1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Content-ID: Illegale Porno…

Bringt mich auf eine Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bringt mich auf eine Idee

    Autor: /mecki78 18.01.17 - 17:32

    Muss ein YouTube Video eigentlich sinnvollen Inhalt haben? Oder kann ich da z.B. auch weißes Rauschen oder ein Testbild hochladen?

    Die Idee wäre folgende:

    Das Video wird verschlüsselt (Bild und Ton) und dann werden die verschlüsselten Daten kodiert. Das lädt man dann zu YouTube. Wer das Video normal anschaut, der bekommt nur so eine Art buntes Rauschen als Bild und Krach als Ton. Aber mit dem richtigen Browser Addon, das in der Lage ist Bild und Ton in Echtzeit wieder zu entschlüsseln, der sieht ein normales Bild und hat normalen Ton. Dazu muss er ggf. ein Passwort kennen oder einen Key besitzen.

    Damit kannst du YouTube zum Verbreiten beliebiger Inhalte missbrauchen, sogar illegale, weil für YouTube ist das auch nur Rauschen und Krach. Und ohne Passwort/Schlüssel kann YouTube (oder sonst wer da draußen) dir auch nie etwas anderes nachweisen als dass das Rauschen und Krach ist.

    /Mecki

  2. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: becker.bubenrod 18.01.17 - 17:44

    Top Idee (:

  3. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: /mecki78 18.01.17 - 18:08

    becker.bubenrod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Top Idee (:

    Leider nicht ganz so leicht in der Umsetzung. H.264 und AAC sind ja verlustbehaftet Verfahren. D.h. wenn ich damit etwas komprimieren und dann wieder dekomprimiere, dann kommt da nicht exakt das gleiche raus wie ich mal reingesteckt habe. Teile der Information sind unwiederbringlich verloren. Die technische Schwierigkeit ist also ein Verschlüsselungsverfahren zu schaffen, das eine derartige Kompression "überlebt" und trotz des Datenverlustes danach noch in der Lage ist diese Daten zu entschlüsseln. Das ist nicht einfach, aber ich halte es auch nicht für unmöglich.

    Nur die Qualität dürfte dabei bescheiden sein, denn die Kompressionsverfahren sind ja so gestaltet, dass sie versuchen nur die Daten zu entfernen, die du vielleicht sowieso nicht wahrgenommen hast. Trotz der Tatsache, dass sie das Bild z.B. viel kleiner machen, erkennst du oft kaum einen großen Unterschied bzw. wenn du ihn deutlich erkennst, dann sprechen wir ja von "Kompressionsartefakten", die es möglichst selten geben soll. Das funktioniert, da diese Codecs wissen wie unser Auge/Ohr bzw. unser Gehirn funktioniert und welche Daten man am ehesten wegwerfen kann, ohne dass uns das groß stört. Wenn ich die Daten aber vorher verschlüssele, dann lässt sich aus dem verschlüsselten Daten so etwas nicht mehr ableiten, denn die Datenreduktion erfolgt jetzt auf das bunte Rauschen und was er da am Ende für Information weg geworfen hat, das weiß der Encoder ja gar nicht und das zeigt sich erst wieder beim dekodieren.

    Wenn man das Enconding selber wählen könnte, dann wäre das ja einfach, aber Encoding gibt YouTube vor (die entscheiden ja in welchen Formaten sie Videos zulassen bzw. anbieten) und das macht es unheimlich schwer. Aber wenn man viel weniger Daten in viel mehr Daten versteckt, dann kann das dennoch funktionieren (also z.B. ein SD Video in einem UHD Video verstecken), weil dann wurden die Daten ja sowieso vorab künstlich aufgebläht und entsprechend viel davon kann man verwerfen. So funktionieren heute viele Datenübertragungen und so funktionierten ja sogar schon CDs (8 Bits werden als 14 Bits + 3 Füllbits gespeichert, d.h. jedes Sample, das eigentlich nur aus 16 Bits besteht, nimmt auf der CD Oberfläche 34 Bits in Anspruch).

    Aus so was kannst du locker eine Professur machen und wenn du so was erfindest und patentieren lässt, sogar richtig viel Geld!

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 18:23 durch /mecki78.

  4. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: cracker0dks 18.01.17 - 18:17

    Sehr gute Idee :) mich würde interessieren ob youtube die Videos dann auch aufgrund von Anfragen des Content producers löschen würde/dürfte... Denn da wäre ja nur rauschen als Inhalt ersichtlich ist?!

  5. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Apollo13 18.01.17 - 18:32

    Warum willst Du nochmal komprimieren, wenn Du verschlüsselst? Du willst schließlich nicht die Datenmenge reduzieren, sondern die Inhalte unleserlich machen. Und komprimiert wurde das ganze schließlich schon bei der Erstellung der digitalen Filmdatei.

    So schwer ist das ganze auch nicht, es gibt verschiedene gängige Beispiele zur Medienverschlüsselung on-the-fly.
    Die eigentliche Schwierigkeit bestünde in der Etablierung einer verbreiteten Infrastruktur.
    Und ab einer gewissen Verbreitung würde Google dann ggf. einfach festlegen, dass die Videos erkennbaren Inhalt haben müssen, ansonsten werden sie gelöscht. Das lässt sich mit neuronalen Netzen zur Bilderkennung heute schon automatisieren.

  6. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: HiddenX 18.01.17 - 19:06

    Grundsätzlich geht das (gibt genug 10h Cuts von 2 Sekunden Szenen), aber wie schon gesagt wurde dürfte die Realität etwas komplexer aussehen. Dein Zeug muss eine rekonvertierung von YouTube überleben und dabei auch noch in den gültigen Parametern des Formats bleiben. Der einfachste Ansatz wäre vermutlich ein deutlich längeres unbedenkliches Video zu nutzen, und einen Teil der Pixel pro Frame mit anderen Farbinfos zu versehen (und die noch mal zu verschlüsseln). Oder alternativ ein Video mit gleicher länge mit dem verschlüsselten Stream XORen, da kommt definitiv Ramsch bei raus, wie gut das eine rekomprimierung überlebt kann ich aber nicht sagen.

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum willst Du nochmal komprimieren, wenn Du verschlüsselst?
    Du nicht, YouTube konvertiert den Kram aber um, ob du willst oder nicht (verschiedene Auflösungen, AAC, MP4, WebM, DASH, ...).
    Ich vermute mal (getestet habe ich es nicht, mache ich vllt nachher mal), selbst wenn die Parameter alle stimmen konvertiert YouTube noch mal drüber.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 19:08 durch HiddenX.

  7. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: /mecki78 18.01.17 - 19:58

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum willst Du nochmal komprimieren, wenn Du verschlüsselst?

    Ich kann bei YouTube kein verschlüsseltes Video hochladen, YouTube akzeptiert nur eine normale MP4 Datei. Ich kann also nicht einfach eine MP4 nehmen, verschlüsseln und dann zu YouTube laden, weil aus der Sicht von YouTube ist das Datenmüll und kein valides Video, das verwirft YouTube sofort wieder.

    Was auch immer ich da hochlade muss eine valide MP4 Datei sein, also etwas unverschlüsseltes. D.h. ich muss mein Video erst verschlüsseln und dann diese verschlüsselten Daten als MP4 Encodieren und das Ergebnis muss jeder MP4-fähige Player abspielen können.

    Ich verstecke also verschlüsselte Daten in einer Datei, die den Anschein erweckt nicht verschlüsselt zu sein. Ein bisschen wie Steganographie:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Steganographie

    In diesem Bild:


    Ist diese Bild hier versteckt:


    Das muss man aber erst einmal wissen und dann mit der richtigen Software, und ggf. einen geheimen Schlüssel, extrahieren. Und man sieht hier auch schön was ich mit der "bescheidenen Qualität" meinte. Um Daten in anderen Daten verstecken zu können, müssen die Daten die du versteckst viel kleiner sein als die Daten in denen du sie versteckst. D.h. um ein SD Video zu verstecken, brauchst du ein UHD Video.

    /Mecki

  8. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Apollo13 18.01.17 - 20:49

    Daran, dass Youtube das ja noch einmal umrechnet, habe ich tatsächlich nicht gedacht, sorry.

    Aber hat einer von euch schon einmal ausprobiert, was passiert, wenn man ein Video hochlädt, das genau den Spezifikationen einer der dann von Youtube ausgelieferten Varianten des Videos entspricht? Vielleicht spart sich YouTube ja dann für diese Qualitätsstufe die Umrechnung ganz?

  9. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: serra.avatar 18.01.17 - 22:08

    naja ansich top die Idee, nur du willst es ja "verbreiten" also musst du auch das PW /Schlüssel verteilen ... und irgendwann irgendwie landet der dann auch bei Youtube / dem Rechteinhaber ...

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  10. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.17 - 22:40

    Porno auf YouTube: xDDD

    klick mich https://youtu.be/jaBsBt9Z_fE

    einen eigenen videocrypt encoder/decoder sollte man doch ganz gut hinbekommen können. ;)

  11. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: mdxdave 19.01.17 - 04:36

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran, dass Youtube das ja noch einmal umrechnet, habe ich tatsächlich
    > nicht gedacht, sorry.
    >
    > Aber hat einer von euch schon einmal ausprobiert, was passiert, wenn man
    > ein Video hochlädt, das genau den Spezifikationen einer der dann von
    > Youtube ausgelieferten Varianten des Videos entspricht? Vielleicht spart
    > sich YouTube ja dann für diese Qualitätsstufe die Umrechnung ganz?

    Nope. YouTube codiert alles noch einmal. Die bieten die verschiedensten Formate für die verschiedensten Auflösung an. In HD/FHD/UHD ist dies mMn standardmäßig H264/webm mit separater Tonspur die im Player wieder zusammen gesetzt wird (Website), die verschiedenen Apps nutzen nochmal andere Formate. Es gibt also kein "richtiges" Format was du hochladen könntest. :)

  12. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.17 - 08:51

    Jaja, ganz gut, deine Idee.

    Aber sei gewiss, dass im YouTube Office mehr fähige Leute sitzen als in deinem. Die zaubern ratzfatz ein Gegenmittel aus dem Hut. Z.B. sowas in der Richtung: bei Videos ab einer bestimmten Länge und mit vordergründig sinnlosem Inhalt (z.B. Rauschen, Gekrisel etc.) wird die Komprimierung so angepasst, dass dein Scrambling nicht mehr funktioniert.
    Mal abgesehen von den AGBs die es zu beachten gibt. Ich meine nur weil es MÖGLICH ist muss man es ja nicht MACHEN...

  13. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: thecrew 19.01.17 - 10:46

    Es gibt mittlerweile die Möglichkeit kleine Sachen in Bilder zu verwandeln. Die sehen dann aus wie Rauschen oder ein riesiger QR Code mit Verschlüsslung. In dieser Datei verbirgt sich dann aber z.b. ein Mp3 Song. Diese Bilddatei kann mit der entsprechenden Software einfach wieder ein eine Mp3 gewandelt werden. So kann man z.b. ganze Top 100 Charts auf einem Bilderhoster verstecken. ;-)

    Aber der Aufwand ist natürlich trotzdem hoch.

  14. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: obermeier 19.01.17 - 10:47

    Super Idee!
    Eine pseudo-krypto müsste dafür ja schon ausreichen.

    Zum Beispiel könnte man das Bild in 200 kleine quadrate unterteilen und diese abhängig vom key einfach neu sortieren.
    Für den ton müsste man sich was anderes einfallen lassen. Evtl eine keyabhängige tonhöhenmodulation in einem raster von 10ms oder so. Sollte ausreichen um alle Youtubetests zu umgehen.
    Decoding dann halt wieder andersrum...

  15. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: thecrew 19.01.17 - 10:53

    Das wird auch nicht gehen... Da du beim decrypten kein sauberes Bild mehr hinbekommst bei 200 Quadraten. Die Kompression wurde ja auf das Urbild angewandt. Sortierst du nun die Quadrate wieder richtig wird das hässliche Micro Ränder geben. Gerade weil fast alle Kompressionen mit Quadratformen arbeiten. Es würde vielleicht schon reichen das Bild in 3 Vertikale Einheiten zu unterteilen. Aber schön wird das trotzdem nicht.

  16. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: obermeier 19.01.17 - 11:01

    Stimmt, das habe ich nicht bedacht...
    Es müsste aber doch halbwegs funktionieren, wenn man alle Quadrate mit einem schwarzen rand mit einer gewissen Dicke einrahmt. Dann könnte die Kompression nicht mehr über die Quardrate hinweg zusammenfassen.
    Oder noch besser: die Quadrate im Schachbrettstil abwechselnd negativ und normal darstellen.

    Hübsch wird das Ergebnis sicherlich nicht aber ab 720p sicherlich erträglich, dafür dass das Hosting kostenlos ist und die Verfügbarkeit gut. :)

    Kann das mal jemand mit Videoexpertise testen?

  17. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Menplant 19.01.17 - 13:29

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ein YouTube Video eigentlich sinnvollen Inhalt haben? Oder kann ich da
    > z.B. auch weißes Rauschen oder ein Testbild hochladen?
    >
    > Die Idee wäre folgende:
    >
    > Das Video wird verschlüsselt (Bild und Ton) und dann werden die
    > verschlüsselten Daten kodiert. Das lädt man dann zu YouTube. Wer das Video
    > normal anschaut, der bekommt nur so eine Art buntes Rauschen als Bild und
    > Krach als Ton. Aber mit dem richtigen Browser Addon, das in der Lage ist
    > Bild und Ton in Echtzeit wieder zu entschlüsseln, der sieht ein normales
    > Bild und hat normalen Ton. Dazu muss er ggf. ein Passwort kennen oder einen
    > Key besitzen.
    >
    > Damit kannst du YouTube zum Verbreiten beliebiger Inhalte missbrauchen,
    > sogar illegale, weil für YouTube ist das auch nur Rauschen und Krach. Und
    > ohne Passwort/Schlüssel kann YouTube (oder sonst wer da draußen) dir auch
    > nie etwas anderes nachweisen als dass das Rauschen und Krach ist.

    Ich muss dich enttäuschen, die Idee gibt es schon und wurde auch schon angewandt/getestet mit großen schwarzen quadraten als bits. Aufgrund der Kompression durch Youtube sind (wenn ich mich recht entsinne) bei einem 10min Video nur ein paar wenige MB zustande gekommen. Ok, das war aber noch ziemlich unpotimiert, trotzdem eher ernüchternd.
    Die Frage ist nur ob es den Aufwand wert ist, im Vergleich zu dem kostenlosen Speicher, den man aktuell von einem OCH bekommt. Besser wäre vielleicht die Idee, die ein alter Bekannter von mir mal gemacht hatte; mehrere Accounts von Freehostern zu einem zu koppeln.

    P.S. Wenn ich dran denke, schaue ich heute abend mal nach ob ich den Link dazu noch finde.

  18. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Patman 19.01.17 - 15:41

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >Besser wäre vielleicht die Idee, die ein alter Bekannter von mir mal gemacht hatte; >mehrere Accounts von Freehostern zu einem zu koppeln.
    >
    > P.S. Wenn ich dran denke, schaue ich heute abend mal nach ob ich den Link
    > dazu noch finde.


    Bitte! Nach sowas habe ich auch schonmal gesucht.

  19. Re: Bringt mich auf eine Idee

    Autor: Menplant 19.01.17 - 19:18

    https://github.com/Valkryst/Schillsaver

    Zu der 'mehreren Accounts koppeln' Idee ist mehr nichts bekannt. Proxydienste für OCHs gehen in die Richtung, aber das erfüllt eher den Zweck (illegales) Filesharing komfortabler zu machen. Wenn man schon zahlt, kann man genauso für mehr Speicher zahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. IHK Reutlingen, Reutlingen
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 37,49€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43