Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Click-Bait-Anreize…

Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: blub1991 10.11.18 - 16:12

    Sie wollen google und co also zwingen, das Produkt Nachrichten von den Verlagen zu kaufen. Ich glaube nicht, dass das vor Gericht standhalten wird.

  2. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: bionade24 10.11.18 - 16:19

    blub1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie wollen google und co also zwingen, das Produkt Nachrichten von den
    > Verlagen zu kaufen. Ich glaube nicht, dass das vor Gericht standhalten
    > wird.

    Google sollte einfach in ihrem Suchalgorithmus Springer als irrelevant einstufen und bald können die dann zur Parship AG formieren, weil man selbst zufällig nicht mehr über diesen Müll läuft.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  3. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: eidolon 10.11.18 - 17:01

    An Googles Stelle würde ich dann Gebühren einführen. Natürlich nur für LSR-Verlage, da die ja was ganz besonderes sind und daher für die Suchmaschinen-Dienstleistung bezahlen sollen.

  4. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: User_x 10.11.18 - 21:15

    Seiten bis zu 10.000 Besuche pro Monat kostenlos und alles darüber prozentual gegen Entgelt. Damit würde dann wohl auch das whitelisten von "illegalem" Content entfallen, da jeder selbst bei Google indexieren muss.

    Ein sauberes, geordnetes Internet in welchem z.B. keine Forumseinträge auftauchen oder etwas was man nicht will. Und wenn selbst etwas auftaucht, was man nicht möchte kann man immer noch direkt bei Google die Registrierungsdaten anfordern und dagegen klagen, da ja eine indexierung nur mit einem Identitätsnachweis möglich ist.

    Ach ja, die Meinungsfreiheit... also wirklich, das würde nur Chaos geben. Lieber nicht.

    Übrigens, mit den 10.000 Besuchen haben wir ja auch schon Erfahrung, Flatrate ist out, Volume ist in. Schön, wenn der eine vom anderen lernt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.18 21:17 durch User_x.

  5. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: SchreibenderLeser 11.11.18 - 01:20

    Wie sollte es nicht vor Gericht standhalten?
    Es ist Gesetz und es ist die Aufgabe von Gerichten, Gesetze anzuwenden. Ich sehe auch keine "höheren Rechte", die damit kollidieren sollten. Der Staat mischt sich schon in sehr vieler Hinsicht in die Privat-Autonomie ein.

  6. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: SchreibenderLeser 11.11.18 - 01:21

    User_x schrieb:
    > Ach ja, die Meinungsfreiheit... also wirklich, das würde nur Chaos geben.
    > Lieber nicht.

    Bei dem Vorschlag wären einfach Suchmaschinen weg vom Fenster. Glaubst du ernsthaft, jemand legt für sein Forum Ausweis usw. vor?

  7. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: eidolon 11.11.18 - 11:27

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollte es nicht vor Gericht standhalten?
    > Es ist Gesetz und es ist die Aufgabe von Gerichten, Gesetze anzuwenden.

    Und welches Gesetz besagt, dass Firmen irgendwelche Produkte oder Dienstleistungen von anderen Firmen kaufen müssen, bloß weil diese das so wollen?

  8. Zwang ist das erste Mittel des Staates

    Autor: SchreibenderLeser 11.11.18 - 11:33

    eidolon schrieb:
    > Und welches Gesetz besagt, dass Firmen irgendwelche Produkte oder
    > Dienstleistungen von anderen Firmen kaufen müssen, bloß weil diese das so
    > wollen?

    Ja, hier mal der Link:
    > https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrahierungszwang

    Was hat das mit Marktwirtschaft zu tun? Nichts, aber wer sagt denn, dass wir in Europa eine Marktwirtschaft wollen?
    Ich glaube, eine Umfrage würde da erhellendes zu Tage fördern. ;-)

  9. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: Trockenobst 11.11.18 - 14:20

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist Gesetz und es ist die Aufgabe von Gerichten, Gesetze anzuwenden.

    Du kannst von niemanden gezwungen werden etwas zu tun, dass sich gegen dich richtet.
    Du bist nicht per Gesetz der Sklave von irgendwem.

    Es gibt dazu das Grundrecht in fast allen westlichen Gesellschaften zur freien Vertragsgestaltung. Du entscheidest mit wem Du deals eingehst. Alles andere macht dich zum Sklaven, und das verhindern die Menschenrechte.

    Das wäre, als wenn dich der Staat als Restaurantbesitzer dazu verpflichet, 20% deines Essens ans Sozialhilfeempfänger kostenlos abzugeben. Das kann der Staat nicht. Er kann höhere Steuern einfordern und diese dann etwa in Essen, an arme Leute abgeben. Er kann aber nicht dich dazu zwingen für andere zu kochen.

    Zeige mir ein Beispiel wo man dich zu irgendwas zwingen kann. Es gibt das nichts. Am Ende bleibt nur Strafgeld oder sogar Ersatzhaft. Zwangsverträge sind Vermögensschädigend, weil der Staat zeigen muss dass er alle Optionen versucht hat. Dies hat er hier nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.18 14:28 durch Trockenobst.

  10. Re: Zwang ist das erste Mittel des Staates

    Autor: Trockenobst 11.11.18 - 14:27

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrahierungszwang

    Dies bezieht sich auf sehr spezifische Fälle. Die Bahn muss auch einen verurteilten Massenmörder der seine Tat abgesessen hat und sich sonst nichts zu schulden kommt, auch weiterhin transportieren.

    Dies ist was anderes. Google verhindert keinen Zugang zu seinen Diensten. Ganz im Gegenteil.
    Der Kontrahierungszwang sagt, du musst den praktisch mitnehmen UND ihn dafür bezahlen das du ihn mitnimmst. Und das wird vor dem EGH nicht haltbar sein, am Ende aus Vertragsfreiheit und wenn man es genau nimmt, wegen Vermögensschädigung. Es wird einfach bestimmt, dass Google sein Vermögen zu Gunsten eines Dritten senken muss, mit dem es keine Verträge haben möchte. Wie hoch und warum, dass spielt lt. dem Gesetz keine Rolle, also unlimitiert. Das kann nicht funktionieren.

    Der Staat hat andere Optionen, z.B. grundsätzlich kostenlose Suchmaschinen verbieten.
    Oder grundsätzlich das kostenlose Indizieren verbieten. Ja, dann gibt es so keine Suchmaschinen mehr, ohne das man Verträge eingehen muss.

    Google wird die freie News schließen und nur noch kostenpflichtig Verlage indexieren. Springer wird dagegen klagen und verlieren, weil Google den anderen Verlagen 1¤ im Monat verlangt (ist ja nicht kostenlos, 1¤) und damit ist das ganze Gesetz eh makulatur.

  11. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: SchreibenderLeser 11.11.18 - 22:12

    Trockenobst schrieb:
    > Du kannst von niemanden gezwungen werden etwas zu tun, dass sich gegen dich
    > richtet.
    > Du bist nicht per Gesetz der Sklave von irgendwem.

    "Eigentum verpflichtet". ;-)

    > Es gibt dazu das Grundrecht in fast allen westlichen Gesellschaften zur
    > freien Vertragsgestaltung.

    Es gibt Verträge gegen die guten Sitten, es gibt das Verbot von Wucher, es gibt gewisse andere Beschränkungen (Mietpreisbremse) usw.

    > Das wäre, als wenn dich der Staat als Restaurantbesitzer dazu verpflichet,
    > 20% deines Essens ans Sozialhilfeempfänger kostenlos abzugeben. Das kann
    > der Staat nicht.

    Es gibt vergleichbare Fälle. Du irrst dich.

  12. Re: Zwang ist das erste Mittel des Staates

    Autor: SchreibenderLeser 11.11.18 - 22:14

    Trockenobst schrieb:
    > Der Staat hat andere Optionen, z.B. grundsätzlich kostenlose Suchmaschinen
    > verbieten.

    Der Staat kann das Verbieten und er kann selbstredend auch dazu zwingen, dass man bestimmten Verlagen ein "angemessenes" Angebot macht. Und das wird er auch tun, denn Verlage sind gute Lobbies. Alles andere ist die Gute Nachtgeschichte.

  13. Re: Must carry + Lizenzgebühren= Garantierter Profit

    Autor: User_x 12.11.18 - 04:07

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > > Ach ja, die Meinungsfreiheit... also wirklich, das würde nur Chaos
    > geben.
    > > Lieber nicht.
    >
    > Bei dem Vorschlag wären einfach Suchmaschinen weg vom Fenster. Glaubst du
    > ernsthaft, jemand legt für sein Forum Ausweis usw. vor?

    Wenn es zur Pflicht per Gesetz wird, schon. Genauso kann man sehr wohl argumentieren, was die Verlage ja bereits getan haben, inwieweit man etwas indexieren darf, was einem nicht gehört.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

  1. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  2. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.

  3. FTTH: Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen
    FTTH
    Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen

    Die Deutsche Glasfaser ist wenig transparent. Ob die versprochene Datenübertragungsrate von 1 GBit/s auch beim Kunden ankommt, wird nicht verraten.


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:49

  4. 16:45

  5. 16:30

  6. 16:15

  7. 16:00

  8. 15:45