Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl: Was die Parteien…

AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Schrödinger's Katze 26.08.13 - 21:34

    Da die AfD momentan mehr Zuspruch als die Piraten erhält, wäre es schön auch von dieser Partei etwas zu diesen Themenpaket zu lesen.

    Die Linkspartei hat nach der Bundestagswahl die Macht EU-Richtlinien zu ändern... Ja ne is klar... so blöd kann eigentlich niemand sein um die SED-Nachfolgerin zu wählen. Leistung bestrafen wäre ein passenderer Wahlspruch...

  2. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Natchil 27.08.13 - 01:30

    Bin ich eigentlich der Einzige der es unglaublich findet was da gerade mit der AFD läuft? Also ich würde sie nicht wählen, aber wie die anderen Parteien darauf reagieren und was da für Reaktionen kommen.

    Ach Bernd.

  3. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Charles Marlow 27.08.13 - 02:23

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so blöd kann eigentlich niemand sein um die SED-Nachfolgerin zu wählen.

    Aber Hauptsache die zwei Parteien wählen, die die DDR-Blockparteien nach der Wende assimiliert haben? Die haben die DDR ja "nur" 40 Jahre mitgetragen...

  4. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Trollfeeder 27.08.13 - 07:26

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schrödinger's Katze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so blöd kann eigentlich niemand sein um die SED-Nachfolgerin zu wählen.
    >
    > Aber Hauptsache die zwei Parteien wählen, die die DDR-Blockparteien nach
    > der Wende assimiliert haben? Die haben die DDR ja "nur" 40 Jahre
    > mitgetragen...

    Das ist derselbe Popanz den man seit Jahren aufführt. Alles ehemalige SED Kader, besonders in NRW. *rolleyes* Aber wen man diffamiert, mit dem muss man sich nicht auseinandersetzten.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  5. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: der_alte 27.08.13 - 07:53

    80% der Deutschen sind unzufrieden mit der Politik. Etwa die gleiche %zahl würde nie die Linkspartei wählen mit der Begründung dass sie ihnen " NICHT VERTRAUEN" können.
    Das dürfte der Zahl der SPD u. CSU Wählerschaft entsprechen.

    Man sieht, Deutschland wird nicht zu unrecht Doofland genannt.

  6. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Charles Marlow 27.08.13 - 08:10

    Naja, allein der Umstand, dass es FJS war, der der DDR die Milliardenkredite zugeschustert hat und ihre Existenz (samt Stasi und Schussbefehl an der Mauer) bis 1988 quasi "verlängerte", sollte dieser bürgerlichen Klientel das CSU-Wählen eigentlich schon lange ausgetrieben haben. ;)

  7. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Tamashii 27.08.13 - 09:16

    Tja, Merkel vermittelt halt scheinbar irgendwie Kompetenz.
    In mir geht das schon seit immer spurlos vorbei...

    Ich weiß, wen ich wähle und warum.

  8. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Trollfeeder 27.08.13 - 18:23

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, allein der Umstand, dass es FJS war, der der DDR die
    > Milliardenkredite zugeschustert hat und ihre Existenz (samt Stasi und
    > Schussbefehl an der Mauer) bis 1988 quasi "verlängerte", sollte dieser
    > bürgerlichen Klientel das CSU-Wählen eigentlich schon lange ausgetrieben
    > haben. ;)

    Ein Billiglohnland nebenan, das wollte man sich nicht verderben, jetzt sind wir das Billiglohnland. Nicht ganz so billig, aber auf dem Weg dahin. Griechenland ist schon mal vorgegangen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  9. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Sniffles 01.09.13 - 16:57

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich eigentlich der Einzige der es unglaublich findet was da gerade mit
    > der AFD läuft? Also ich würde sie nicht wählen, aber wie die anderen
    > Parteien darauf reagieren und was da für Reaktionen kommen.

    Nein, da bist du nicht er einzige. Wobei ich mich schon Frage was du meinst. Die Liste der Dinge, die mir faul erscheinen, ist da mittlerweile länger:

    - Trotz des nicht ganz zu vernachlässigbaren Medienechos schweigen die etablierten Parteien das Hauptthema der AfD bislang tot. Selbst die Opposition bemüht sich lieber damit, auf die 900 Millionen Euro einzuschlagen, die bei einem Rüstungsprojekt in den Sand gesetzt wurden als auf die 280 Milliarden Euro (ja, das ist mehr als 280000 mal so viel Geld), mit denen Deutschland über den ESM für klamme Eurostaaten bürgt. Das führen von Schaudebatten ist einfach nur eine Verarschung des Wählers (wird heute Abend im TV-"Duell" vermutlich ähnlich praktiziert).

    - Die Grüne Jugend in Göttingen ruft zum Protest von Veranstaltungen der AfD auf. Wenn es dann zum Abreißen von Wahlplakate und versuchter Brandstiftung kommt, habe sie damit natürlich nichts zu tun. Richtig distanziert hat sich die Grünen Jugend bis heute nicht. Die Grüne Mutterpartei duldet das Spielchen schweigend.
    In Bremen wurde eine Wahlkampfveranstaltung von Vermummten aus der linksautonomen Szene mit Reizgas und Pfefferspray gestürmt. Auch hier weitgehend Schweigen von den konkurrierenden Parteien. (Man muss sich mal überlegen, was los wäre, wenn das bei einer Veranstaltung der etablierten Parteien passiert wäre.)
    Auch in anderen Städten wurden Wahlhelfer der AfD attackiert.

    - Dann ist da noch die Sache mit den Umfragewerten. Die Meinungsforschungsinstitute, die natürlich hauptsächlich aus öffentlicher Hand finanziert werden, räumen der AfD durchweg maximal 3% ein:
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
    Auffällig dabei, wie konstant die AfD da angeblich ist, wo doch die Werte der anderen Parteien gerne um ein paar Prozentpunkte schwanken. Irgendwie ist deckt sich das auch so gar nicht mit meiner Wahrnehmung. Habt ihr mal in eurem Freundes- und Bekanntenkreis gefragt, wer alles AfD wählt? Wirklich weniger als jede zwanzigste?
    Wie kann es sein, dass eine 3%-Splitterpartei, in Großstädten wie Hamburg oder München bei ihren Veranstaltungen jeweils über 1000 Leute auf die Straße bekommt?
    Auch andere Umfragen und Auswertungen liegen deutlich höher:
    http://www.wahl-radar2013.de/

    Nun gut, nun aber genug gemeckert. Meckern bringt ja auch nichts. Einfach wählen gehen und schauen was sich dann wirklich ergibt.

  10. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Elgareth 02.09.13 - 14:32

    Sniffles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann es sein, dass eine 3%-Splitterpartei, in Großstädten wie Hamburg
    > oder München bei ihren Veranstaltungen jeweils über 1000 Leute auf die
    > Straße bekommt?
    > Auch andere Umfragen und Auswertungen liegen deutlich höher:
    > www.wahl-radar2013.de
    >
    > Nun gut, nun aber genug gemeckert. Meckern bringt ja auch nichts. Einfach
    > wählen gehen und schauen was sich dann wirklich ergibt.

    Naja das ist bei polarisierenden Parteien nicht so das Problem, guck dir NPD-Demos an. Wenn die praktisch 100% ihrer Wähler mobilisiert kriegen (denn meiner Erfahrung nach gibt es glühende Verehrer der AfD, und dem Rest ists einfach völlig wayne/halten das für Schwachsinn. Hab von keinem gehört "Joa, ich denke ich nehm AfD, ist noch das geringste Übel" oder ähnlich gemäßigte Aussagen), dann ist es keine Kunst, in ner Großstadt 1.000 Leute zusammenzubekommen. Wenn ausser diesen 1.000 aber keiner in Hamburg die AfD wählt, bist du mit deinen 3% trotzdem gut bedient ;-)

    Ich denke (und hoffe!) dass die AfD nicht über die 5%-Hürde kommen wird, sonst dürfen wir uns die nächsten Jahre ständig ein Hintergrund-Gemecker bei jeder politischen Entscheidung anhören, die, m.M.n. auf Milchmädchenrechnungen basieren und das große ganze schlichtweg komplett übersehen. Aber die paar Anhänger die sie haben, die sind ganz groß im "Krach machen", deswegen wirkt es, als gäb es viel mehr von denen...

  11. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Sniffles 03.09.13 - 00:32

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sniffles schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kann es sein, dass eine 3%-Splitterpartei, in Großstädten wie
    > Hamburg
    > > oder München bei ihren Veranstaltungen jeweils über 1000 Leute auf die
    > > Straße bekommt?
    > > Auch andere Umfragen und Auswertungen liegen deutlich höher:
    > > www.wahl-radar2013.de
    > >
    > > Nun gut, nun aber genug gemeckert. Meckern bringt ja auch nichts.
    > Einfach
    > > wählen gehen und schauen was sich dann wirklich ergibt.
    >
    > Naja das ist bei polarisierenden Parteien nicht so das Problem, guck dir
    > NPD-Demos an. Wenn die praktisch 100% ihrer Wähler mobilisiert kriegen

    Vielleicht möchtest du auch mal googeln, wieviel Leute die NPD bei Demos so auf die Straße bekommt. 1000 Leute sind da eine echte Seltenheit (in Ulm gab's das wohl mal vor ein paar Jahren). Aber gewöhnlich sind die eher im niedrigen einstelligen Bereich, obwohl es die NPD ja gefühlt schon ewig gibt. Über 1000 Leute bringen bei NPD-Demos gewöhnlich nur die Gegendemonstranten und die Polizei auf die Beine. (Und das ist auch gut so.)
    Wenn eine Partei, die es erst sein ein paar Monaten gibt, über 1000 Leute für eine Demo mobilisiert bekommt, ist das schon bemerkenswert.

    > (denn meiner Erfahrung nach gibt es glühende Verehrer der AfD, und dem Rest
    > ists einfach völlig wayne/halten das für Schwachsinn. Hab von keinem gehört
    > "Joa, ich denke ich nehm AfD, ist noch das geringste Übel" oder ähnlich
    > gemäßigte Aussagen), dann ist es keine Kunst, in ner Großstadt 1.000 Leute
    > zusammenzubekommen. Wenn ausser diesen 1.000 aber keiner in Hamburg die AfD
    > wählt, bist du mit deinen 3% trotzdem gut bedient ;-)

    Also, ich höre von vielen, dass sie AfD wählen. Ich kenne allerdings keinen (mich eingeschlossen), der jemals auf einer AfD-Veranstaltung war.

    > Ich denke (und hoffe!) dass die AfD nicht über die 5%-Hürde kommen wird,
    > sonst dürfen wir uns die nächsten Jahre ständig ein Hintergrund-Gemecker
    > bei jeder politischen Entscheidung anhören, [...]

    Diese Aussage sollte einem zu denken geben. Unterscheidet sich unsere Demokratie noch so sehr von Regimen wie in Russland oder China, wenn politische Entscheidungen nicht mehr hinterfragt werden?

    Der jetzige Zustand, dass Entscheidungen von der Regierung als alternativlos und unumkehrbar dargestellt werden, ist jetzt schon unerträglich.
    Wenn alle Parteien im Bundestag einer Meinung sind, ist es höchste Zeit, dass eine neue Partei in den Bundestag einzieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.13 00:36 durch Sniffles.

  12. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Moe479 03.09.13 - 00:36

    "Die Einführung des Euro hat sich als eine fatale Fehlentscheidung erwiesen, die unser aller Wohlstand bedroht"

    so und nicht anders skandaliert die frontseite der AfD.

    das ist für mich eine polemische und undifferenzierte aussage ... nicht eine einheitliche währung macht die region deutschland schwach sondern die uneinheitliche gesetzgebung über die euroländer hinweg.

    denn wenn alles unter gleichen/einheitlichen bedingungen erwitschaftet wird ist das auch eine einheitliche währung kein problem/fallstrick.

    solange das eigentliche problem was hotzenplotz kohl seiner zeit nicht zu lösen im stande war so erbärmlich, propagandistisch und vorallem viel zu einfach von der AfD kommuniziert wird kann ich sie wirtschaftspolitisch nur als inkompetent und verantwotungslos einstufen.

    Man betreibt seitens der AfD. vorsätzlich gegen etwas hetze was ansich garnicht das eigentliche Proplem ist!

    unabhängig von der afd, schlägt mir das thema bge beruflich bedingt auch oft entgegen, ich stelle nur eine ketzerisch anmutende frage:

    ist geld für das keine leistung/bedingung eingefordert wird überhaupt etwas wert oder kann es in folge dessen auch nur bedingungslos/ohne entgegen stehende leistung ausgegeben werden?

    mir fehlt auch bei der AfD ein ganzheitlicher ansatz der leben, wirtschaft und gemeinwesen von vorne bis hinten durchgängig, schlüssig und landesübergreifend wenigstens skizziert ... aber genau das fordere ich als weltbürger und wähler für meine stimme!



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.13 00:54 durch Moe479.

  13. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: red creep 03.09.13 - 01:10

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Einführung des Euro hat sich als eine fatale Fehlentscheidung
    > erwiesen, die unser aller Wohlstand bedroht"
    >
    > so und nicht anders skandaliert die frontseite der AfD.
    >
    > das ist für mich eine polemische und undifferenzierte aussage ... nicht
    > eine einheitliche währung macht die region deutschland schwach sondern die
    > uneinheitliche gesetzgebung über die euroländer hinweg.

    Das hat mit Politik nicht viel zu tun. Es geht da glaube ich viel mehr um Wählerfang. Die zielen auf den notorischen Nörgler, der normalerweise nicht zur Wahl geht und sich auch nur oberflächlich informiert, ab. Dazu kommen noch ein paar Rechte, die ja sowieso Europa für einen großen Fehler halten.

    > denn wenn alles unter gleichen/einheitlichen bedingungen erwitschaftet wird
    > ist das auch eine einheitliche währung kein problem/fallstrick.
    >
    > solange das eigentliche problem was hotzenplotz kohl seiner zeit nicht zu
    > lösen im stande war so erbärmlich, propagandistisch und vorallem viel zu
    > einfach von der AfD kommuniziert wird kann ich sie wirtschaftspolitisch nur
    > als inkompetent und verantwotungslos einstufen.

    Sie sind eben eine Protestpartei. Nur Probleme, keine echten Lösungen.
    Die AfD fordert "eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes". Verliert aber kein Wort darüber, wie das funktionieren soll.
    Ernstzunehemen sind die keinesfalls.

    > Man betreibt seitens der AfD. vorsätzlich gegen etwas hetze was ansich
    > garnicht das eigentliche Proplem ist!

    > mir fehlt auch bei der AfD ein ganzheitlicher ansatz der leben, wirtschaft
    > und gemeinwesen von vorne bis hinten durchgängig, schlüssig und
    > landesübergreifend wenigstens skizziert ... aber genau das fordere ich als
    > weltbürger und wähler für meine stimme!

    Die AfD hat nur oberflächliche Forderungen, bietet aber keine Lösungsansätze. Das was auf deren Seite als Wahlprogramm verkauft wird beschränkt sich auf Anti-Euro Propaganda und ein bisschen 0815-Gelaber zu den anderen Themen, dass ich auch selber ein einer Viertelstunde hätte zusammenschreiben können. Aber selbst beim Überfliegen merkt mann, dass da keine Substanz dahinter ist.

    Sorgen mache ich mir aber trotzdem. Dafür, dass die AfD in Summe aller Arugumente objektiv betrachtet absolut nichts zu bieten hat, stehen die in Umfragen (auch die der großen Institute) erstaunlich gut da. 3% sind relativ viele Stimmen, für so viel heiße Luft. Wenn wir "Pech" (aus meiner Sicht) haben hat die AfD eine Politische Nische zwischen CDU und NPD gefunden, wo sich in Bayern die CSU aufhält und sonst nur ein paar nicht ernstzunehmende Gruppierungen.

  14. Re: AfD fehlt, Linkspartei disqualifiziert sich selbst

    Autor: Sniffles 04.09.13 - 00:46

    > Moe479 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Sie sind eben eine Protestpartei. Nur Probleme, keine echten Lösungen.
    > Die AfD fordert "eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes".
    > Verliert aber kein Wort darüber, wie das funktionieren soll.
    > Ernstzunehemen sind die keinesfalls.

    Das stimmt nicht. Die AfD bietet auf ihrer Homepage sogar eine "FAQ", in der die Vorgehensweise der Euroauflösung sehr konkret erklärt wird:

    https://www.alternativefuer.de/partei/faq/

    Das Mittel der Wahl, um die nötigen Vertragsänderungen der EU-Verträge durchzusetzen, steht im Wahlprogramm: "Wir fordern, dass Deutschland dieses Austrittsrecht aus dem Euro erzwingt, indem es weitere Hilfskredite des ESM mit seinem Veto blockiert."


    red creep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > mir fehlt auch bei der AfD ein ganzheitlicher ansatz der leben, wirtschaft
    > > und gemeinwesen von vorne bis hinten durchgängig, schlüssig und
    > > landesübergreifend wenigstens skizziert ... aber genau das fordere ich als
    > > weltbürger und wähler für meine stimme!

    Dass mit dem "ganzheitlichen Ansatz" finde ich interessant. Denn gerade die AfD argumentiert sehr stark mit dem europäischen Gemeinwohl und dem Wohl der südländischen Eurostaaten, denen der Euro schadet, weil sie mit dem Euro gegenüber den Nordländern nicht abwerten können.

    Allgemein empfehle ich zu dem Thema sehr folgende etwas ältere "Hart aber fair"-Sendung. Dort ist die Opposition (d.h., die Euro-Befürworter) sogar klar in der Überzahl. Und dadurch dass die Sendung vom 6.5. ist, ist sie noch relativ frei von den dumpfen Wahlkampfpöbeleien der jetzigen Tage:

    http://www.youtube.com/watch?v=sLad_NUhdJw

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45