1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona: Der Staat muss uns vor…
  6. Thema

Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: McWiesel 25.05.20 - 11:01

    Das Problem ist einfach, dass das ganze System am Zusammenbrechen ist. Wir sind gerade aufgrund der Kosten für die KV bei Lohnkosten kaum noch wettbewerbsfähig, jedes Jahr wird das schlimmer.
    Die Kosten für nötige Behandlungen sind schon so massiv, dass man sich die Zusatzkosten durch mit Vorsatz verursachte Behandlungen nicht mehr dauerhaft leisten kann. Und wenn man sieht wie salonfähig hier Alkohol- und Drogenkonsum ist und zu welchen Folgen und Kosten das führt, bin ich wirklich nicht bereit für dieses Klientel jedes Jahr mehr zu bezahlen.

    Ein faires Versicherungssystem kann nur funktionieren, wenn man Betrug möglichst ausschließt. Und sich seine Gesundheit absichtlich kaputt zu machen ist nichts anderes wie sein Haus absichtlich anzuzünden, um damit die Versicherung zu betrügen. Und beides gehört bestraft.

  2. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: BlindSeer 25.05.20 - 11:04

    Fangen wir bei den Pharamfirmen und den übermäßigen Preisen für Medis in DE mal an, dann bei jenen die Pharmafirmen kaufen und die Preise für Medis um ein X-faches anheben...

  3. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: ufo70 25.05.20 - 11:13

    Danke! Jede Woche gibt es neue Datenskandale, aber scheinbar schaltet der technikhörige Teil der Gesellschaft bei solchen Meldungen auf Durchzug.

  4. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: Fregin 25.05.20 - 11:14

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist einfach, dass das ganze System am Zusammenbrechen ist. Wir
    > sind gerade aufgrund der Kosten für die KV bei Lohnkosten kaum noch
    > wettbewerbsfähig, jedes Jahr wird das schlimmer.
    > Die Kosten für nötige Behandlungen sind schon so massiv, dass man sich die
    > Zusatzkosten durch mit Vorsatz verursachte Behandlungen nicht mehr
    > dauerhaft leisten kann. Und wenn man sieht wie salonfähig hier Alkohol- und
    > Drogenkonsum ist und zu welchen Folgen und Kosten das führt, bin ich
    > wirklich nicht bereit für dieses Klientel jedes Jahr mehr zu bezahlen.
    >
    > Ein faires Versicherungssystem kann nur funktionieren, wenn man Betrug
    > möglichst ausschließt. Und sich seine Gesundheit absichtlich kaputt zu
    > machen ist nichts anderes wie sein Haus absichtlich anzuzünden, um damit
    > die Versicherung zu betrügen. Und beides gehört bestraft.

    Nein, das Problem ist, dass das Solidaritätsprinzip bereits massiv aufgeweicht wurde. Wer es sich leisten kann, geht in ne Private (gut, ich kenn auch so manchen, der das im Alter dann bereut hat). Beamte haben ne eigene Kasse etc. pp. Allein schon die Vielzahl der Kassen ist ne einzige Idiotie. Ein Topf für alle wäre wesentlich sinnvoller.

    Das zweite Problem ist das Klein-Klein in Deutschland. Teils entscheidet in jedem Krankenhaus der Chefarzt, was in seiner Abteilung an Material eingekauft wird. Die Firmen haben das genutzt, um sich die Entscheider gnädig zu stimmen, indem Reisen, Essen usw. gesponsert wurden. Das hat sich in den letzten Jahren immerhin schon massiv verbessert. Die Schranke für Korruption wurde immer niedriger angesetzt und wer erwischt wurde, sowohl beim medizinischen Personal als auch bei den Vertretern, bekam richtig Ärger. Dennoch bleibt das Problem, dass jeder sein eigenes Süppchen kochen kann. Das verursacht schon deshalb Mehrkosten, weil größere Posten einfach billiger sind. Immerhin haben sich ein paar Einkaufsgemeinschaften gebildet, so dass es nicht gaaaanz so arg ist.

  5. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: McWiesel 25.05.20 - 11:28

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Maske ist (so wie sie in der Öffentlichkeit
    > > gehandhabt wird) genauso wirkungsvoll wie ein Maschendrahtzaun gegen
    > > Moskitos.
    >
    > Oh Mann es gibt immer noch Leute, die nicht kapiert haben, dass die Masken
    > gegen Tröpfcheninfektionen schützen sollen und vor allem andere und nicht
    > sich selbst? Und nicht verhindern sollen dass ein einzelnes Virus in deinen
    > Mund fliegt?

    Es gibt genug Ärzte, die die Masken mehr als in Frage stellen und dies absolut schlüssig und medizinisch korrekt mit vielerlei Punkten begründen. Ein gewissen Schutz vor Corona mag es ja bieten, dafür steigt eben das Risiko für andere Atemwegserkrankungen, wenn man dauernd ein feuchtwarmes Klima um Mund & Nase hat (was zu Juckreiz führt, wodurch an die Maske gefasst wird und Keime dann erstrecht auf Türgriffe & Co schmiert). Wie gesagt, die meisten Leute gehen mit den Masken falsch um und ein mehrstufiges Hygienekonzept, was im OP-Saal funktioniert, funktioniert eben nicht "mal geschwind" als Light-Version im Supermarkt.

    Die ganze Tragepflicht ist eher Aktionismus der Politik, weil sie eine alternative Alibi-Lösung liefern müssen um den LockDown zu beenden. Schaut man sich die aktuellen Superspreader an, wo Mundschutz getragen wurde, wird dies geradezu bestätigt.

  6. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: McWiesel 25.05.20 - 11:31

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Und? Wen interessiert es das die Leute die "Lust am shoppen" verloren
    > haben? Gibt es dazu überhaupt einen Beweis oder ist das ein von Dir
    > erfundener Fakt?

    Lies Zeitung, voll von Klagen von Kaufhäusern, die kurz vorm Bankrott stehen. Und es interessiert alle, wenn die Kauflaune miserabel ist, weil das ein Dominoeffekt auslöst.

    >
    > Es geht hier um Gesundheit. Das die ganzen Läden überhaupt schon auf haben
    > ist der Fehler (jaja, böse böse, die arme Wirtschaft)

    Ja, die arme Wirtschaft zahlt auch Dir dein HartzIV.

  7. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: ibsi 25.05.20 - 11:36

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Und? Wen interessiert es das die Leute die "Lust am shoppen" verloren
    > > haben? Gibt es dazu überhaupt einen Beweis oder ist das ein von Dir
    > > erfundener Fakt?
    >
    > Lies Zeitung, voll von Klagen von Kaufhäusern, die kurz vorm Bankrott
    > stehen. Und es interessiert alle, wenn die Kauflaune miserabel ist, weil
    > das ein Dominoeffekt auslöst.

    Quellen angeben. "Google" und "Lies Zeitungen" ist keine Quelle.

    Meinst Du die Kaufhäuser die seit Jahrzenten verpasst haben mal im korrekten Jahr anzukommen? Onlinehandel floriert. Warum soll ich in irgendeine Innenstadt fahren?

    >
    > >
    > > Es geht hier um Gesundheit. Das die ganzen Läden überhaupt schon auf
    > haben
    > > ist der Fehler (jaja, böse böse, die arme Wirtschaft)
    >
    > Ja, die arme Wirtschaft zahlt auch Dir dein HartzIV.

    Fall ich mal Irgendwann arbeitslos werde und dann nichts bekomme, ja, dann zahlt mir der Staat mein HartzIV. Ich war allerdings nie arbeitslos, pech gehabt.

  8. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: ibsi 25.05.20 - 11:42

    Oh, das kann man noch weiter treiben.

    Sie haben nur 9999 Schritte gemacht. -> Aufschlag!
    Sie haben mehr als 15.000 Schritte gemacht. -> Aufschlag!
    Einfach über die Straße gehen anstatt die Ampel zu nutzen? -> Aufschlag!
    In der Tiefgarage zu lange Zeit verbracht? -> Aufschlag!

    Ach, das könnte den ganzen Tag so gehen.

  9. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: BlindSeer 25.05.20 - 12:06

    Klar, ich habe nur irgendwann die Liste mit drei Punkten versehen und mit Absicht mal "gesunde Dinge" raus genommen und mit "findigen" Begründungen versehen wieso auch der ach so doll gesunde Lebensstil teuer werden kann. ;)

  10. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: wurzelhans 25.05.20 - 15:30

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Anfangspost


    Hallo,

    das ist dein gutes Recht. Ich vertraue dem Staat auch; aber nicht unbedingt den privaten Firmen die diese App umsetzen. Deswegen schaue ich mir schon an, was die Experten zu dem Quellcode und der Funktionsweise sagen. Gegen die zentrale App hätte ich mich auch gewhert, die jetzige Lösung finde ich super und werde Sie auch nutzen.

    Möchte hier nur einbringen:

    > Wenn mal der Corona-Impfstoff fertig ist und die Datenschützer dann in 2
    > Jahren eine durch allerlei Funktionseinschränkungen ziemlich sinnlos
    > gewordene App genehmigt haben, dann brauchen wir sie nicht mehr.

    Die App wurde nach öffentlichem Druck u.a. durch den CCC so wie sie jetzt ist; dezentral und deutlich datenschutzfreundlicher als vorher. 2 Jahre hat das nicht gedauert. Hätte man es gleich so gemacht, wäre die App auch schon früher da - man hat allerdings erst einmal den zentralen Ansatz angestrebt. Womit ich zum nächsten Punkt komme....

    >Sei es sinnvolle Tempoüberwachung mit Streckenabschnittskontrolle
    Hier wurde massives Vertrauen verspielt, als herauskam das "gelöschte" Kennzeichen "im Fall der Fälle" durch den Hersteller wiederverstellbar waren. Vielleicht wäre das Thema sogar durchgekommen für einzelne Strecken; jedoch hätte man dann von vornherein ehrlich sein müssen und nicht solche (versteckten) Hintertüren einbauen sollen.

    Ja, es wird Zeit verspielt - würde man aber gleich Dinge vertrauenswürdig gestalten gäbe es dieses hin- und her nicht. Datenschutz muss immer abgewogen werden und das macht man am besten im Voraus und nicht erst einmal alles auf eine Karte "zentrale App" und dann losrennen und sich wundern, wenn damit nicht alle einverstanden sind.

    >Jetzt wäre es dringend nötig, dass man wirklich einschneidende und persönlichkeitseingreifende >Restriktionen (wie Maskenpflicht) zumindest für App-Nutzer abschaffen kann.
    Nein danke. Diese Anreize sind eine Strafe für all jene, die die App nicht nutzen wollen, nicht können (zu dumm, kein Handy, kein aktuelles Betriebssystem) etc. pp.. Das ist Unfreiheit und führt hier bei uns auch zur Ablehnung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 15:31 durch wurzelhans.

  11. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: thinksimple 26.05.20 - 09:27

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fregin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich für mein Teil bin froh drum, dass nicht jeder Dackel alles über mich
    > sammeln darf und z.B. Versicherungen dann "maßgeschneiderte" Tarife für
    > mich machen können.
    >
    > Vermutlich ein schwerer Raucher oder sowas, dessen riskanter Lebenswandel
    > solange niemanden was angeht, bis die Allgemeinheit dann für die Folgen
    > aufkommen muss.
    >
    > Maßgeschneiderte Tarife sind hoffentlich bald Pflicht, denn es kann
    > wirklich nicht angehen, dass die Allgemeinheit mit immer höheren
    > Versicherungsbeiträgen für ein immer höheren Anteil an Idioten, die durch
    > Rasen im Verkehr oder Rauchen/Saufen im Gesundheitsbereich die Kosten für
    > alle in die Höhe treibt. Wer auf den Straßen rasen will oder sich mit
    > Tabak&Alkohol vorsätzlich die Gesundheit kaputt macht, darf das gerne tun,
    > aber auch hier muss wie bei jedem Kredit das Risiko maßgeschneidert
    > abgesichert werden. Daher spricht überhaupt nichts gegen eine OBU, die
    > konstakt riskante Fahrmanöver gerecht einpreist. Denn dann würde dieser
    > Leichtsinn massiv aufhören, statt immer zu schreien "ist mein Leben, geht
    > dich nichts an" (aber nur so lange, bis ICH und viele andere Vernünftige
    > dafür zahlen dürfen). Transparenz ist der Schlüssel eines guten
    > Zusammenlebens und jeder Geschäftsbeziehung. Das gilt auch für
    > Versicherungen.


    Leider wird sowas dann gerne übertrieben und chronisch Kranke ausgeschlossen bzw. hohe Beiträge verlangt und nur die jungen, fitten bekommen den Vorteil. Nope funktioniert so nicht. Siehe private Krankenversicherung.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: thinksimple 26.05.20 - 10:16

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist einfach, dass das ganze System am Zusammenbrechen ist. Wir
    > sind gerade aufgrund der Kosten für die KV bei Lohnkosten kaum noch
    > wettbewerbsfähig, jedes Jahr wird das schlimmer.
    > Die Kosten für nötige Behandlungen sind schon so massiv, dass man sich die
    > Zusatzkosten durch mit Vorsatz verursachte Behandlungen nicht mehr
    > dauerhaft leisten kann. Und wenn man sieht wie salonfähig hier Alkohol- und
    > Drogenkonsum ist und zu welchen Folgen und Kosten das führt, bin ich
    > wirklich nicht bereit für dieses Klientel jedes Jahr mehr zu bezahlen.
    >
    > Ein faires Versicherungssystem kann nur funktionieren, wenn man Betrug
    > möglichst ausschließt. Und sich seine Gesundheit absichtlich kaputt zu
    > machen ist nichts anderes wie sein Haus absichtlich anzuzünden, um damit
    > die Versicherung zu betrügen. Und beides gehört bestraft.


    Soso. Und wenn deine Leberwerte erhöht sind, dann beweis mal das es nicht vom Alkohol kommt. Selbst wenn du keinen Tropfen trinkst ist immer zuerst die Frage " Haben sie in letzter Zeit mehr Alkohol....?"
    Und dann wird einfach ein Alkoholabusus festgelegt. Und wenn der BMI hoch ist dann ist man schonmal Fettleibig und höchst adipös.
    Dabei ist man einfach muskulöser und hat ein Problem mit nem Enzym das gewisse Leberwerte ansteigen lässt.

    Und in dem Umfeld sprichst du von fair?
    Pfffff. Die Versicherungen pfeifen auf fair.
    Nur der BMI ist das wahre Instrument.
    Und fair wäre ja dann auch das derjenige welcher im Handwerk arbeitet mehr bezahlt als der Sesselpupser. Im Handwerk kann so viel passieren. Und IT'ler müssen sehr hohe Prämien zahlen da Rücken, Augen, Gelenke, Psyche enorm Zusatzkosten verursachen.
    Ein Motorradfahrer zahlt da weniger. Die Sterberate bei nem schweren Unfall ist höher. Ein IT'ler verursacht hohe Langzeitkosten bis ins Alter.
    Welche wo lt. Statistik früher sterben fahren billiger.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: Doch, wir sind mündig akzeptieren die AGB

    Autor: ufo70 26.05.20 - 11:47

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Maßgeschneiderte Tarife sind hoffentlich bald Pflicht, denn es kann
    > wirklich nicht angehen, dass die Allgemeinheit mit immer höheren
    > Versicherungsbeiträgen für ein immer höheren Anteil an Idioten, die durch
    > Rasen im Verkehr oder Rauchen/Saufen im Gesundheitsbereich die Kosten für
    > alle in die Höhe treibt.

    Jetzt stellen wir uns mal vor, jeder zahlt so viel, wie er eigene Schäden verursacht...
    Einige scheinen nicht zu verstehen, wie Versicherungen funktionieren.

    Woher kommen eigentlich Deine „immer mehr Idioten“? Raucher und Alkoholkonsum gehen zurück, ebenso Verkehrstote. Wie immer gilt: Zahlen beachten, nicht die mediale Panikmache.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  3. Asseco Solutions AG, Karlsruhe, Erkrath, München, Hannover (Home-Office möglich)
  4. über DP Consulting AG, Zürich (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme