Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverkehrsminister…

@Golem: Die Überschrift ist falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Die Überschrift ist falsch

    Autor: DerDy 13.07.18 - 02:17

    Beim Mobilfunkgipfel wurde NICHT eine 1%-Punkt höhere Netzabdeckung vereinbart, sondern eine 99% Netzabdeckung bei 4G bis Ende 2020.

    Telefonica schreibt auf ihrer Homepage:
    > Telefónica Deutschland bietet heute bereits rund 80 Prozent der Bevölkerung in
    > Deutschland eine Versorgung mit LTE
    https://www.telefonica.de/netze/mobilfunknetz/netzabdeckung.html

    Laut Überschrift würde Telefonica ihre LTE Netzabdeckung bis 2020 auf 81% erhöhen. Doch das ist nicht das Ergebnis gewesen und damit suggestiert die Überschrift eine falsche Vereinbarung.

    Nur Telekom und Vodane sind nahe 98% Netzabdeckung bei der Bevölkerung.

  2. Re: @Golem: Die Überschrift ist falsch

    Autor: M.P. 13.07.18 - 11:31

    Auch O2 musste nach dem Stand von vor diesem "Gipfel" bis 2020 98 % Netzabdeckung erreichen.
    >Die Bundesnetzagentur verknüpft die Vergabe von Mobilfunkfrequenzen mit Auflagen zur Verbesserung der Netzabdeckung. Die Frequenzen, die 2015 für mobiles Breitband versteigert wurden, enthalten eine Verpflichtung zur Versorgung der Bevölkerung. Diese Versorgungsauflage verpflichtet jeden Mobil­funk­netz­be­treiber dazu, mindestens 98 Prozent der Haushalte bundesweit und 97 Prozent der Haushalte je Bundesland zu versorgen. Überdies sind die Autobahnen und ICE-Strecken vollständig zu versorgen. Die Versorgungsauflage muss ab 1. Januar 2020 erfüllt sein.

    Die Latte ist nun um einen Prozentpunkt erhöht worden.... aber mit mit einer Frist-Verlängerung bis Ende 2020 - also um 12 Monate.

    Wenn es in 12 Monaten wieder einen "Breitbandgipfel" gibt, bei dem 99,5 % Netzabdeckung bis Ende 2021 vereinbart wird, höre ich aber schon eine Nachtigall trapsen ....

    Ob am 1. Januar 2020 die ursprünglich vereinbarten 98 % erreicht sind, wird nämlich nach dieser Update-Vereinbarung wohl niemand evaluieren....



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 11:38 durch M.P..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  3. MailStore Software GmbH, Viersen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Norderstedt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  2. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  3. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

  1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
    Datenschutz
    18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

    Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

  2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    Erneuerbare Energien
    Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

  3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
    Wochenrückblick
    Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

    Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


  1. 13:16

  2. 11:39

  3. 09:02

  4. 19:17

  5. 18:18

  6. 17:45

  7. 16:20

  8. 15:42