1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CDU-Netzpolitiker: Auch…

Das Leistungsschutzrecht ist komplett überflüssig!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Leistungsschutzrecht ist komplett überflüssig!

    Autor: GodsBoss 28.02.13 - 21:29

    Es ist für die Verlage problemlos möglich, weder in Google News noch in der Google-Suche angezeigt zu werden. Auch die größeren Konkurrenten halten sich m.E. daran, der Rest kann problemlos ignoriert werden.

    Dennoch sperren sie sich nicht nur nicht dagegen, sie optimieren ihre Webseiten auch noch darauf, möglichst gut gefunden zu werden. Da fallen mir zwei Möglichkeiten ein:
    1. Die Verantwortlichen bei den Verlagen sind totale Vollidioten.
    2. Sie führen irgendwas im Schilde und dabei muss es sich nicht um das Abgreifen von Geldern handeln. Schließlich wurde ihnen schon in Belgien vor Augen geführt, was passieren kann.

    Ein haltbares Argument für das Leistungsschutzrecht habe ich übrigens tatsächlich noch nie gelesen. Nur Lügen und Schwachsinn, vorgeschwurbelt von Trollen und Lobbyisten.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  2. Re: Das Leistungsschutzrecht ist komplett überflüssig!

    Autor: Terrier 28.02.13 - 21:46

    Das ist richtig.
    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  4. USG People Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
      Made in USA
      Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

      Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

    2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
      5G SA
      Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

      Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

    3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
      Youtube
      Influencer mögen "Clickbait" nicht

      Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


    1. 19:41

    2. 17:39

    3. 16:32

    4. 15:57

    5. 14:35

    6. 14:11

    7. 13:46

    8. 13:23