1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Die AAA-Bürger
  6. Thema

Payback Karten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Payback Karten

    Autor: Tantalus 05.12.17 - 16:40

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rofl wird ja immer besser :D erst das "konsum opfer" und nun kommt man
    > schon mit der Nazi Keule und dem Schicksal der Juden? Das das mehr als
    > geschmacklos und auch arm ist ist Ihnen klar? Wie weit verdreht man sich
    > hier eigentlich nur um noch ein Haar in der Payback Suppe zu finden?

    Ja, das Beispiel war extrem, aber es ist immer noch das beste Beispiel, was passieren kann, wenn einmal gesammelte Daten in die falschen Hände gelangen. Und das Szenario mit dem Aufkauf von Payback durch irgendeine Ratingagentur ist jetzt nicht unmöglich. Der angesammelte Datenbestand dürfte auf jeden Fall Begehrlichkeiten wecken.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  2. Re: Payback Karten

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.17 - 16:46

    ptepic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also meine Payback-Karte dient mir sehr wohl, ich habe schon ein paar
    > feine
    > > Sachen damit gratis* und versandkostenfrei bekommen.
    >
    > Gratis schon mal gar nicht, sondern doppelt bezahlt.
    > Erst mal glaubst du doch nicht ernsthaft, dass die Konzerne was zu
    > verschenken haben.
    > Die Prämien sind nämlich eingepreist. Vergleich doch mal die Preise mit
    > Läden ohne Punktesystem.
    Für den 5¤ Einkauf zeige ich die Paybackkarte nie vor aber wenn sich die Prämie lohnt, durchaus.
    Beispielsweise habe ich mir vor kurzem das Surface Book 2 gekauft.
    Dieses kostet beim günstigsten Händler laut guenstiger.de derzeit 2 246,58¤ (die günstigeren Angebote sind derzeit nicht lieferbar).
    Nun gabs aber bei Microsoft selber beispielsweise am Cybermonday 10x Punktzahl (also 10 Punkte je 2¤ Umsatz) oder derzeit bei Mediamarkt 7x Punktzahl (7 Punkte pro 2¤). Wenn man dann noch evtl. über Freunde einen Studentenrabatt bei MS bekommt (oder aus irgendeinem Grund dort seit Jahren als Student gilt, was bei mir der Fall ist), bezahlt man nur 2024.10¤ und bekommt etwa 10 000 Punkte was 100¤ entspricht.
    Da man sich die Payback-Punkte auf sein Konto überweisen lassen kann, habe ich (mit einem kurzzeitigen, zinslosen Kredit i.H.v. 100¤) am Ende bei einem Payback-Partner statt dem derzeitigen Marktpreis von 2 249¤ nur etwa 1 924¤ bezahlt.

    Und auch wenn man mal die Preise im Lebensmittelhandel vergleicht, sind die Preise oft identisch.

    Neulich habe ich beispielsweise auch einen 1000 Punkte-Gutschein beim Kaufhof bekommen bei einem Mindesteinkaufspreis von 20¤. Habe dann Klamotten für 40¤ gekauft und so einen rechnerischen Rabatt von 25% bekommen. Günstiger wären die Klamotten selbst mit Rabatt wohl nur bei Primark gewesen (Hausmarke).

    Und genau so lohnt sich Payback auch für die Händler. Die machen ihre Artikel nicht 0.5-1% teurer sondern machen mehr Umsatz, weil die Leute halt lieber zum Paybackpartner gehen um dort einige Punkte zu bekommen statt zum Händler ohne Bonussystem. Durch den Mehrverkauf rentiert sich der geringe Rabatt bereits.

    Die Daten selber sind da eher Nebensache. Die haben die Händler eh schon durch den reinen Verkauf und beispielsweise Zahlung per EC-Karte, das lässt sich sogar über ganze Handelsketten hinweg verfolgen (lest mal an wen sie die Daten weitergeben wenn man da mit EC-Karte bezahlt ...).
    Einzig die Barzahler können bisher nicht zurgeordnet werden welche dann über die Payback-Karte dochnoch zugeordnet werden. Wer aber öfter mal an der Kasse steht stellt fest, dass bei Summmen ab geschätzt 30¤ eh schon größtenteils mit Karte bezahlt werden.
    > Und für diese Milchmädchenverarsche zahlste auch gerne mit deinem Datensatz
    > extra oben drauf...
    >
    > Sehr elitär ;-)
    Den Datensatz haben sie vermutlich eh schon. Entweder du bezahlst mit Karte oder im Onlineshopping hast du dort einen Account usw. Einkaufszentren haben auch oft Parkhäuser und wenn man dort öfters ist, kauft man sich da gerne eine Guthabenkarte. Die kann man dann im Ladengeschäft auch vorzeigen und bekommt einen Teil der Parkkosten zurück, damit lässt sich dann auch wieder zuordnen, dass du das warst.

  3. Re: Payback Karten

    Autor: ha00x7 05.12.17 - 17:44

    kuaidao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man Payback nicht auch mehr oder weniger "anonym" benutzen?
    > Wenn man die Karte an der Kasse abholt kann man doch am Aktivierungscounter
    > jeden beliebigen Namen und Adresse angeben und die Frage für die Email
    > überspringen. Oder sehe ich das falsch?

    Siehst du falsch. Auch wenn du komplett falsche Daten angibst, ist die Karte allerhöchstens Pseudonym, aber niemals Anonym.

  4. Unsinn

    Autor: Trollifutz 05.12.17 - 17:53

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paybackcard, Deutschlandcard und all die vielen anderen Bonuskarten dienen
    > hierzulande dem selben Zweck.
    > Mit dem Unterschied dass es hierzulande Konzerne sind die das Verhalten der
    > Bürger analysieren, während es in China der Staat ist.
    > ich finde das eine genauso schlecht wie das andere, denn beides dient nicht
    > dem Wohle der Bürger.

    Payback ist jedoch freiwillig! Das was China da jetzt abzieht jedoch nicht...

  5. Re: Payback Karten

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.17 - 18:00

    Tijuana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon Mal darüber nachgedacht das z.b. der Payback Konzern die Daten an die
    > Einzelhändler weiter gibt, und bestimmte Produkte die viele Card Inhaber
    > erwerben dann auch teurer werden??
    Schonmal darüber nachgedacht, dass der Supermarkt sogar ganz ohne Payback, Deutschlandcard, EC- oder KK-Zahlung und ohne jegliche Personalisierung in seiner Kasse genau sehen kann, welches Produkt zu welcher Urzeit in welcher Kombination gekauft wird?
    > Manche Leute denken leider nicht so weit... Hauptsache ein paar Cent
    > Geschenkt bekommen.
    > Zum Glück bin ich kein Konsum-Opfer und kann auf die Cent Beträge
    > verzichten ;)
    Keine Ahnung wohin du denkst aber sicher nicht "weiter" ...

    Also auf meinem Paybackkonto sind durch Weihnachtseinkäuft bereits über 400¤ gelandet. Das sind mehr als nur ein "paar Cent" wie ich finde.

  6. Re: Payback Karten

    Autor: Seelbreaker 05.12.17 - 19:16

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh Konsum Opfer ... Naja wer den Cent nicht ehrt und in lieber liegen lässt
    > aus Angst man könnte beobachtet werden ist des Euros auch nicht wert. 1-200
    > Euro im Jahr haben oder nicht haben sind wenn man es jedes Jahr anlegt nach
    > 10 Jahren auch mal gut 2-2.500 Euro. In der Zeit kann sich Payback und Co
    > mit den Daten die Hütte tapezieren. Ist mir dann egal!

    Die Punkte verfallen lt. Info der Rewe Mitarbeiterin nach einem Jahr, sammeln ist da nicht drin...

  7. Re: Payback Karten

    Autor: Ugubambu 05.12.17 - 19:23

    Ich benutze die Payback Karte ausschließlich zum Tanken bei Aral. Da ich eh nen Firmenwagen fahre und den Sprit nicht selbst zahle kann ich auch teuer bei Aral tanken.
    Im Jahr kommt da einiges zusammen und man kann sich die Payback Punkte auch als Geldbetrag aufs Konto auszahlen lassen, ohne sich irgendeinen Mist da bestellen zu müssen.

  8. Re: Payback Karten

    Autor: robinx999 05.12.17 - 20:06

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oldathen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oh Konsum Opfer ... Naja wer den Cent nicht ehrt und in lieber liegen
    > lässt
    > > aus Angst man könnte beobachtet werden ist des Euros auch nicht wert.
    > 1-200
    > > Euro im Jahr haben oder nicht haben sind wenn man es jedes Jahr anlegt
    > nach
    > > 10 Jahren auch mal gut 2-2.500 Euro. In der Zeit kann sich Payback und
    > Co
    > > mit den Daten die Hütte tapezieren. Ist mir dann egal!
    >
    > Die Punkte verfallen lt. Info der Rewe Mitarbeiterin nach einem Jahr,
    > sammeln ist da nicht drin...

    Die Aussage stimmt so nicht, kann man übrigens hier nachlesen
    https://www.payback.de/pb/flc/fragenhilfe/fts/4398/id/32566/
    ---
    PAYBACK Punkte verfallen am 30.09. jedes Kalenderjahres mit Ablauf von 36 Monaten ab Ihrer Registrierung.
    ----
    Wer eine Payback Visa oder Payback American Express Karte hat, bei dem Verfallen die Punkte übrigens überhaupt nicht, letztere ist übrigens Dauerhaft kostenlos und generiert 1 Payback Punkt (1 Cent) pro 2¤ Umsatz, also 0,5% bekommt man so zurück.

    Aber teilweise lohnt sich Payback schon so 40-50¤ / Jahr sind dort durchaus möglich die man zurück bekommt. Die Payback Läden sind oft nicht teurer (vor allem sind Angebotspreise überall die gleichen). Wenn man die Coupons noch zusätzlich aktiviert kann es sich noch mehr lohnen Aktuelles Beispiel Tanken. 1,30¤ bei der Freien Tankstelle, 1,33¤ bei Aral dort gibt es 1 Punkt pro 2 Liter. Wenn man jetzt so einen Coupon hat wie ich aktuell 10 Fach Punkten auf Kraftstoff, dann bedeutet das ich bekomme 10 Punkte pro 2 Liter, also umgerechnet 5 Cent / Liter, was den Preis rechnerisch auf 1,28¤ / Liter senkt, was dann günstiger ist wie die freie Tankstelle, wobei man aber sagen muss so etwas erschwert den Preisvergleich doch irgendwie, und um den Preis zu haben sollte man auch eine gerade Summe an Litern tanken, da es die Punkte halt immer pro 2 Liter gibt ;)

    Und erst vor 2 Wochen (evtl. 3) gab es bei Rewe Gutscheine mit Payback Punkten, 25¤ Netflix Guthaben für 25¤ und 250 Payback Punkte gab es dazu, also Rechnerisch 22,5¤ für 25¤ Netflix guthaben, sind immerhin 10% Rabatt und ist nicht so das mir andere Läden ohne Pabback das Netflix Guthaben billiger verkaufen.

  9. Re: Payback Karten

    Autor: p4m 05.12.17 - 20:43

    Ugubambu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze die Payback Karte ausschließlich zum Tanken bei Aral. Da ich eh
    > nen Firmenwagen fahre und den Sprit nicht selbst zahle kann ich auch teuer
    > bei Aral tanken.
    > Im Jahr kommt da einiges zusammen und man kann sich die Payback Punkte auch
    > als Geldbetrag aufs Konto auszahlen lassen, ohne sich irgendeinen Mist da
    > bestellen zu müssen.

    Hoffentlich auch in der Steuererklärung als geldwerten Vorteil angegeben ;)

  10. Re: Payback Karten

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.17 - 20:51

    wozu machen die das mit weil sie es können zu beantworten ist auch diskussionsunwürdig, wozu genau soll ich mich mit ner beschissenen kaufhalle -ja genau das ist ein discounter, stellt pallettenware maximal in regale- überhaupt identifizieren, warum _genau_ soll der nicht austauschbar bleiben, wozu die bindung?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 20:52 durch ML82.

  11. Re: Payback Karten

    Autor: Lemo 06.12.17 - 16:30

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu machen die das mit weil sie es können zu beantworten ist auch
    > diskussionsunwürdig, wozu genau soll ich mich mit ner beschissenen
    > kaufhalle -ja genau das ist ein discounter, stellt pallettenware maximal in
    > regale- überhaupt identifizieren, warum _genau_ soll der nicht austauschbar
    > bleiben, wozu die bindung?

    Sonderzeichen funktionieren scheinbar auf deiner Pager-Tastatur, aber für Punkte und Großbuchstaben hat es nicht gereicht...

    Du musst dich mit niemandem identifizieren, das verlangt doch niemand von dir. Ich zB geh gern zum Edeka weil die Decke hoch ist, die Gänge breit sind und die optische Präsentierung hübsch aussieht. Ich gehe ungern zu LIDL weil das auf mich wie eine Ramsch-Atmosphäre wirkt, dennoch gibts da gute Sachen.
    Andere gehen gerne zu LIDL weil sie preisbewusster einkaufen wollen oder weil die klare Aufteilung im LIDL ihnen mehr zusagt als die Verwinkelungen im großen Edeka.

    Das kann doch jeder selbst entscheiden.
    Und wenn du lieber mit einer geliehenen oder eigenen Gewerbekarte im Großhandel einkaufst, dann ist das doch auch ok.

  12. Re: Payback Karten

    Autor: FreiGeistler 06.12.17 - 18:03

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutz es anonym. Die Karte ist von meiner Freundin und läuft soweit ich
    > weiß auf Ihre Mutter. Also mag Payback sehen, welche Einkäufe meine
    > Freundin&Ich tätigen, ordnen die aber Ihrer Mutter zu.

    Nach Argumentation der Anti-Adblocker ist das ein erschleichen von Leistungen ;-)

  13. Re: Payback Karten

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 01:28

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schonmal darüber nachgedacht, dass der Supermarkt sogar ganz ohne Payback,
    > Deutschlandcard, EC- oder KK-Zahlung und ohne jegliche Personalisierung in
    > seiner Kasse genau sehen kann, welches Produkt zu welcher Urzeit in welcher
    > Kombination gekauft wird?

    Ja, für diesen einen Einkauf. Der lässt sich aber am Ende des Tages nicht mehr mir zuordnen. Da müsste man schon langfristig Profile erstellen und raten, was zu wem gehören könnte, weil er zufällig immer das gleiche kauft, z.B. beim Wocheneinkauf. Bei einer handvoll Artikeln sind die Kombinationsmöglichkeiten noch zu groß.

  14. Re: Payback Karten

    Autor: blubbber 07.12.17 - 09:50

    Payback ist nützlich, wenn man eh in den Läden einkauft, wo sie akzeptiert wird.

    Bei Real z.B. kaufen wir nur ein, wenn es a) Angebote gibt b) mehrere Sachen wofür wir sonst in 4 andere Läden müßten . Ist halt der Vorteil von Real, du kriegst alles und mußt nicht wegen A zu Lidl und B zu Aldi und C zu REWE etc...
    Wenn man dann, wenn es günstige Angebote gibt, gleich mehr kauft (wir dürften die Empfehlungen des Katastrophenschutzes für Vorratshaltung erfüllen xD ) reichts bis zum nächsten Angebot.

    Tanken bei ARAL ist auch praktisch, liegt auf dem Weg, ist nur 1 Cent max teurer als andere, wo ich nen 15min Umweg machen müßte.

    Und mit den Punkten , die man ja 3 Jahre sammeln kann, kauft man sich dann was hübsches wofür es auch wieder Punkte gutgeschrieben gibt.... der Fernseher im Wohnzimmer für eigentlich 1000¤ wurd komplett mit Punkten bezahlt.

  15. Re: Payback Karten

    Autor: tomate.salat.inc 07.12.17 - 12:16

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Argumentation der Anti-Adblocker ist das ein erschleichen von
    > Leistungen ;-)

    Hmm, nicht sogar schlimmer? Ich mein, ich verschmutze doch die ganzen Datensätze. Aber als AdBlock-Nutzer (ohne schlechtes Gewissen) ist mir das dann doch gerade so noch egal :-).

  16. Re: Payback Karten

    Autor: tomate.salat.inc 07.12.17 - 12:24

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, für diesen einen Einkauf. Der lässt sich aber am Ende des Tages nicht
    > mehr mir zuordnen. Da müsste man schon langfristig Profile erstellen und
    > raten, was zu wem gehören könnte, weil er zufällig immer das gleiche kauft,
    > z.B. beim Wocheneinkauf. Bei einer handvoll Artikeln sind die
    > Kombinationsmöglichkeiten noch zu groß.

    Als ob Supermärkte das nicht machen könnten, wenn sie wollen. Die haben auch Ihre Softwareschmieden, die etwas entsprechendes bauen können. Aber ob das für den Supermarkt wirklich so interessant ist. Die kumulierten Datensätze sind ja schon mehr als Informativ. Letztendlich ist doch interessant, wie gut sich welches Produkt wann verkauft und welche überhaupt nicht.

  17. Re: Payback Karten

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 12:26

    >Gratis schon mal gar nicht, sondern doppelt bezahlt.

    Naja, sagen wir: z.T. mit anderer Währung bezahlt.

    >Erst mal glaubst du doch nicht ernsthaft, dass die Konzerne was zu verschenken haben. Die Prämien sind nämlich eingepreist. Vergleich doch mal die Preise mit Läden ohne Punktesystem.

    Payback unterstützt doch mittlerweile beinahe Jeder - da wird der Vergleich (zumindest im nicht-online Einzelhandel) schwierig...

    >Und für diese Milchmädchenverarsche zahlste auch gerne mit deinem Datensatz extra oben drauf...

    Stimmt allerdings nicht ganz, tatsächlich wird payback mittlerweile von den Ketten in erster Linie angeboten, weil man damit die Kundentreue erhöht, und es mittlerweile viele nutzen und als Angebot zu schätzen wissen. Gab da vor einiger Zeit mal ein paar Artikel zu, dass zB Rewe & Co die Daten gar nicht nutzen, aber payback zu schätzen wissen, weil es die Kunden "treuer" macht...

  18. Re: Payback Karten

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 12:32

    >Ich kann auch nach wie vor nicht verstehen wieso man sein Einkaufsverhalten so leichtfertig analysieren lassen kann, nur um ein paar Euros zu sparen.

    >Dann wiederum fällt mir ein dass ich selbst 90% meiner Einkäufe bei Amazon tätige... wir Menschen sind wirklich dumme, faule Schafe.

    Hehe, eben - Gegen das, was im Web und auf unseren Smartphones völlig normal und selbstverständlich ist, ist die payback Karte doch nun wirklich ein harmloses Relikt aus der Zeit des "analogen Einkaufs". Zumal die mittlerweile in der Tat gar nicht mehr zum Datensammeln, sondern viel mehr wegen der Kundenbindung von den Unternehmen eingesetzt wird.

  19. Re: Payback Karten

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 12:35

    >Nur dass Dich Amazon nicht aus Deiner Wohnung wirft, wenn Du 3x das "falsche" bestellt hast.

    Was genau willst Du damit sagen? Dass die von amazon über Dich gesammelten Daten dort *absolut* vor jedem Missbrauch durch Dritte sicher sind, aber bei payback der böse Kommerz-Datenkraken-Stasi-Agent bei Fehlverhalten kommt und Dich aus der Wohnung wirft?

    Oder habe ich Dich komplett falsch verstanden und Du hast hier eigentlich amazon UND payback dem chinesischen "Erziehungssystem" gegenübergestellt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.17 12:37 durch Trollversteher.

  20. Re: Payback Karten

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 12:36

    >Hmm, nicht sogar schlimmer? Ich mein, ich verschmutze doch die ganzen Datensätze. Aber als AdBlock-Nutzer (ohne schlechtes Gewissen) ist mir das dann doch gerade so noch egal :-).

    Nö, weil die Datensätze mittlerweile eh keinen mehr interessieren. Die Hauptfunktion der payback-Karte ist, dass Du beim nächsten Einkauf wiederkommst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  2. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. 32,99€ (Bestpreis!)
  3. mit bis zu 30% Rabatt
  4. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de