1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Die AAA-Bürger
  6. Thema

Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Trollversteher 05.12.17 - 14:07

    Richtig.

  2. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.12.17 - 14:21

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man nimmt einen Kredit auf entsprechend singt die
    > SCHUFA Bewertung.

    Ganz im Gegenteil, wenn man niemals einen Kredit aufgenommen hat, steht man schlechter da, als wenn man einen aufgenommen und vertragsgemäß zurückgezahlt hat.

    Alles Andere wäre ja auch kompletter Unfug. Die Auskunft wird doch hauptsächlich von Leuten in Anspruch genommen, die Kredite - welcher Art auch immer - vergeben *wollen*. Warum sollten in deren Lesart Leute besser bewertet sein, die wenige oder gar keine Kredite aufgenommen haben?
    Jemandem einen Kredit zu gewähren, der ein wenig beschriebenes oder gar unbeschriebenes Blatt ist, birgt das gleiche grundsätzliche Risiko wie bei jemanden, der säumig gewesen ist. Als Kreditgeber weiß man dann nämlich nicht, wie es um die Schuldnermoral der Person bestellt ist.

    Aber wer schon einige Kredite aufgenommen und zurückgezahlt hat, den kann man einschätzen. Da weiß man, ob und in welchen Umfang Kredite vergeben werden dürfen. Und je nachdem, wie gut oder schlecht das Kreditgeschäft gerade läuft, kann man dann sogar gezielt einschätzen, mit welchen "Makeln" man bei einem Schuldner notfalls leben kann - wer beispielsweise nicht fristgerecht zurückgezahlt, sich aber letztendlich doch komplett ehrlich gemacht hat, ist nämlich auch sehr interessant, weil dann zwar ein gewisses Risiko besteht, aber der Ertrag (aufgrund des Zinseszins und/oder diverser Säumniszuschläge) auch etwas höher ist.

    Schlimmstenfalls suchen manche Kreditgeber sogar gezielt Leute, die sich verschulden, damit man bei der abschließenden Liquidation genau das bekommt, was man eigentlich haben wollte, wie beispielsweise Haus und Hof.

  3. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: a user 05.12.17 - 14:25

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....zumindest zur Hälfte:
    > Ohne positives Schufa-Rating bekommst du in der Saustallrepublik
    > Deutschland wirtschaftlich auch kein Bein mehr auf den Boden.
    > Klar, geht eher um die Finanzen, aber den Rest schafft die vermutlich
    > kommende Groko auch noch. Reichlich Vorarbeit haben sie ja die letzten 4
    > Jahre schon geleistet dafür.

    Wow, die Ignoranz Schufe mit dem im Artikel angesprochenen auch nur auf halber Höhe zu setzten finde ich schockierd.
    Ich frage mich ob es an Unwissenheit über Schufe und ihre Konsequenzen liegt oder einfach daran, dass du bloß provozieren willst.

  4. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: the_wayne 05.12.17 - 14:28

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Mir hat neulich auch ein Lieferant erklärt , dass er leider Vorauskasse
    > verlangen muss (wegen seiner Kreditversicherung), da ich laut Auskunftei
    > nur für 3.000 ¤ Kredit gut wäre. (Schlechte Adresse/Umgebung, keine
    > Meldungen an Creditreform, etc. schätz ich mal).
    >
    > 3k ... LOL ... ein Bruchteil der Firmenliquidität, die im direkten Zugriff
    > ist.
    >
    > So viel zu Ratings.

    Genau das ist ein echtes Problem. Dein Rating wird ja auch vom Rating der Anderen in deinem Gebiet bestimmt. Wenn Du also im Hartz4-Getto der Stadt wohnst oder viele Firmen in deinem Gewerbegebiet Liquiditätsprobleme haben, hast Du auch ein riesen Problem.

    Weiterhin hatte ich schon das Problem, dass nach erfolgter Abzahlung einfach der Schufa nicht bescheid gegeben wurde. Als ich dann mal wieder eine größere Anschaffung finanzieren wollte, standen da immer noch längst abgezahlte Sachen drin.

    Und dazu kommt ja noch, dass es nicht nur die SCHUFA gibt, die ja noch verhältnismäßig viel über viele Leute weiß. Mir hat mal eine Bekannte erklärt, die bei einer großen Bank arbeitet, dass es mittlerweile viele kleinere Auskunfteien gibt. Die sind günstiger als die SCHUFA. Haben aber oft extrem dünne Datengrundlagen. So kann es sein, dass die Auskunftei nur anhand deiner Daten ein Rating "ausknobelt". Also wenn statistisch gesehen viele in deiner Altersgruppe oder mit deinem Nachnamen nicht Kreditwürdig sind, dann bekommst Du auch nen schlechteres Rating. Oder Du bekommst keinen Vertrag bei Firma XYZ, weil deren Auskunftei in deinem Stadtteil nur 3 Leute im System hat und davon 2 negative Einträge haben.

  5. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: quineloe 05.12.17 - 14:32

    Andre S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > So ein Quatsch. Die Schufa vermerkt ebenso positive erfahrungen wie wenn du
    > etwas zuende abgezahlt hast. Bei mir erst mein Auto ist fertig abgezahlt
    > was finanziert war und das ist nun positiv bei der Schufa vermerkt und
    > bleibt dort 2 Jahre bestehen.

    Hast du konkret davon was im Vergleich zu jemandem, der keine Einträge hat?

  6. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Lemo 05.12.17 - 15:33

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andre S schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > >
    > > So ein Quatsch. Die Schufa vermerkt ebenso positive erfahrungen wie wenn
    > du
    > > etwas zuende abgezahlt hast. Bei mir erst mein Auto ist fertig abgezahlt
    > > was finanziert war und das ist nun positiv bei der Schufa vermerkt und
    > > bleibt dort 2 Jahre bestehen.
    >
    > Hast du konkret davon was im Vergleich zu jemandem, der keine Einträge hat?

    Nein, aber es egalisiert deine vorherigen Risikoeinstufungen durch die Anschaffung des Autos per Kredit zB.

  7. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: mnementh 05.12.17 - 15:35

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crack_monkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man nimmt einen Kredit auf entsprechend singt die
    > > SCHUFA Bewertung.
    >
    > Ganz im Gegenteil, wenn man niemals einen Kredit aufgenommen hat, steht man
    > schlechter da, als wenn man einen aufgenommen und vertragsgemäß
    > zurückgezahlt hat.
    >
    > Alles Andere wäre ja auch kompletter Unfug. Die Auskunft wird doch
    > hauptsächlich von Leuten in Anspruch genommen, die Kredite - welcher Art
    > auch immer - vergeben *wollen*. Warum sollten in deren Lesart Leute besser
    > bewertet sein, die wenige oder gar keine Kredite aufgenommen haben?
    > Jemandem einen Kredit zu gewähren, der ein wenig beschriebenes oder gar
    > unbeschriebenes Blatt ist, birgt das gleiche grundsätzliche Risiko wie bei
    > jemanden, der säumig gewesen ist. Als Kreditgeber weiß man dann nämlich
    > nicht, wie es um die Schuldnermoral der Person bestellt ist.
    >
    > Aber wer schon einige Kredite aufgenommen und zurückgezahlt hat, den kann
    > man einschätzen. Da weiß man, ob und in welchen Umfang Kredite vergeben
    > werden dürfen. Und je nachdem, wie gut oder schlecht das Kreditgeschäft
    > gerade läuft, kann man dann sogar gezielt einschätzen, mit welchen "Makeln"
    > man bei einem Schuldner notfalls leben kann - wer beispielsweise nicht
    > fristgerecht zurückgezahlt, sich aber letztendlich doch komplett ehrlich
    > gemacht hat, ist nämlich auch sehr interessant, weil dann zwar ein gewisses
    > Risiko besteht, aber der Ertrag (aufgrund des Zinseszins und/oder diverser
    > Säumniszuschläge) auch etwas höher ist.
    >
    Das heißt, ich sollte schon mal während es mir gut geht einen Kredit aufnehmen, das Geld im Sofakissen parken und dann fristgerecht zurückzahlen um ein besseres Rating zu erhalten?

  8. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: postb1 05.12.17 - 15:39

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "aus Sicht vieler Kritiker verfassungswidrige Abgabe" ist gesetzlich
    > verankert. Kannst ja beim nächsten Strafzettel auch argumentieren, er sei
    > "aus Sicht vieler Kritiker verfassungswidrig". Dann kriegst Du genau das
    > gleiche Problem, wenn du nicht zahlst. Meine Fresse, dann geh halt in die
    > Politik und engagier Dich gegen die Verhältnisse - und ändere was. Immer
    > nur dieses Gegreine: oje, ich muss ein paar Euro für den Staatsfunk
    > bezahlen, wir leben in einer Diktatur! Und allen ständig aufs Brot
    > schmieren, wie fies man die BRD findet... vielleicht sollte Deutschland
    > einen neuen Zwangsdienst einführen: alle BürgerInnen müssen vor Ablauf des
    > 21. Lebensjahres in einem Drittweltland für ein Jahr gemeinnützige Arbeit
    > leisten. Das sollte ein paar Verhältnismäßigkeiten herstellen.
    >
    > Sorry für den Rant, aber ich kanns echt nicht mehr hören.
    "Dann geh doch rüber...." hätte man früher gesagt. Dumm nur, dass es dieses "Rüber" mit Ende der DDR nicht mehr gibt.
    Jetzt muss halt Afrika & co herhalten als Beweis wie gut uns es doch geht...
    So kann man alles kaputtargumentieren.
    Tatsache ist aber, daß mein Beispiel, der ÖR,in den letzten Jahrzehnten zum verfetteten, feudalen und selbstgefälligen Selbstbedienungsladen mutiert ist, dessen Aufgeblähtheit und Kostenhunger durch nichts mehr zu rechtfertigen ist.
    Wer sowas auch noch gutheißt, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Die Bekämpfung eines solchen Systems sollte demokratische Pflicht sein.

  9. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: quineloe 05.12.17 - 15:45

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, ich sollte schon mal während es mir gut geht einen Kredit
    > aufnehmen, das Geld im Sofakissen parken und dann fristgerecht zurückzahlen
    > um ein besseres Rating zu erhalten?


    Da fragt man sich ja, ob man der Schufa nicht die nicht bezahlten Zinsen durch sofortbezahlung überweisen könnte, dass die einem dann das gutschreiben.

  10. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: sodom1234 05.12.17 - 17:10

    Dein Schufascoring leider schon, wenn Du einfach nur eine Auskunft machst, selbst bei der Selbstauskunft, die gerade mal 5% Deiner Daten offenlegt.

    Weil ... wenn Du nach Deinem Score fragst, musst Du ja augenscheinlich darüber nachdenken Dich zu verschulden.

  11. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.12.17 - 22:23

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, ich sollte schon mal während es mir gut geht
    > einen Kredit aufnehmen, das Geld im Sofakissen parken
    > und dann fristgerecht zurückzahlen um ein besseres
    > Rating zu erhalten?

    Wenn du es für deine langfristige Finanzplanung für sinnvoll hältst, dir prophylaktisch ein gutes Rating zu verschaffen ... Ich würd's jedenfalls nicht so machen. ;-)

    (Zumal das nur ein Faktor und vermutlich noch nicht einmal der Wichtigste ist. Du müsstest beispielsweise auch deinen Hauptwohnsitz zielgerichtet auswählen und was man so hört, ist auch ein akademischer Grad recht förderlich. Zuzüglich zig weiterer Faktoren, die in so ein Ranking einfließen.)

  12. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.12.17 - 22:29

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ... wenn Du nach Deinem Score fragst, musst Du
    > ja augenscheinlich darüber nachdenken Dich zu
    > verschulden.

    Eine Selbstauskunft wir mittlerweile von Unternehmen etlicher Branchen verlangt, damit man von diesen überhaupt eingestellt wird.

    Bei einigen (Finanz- oder Sicherheitsgewerbe, R&D etc.) ist dieses Ansinnen sogar nachvollziehbar, bei anderen hingegen steht wohl eher ein vages Unsicherheitsgefühl dahinter.

  13. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: sofries 06.12.17 - 02:26

    Die Schufa und vergleichbare Firmen sind jetzt nicht mit so tragisch. Kreditaufnahmen senken zunächst natürlich den Score, aber erfolgreich abbezahlte Kredite und Verträge machen sich dann deutlich positiv bemerkbar. Jedes Jahr kann man sich einen genauen Report kostenlos zuschicken lassen (etwas versteckt auf der Seite, da die Schufa Geld machen will) und dort wird alles vermerkt und nachvollziehbar aufgelistet. Probleme lassen sich dann meist schnell lösen.
    Und auch kleine Kredite werden positiv vermerkt, wenn sie beglichen worden sind.

    Obwohl ich mich frage, warum Leute solche Kleinigkeiten wie einen 500¤ Fernseher über 2 Jahre finanzieren müssen. Angelegt in 2 Jahren wäre das nicht mal 1 Euro Ersparnis im Monat und unter dem Kopfkissen verlieren 500¤ auch nicht bedeutend viel an Wert aufgrund der relativ niedrigen Inflation. Wer außerdem nicht im Normalfall nicht einfach mal locker 500¤ bezahlen kann sondern, der sollte seine Finanzen überprüfen, denn dann scheint es um den finanziellen Puffer nicht besonders gut bestimmt zu sein.

  14. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: mambokurt 06.12.17 - 07:41

    postb1 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------. >Danach bekommst du nichtmal mehr einen
    > Einfachst-Handyvertrag mit 2¤ Monatsgrundpreis.


    Aha, also ich fahr schon seit Jahren einen von diesen prepaid Tarifen für 8¤ und da war definitiv keine Schufa nötig (warum auch). Wenn du dir natürlich so einen 30¤ Vertrag mit 4 Jahren Laufzeit ans Bein bindest - logo prüfen die vorher deine Finanzen, das ist ja nichts anderes als ein Handy auf Pump zu bestellen...

  15. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 07:59

    nun musst du den guten grund uns einmal erklären, so, dass wir ihn dir auch so glauben können ... ansonsten hast du nur heisse luft produziert ...

  16. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: scrumdideldu 06.12.17 - 08:51

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....zumindest zur Hälfte:
    > Ohne positives Schufa-Rating bekommst du in der Saustallrepublik
    > Deutschland wirtschaftlich auch kein Bein mehr auf den Boden.
    > Klar, geht eher um die Finanzen, aber den Rest schafft die vermutlich
    > kommende Groko auch noch. Reichlich Vorarbeit haben sie ja die letzten 4
    > Jahre schon geleistet dafür.

    Würdest Du gerne Geschäfte machen mit jemand der Negativmerkmale bei der Schufa hat? Ich nicht.

    Wer sein Leben halbwegs im Griff hat sollte auch bei der Schufa nichts Negatives haben. Ist ja nicht so dass dort jede geplatzte Lastschrift oder jede Mahnung die verschickt vermerkt wird vermerkt werden dürfte oder vermerkt wird.

  17. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: jacki 06.12.17 - 10:53

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man sogar noch besser ausführen: Der Rundfunkstaatsvertrag ist
    > deshalb immer noch da, weil die Mehrheit der Deutschen sich für Parteien
    > ausgesprochen haben..

    Dass er nicht nutzlos ist und nicht funktionieren würde wenn man ihn als optionales Abo macht sehe ich auch so. Allerdings kann man ihn nicht durch Wahlen wegbekommen, zumindest nicht realistisch. Sicher finden sich unter den 42 Parteien der letzten Wahl manche die ihn abschaffen würden, allerdings haben sie dafür von allen anderen Themen keine Ahnung, Erfahrungen, usw.
    Selbst wenn nahezu 100% aller Bürger für die Abschaffung sind, kann man nur für die eine Sache nicht irgendwas regierungsfähiges wählen, gibt dann ja schon noch ein paar andere wichtige Themen im Land und der Welt neben dem Rundfunkbeitrag. Aber gut von denen bekommt man nichts mehr mit wenn man nur noch RTL Grütze gucken kann.

  18. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Andrej553 06.12.17 - 14:08

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sein Leben halbwegs im Griff hat sollte auch bei der Schufa nichts
    > Negatives haben. Ist ja nicht so dass dort jede geplatzte Lastschrift oder
    > jede Mahnung die verschickt vermerkt wird vermerkt werden dürfte oder
    > vermerkt wird.

    Ich habe die Technikerschule absolviert und währenddessen Kindergeld bezogen.
    Im zweiten Jahr sollte ich die Bescheinigung dass ich noch immer auf der Schule bin nachreichen - dies habe ich getan.
    Im laufe des Jahres habe ich erneut Post bekommen: Da ich angeblich keine Bescheinigung eingereicht hatte solle ich 3000¤ zurückzahlen. Zahlungsfrist 2 Wochen.
    Noch in der selben Woche schickte ich ein sowohl einen Widerspruch als auch erneut die Bescheinigung - als Fax und in Kopie per Einschreiben.
    2 Wochen später gab es Post vom Inkassobüro.

    Warum? Weil die aktuelle Bearbeitungszeit 8-9 Wochen betrug, die Beauftragung des Inkassobüros jedoch automatisiert nach 2 Wochen raus geht.

    Ende vom Lied ich durfte mich erst mit den Inkasso Leuten rumärgern, zig mal in der Familienkasse anrufen und hatte einen negativen Schufa-Eintrag (ich habe ja die Schulden von 3000¤ nicht gezahlt. ) - die Familienkasse kann als einziges diesen Negativeintrag entfernen und hat das natürlich auch verpennt.

  19. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.12.17 - 15:10

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ende vom Lied ich durfte mich erst mit den Inkasso
    > Leuten rumärgern, zig mal in der Familienkasse
    > anrufen und hatte einen negativen Schufa-Eintrag
    > (ich habe ja die Schulden von 3000¤ nicht gezahlt. )
    > - die Familienkasse kann als einziges diesen
    > Negativeintrag entfernen und hat das natürlich auch
    > verpennt.

    Ja, das wird nicht nur hier gerne vergessen: Kreditauskunft- und Rating-Agenturen führen Buch über offene Forderungen, von denen jemand *behauptet*, sie würden gegenüber einer Person bestehen. Eine Prüfung der Rechtmäßigkeit findet nicht statt und wenn der Eintrag erst einmal schlecht ist fragt niemand mehr nach, ob das Ganze womöglich ein Versehen oder (seltener, aber durchaus vorkommend) sogar böse Absicht war. Der Dreck ist geflogen und hängen geblieben.

  20. Re: Kein Grund für deutsche Überheblichkeit - gibts bei uns auch schon....

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.12.17 - 15:36

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass er nicht nutzlos ist und nicht funktionieren würde
    > wenn man ihn als optionales Abo macht sehe ich auch
    > so.

    Die Finanzierung des öffentlichen rechtlichen Rundfunks *darf* nicht durch eine begrenzte Klientel erfolgen. Nicht durch die amtierende Regierung und auch nicht durch Privatpersonen, die ein Abo abschließen. Über kurz oder lang würde das Programm für diejenigen gemacht werden, die an der Macht bzw. zahlungskräftig sind und das verfassungsmäßige Neutralitätsgebot wäre verletzt.

    Und niemand wird den ÖRR abschaffen. Dazu müsste nämlich erst einmal mit absoluter Mehrheit das Grundgesetz entsprechend geändert werden, damit überhaupt über eine Abschaffung debattiert werden darf, was dann auch wieder mehrheitlich entschieden werden muss. Das ist in einer Legislaturperiode nicht zu machen und nicht einmal die GRoKo hätte die erforderliche Einigkeit für so ein Projekt gehabt, weil daran so viele Interessen hängen, die weniger mit der Institution des ÖRR als mit seiner bestehende Konstruktion zu tun haben.

    Dass sich der ÖRR zudem medial gegen seine Abschaffung wehren und dabei ordentlich Scheiße fliegen würde, sollte jedem klar sein. Das gibt sich im Polit-Betrieb niemand, die haben schon so gegen ständiges Misstrauen zu kämpfen und häufig tatsächlich Leichen im Keller, die auf Ausgrabung durch die Medien warten. Politischen Selbstmord kann man auch weniger schmerzhaft begehen; beispielsweise indem man sich für die Verdopplung der Umsatzsteuer, ein Verbot privater Kfz oder für die Legalisierung von Kinderpornographie stark macht.

    Was man hingegen als Bürger machen kann: Seine/n Abgeordnete/n in die Spur setzen, damit durch Nadelstichtaktik eine Debatte über die Struktur des ÖRR angeregt wird. Denn dass da organisatorisch viel Geld verschwendet und inhaltlich viel Ballast mitgeschleppt wird, darüber herrscht in der Bundesrepublik weitestgehend Einigkeit und wird mittlerweile sogar aus Kreisen des ÖRR selbst angesprochen. Da kann man also ansetzen und langfristig einen sowohl besseren als auch effizienteren ÖRR bekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit mit Schwerpunkt IDV
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. DevOps Engineer - Build Pipeline (w/m/d)
    DeepL GmbH, Köln, Paderborn (Home-Office möglich)
  4. Mitarbeiter*in für die Entwicklung und Implementierung eines virtuellen PC-Labors für die digitale Lehre
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. 191,29€
  3. (u. a. Deepcool Matrexx 55 Tower-Gehäuse für 64,90€, OWC Thunderbolt 3 Dock 14-Port...
  4. (u. a. Odyssey G7 32 Zoll QLED Curved WQHD 240Hz für 559€, Odyssey G9 49 Zoll Curved UWQHD 240Hz...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de