Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Computing: Greenpeace…

Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: Der Supporter 17.04.12 - 19:18

    aber im Executive Summary des Berichtes, lese ich auf Seite 7 die folgenden Zahlen:

    Clean Energy Index in Prozent, je höher desto besser:

    Yahoo 56,4%
    Dell 56,3%
    Google 39.4%
    facebook 36.4%
    rackspace 23.6%
    twitter 21.3%
    hp 19.4%
    Apple 15.3%
    Microsoft 13.9%
    amazon 13.5%
    IBM 12.1%
    Oracle 7.1%
    Salesforce 4%

    Weshalb nun Golem ausgerechnet Apple als dreckigstes Unternehmen sieht, würde mich mal interessieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.12 19:19 durch Der Supporter.

  2. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: linuxuser1 17.04.12 - 19:20

    Bringt mehr Klicks ;). Kombiniert mit der "Skandalmeldung" von vor ein paar Wochen/Monaten das Apple Bäume fällt um Solaranlagen zu bauen natürlich noch amüsanter.

  3. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: hei_zen 17.04.12 - 19:41

    Naja für Greenpeace hat so eine Kampagne natürlich mehr Aufmerksamkeit, wenn man den Namen Apple groß erwähnen kann ...

  4. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: samy 17.04.12 - 20:10

    Wenn man jetzt von den ganz unteren: Salesforce (Was immer das ist) und Oracle absieht. Sind die Unteren alle ziemlich gleich schlecht. Da mag Apple 1-2 % besser sein als Amazon, viel ist es nicht. Interessant ist doch dass z.B. Google viel besser da steht....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.12 20:11 durch samy.

  5. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: entonjackson 17.04.12 - 20:14

    Naja. Ich bin nicht gerade der Apple Fan, aber Google produziert auch so gut wie keine Hardware...
    Ich denke es ist schwer, den Massenmarkt mit möglichst günstigen Geräten zu versorgen und dabei noch die Hygieneverhältnisse in bestimmten Ländern zu halten, in denen es ohnehin meistens eher "dreckig" ist in solchen Fabriken.

    Sicherlich ist Apple auch nicht gerade die Firma, die die Arbeitsverhältnisse der Arbeiter dort interessiert. Solange es nicht zu sehr dem Image schadet.

  6. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: Freiheit statt Apple 17.04.12 - 20:24

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber im Executive Summary des Berichtes, lese ich auf Seite 7 die folgenden
    > Zahlen:
    >
    > [...]
    >
    > Weshalb nun Golem ausgerechnet Apple als dreckigstes Unternehmen sieht,
    > würde mich mal interessieren.

    Könnte damit zusammenhängen, dass Apple nicht nur bei den sauberen Energien ziemlich weit unten ist, sondern beim dreckigsten Energieträger, den Kohlen, mit 55% einsam an der Spitze.

  7. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: Threat-Anzeiger 17.04.12 - 20:39

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. Ich bin nicht gerade der Apple Fan, aber Google produziert auch so
    > gut wie keine Hardware...
    > Ich denke es ist schwer, den Massenmarkt mit möglichst günstigen Geräten zu
    > versorgen und dabei noch die Hygieneverhältnisse in bestimmten Ländern zu
    > halten, in denen es ohnehin meistens eher "dreckig" ist in solchen
    > Fabriken.
    >
    > Sicherlich ist Apple auch nicht gerade die Firma, die die
    > Arbeitsverhältnisse der Arbeiter dort interessiert. Solange es nicht zu
    > sehr dem Image schadet.

    wie viele in diesem trollthread haben eigentlich den artikel gelesen? es geht hier nicht um hardwareherstellung, sondern um die energieversorgung der rechenzentren.

    Mal ganz abgesehen davon, dass Amazon mit standorten wie Sao-Paolo(naja, evtl haben sie da wasserkraft, whatever), Singapur und Tokyo nicht unbedingt die wahl hat, relativiert sich das dann wieder ganz von selbst.

  8. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: ap (Golem.de) 17.04.12 - 20:50

    Wir stützen uns auf die Angaben von Greenpeace Deutschland - hier nachzulesen:

    http://www.presseportal.de/pm/6343/2236123/apple-amazon-und-microsoft-setzen-auf-dreckigen-kohle-und-atomstrom-greenpeace-studie-zuwachs-im

    Ein Zitat aus der Studie:
    S. 38 The absence of such a policy or strong corporate goal to guide Apple has resulted in iCloud data centers being built in regions served by dirty utilities that are heavily (50-60%) reliant on coal.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  9. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: Der Supporter 17.04.12 - 21:36

    Aber vergessen haben Sie, dass Apple, wie in einem anderen Thread schon erwähnt wurde, nun heftig nachrüstet mit Solarenergie und Brennstoffzellen und auch sonst die Energieeffizienz seiner Rechenzentrum verbessert, siehe http://www.apple.com/environment/progress/

    Weshalb hat Golem nicht den Clean Energy Index als Massstab genommen? Am Schluss zählt doch das Total und nicht ein einzelner Teilaspekt.

  10. Re: Ich weiss nicht, wie Golem zu diesem Schluss kommt,

    Autor: Whitey 17.04.12 - 21:46

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber vergessen haben Sie, dass Apple, wie in einem anderen Thread schon
    > erwähnt wurde, nun heftig nachrüstet mit Solarenergie und Brennstoffzellen
    > und auch sonst die Energieeffizienz seiner Rechenzentrum verbessert, siehe
    > www.apple.com
    >
    > Weshalb hat Golem nicht den Clean Energy Index als Massstab genommen? Am
    > Schluss zählt doch das Total und nicht ein einzelner Teilaspekt.

    Weil der Artikel eben unreflektiert und mehr oder weniger wohl "einfach so" von Greenpeace übernommen wurde, sprich: quasi '"im Vertrauen". Natürlich ist das unseriös, zählt aber wahrscheinlich weniger, wenn im Gegenzug durch das Reizwort "Apple" 10x mehr Klicks generiert werden.

    Wäre interessant zu wissen, ob die Redaktion den Text überarbeitet bzw. dahingehend richtig stellt, dass es sich hierbei eben nur um einen Teilaspekt handelt.

  11. Re: auch als nicht Apple-Freund, richtig

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.12 - 01:44

    wenn dann sollte man alles zusammen nehmen und auch alle bewerten und sich nicht nur ein Arschloch sich herauspicken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  2. matrix technology AG, München
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      1. Glücksspiel: Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein
        Glücksspiel
        Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein

        Pünktlich zum Ablauf einer Frist durch die niederländische Behörde für Glücksspiel sperrt Valve den Handel und Tausch von virtuellen Objekten in Counter-Strike und Dota 2 in dem Land - ohne Vorwarnung. Mit etwas Pech sind teuer gekaufte Gegenstände nun vorerst wertlos.

      2. Sim als App: Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat
        Sim als App
        Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat

        Unbegrenztes Telefonieren mit der App, die alles können soll, was eine SIM-Karte bietet: Sipgate Satellite Plus ist jetzt verfügbar.

      3. Samsung: Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland
        Samsung
        Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland

        Samsung bringt das in Asien bereits erhältliche Android-Smartphone Galaxy A8 mit dualer Frontkamera nach Deutschland: Das Gerät ist für ein Mittelklassegerät gut ausgestattet, aber nicht gerade preisgünstig.


      1. 18:16

      2. 17:59

      3. 17:35

      4. 17:16

      5. 16:43

      6. 16:23

      7. 16:00

      8. 15:20