1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-App: 300 Wissenschaftler…

alle Clients pollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alle Clients pollen

    Autor: pk_erchner 20.04.20 - 16:49

    mal ganz rudimentär und simpel gedacht...

    und ja, das macht viel Netz-Traffic

    aber so what ...

    alle Matching-Paare (Begegnungen) bleiben lokal im Nutzer-Gerät

    Jeder Client schaut täglich nach, ob die Kontakte, die man die letzten 2 Wochen getroffen hat, infiziert sind.

    Client Ids raten wird durch verhashen und aufblasen erschwert (aber das wäre auch ein doofes Hobby)

    Sich infiziert melden geht nur mit einem Auth-Hash vom RKI (weil wahrscheinlich sich irgendwelche Idioten aus Spass als infiziert melden)

    Auf einem zentralen Server wären "nur" die infiziert gemeldeten Ids

    Wo wäre da jetzt das Problem?

  2. Re: alle Clients pollen

    Autor: Gundel Gaukeley 20.04.20 - 18:29

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf einem zentralen Server wären "nur" die infiziert gemeldeten Ids
    >
    > Wo wäre da jetzt das Problem?

    Bei einem zentralen Server liegt das Problem darin, dass du bei einer proprietären Anwendung keine Ahnung hast, welche Daten dorthin abfließen.

  3. Re: alle Clients pollen

    Autor: jfolz 20.04.20 - 19:29

    IDs werden vmtl. 16 Byte haben. Angenommen wir wollen das europaweit durchziehen und bleiben (hoffentlich) unter den derzeit 35000 bestätigt neu infizierten Personen pro Tag. Außerdem machen die ca. 60 Millionen Smartphone-Benutzer hierzulande alle mit. Macht

    35.000 * 16 * 60.000.000 / 2^40 = 30,6 TB

    pro Tag. Klingt als Privatperson nach viel Daten, allerdings hat der DE-CIX vor kurzem die 9 Tb/s geknackt. Und das ist nur einer von vielen Knotenpunkten. Da die Daten prinzipbedingt unverfänglich sind spricht auch nichts gegen transparentes Caching beim Provider.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.20 19:30 durch jfolz.

  4. Re: alle Clients pollen

    Autor: pk_erchner 20.04.20 - 20:00

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IDs werden vmtl. 16 Byte haben. Angenommen wir wollen das europaweit
    > durchziehen und bleiben (hoffentlich) unter den derzeit 35000 bestätigt neu
    > infizierten Personen pro Tag. Außerdem machen die ca. 60 Millionen
    > Smartphone-Benutzer hierzulande alle mit. Macht
    >
    > 35.000 * 16 * 60.000.000 / 2^40 = 30,6 TB
    >
    > pro Tag. Klingt als Privatperson nach viel Daten, allerdings hat der DE-CIX
    > vor kurzem die 9 Tb/s geknackt. Und das ist nur einer von vielen
    > Knotenpunkten. Da die Daten prinzipbedingt unverfänglich sind spricht auch
    > nichts gegen transparentes Caching beim Provider.

    kompliziert wird es dann, wenn man nicht national sondern international denkt... vielleicht müsste man doch mit sehr großflächigen Umkreis Geo Ids arbeiten ... und besonders interessant ist dann Grenzverkehr

    aber auch so etwas wie internationale Pendler / Kuriere / z.B. LKW Fahrer lassen sich irgendwie modellieren

  5. Re: alle Clients pollen

    Autor: jfolz 20.04.20 - 20:37

    Problem ist eher ein schwerer Denkfehler meinerseits. Es wird nicht eine ID pro infizierter Person übermittelt, sondern alle IDs der letzte (vmtl.) 21 Tage. Eine naiv implementierte App würde ca. 2000 verschiedene IDs übermitteln. Das wären 67MB pro Gerät. Autsch. Bleibt eigentlich nur es auf einzelne Länder einzugrenzen, wobei infizierte manuell Anhand auswählen, an welche Server ihre IDs übermittelt werden sollen. War ich vor kurzem in Frankreich wähle ich zusätzlich zum deutschen auch den französischen Server aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.20 20:37 durch jfolz.

  6. Re: alle Clients pollen

    Autor: trapperjohn 20.04.20 - 21:50

    Weil man solche Daten ja auch nicht komprimieren kann? 😄

  7. Re: alle Clients pollen

    Autor: jfolz 20.04.20 - 22:37

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man solche Daten ja auch nicht komprimieren kann? 😄
    Zufallszahlen sind unkomprimierbar.

  8. Re: alle Clients pollen

    Autor: masel99 20.04.20 - 23:13

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist eher ein schwerer Denkfehler meinerseits. Es wird nicht eine ID
    > pro infizierter Person übermittelt, sondern alle IDs der letzte (vmtl.) 21
    > Tage. Eine naiv implementierte App würde ca. 2000 verschiedene IDs
    > übermitteln. Das wären 67MB pro Gerät. Autsch. Bleibt eigentlich nur es auf
    > einzelne Länder einzugrenzen, wobei infizierte manuell Anhand auswählen, an
    > welche Server ihre IDs übermittelt werden sollen. War ich vor kurzem in
    > Frankreich wähle ich zusätzlich zum deutschen auch den französischen Server
    > aus.

    Vielleicht könnte man auch noch übermitteln auf welchem Stand man die Daten hat, damit der Server nicht alle der letzten 21 Tage schicken muss. Sondern nur die, die seit der letzten Anfrage dazugekommen sind.

  9. Re: alle Clients pollen

    Autor: divStar 21.04.20 - 00:38

    Und Name / Adresse / sonstige Hobbyies und Bankkonto weil man eh nichts zu verbergen hat. Ehrlich... solange der ganze Unsinn optional bleibt, können die machen was die wollen. Sollte es verpflichtend werden, brauchen die echte Daten von mir nicht erwarten. Bestenfalls leeres Smartphone mit der App. Oder ungültige bzw. fiktive Daten.

  10. Re: alle Clients pollen

    Autor: wiseboar 21.04.20 - 08:23

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Name / Adresse / sonstige Hobbyies und Bankkonto weil man eh nichts zu
    > verbergen hat. Ehrlich... solange der ganze Unsinn optional bleibt, können
    > die machen was die wollen. Sollte es verpflichtend werden, brauchen die
    > echte Daten von mir nicht erwarten. Bestenfalls leeres Smartphone mit der
    > App. Oder ungültige bzw. fiktive Daten.

    yep.
    Das lass ich mir nicht vorschreiben, da reicht mir das Haus-und-Hof Tracking von Facebook/Google/etc.etc.etc.etc. völlig, das geb ich dem Staat nicht in die Hand.

    Einmal damit angefangen und man bekommt es NIE wieder weg. "Aber die nächste Pandemie! Der nächste Terroranschlag! Irgendwas kann immer schiefgehen! Wenn wir jetzt damit aufhören, sind wir nacher wieder zu spät. Machma lieber weiter mit Massentracking."

    Ohne OpenSource können mich solche Projekte alle am A

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  2. SCOOP Software GmbH, Köln
  3. DENIC eG, Frankfurt am Main
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. gratis
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB PCIe-SSD für 110,92€, Crucial MX500 1TB für 80,61€, LG OLED55CX9LA...
  4. 341,17€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da