Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Christchurch: Wie umgehen mit…

Wer Zensiert hat Angst vor der Wahrheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer Zensiert hat Angst vor der Wahrheit

    Autor: ManMashine 27.03.19 - 19:46

    Die Art und Weise wie hier mit dem Christchurch fall umgegangen wird (oha.. darf man darüber überhaupt noch reden?) ist einfach nur absurd und beängstigend. Wenn ich sehe dass es bereits HAUSDURCHSUCHUNGEN gibt bei den jenigen die das Videomaterial haben zur genaueren Analyse… dann hat das absolut nichts mehr mit dem zu tun was man früher "freie Gesellschaft" nannte.

    Neuseeland hat den Fall ja gar nicht schnell genug nutzen können um mal eben Waffenverbote im Eilverfahren durchzuboxen und die Internetzensur dort explodiert grade regelrecht wo diverse ISPs Webseiten sperren. Das macht es nur noch wahrscheinlicher das hier etwas ziemlich großes vertuscht werden soll mit aller Macht.

    Aktuell könnte man meinen die herrschende Klasse hat die Masken abgenommen und zeigt ihe wahres Gesicht.

    Unterdrückung und Einschüchterung ist NIEMALS ein legitimes Mittel in einer sogenannten Demokratie oder freien Gesellschaft.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Wer Zensiert hat Angst vor der Wahrheit

    Autor: throgh 28.03.19 - 13:23

    Welche "Wahrheit" wäre das denn bitte? Das was du hier schreibst solltest du wenn auch mit Links belegen können und noch dazu: Es besteht kein Anrecht darauf einem Massenmord per Videostream beizuwohnen. Das hat es in der Vergangenheit nicht gegeben und sollte es in der Zukunft auch nicht.

    Diese offenkundigen Anklagen gegenüber Neuseeland bzw. der dortigen Regierung:

    > Neuseeland hat den Fall ja gar nicht schnell genug nutzen können um mal eben Waffenverbote im Eilverfahren durchzuboxen und die Internetzensur dort explodiert grade regelrecht wo diverse ISPs Webseiten sperren. Das macht es nur noch wahrscheinlicher das hier etwas ziemlich großes vertuscht werden soll mit aller Macht.

    Und dann wieder die obligaten Anschuldigungen:

    > Aktuell könnte man meinen die herrschende Klasse hat die Masken abgenommen und zeigt ihe wahres Gesicht.

    Schönes Konzept gem. "Teilen und Herrschen" einmal mehr. Kleine Neuigkeit: Du darfst das hier schreiben, ohne Repressalien. Nennt man Grundrecht zur "Meinungsfreiheit"! Und mein Anrecht ist es diesen Unsinn in Schriftform auch zu kritisieren.

    > Unterdrückung und Einschüchterung ist NIEMALS ein legitimes Mittel in einer sogenannten Demokratie oder freien Gesellschaft.

    Es gibt Grenzen für die Meinungsfriheit: Diese endet genau dort wo sie Würde, Freiheit und Rechte Anderer einschränken will. Sie ist insofern auch nicht endlos für ein Individuum, wenn es dabei andere Individuen und ganze Gruppen angreien will - egal in welcher Form.

    Solche Videos frei offen herumirren zu lassen, bedeutet:

    - Hassenden noch eine Plattform zu geben
    - Angehörige und Hinterbliebene nachhaltig zu schädigen und die Rechte der Opfer zu ignorieren
    - Kinder und Jugendliche mit etwas zu konfrontieren wofür dann keinerlei Medienkompetenzen bestehen - allein Erwachsene haben bereits genug Probleme damit und das absolut berechtigt

    Also hör hier auf von "Meinungsfreiheit" zu schreiben. Es gibt keinerlei Lehren aus diesen Videos außer für nachhaltige Ermittlungen und allein dort brauchen die Beamten ebenso psychologische Betreuung zur Verarbeitung. Wenn ihr das als "Meinungsfreiheit" definiert, dann relativiert ihr direkt den Massenmord aus Hass.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 13:28 durch throgh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin
  3. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  4. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,60€
  3. 0,00€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  2. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  3. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.


  1. 12:45

  2. 12:26

  3. 12:00

  4. 11:39

  5. 11:19

  6. 10:50

  7. 10:35

  8. 10:20