1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Behörden verlängern…

Google ist käuflich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google ist käuflich

    Autor: jailmaster 09.07.10 - 16:53

    da sieht man wieder das google genau wie alle anderen unternehmen auf profit aus sind und sich nicht für irgendwelche rechte einsetzen .. hätte mich auch gewundert wenn die aus china abgewandert wären.

  2. Re: Google ist käuflich

    Autor: Buhmann 09.07.10 - 17:30

    Wo ist das Problem in der Handlung? Es wurde lediglich eine automatische Weiterleitung in eine Manuelle umgewandelt, dies ist doch nicht kritisch. Suchanfragen zensieren sie nach wie vor nicht.

  3. Re: Google ist käuflich

    Autor: uncut 09.07.10 - 17:31

    Würde ich so nicht sehen...
    Ich finde das zwar auch nicht toll das google nachgibt...
    Aber:
    Ich meine gelesen zu haben, dass wenn google aus china verschwindet, auch verträge mit anderen firmen platzen würden... und die anderen firmen können nichts dafür... gleichzeitig würde google seine niederlassungen aufgeben und viele menschen arbeitlos werden... und das will google nicht... schrieben sie auch schon mal...

    Also waren sie GEZWUNGEN einzulenken um ihren angestellten und vertragspartnern, die nichts dafür können, nicht ans bein zu pinkeln.

  4. Schade kannst du nicht lesen.

    Autor: Alfred Horst 09.07.10 - 17:43

    Würde einige Kommentare hier, auch der meinige, erübrigen.

  5. Re: Google ist käuflich

    Autor: spawner 09.07.10 - 17:57

    uncut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und viele menschen arbeitlos werden... und das will google nicht...
    das ist immer ein Argument um (Lokal-)Regierungen unter Druck zu setzen, vor allem benutzen Firmen es, die sich einen Scheiss um Arbeitsplätze scheren.

  6. Re: Google ist käuflich

    Autor: Curio 10.07.10 - 11:58

    jailmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] das google genau wie alle anderen unternehmen auf
    > profit aus sind [...]

    Gewinnmaximierung ist Teil der Definition von Unternehmen. Ein Unternehmen wird nicht gegründet um die Welt zu verbessern, sondern um geld zu verdienen. Wenn sich ein Unternehmen sozial engagiert hat dies meistens den Zweck das Ansehen des Unternehmens zu verbessern und damit indirekt den Profit zu steigern.

  7. Re: Google ist käuflich

    Autor: Someone 10.07.10 - 19:51

    Curio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jailmaster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] das google genau wie alle anderen unternehmen auf
    > > profit aus sind [...]
    >
    > Gewinnmaximierung ist Teil der Definition von Unternehmen. Ein Unternehmen
    > wird nicht gegründet um die Welt zu verbessern, sondern um geld zu
    > verdienen. Wenn sich ein Unternehmen sozial engagiert hat dies meistens den
    > Zweck das Ansehen des Unternehmens zu verbessern und damit indirekt den
    > Profit zu steigern.


    Man sollte meinen ein großes Unternehmen hat genug Kapital um in "Experimente", Nischenprodukte und Visionen zu investieren. Leider wird das Angebot immer schmäler, die Kundenwünsche immer häufiger völlig ignoriert und irgendeine diffuse Idee eines "massentauglichen" Produkts auf den Markt geworfen. Das trifft auf die allermeisten Unternehmen zu und das, mein Lieber, ist alles andere als die Definition "Unternehemen". Ich bin keineswegs Links eingestellt aber diese kompromisslosen Gewinnoptimierungen die sich in der sogenannten sozialen Marktwirtschaft in keiner Weiße legitimieren muss kotzt mich schlicht an! ;)
    Auch google hat genug Ressourcen um Zeichen zu setzen, mehr noch: Unternehmen dieser Größe haben eine soziale Verantwortung und müssen gefälligst Zeichen setzen, aber das geht wohl weit über diese infantile Gewinngeilheit hinaus.

  8. Re: Google ist käuflich

    Autor: sadasd 11.07.10 - 11:43

    lol... ein unternehmen ist käuflich, na wenn das mal nicht was ganz neues wäre

  9. Re: Google ist käuflich

    Autor: develin 12.07.10 - 03:13

    Someone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin
    > keineswegs Links eingestellt aber diese kompromisslosen Gewinnoptimierungen
    > die sich in der sogenannten sozialen Marktwirtschaft in keiner Weiße
    > legitimieren muss kotzt mich schlicht an! ;)
    Erstmal ruhig durchatmen. Dann schreibt man Weise auch wieder mit "s". Warum sollte sich etwas "legitimieren", dass eine Grundlage unserer Nation ist. Die Gewinnoptimierung ist die marketwirtschaftliche Komponente, die soziale sind u.a. Einschraenkungen seitens des Staates.

    > Auch google hat genug Ressourcen um Zeichen zu setzen, mehr noch:
    > Unternehmen dieser Größe haben eine soziale Verantwortung und müssen
    > gefälligst Zeichen setzen, aber das geht wohl weit über diese infantile
    > Gewinngeilheit hinaus.

    In dem Fall muss dir Google ja gut gefallen. Sie investieren viel Geld in erneuerbare Energien und vertreten eine Meinung in China.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39