > oder
    > > > anderen Grund nicht in die eigene Argumentation passen.
    > > >
    > > > Das Ding ist ja - du behauptest nun also, wenn ich dir die Studien
    > > direkt
    > > > gelinkt hätte, wärst du damit zufrieden gewesen? Für mich liest sich
    > das
    > > > jetzt ehrlich gesagt so, dass ich dann eben derjenige mit der Agenda
    > und
    > > > Ideologie bin und mir eben nur die Studien raussuche, die mir ins
    > > Weltbild
    > > > passen.
    > > >
    > > > Aber ich bin eben ab hier raus.
    > >
    > > Wenn ich ehrlich bin ich hätte mir gar keine Studie dazu angesehen weil
    > es
    > > bei dem Thema einfach zu viel Arbeit ist zu sehen wer wirkt an diesen
    > > Studien und sind die Leute die das tun auch hauptsächlich neutral. Daher
    >
    > > verlass ich mich lieber auf mein Bauchgefühl und das sagt mir die
    > meisten
    > > Menschen sind faul genauso wie ich und wollen diesen Unfug einfach
    > nicht.
    > > Meinet wegen können wir die Deutsche Sprache auch gleich sein lassen und
    > > auf Englisch schreiben die haben wesentlich kürzere Wörter für das
    > meiste
    > > und die haben nur einen Artikel (The).
    >
    > Danke für dieser wunderbare, prototypische Veranschaulichung dafür, wie mit
    > Wissenschaftsfeindlichkeit politisch rechte, tendenziell
    > menschenfeindliche, unzivilisierte Vor- und Fehlurteile entstehen –
    > "Bauchgefühl" zählt, Wissenschaft wird mutwilllig ignoriert!
    >
    > Mehr muss man dazu nicht sagen.
    >
    > Außer vielleicht, was will so jemand in einem Forum für IT-Profis?

    Jemand der die Wissenschaft anbetet bei Ideologischen Themen sollte evtl. mal darüber nachdenken wie ideologie frei oder neutral diese Wissenschaftler wirklich sind. Bauchgefühl oder Gesunder Menschenverstand bringt einen meist weiter. Kannst ja gerne mal nach einen Artikel suchen der höhst wahrscheinlich von einen Progressiven geschrieben wurde da wurde das Wort "Women" durch "bodies with vaginas" ersetzt damit sich Transsexuelle nicht irgend wie ausgegrenzt fühlen. Wenn "Wissenschaftler" oder "Journalisten" solche Artikel verfassen dann nicht wundern wenn man dich in 10 Jahren dann als "Körper mit Penis" bezeichnet, weil Deutschland ja irgend wie jeden progressiven Mist mit machen muss.
    hier ein Artikel darüber: https://www.dailymail.co.uk/news/article-10029817/Fury-leading-medical-journal-describes-women-bodies-vaginas.html



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 22:18 durch Leviosa.

  2. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: demon driver 27.09.21 - 22:16

    demonkoryu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wüsste nicht, dass ich das "Du" angeboten habe

    HAHAHA, ist das wieder geil!

    Lauter IT-Profis hier.

  3. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: demon driver 27.09.21 - 22:18

    Pythonimus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist nicht so weit entfernt von der Wahrheit wie ihr denkt. Ich arbeite
    > an einer Uni und mein Bruder in einem Amt. Bei ihm kursieren schon die
    > ersten E-Mails die darauf vorbereiten das das Gendern Pflicht werden könnte
    > (da das dritte Geschlecht ja jetzt offiziell anerkannt wird). Und bei mir
    > werden alle Texte die nach außen gehen nochmal durch gepflügt und
    > gegendert, ob ich es will oder nicht. Ja, ich würde sagen beides könnte man
    > als "zwingen" auslegen.

    Mich zwingt mein Arbeitgeber auch zu vielem. Das ist deswegen aber noch kein grundsätzlicher gesellschaftlicher Zwang, sondern allein dem Erwerbsarbeitsverhältnis geschuldet.

  4. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: demon driver 27.09.21 - 22:31

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FeuerTeuer1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -Es wird kein Bürger zum Gendern gezwungen. Wieder so eine Angst, mit der
    > > rechte Schwurbler arbeiten. Ein klar-denkender Mensch würde das Thema
    > > einfach ignorieren und sein Leben weiterführen
    >
    > Nur wird das halt recht nervig, wenn man dauernd dumm angemacht wird, wenn
    > man nicht gendert. Du alter weißer Mann du. Höhlenmensch! Sexist!

    Komplette Realitätsverzerrung, du verwechselst da offensichtlich was. Praktisch nirgends wird man "dumm angemacht", geschweige denn "dauernd", nur weil "man nicht gendert". Wenn man sich aber überall ohne konkret betroffen zu sein hinstellt und ungefragt und unprovoziert rumplärrt, wie bescheuert das Gendern doch ist und dass man sich weigere blablabla, dann kriegt man selbstverständlich Kontra, und das ist auch gut so. Ist aber was völlig anderes.

    Übrigens wird man auch hier in den Foren nicht "dumm angemacht" fürs Nichtgendern, obwohl es hier einen signifikanten Anteil von Befürworter*innen des Genderns gibt. Nichtgendern ist weiterhin verbreitete Normalität. Auch in großen Teilen der Medien, etwa der Tagespresse. Das Geschrei darüber ist das symptomatische, erbärmliche Opfergetue von Leuten, die hier die Aggressoren sind, nicht die Opfer. (Symptomatisch für die neue Rechte, das, im Übrigen auch.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 22:34 durch demon driver.

  5. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: m9898 27.09.21 - 23:18

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Du hast doch das Beispiel mit dem umziehen gebracht? Wenn du kein
    > Problem hast ist doch eine CO2 Steuer auf Energieträger wie Benzin kein
    > Problem? Also du musst dich schon entscheiden.
    >
    > Wenn du keine Ideen mehr hast helfe ich gerne ^^
    Ich habe ein Problem damit, weil so ärmere Menschen, gerade im ländlichen Raum unfair benachteiligt werden. Wer reich ist zahlt halt ein bisschen mehr, wer arm ist steckt in der Klemme.

  6. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: Rori 27.09.21 - 23:31

    Leider in dieser Art und Weise nicht belegt sondern nur vermutet.
    Eines der besten Gegenbeispiele ist zB die Türkei: Gegenderte Sprache seit quasi immer. Gleichberechtigung sehen viele anders.

    Insofern ist es zweifelhaft ob gendern wirklich Gleichberechtigung fördert. Relativ sicher ist es jedoch, dass gendern (zumindest so lange es noch neu ist) die frau vermehrt in den Vordergrund rückt, evtl sogar überproportional.

  7. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: Rori 27.09.21 - 23:46

    Die Quarks Seite ist durchaus zu empfehlen. Man kann danach auch tatsächlich mit der einen oder anderen Meinung die Seite verlassen. Habe hier einen Disput mit einem anderen befreundeten Menschen und wir haben unabhängig voneinander diese Seite uns angeschaut und haben sie auf zwei sehr unterschiedliche Art und Weise interpretiert. Aber wir haben sie beide als gut empfunden. Nur den Weg zum Ziel (Gleichberechtigung) sehen wir sehr unterschiedlich.

  8. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: Sharra 28.09.21 - 01:06

    tom_muc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - noch mehr Steuern, obwohl wir heute schon Steuerzahlweltmeister sind
    Ein Mittel das die CDU seit Ewigkeiten durchsetzt.

    > - noch mehr Vorschriften und Regeln und damit mehr Bürokratie, obwohl wir
    Was die CDU seit Jahrzehnten macht.

    > - noch mehr Blockade beim Wohnungsbau
    Auch eine Unions-Kernkompetenz.

    > - Fehlentwicklungen wie der Mietendeckel, der nur erreicht das nichts mehr
    > in die Wohnungen und damit in den Umweltschutz investiert wird und kein
    > Vermieter seine Wohnung vermieten will - weil Nicht-Vermieten günstiger
    > ist
    Die großen Gesellschaften entwohnen ganze Blöcke um sie als reine Spekulationsobjekte zu nutzen. Wer hat es die letzten 16 Jahren konsequent ignoriert, bzw. alle Maßnahmen dagegen abgeschmettert? Achja, die Union.

    > Die Horrorliste geht weiter
    Korrekt. Die Union kann noch verdammt viel in diesem Land kaputt machen. Besonders wenn man personifizierte Imkompetenz in Form von z.B. Laschet oder Merz auch noch den Abrisshammer in die Hand drückt.

  9. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: Leviosa 28.09.21 - 02:20

    Es kann immer noch schlimmer kommen wenn die SPD/Grüne meinen sie können Schulden machen so wie es die Amis mit ihren 3 Trillionen+ Packet vorhaben, dann ist die Inflation Gewiss. Und das heisst dann nur alles wird teurer automatisch und wer wird leiden am meisten die Armen weil sowas wie Hartz4 da in der Regel zu selten und zu gering angepasst wird. Und hohe Preise bedeuten in der Regel auch weniger Konsum>schlechtere Wirtschaft>weniger Steuereinnahmen>noch mehr Schulden machen beim Staat ein Teufelskreislauf. Ich bin zwar auch kein CDU Fan aber in der Regel ist die Idee das Steuererleichterung mehr bringen als wenn der Staat das Geld schlecht anlegt schon vernünftig. Sieht man an den 1Milliarden Beraterhonraren oder wenn man Geld ins Ausland schickt für 100 Jahre alte Reparationen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.21 02:22 durch Leviosa.

  10. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: Sharra 28.09.21 - 06:40

    Normalerweise hättest du völlig recht. Nur derzeit ist die günstigste Zeit um Geld aus Krediten direkt in alle mögliche zu pumpen. Derzeit bekommt man dafür sogar noch Geld.
    Staatsanleihen mit -0.x% werden gezeichnet, weil man damit den Wertverlust des Geldes, gegenüber dem puren Einlagern bei Banken, eindämmen kann.
    Der Staat bekommt derzeit Negativzinskredite, was nichts anderes heisst, dass wenn wir anderen Geld aus der Hand nehmen, bekommen wir dafür sogar noch Geld hinterhergeworfen.
    Wenn schon aus Krediten irgendwas finanzieren, dann JETZT.

  11. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: FerdiGro 28.09.21 - 07:04

    Richtig

  12. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: BlindSeer 28.09.21 - 07:17

    Bei Fanatikern ist soziale Denke und Mitgefühl oft nicht so ausgeprägt. In deren Meinung findet jeder eine günstige Wohnung direkt neben dem Arbeitsplatz, oder eine neue Arbeit direkt neben der Wohnung...

  13. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: FerdiGro 28.09.21 - 07:38

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FerdiGro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hä? Du hast doch das Beispiel mit dem umziehen gebracht? Wenn du kein
    > > Problem hast ist doch eine CO2 Steuer auf Energieträger wie Benzin kein
    > > Problem? Also du musst dich schon entscheiden.
    > >
    > > Wenn du keine Ideen mehr hast helfe ich gerne ^^
    > Ich habe ein Problem damit, weil so ärmere Menschen, gerade im ländlichen
    > Raum unfair benachteiligt werden. Wer reich ist zahlt halt ein bisschen
    > mehr, wer arm ist steckt in der Klemme.

    Ja dann hast du einfach nur keine Lust darüber nachzudenken was DU tun kannst. Jan Böhmermann hat die Tage getwittert zu den AFD Wählern:

    "If it looks like a Nazi
    behaves like a Nazi
    and smells like a Nazi

    it probably is a ~KONSERVATIVER EINFACH NUR ENTTÄUSCHTER SACHSE AUS DEM LÄNDLICHEN RAUM DEM WIR ALS DEMOKRATEN ENTGEGEN KOMMEN MÜSSEN~!"

    Dieses Entgegenkommen ist genau das Problem. Woher kommt eigentlich der Anspruch dass immer alles zu einem kommt und man nichts(!!) selbst tun muss? Was meinst du wie oft ich bspw. in meinem Leben schon umgezogen bin. Für das was ich erreicht habe, habe ich mich angestrengt. Klar, die Politik gibt den Rahmen und damit das Entgegenkommen, aber am Ende des Tages muss ICH mich bewegen.

    Also überlege was auch DU tun kannst um dem Thema CO2 Steuer zu begegnen. Sie wird kommen und sozial verträglich, langsam steigen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Und zu sagen der Klimawandel ist kein Problem, nicht mein Problem, mir egal.... kann ebenfalls keine Lösung sein. Das dürfte glaube ich klar sein.

    Nicht verzagen- anpacken! :)

  14. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: BlindSeer 28.09.21 - 08:36

    Wie ich mir dachte, jemand der meint neben der Arbeit gibt es kostengünstige Wohnungen... Hast prima was gewonnen, wenn du zur Arbeit hinziehst in eine kleinere Wohnung, die dann 200 - 500¤ mehr Miete kostet, als die alte. Oder gar vom Eigenheim in die MIetwohnung... Wenn du mit der Preisspanne überhaupt hinkommst.
    Die Leute ziehen nicht raus aus der Stadt und weg von der Arbeit weil sie gerne pendeln...

  15. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: Pythonimus 28.09.21 - 09:10

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pythonimus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er ist nicht so weit entfernt von der Wahrheit wie ihr denkt. Ich
    > arbeite
    > > an einer Uni und mein Bruder in einem Amt. Bei ihm kursieren schon die
    > > ersten E-Mails die darauf vorbereiten das das Gendern Pflicht werden
    > könnte
    > > (da das dritte Geschlecht ja jetzt offiziell anerkannt wird). Und bei
    > mir
    > > werden alle Texte die nach außen gehen nochmal durch gepflügt und
    > > gegendert, ob ich es will oder nicht. Ja, ich würde sagen beides könnte
    > man
    > > als "zwingen" auslegen.
    >
    > Mich zwingt mein Arbeitgeber auch zu vielem. Das ist deswegen aber noch
    > kein grundsätzlicher gesellschaftlicher Zwang, sondern allein dem
    > Erwerbsarbeitsverhältnis geschuldet.

    Beide Arbeitgeber sind aber der Staat.


    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau, und darum nehmen wir die generische "männliche" Form, hacken die
    > > männliche Endung ab, setzen ein * _ oder : dran was wildcard für alle
    > sein
    > > soll, aber setzen dann nochmal die weibliche dran. Dann forcieren wir
    > > diesen Sprech ob die mehrheit will oder nicht. Ja das wird den menschen
    > > Zeigen das es mehr als 2 Geschlechter gibt!
    >
    > Es gibt weiterhin keine Pflicht dazu. Und das Geplärr derjenige, die eine
    > halluzinieren, ist um mehrere Größenordnungen lauter und präsenter als das
    > angebliche "Forcieren" der schrecklichen geschlechtergerechten Formen.
    >
    > > Was machen wir eigentlich mit dem plural Artikel "die"? Der ist ja auch
    > > weiblich!
    >
    > Ist er eben nicht. Das ist übrigens auch typisch – ein Großteil der
    > Kritiker des Genderns beweist noch im selben Atemzug, in dem das Gendern
    > als irgendwie falsche oder schlechte Sprache bemängelt wird, von Sprache
    > wirklich überhaupt keine Ahnung zu haben.

    Genau! Die plural ist nicht weiblich. Merkste was? Gönn dir mal die Geschichte des "generischen Maskulinums" dann wirst du merken das das auch nicht aus dem Männlichen entstanden ist. Das generische maskulinum hat eigentlich nix mit maskulin zu tun, es ist wird nur gleich geschrieben weil es sich als das kürzeste und am besten zu verstehende durchgesetzt hat. Aber aus irgend einem grund ist wohl das die im plural nicht weiblich das Bäcker aber schon... Man kann sich auch alles drehen wie man will.

    Das ist genau das was ich bemängele. Das "sichtbarmachen" der Weiblichen Form in der Sprache auf kosten der Unsichtbarmachung der Männlichen unter Zuhilfenahme der Diversen die aber im Sprechfluss wieder hinten raus fallen. Einfach nur idiotisch.

  16. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: demon driver 28.09.21 - 10:02

    Pythonimus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pythonimus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Er ist nicht so weit entfernt von der Wahrheit wie ihr denkt. Ich
    > > arbeite
    > > > an einer Uni und mein Bruder in einem Amt. Bei ihm kursieren schon die
    > > > ersten E-Mails die darauf vorbereiten das das Gendern Pflicht werden
    > > könnte
    > > > (da das dritte Geschlecht ja jetzt offiziell anerkannt wird). Und bei
    > > mir
    > > > werden alle Texte die nach außen gehen nochmal durch gepflügt und
    > > > gegendert, ob ich es will oder nicht. Ja, ich würde sagen beides
    > könnte
    > > man
    > > > als "zwingen" auslegen.
    > >
    > > Mich zwingt mein Arbeitgeber auch zu vielem. Das ist deswegen aber noch
    > > kein grundsätzlicher gesellschaftlicher Zwang, sondern allein dem
    > > Erwerbsarbeitsverhältnis geschuldet.
    >
    > Beide Arbeitgeber sind aber der Staat.

    Na und? Ist halt ein Arbeitgeber, dessen Beschäftigte haben zu tun, was der sagt. Und anderen schreibt auch dieser Arbeitgeber nichts vor, von extrem wenigen Ausnahmen abgesehen (Stellenanzeigen).

    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Genau, und darum nehmen wir die generische "männliche" Form, hacken
    > die
    > > > männliche Endung ab, setzen ein * _ oder : dran was wildcard für alle
    > > sein
    > > > soll, aber setzen dann nochmal die weibliche dran. Dann forcieren wir
    > > > diesen Sprech ob die mehrheit will oder nicht. Ja das wird den
    > menschen
    > > > Zeigen das es mehr als 2 Geschlechter gibt!
    > >
    > > Es gibt weiterhin keine Pflicht dazu. Und das Geplärr derjenige, die
    > eine
    > > halluzinieren, ist um mehrere Größenordnungen lauter und präsenter als
    > das
    > > angebliche "Forcieren" der schrecklichen geschlechtergerechten Formen.
    > >
    > > > Was machen wir eigentlich mit dem plural Artikel "die"? Der ist ja
    > auch
    > > > weiblich!
    > >
    > > Ist er eben nicht. Das ist übrigens auch typisch – ein Großteil
    > der
    > > Kritiker des Genderns beweist noch im selben Atemzug, in dem das Gendern
    > > als irgendwie falsche oder schlechte Sprache bemängelt wird, von Sprache
    > > wirklich überhaupt keine Ahnung zu haben.
    >
    > Genau! Die plural ist nicht weiblich. Merkste was? Gönn dir mal die
    > Geschichte des "generischen Maskulinums" dann wirst du merken das das auch
    > nicht aus dem Männlichen entstanden ist.

    Das ist gleich doppelt falsch. Erstens gibt es keine solche Geschichte; männliche Berufsbezeichungen sind überwiegend deswegen männlich, im Singular wie im Plural, weil damit ursprünglich auch nur Männer bezeichnet waren, weil es in diesen Berufen ursprünglich nur Männer gab. Da hat sich nicht wundersam eine geschlechtsneutrale Form entwickelt, obwohl sie ursprünglich gar nicht gebraucht wurde. Es gab da keine Frauen.

    Zweitens wäre für die linguistische Beurteilung der gegenwärtigen Form völlig egal, wie sie entstanden ist, und der Stand der Linguistik ist der, dass ein generisches Maskulinum faktisch nicht existiert, was sich experimentell nachweisen lässt (und auch mehrfach nachgewiesen wurde), weil Sprachnutzer*innen bei der Verwendung der männlichen Pluralform zu oft nur Männer verstehen.

    > Das generische maskulinum hat
    > eigentlich nix mit maskulin zu tun, es ist wird nur gleich geschrieben weil
    > es sich als das kürzeste und am besten zu verstehende durchgesetzt hat.

    Das ist keine Linguistik, das ist Ideologie – und falsch.

    > Aber aus irgend einem grund ist wohl das die im plural nicht weiblich das
    > Bäcker aber schon... Man kann sich auch alles drehen wie man will.

    Nein, kann man nicht. Zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte. Schon auf simpelstem syntaktischen und semantischen Niveau. "Die Bäcker" kann doch überhaupt nicht als weiblich gelesen werden.

    > Das ist genau das was ich bemängele. Das "sichtbarmachen" der Weiblichen
    > Form in der Sprache auf kosten der Unsichtbarmachung der Männlichen unter
    > Zuhilfenahme der Diversen die aber im Sprechfluss wieder hinten raus
    > fallen. Einfach nur idiotisch.

    "Unsichtbarmachung" der männlichen Form? Eine bloße Erfindung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.21 10:19 durch demon driver.

  17. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: Trollversteher 28.09.21 - 10:15

    Volle Zustimmung, genau das versuche ich den Leuten auch immer zu erklären +1

  18. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: demon driver 28.09.21 - 10:17

    Rori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider in dieser Art und Weise nicht belegt sondern nur vermutet.
    > Eines der besten Gegenbeispiele ist zB die Türkei: Gegenderte Sprache seit
    > quasi immer. Gleichberechtigung sehen viele anders.
    >
    > Insofern ist es zweifelhaft ob gendern wirklich Gleichberechtigung fördert.

    Nein. Das ist logisch falsch geschlossen. Die Annahme, dass ein Gegenstand A eine Größe B tendenziell befördert, wird in keinster Weise widerlegt oder auch nur angekratzt, nur dadurch, dass sich irgendwo ein Beispiel findet, in dem das nicht funktioniert, weil ein autoritärer Staatsapparat jede Entwicklung der Größe B in seinem Herrschaftsgebiet aktiv und gewallttätig unterbindet. Dass es sehr viel früher unter liberaleren Verhältnissen gerade in der Türkei für Frauen schon mal wesentlich besser aussah, stützt die Annahme tatsächlich sogar.

    > Relativ sicher ist es jedoch, dass gendern (zumindest so lange es noch neu
    > ist) die frau vermehrt in den Vordergrund rückt,

    Das ist Sinn der Sache, denn die Sprache, aber nicht nur die Sprache, trug bisher mit dazu bei, dass die Frau vielfach im Hintergrund blieb.

    > evtl sogar überproportional.

    Solange es immer noch grobe strukturelle Unterschiede in der Gesellschaft gibt, was die Repräsentation der Frau angeht, wäre das auch nicht schlimm.

  19. Re: Fehler: Binäre Denkweise!

    Autor: unbuntu 28.09.21 - 10:40

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird doch ständig weiter gesucht. Derweil muss sich aber niemand davon
    > abhalten lassen, die bereits gefundenen Formen zu verwenden, auch wenn sie
    > nicht perfekt sind.

    Genau das ist doch das, was die Leute so aufregt und was viele nervig finden. Alle paar Wochen ne neue Regelung, mal dies mal das, jede mit anderen neuen Problemen aber keine wirklich gut. So macht man sich halt keine Freunde, wenn man was neues einführen will.

    Der Doppelpunkt ist ja wie gesagt aktuell nur angesagt, weil jemand gemeckert hat, dass das Sternchen nicht barrierefrei ist. Der Doppelpunkt ist barrierefrei, aber inhaltlich ziemlicher Quatsch. Zu sagen, dass eine Sache durch eine leere Pause inkludiert wird und dass eine Pause dazu den Fluss nicht stören würde, wird ist schon abstrus.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  20. Re: Das schlimmste was passieren kann ...

    Autor: demon driver 28.09.21 - 10:41

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Ich habe ein Problem damit, weil so ärmere Menschen, gerade im ländlichen
    > > Raum unfair benachteiligt werden. Wer reich ist zahlt halt ein bisschen
    > > mehr, wer arm ist steckt in der Klemme.
    >
    > Ja dann hast du einfach nur keine Lust darüber nachzudenken was DU tun
    > kannst

    Vielleicht ist er gar kein ärmerer Mensch, sondern macht sich über andere Gedanken; hast du da mal drüber nachgedacht, dass es sowas geben könnte? Und speziell Böhmermann ist ja nun ein schlechter Zitatgeber für deine Jeder-seines-Glückes-Schmied-FDP-Propaganda, der es um die Zementierung der Schlechterstellung und sozialökonomischen Benachteiligung bereits Schlechtergestellter geht, und darum, die eigene Prosperität nicht als das sichtbar werden zu lassen, was sie regelmäßig ist, nämlich das unverdiente Profitieren auf Kosten anderer, und es als irgendwie gerechten Lohn für eigene Leistung hinzustellen. Das verfängt aber nicht mehr bei allen, und Leute, die noch einen Rest von Sozialbewusstsein haben, als "Nazis" zu diffamieren, sagt nur über den etwas aus, der das tut, und zwar eine ganze Menge.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  3. Netzplaner (m/w/d) Festnetz / Access/IP
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  4. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monitore und PC-Komponenten nach Marken sortiert und zu drastisch reduzierten Preisen)
  2. (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16 Zoll Ryzen 5 16GB 512GB SSD für 829€, LG gram 17 Zoll Ultralight...
  3. (u. a. Samsung Galaxy S20FE 128GB für 399€, LG OLED55A19LA 55 Zoll OLED für 777€)
  4. ab 379€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de