Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Dropbox-Alternative…

Kindergarten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kindergarten?

    Autor: Graveangel 24.07.16 - 17:49

    Die sind doof!
    Die sind aber auch doof!
    Alle sind doof!
    Das reicht, wir machen unser eigenes Ding!

    Ich kann mir vorstellen, dass es für Nutzer in Deutschland eher positiv ist, aber grundsätzlich ist das Kindergarten.

    Gibt es ein Gesetz gegen kindisches verhalten als Firma?

  2. Re: Kindergarten?

    Autor: burzum 24.07.16 - 17:59

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind doof!
    > Die sind aber auch doof!
    > Alle sind doof!
    > Das reicht, wir machen unser eigenes Ding!
    >
    > Ich kann mir vorstellen, dass es für Nutzer in Deutschland eher positiv
    > ist, aber grundsätzlich ist das Kindergarten.
    >
    > Gibt es ein Gesetz gegen kindisches verhalten als Firma?

    Dieses Posting hier ist genauso kindisch, zeigt es doch das der Schreiber keinerlei Ahnung von Verträgen hat und wie es in der Geschäftswelt läuft. Noch scheint mir wurde der Artikel bis zum Ende gelesen.

    Was bitte ist an den Vertragsverletzungen Kindergarten?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Kindergarten?

    Autor: AlexanderSchäfer 24.07.16 - 23:18

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Posting hier ist genauso kindisch, zeigt es doch das der Schreiber
    > keinerlei Ahnung von Verträgen hat und wie es in der Geschäftswelt läuft.
    > Was bitte ist an den Vertragsverletzungen Kindergarten?

    Warum sollen Vertragsbrüche nicht auf kindisches Verhalten zurückzuführen sein? Er hat doch ganz recht, dass diese Art von Konflikten gerade bei Softwareprojekten entstehen, bei denen die Machtstrukturen nicht eindeutig geklärt sind. Da führen Meinungsunterschiede schnell mal zu einem kompletten Zerfall der Organisation und einem Fork.

    Wenn wie in diesem Fall dann eine der Gründe "Disrespect towards Seafile GmbH team" (https://seafile.de/en/about-the-future-of-seafile/) ist, dann deutet das ja schon auf eine sehr starke persönliche Komponente hin, die zumindest in der Öffentlichkeit nichts zu suchen hat und nicht gerade von Professionalität zeugt.

  4. Re: Kindergarten?

    Autor: burzum 25.07.16 - 00:32

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollen Vertragsbrüche nicht auf kindisches Verhalten zurückzuführen
    > sein? Er hat doch ganz recht, dass diese Art von Konflikten gerade bei
    > Softwareprojekten entstehen, bei denen die Machtstrukturen nicht eindeutig
    > geklärt sind. Da führen Meinungsunterschiede schnell mal zu einem
    > kompletten Zerfall der Organisation und einem Fork.

    Das mag sein und funktioniert bei privaten Strukturen sicher. Aber hier haben zwei Firmen und keine natürlichen Personen einen Streit und es geht um mehr als die gekränkte Ehre von Entwicklern mit unterschiedlichen Ansichten.

    > Wenn wie in diesem Fall dann eine der Gründe "Disrespect towards Seafile
    > GmbH team" (seafile.de ist, dann deutet das ja schon auf eine sehr starke
    > persönliche Komponente hin, die zumindest in der Öffentlichkeit nichts zu
    > suchen hat und nicht gerade von Professionalität zeugt.

    Das ist das was eine von zwei Seiten behauptet. Ja, das gehört vielleicht nicht in die Öffentlichkeit, allerdings finde ich die Anschuldigungen der Gegenseite etwas handfester als "disrespect".

    Die Gegenseitig behauptet ja "Dann seien Einnahmen aus dem Verkauf der Pro-Version der Software nicht weitergeleitet worden, diese Software sei aber im Besitz der chinesischen Seafile Ltd."

    Was ich für eine Vertragsverletzung halte. Wenn die deutsche Gmbh das allerdings getan haben sollte weil sich im Management ein BWL-Wasserkopf angegriffen gefühlt hat, dann wäre die Reaktion in der Tat kindisch, ändert aber nichts daran das es um mehr als "Die sind doof!" geht.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Kindergarten?

    Autor: Mithrandir 25.07.16 - 09:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchäfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollen Vertragsbrüche nicht auf kindisches Verhalten
    > zurückzuführen
    > > sein? Er hat doch ganz recht, dass diese Art von Konflikten gerade bei
    > > Softwareprojekten entstehen, bei denen die Machtstrukturen nicht
    > eindeutig
    > > geklärt sind. Da führen Meinungsunterschiede schnell mal zu einem
    > > kompletten Zerfall der Organisation und einem Fork.
    >
    > Das mag sein und funktioniert bei privaten Strukturen sicher. Aber hier
    > haben zwei Firmen und keine natürlichen Personen einen Streit und es geht
    > um mehr als die gekränkte Ehre von Entwicklern mit unterschiedlichen
    > Ansichten.

    Das mag ja bei zwei Firmen mit >1000 Mitarbeitern stimmen, aber wenn du zwei kleine Unternehmen hast, dann kann es schnell persönlich werden. Vor allem, wenn da Herzblut hintersteckt, wie in der Softwareentwicklung üblich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  2. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00