1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona: Der Staat muss uns vor…
  6. Thema

[OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: thinksimple 25.05.20 - 15:11

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dein vergleich ist zwar interessant, aber hinkt doch ein wenig:
    >
    > es gibt einen fundamentalen unterschied zu einem potentiellen impfzwang:
    >
    > denn ich kann immer noch auf das autofahren verzichten, wenn ich keinen
    > gurt oder airbag wollen würde.
    >
    > würde ich zwangsgeimpft, ist das ein unumkehrbarer eingriff in meinen
    > körper.

    Du wirst nicht zwangsgeimpft. Das gibt es nicht, war noch nie und wird es nicht geben. Auch wenn du diese Lüge immer wiederholst.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  2. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: TrollNo1 25.05.20 - 15:24

    Ok, hab ich mich um eine Stelle vertan. Also sterben "nur" 400.000 Menschen. In Deutschland. Mal zum Vergleich: An Alkohol sterben über 70.000 Menschen in Deutschland. Jedes Jahr. Ist weniger, aber nach denen kräht kein Hahn. Und ja, da sind die schwerkranken auch noch nicht mitdrin. Die Millionen Süchtigen auch nicht.

    0,0001 % Risiko bei einer Impfung mag sein, bei Masern oder so. Tetanus, FSME, irgendwas, was seit Jahrzehnten gemacht wird. Jetzt wird unter Hochdruck irgendwas zusammengepanscht, das wirken kann. Nebenwirkungen, Langzeitfolgen? Egal, hauptsache Corona wird dadurch bekämpft. Da ich keiner Risikogruppe angehöre und vor einer Impfung erstmal wissen will, ob ich das nicht vielleicht schon hatte ohne es zu merken, werden die keine Spritze in mich reinbekommen, ohne dass ich das will.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 15:28

    ich habe in deinem anderen thread gelesen, worum es dir geht: um die auslegung des begriffes "zwang" vs. "pflicht".

    der "durchschnittsbürger" versteht aber unter zwangsimpfung genau das: eine verpflichtende impfung, die quasi unvermeidbar ist, da ansonsten extrem harte konsequenzen (bußgelder, ausgrenzung etc. ) zu befürchten sind:

    https://www.tagesschau.de/inland/masern-impfpflicht-109.html

    um mich zu wiederholen: ich bin keineswegs ein gegner von impfungen - das ist eine der größten segnungen der wissenschaft.
    aber ich bin gegen staatliche zwänge / "pflichten", so sie nicht absolut unabdingbar sind.

    u.a. finde ich die allgemeine schulpflicht höchst fragwürdig. und deutschland ist eines der wenigen länder die so einen krassen zwang ausüben - mit entsprechenden konsequenzen: traumatisierte, gemobbte, körperlicher und seelischer gewalt ausgesetzte kinder.

  4. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: googie 25.05.20 - 15:33

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wiegesagt: in der Tagesschau kam mir so eine direkte Ansage nicht zu Gehör.
    >
    > Habe ich was verpasst ? Schaue eigentlich täglich die Tagesschau.

    https://www.tagesschau.de/inland/braun-keine-impfpflicht-corona-101.html

  5. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 15:38

    "Das Infektionsschutzgesetz setzt einer verpflichtenden Impfung enge rechtliche Grenzen: Eine solche Pflicht kann von der Bundesregierung demzufolge nicht ohne weiteres angeordnet, sondern nur «mit Zustimmung des Bundesrates», also von Bund und Ländern gemeinsam beschlossen werden – «für bedrohte Teile der Bevölkerung», wie es in Paragraf 20, Absatz 6 heißt. Verpflichtende Impfungen sind aber nur in besonderen Fällen zu rechtfertigen, denn sie könnten gegen Artikel 2 des Grundgesetzes verstoßen: «Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit», heißt es dort."

    eine pflicht, und sei es "nur" für "für bedrohte Teile der Bevölkerung" , ist für mich ein unmittelbarer zwang, wenn ich durch verweigerung dieser pflicht enorme einschränkungen / bußgelder / berufsverbote oder sogar haft zu ertragen habe. (Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten bei schulpflicht-verweigerung --> da würde jeder normale mensch von schulzwang reden - außer juristen vielleicht)
    für mich als normalen menschen fühlt das ganze arg nach zwang an, abseits von juristischer haarspalterei, was zwang vs. pflicht genau formal bedeutet.

    z.b. hat die masern-impfpflicht in kombination mit der schulpflicht enorme konsequenzen:

    https://www.tagesschau.de/inland/masern-impfpflicht-109.html


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schulverweigerung
    "Für Schulverweigerung droht gegenüber den Sorgeberechtigten eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten. Ein Entzug des Sorgerechts ist hingegen unverhältnismäßig, wenn eine Lernstandserhebung nichts Besorgniserregendes ergibt, die Sozialkompetenz nicht eingeschränkt ist, die Eltern sich um ihre Kinder kümmern und diese auch sehr an ihren Eltern hängen.[12] Bei Verschulden durch den Schüler drohen diesem Geldbußen oder Arbeitsstunden. "

  6. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 15:39

    das ist ein schöner link - aber kam das im fernsehen, in den 20 uhr nachrichten ?
    diese ganze diskussion wäre gar nicht aufgekommen, wenn das prominent in den 20 uhr nachrichten kommuniziert worden wäre.

  7. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: googie 25.05.20 - 15:49

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist ein schöner link - aber kam das im fernsehen, in den 20 uhr
    > nachrichten ?
    > diese ganze diskussion wäre gar nicht aufgekommen, wenn das prominent in
    > den 20 uhr nachrichten kommuniziert worden wäre.

    dein Ernst? Es wurde prominent in den 20 Uhr Nachrichten kommuniziert
    https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-37129.html hier die Originalsendung vom 16.05.20 20:00 Uhr. Warst wahrscheinlich genau zu diesem Zeitpunkt auf dem Klo einen Haufen machen, oder?

  8. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: minnime 25.05.20 - 15:50

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dann gibt es höchstens eine Impfpflicht. Und diese auch freiwillig.

    Pflicht und freiwillig. Das war jetzt zwar nicht in einem Satz aber es schließt sich trotzdem aus. Bzw. wenn du dich nicht impfen lässt darfst du nicht raus und verlierst deinen Job, das ist dann auch nicht mehr wirklich freiwillig. Nein, da reden wir wirklich schon von Unterdrückung und das sollte es hierzulande nicht geben.

    Mich kotzt es übrigens auch an dass immer mit den Dritten argumentiert wird. Wenn du nicht das und das tust bringst du andere in Gefahr bzw., besonders gern gehört, riskierst deren Leben, als ultimative Steigerung sozusagen. Dann sollen die anderen auch einfach mal für sich selber sorgen, ist ja nicht so als wenn das in diesem Fall nicht möglich wäre.

  9. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 15:54

    danke - ja - da war ich wohl mental offline !
    ich bin jetzt - ganz ehrlich - zufrieden. wenn das so kommuniziert worde, ist alles in butter.

    wobei die Formulierung "Gemäß Kanzleramtsminister Braun ist keine Impfpflicht gegen das Coronavirus geplant" eine Hintertür offenlässt, nach dem Motto: wir haben ja nur gesagt, daß bisher nichts geplant ist.

    die Aussage die ich erwarte ist:

    " Es wird keine Impfflicht geben." nur das das ist eine harte, belastbare und eindeutige aussage.

  10. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: goto10 25.05.20 - 23:02

    > Folgende Politiker haben sich ziemlich klar gegen eine Impfpflicht
    > geäußert:
    >
    > Thomas Strobl, Innenminister BaWü
    > Helge Braun, Kanzleramtsminister
    > Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister und auch der Chef des RKI, Herr
    > Wieler.

    Naja, die Aussagen kann man auch so verstehen: Wir beschließen das nicht, die Impfpflicht kommt halt über die EU.

    Seid doch nicht so naiv. Abgesehen davon, nenne mir nur einen deutschen Politiker der sich an seine Wahlversprechen gebunden fühlt. ;-)

  11. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: thinksimple 26.05.20 - 08:43

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dann gibt es höchstens eine Impfpflicht. Und diese auch freiwillig.
    >
    > Pflicht und freiwillig. Das war jetzt zwar nicht in einem Satz aber es
    > schließt sich trotzdem aus. Bzw. wenn du dich nicht impfen lässt darfst du
    > nicht raus und verlierst deinen Job, das ist dann auch nicht mehr wirklich
    > freiwillig. Nein, da reden wir wirklich schon von Unterdrückung und das
    > sollte es hierzulande nicht geben.
    >
    > Mich kotzt es übrigens auch an dass immer mit den Dritten argumentiert
    > wird. Wenn du nicht das und das tust bringst du andere in Gefahr bzw.,
    > besonders gern gehört, riskierst deren Leben, als ultimative Steigerung
    > sozusagen. Dann sollen die anderen auch einfach mal für sich selber sorgen,
    > ist ja nicht so als wenn das in diesem Fall nicht möglich wäre.


    Dann kann man ja wieder überall rauchen. Abgase sind auch egal. Scheiß auf Umwelt. Etc. Usw. Kotzt dich ja an das immer mit Dritten argumentiert wird. Wir sind das Volk und so...

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: flAming_Ace 26.05.20 - 11:41

    Es gibt bereits einen faktischen Impfzwang für Masern für Schulkinder. Den Eltern droht eine Geldstrafe oder bis zu einem halben Jahr Freiheitsentzug, wenn sie ihre Kinder nicht zur Schule schicken dürfen, obwohl sie es müssten aber nicht dürfen, weil diese nicht geimpft sind. Schauen wir Mal ob das dann für Corona auch gilt..

    Durch die Überarbeitung des IfSG wird der Zwang oder meinetwegen die Pflicht weiter ausgebaut. Diese Wortklauberei Zwang vs Pflicht ist doch lächerlich und geht an der Realität vorbei. Es gibt keinen Zwang, nur dass man vielleicht nicht mehr am sozialen Leben teilnehmen darf, alles klar, dann weiß ich bescheid.

    In unserem Nachbarland Dänemark darf das Militär seine Bürger zwangsimpfen, falls es jemals angeordnet wird. Schauen wir mal, welche Ideen zum Schutz der Bevölkerung die EU so hat.

    Ihr seht die Entwicklung? Und da wundert man sich wenn Leute auf die Straße gehen?

    PS Ich und meine Kinder sind durchgeimpft. Ich möchte das aber nach wie vor selbst entscheiden dürfen. Ohne ggf. sozial ausgegrenzt zu werden.

  13. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Eheran 26.05.20 - 13:04

    >Ihr seht die Entwicklung? Und da wundert man sich wenn Leute auf die Straße gehen?
    Das sind vor vielen Jahrzehnten eingeführte Regeln, die damals natürlich auch sofort Anwendung fanden. Keine neue Entwicklung. Also....?

    Was meinst du warum Masern nur so selten sind? Oder warum ein Großteil der Bevölkerung diese "komischen Narben" am Arm haben?

  14. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: flAming_Ace 26.05.20 - 13:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ihr seht die Entwicklung? Und da wundert man sich wenn Leute auf die
    > Straße gehen?
    > Das sind vor vielen Jahrzehnten eingeführte Regeln, die damals natürlich
    > auch sofort Anwendung fanden. Keine neue Entwicklung. Also....?
    >
    > Was meinst du warum Masern nur so selten sind? Oder warum ein Großteil der
    > Bevölkerung diese "komischen Narben" am Arm haben?

    Für die Masernimpfung wurde das IfSG geändert. Stichwort Masernschutzgesetz. Definitiv eine neue Entwicklung, oder nicht? Vor der Einführung lag die Impfquote bei der 1. Dosis bei 97%,bei der 2. bei 95%. Problematisch sind oder waren (?) laut Bundesgesundheitsministerium vorallem regionale Unterschiede.

  15. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Eheran 26.05.20 - 14:16

    Ah stimmt, jetzt neu für Masern gibt es die Impfpflicht.*
    Eingeführt wurde die Impfpflicht jedenfalls erstmals 1874 im Deutschen Reich. In der DDR gab es die dann durchgängig, in den alten Bundesländern je nach lokaler Gesetzgebung. Das ist also alles andere als eine neue Entwicklung. Und wenn es nunmal jetzt zu viele dumme Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen und damit nicht nur sich selbst und ihre Kinder gefährden, sondern auch noch den Herdenschutz all dere, die nicht geimpft werden können... joa. Da hilft halt nur ein Gesetz um die vor der Dummheit dieser (weniger) zu schützen. Wie "immer", wenn von irgendwas eine Gefahr für 3. ausgeht, welche verständlich eben nicht gerne nicht der Gefahr ausgesetzt sein sollen.

    *"Am 14. November 2019 wurde die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht gegen Masern für Kinder und Personal in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen wie beispielsweise Kindertagesstätten und Schulen durch eine entsprechende Änderung von § 20 Abs. 8 des Infektionsschutzgesetzes vom Bundestag beschlossen (Masernschutzgesetz). Die AfD-Fraktion stimmte dagegen, einzelne Enthaltungen gab es von Abgeordneten der Grünen und Linken.[13][14] Die Änderung trat am 1. März 2020 in Kraft. "

  16. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: flAming_Ace 21.08.20 - 21:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah stimmt, jetzt neu für Masern gibt es die Impfpflicht.*
    > Eingeführt wurde die Impfpflicht jedenfalls erstmals 1874 im Deutschen
    > Reich. In der DDR gab es die dann durchgängig, in den alten Bundesländern
    > je nach lokaler Gesetzgebung. Das ist also alles andere als eine neue
    > Entwicklung. Und wenn es nunmal jetzt zu viele dumme Menschen gibt, die
    > sich nicht impfen lassen und damit nicht nur sich selbst und ihre Kinder
    > gefährden, sondern auch noch den Herdenschutz all dere, die nicht geimpft
    > werden können... joa. Da hilft halt nur ein Gesetz um die vor der Dummheit
    > dieser (weniger) zu schützen. Wie "immer", wenn von irgendwas eine Gefahr
    > für 3. ausgeht, welche verständlich eben nicht gerne nicht der Gefahr
    > ausgesetzt sein sollen.
    >
    > *"Am 14. November 2019 wurde die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht
    > gegen Masern für Kinder und Personal in Gemeinschafts- oder
    > Gesundheitseinrichtungen wie beispielsweise Kindertagesstätten und Schulen
    > durch eine entsprechende Änderung von § 20 Abs. 8 des
    > Infektionsschutzgesetzes vom Bundestag beschlossen (Masernschutzgesetz).
    > Die AfD-Fraktion stimmte dagegen, einzelne Enthaltungen gab es von
    > Abgeordneten der Grünen und Linken.[13][14] Die Änderung trat am 1. März
    > 2020 in Kraft. "

    Sorry, dass ich nicht mehr geantwortet habe.. Jedenfalls wollte ich noch kurz danke für die Infos sagen. Das wusste ich vorher nicht. Schwieriges Thema, nicht zu letzt, weil ich in der Familie viele Auseinandersetzungen dazu habe. Für mich persönlich ist der Eingriff in den Körper schwerwiegender als der Schutz Dritter. Die Selbstbestimmung über den eigenen Körper ist für mich eine rote Linie, die nicht überschritten werden sollte, auch wenn ich persönlich Impfungen als sehr wichtige Errungenschaft der Menschheit sehe und ich die Ablehnung einiger Mitmenschen nicht nachvollziehen kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
  3. Hays AG, Thüringen
  4. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme