Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahlkampf 2017: Die…

Neuland-Hysterie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuland-Hysterie

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.17 - 09:46

    Ich verstehe nicht, was das Problem sein soll.

    Desinformation gab es schon immer. Weder Goebbels brauchte dazu das WWW, noch die Ideologen der Offline-Nachkriegsjahrzehnte (nicht nur in der DDR, auch in Westdeutschland funktionierte politische Agitation wunderbar ganz ohne WWW und hat mindestens soviele Ignorante mit "Brett vorm Kopf" hervorgebracht, wie heute die ganzen Verschwörungsblogs und Reichsbürgerszene, die RAF war z. B. ein Produkt solch einer Offline-Analog-Filterblase, wie sonst hätte aus einem Buben aus der braven, schwäbischen Provinz ein mehrfacher politischer Attentäter werden können, wie das bei führenden RAFlern der Fall war...).

    Das WWW bietet aber etwas, was zuvor noch nie der Fall war. Man kann sich einen guten Überblick darüber verschaffen - und sieht vielleicht jetzt erst, was schon immer an Dummheit in der Welt war, nicht die Dummheit ist neu, sondern die Transparenz und Sichtbarkeit. Und man kann ebenso einfach, wie Dummheit verbreitet werden kann, Aufklärung verbreiten. Anstatt irgendwelche Zensurbüros einzurichten sollte die Politik also dafür sorgen, dass z. B. die Mittel der unabhängigen Bundes- und Landeszentralen für politische Bildung aufgestockt werden, sodass diese mit sachlicher Information gegenhalten können. Mehr Geld in die Schulen, selbstständige Geister mit breiter Allgemeinbildung lassen sich von vorneherein kein X für ein U vormachen. Alleine, hier sind Zweifel angebracht, ob die Politik soviel Aufgeklärtheit überhaupt möchte oder ob es in Wahrheit vielen Politikern nicht letztlich nur darum geht, dass man die "eigene, offizielle" Wahrheit möglichst wenig Widerspruch ausgesetzt sehen möchte. Denn auch zur Unterdrückung von kritischer Meinung kann Zensur vermeintlicher Fake-News schnell benutzt werden. Vor Snowden galt doch jeder als "Aluhut" der die Tragweite der staatlichen Überwachung so skizziert hat, wie Snowden es schließlich belegte. Und in Ermangelung von handfesten Belegen wäre dieser Aluhut nun auch noch ein Verbreiter von bösen "Fake-News". Die konsequent gelöscht werden müssen. Der Verbreiter gar noch der Strafverfolgung ausgesetzt? Dazu ist es nur ein weiterer Schritt.

    Darum nein, Zensur ist nie und nimmer der richtige Weg. Der Zweck heiligt nicht die Mittel - DAS sollten wir aus unserer Geschichte gelernt haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  3. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  3. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.


  1. 17:18

  2. 17:01

  3. 16:51

  4. 15:27

  5. 14:37

  6. 14:07

  7. 13:24

  8. 13:04