1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona: Der Staat muss uns vor…

[OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 09:45

    .. stattdessen wird rumgeeiert, in etwa so: "es gibt nicht mal einen Impfstoff, daher kann von Impfzwang keine Rede sein.."

    Wie könnte man den Corona-Protesten mit nur einem Satz den Wind aus den Segeln nehmen?

    "Es wird keinen Impfzwang geben."

    Ja - aber dieser Satz kommt nicht.

    p.s. Ich bin kein Impfgegner ! Ich habe mich gegen alles impfen lassen. Mit ausgereiften Impfstoffen. Ich werde mich aber nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der im Schweinsgalopp durchgeprügelt wurde. Ich erinnere hier an Pandemrix, ein Impfstoff, welcher Narkolepsie ausgelöst hat:

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

    "Die rätselhafte Epidemie von Narkolepsie-Erkrankungen, zu der es 2009/10 nach der Grippeimpfung mit Pandemrix gekommen war, wird durch eine neue Studie in Science Translational Medicine (2015; 7: 294ra105) einer Klärung näher gebracht. Vermutlich handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die gegen Hypocretin-Rezeptoren im Schlaf/Wach-Zentrum des Gehirns gerichtet war."

    Diesen Fakt hat Mr. Drosten übrigens kürzlich, als er in seinem Podcast über Impfstoffe monologisiert hat (alles sicher, alles gut, alles wird genauestens geprüft etc..) , unter den Tisch fallen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 09:47 durch herc.

  2. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Hantilles 25.05.20 - 10:04

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. stattdessen wird rumgeeiert, in etwa so: "es gibt nicht mal einen
    > Impfstoff, daher kann von Impfzwang keine Rede sein.."
    >
    > Wie könnte man den Corona-Protesten mit nur einem Satz den Wind aus den
    > Segeln nehmen?
    >
    > "Es wird keinen Impfzwang geben."
    >
    > Ja - aber dieser Satz kommt nicht.

    Folgende Politiker haben sich ziemlich klar gegen eine Impfpflicht geäußert:

    Thomas Strobl, Innenminister BaWü
    Helge Braun, Kanzleramtsminister
    Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister und auch der Chef des RKI, Herr Wieler.

    Was genau erwartest du jetzt? Dass sich die Kanzlerin hinstellt und die "Befürchtungen" der Verschwörungstheoretiker durch eine solche öffentliche Äußerung letztlich adelt?

  3. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 10:21

    gut danke.
    Ich schaue täglich die Tagesschau - aber die von dir zitierten Aussagen müssen mir dann durch die Lappen gegangen sein.
    Aussagen von Spahn nehme ich allerdings nicht ernst, da er anfänglich die Corona-Epidemie als "harmlose Grippe" dargestellt hat.

  4. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: nightmar17 25.05.20 - 10:24

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gut danke.
    > Ich schaue täglich die Tagesschau - aber die von dir zitierten Aussagen
    > müssen mir dann durch die Lappen gegangen sein.
    > Aussagen von Spahn nehme ich allerdings nicht ernst, da er anfänglich die
    > Corona-Epidemie als "harmlose Grippe" dargestellt hat.

    Harmlos oder nicht, wesentlich schlimmer war das ja jetzt nicht.
    Der Hype ist ja relativ schnell verflogen. Corona verliert mehr an Bedeutung und die Leute wollen zu ihrem alten Leben zurück.

  5. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: wurstfett 25.05.20 - 10:24

    https://bnn.de/nachrichten/suedwestecho/coronavirus-karlsruhe-baden-pforzheim-rastatt/thomas-strobl-im-interview-es-wird-keine-impfpflicht-geben
    "Thomas Strobl im Interview: Es wird keine Corona-Impfpflicht geben"

    Diesen Fakt hat herc übrigens kürzlich, als er in seinem Post über Impfstoffe monologisiert hat (alles unsicher, alles schlecht, alles wird nicht genauestens geprüft etc..) , unter den Tisch fallen lassen.

  6. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: wurstfett 25.05.20 - 10:27

    Aussagen kann man immer nur nach aktuellem wissensstand treffen. ich will aktuell nicht in der haut von politikern stecken die zu aussagen genötigt werden. Von diesen Aussagen hängt dann ab ob die leute in panik verfallen oder zu lässig unterwegs sind.

  7. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Eheran 25.05.20 - 10:28

    >Mit ausgereiften Impfstoffen. Ich werde mich aber nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der im Schweinsgalopp durchgeprügelt wurde.

    Dein Risikobewusstsein ist stark verzerrt.
    1. Grundsätzlich: Wenn es wirklich ernst wird, dann bringt es nix, wenn man nach 2 Jahren einen ganz toll getesteten Impfstoff hat. Dann sind schon 30% der Bevölkerung tot.
    2. Da bringt es auch nichts, wenn der auf 99.9999% sicher ist statt nur auf 99.999%.
    3. Ja, 99.999% sicher war der von dir genannte trotzdem. Bei 1000 Fällen mit Narkolepsie auf 100 mio. Geimpfte sind das 99.999% Sicherheit. Dagegen ist Autofahren, Draßen rumlaufen, Wohnung putzen usw. hoch gefährlich. Daran sterben jährlich VIEL VIEL mehr als nur 0.001% der Bevölkerung - sterben wohlgemerkt.
    4. Alleine als Fußgänger ist man mit 600 Toten im Jahr einem vergleichbaren Risiko ausgesetzt. Und darauf aufbauend würdest du dich jetzt nicht impfen lassen? Weil man Narkolespie bekommen könnte? Aber raus auf die Straße gehst du, obwohl du vergleichbar wahrscheinlich dabei stirbst(!)? Die Risiken korrekt einschätzen muss man lernen. Hier ist das Risiko einfach unglaublich gering bei einem sehr hohen Gewinn für 3. Personen alleine durch Herdenimmunität, zusätzlich zum Eigennutzen nicht schwer zu erkranken.

    Fazit: Risiken korrekt einschätzen zu können ist für viele nicht möglich. Darauf aufbauend werden dann falsche Entscheidungen getroffen, die auch 3. schaden können. Das finde ich kacke. Daran sollten die Medien arbeiten, dass sowas besser vermittelt wird.

  8. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: violator 25.05.20 - 10:29

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Harmlos oder nicht, wesentlich schlimmer war das ja jetzt nicht.
    > Der Hype ist ja relativ schnell verflogen. Corona verliert mehr an
    > Bedeutung und die Leute wollen zu ihrem alten Leben zurück.

    Interessiert den Virus halt nicht. Wenn das zu früh kommt, dann ist er halt ganz schnell wieder da.

    Und gerade wenn jetzt die Flughäfen wieder aufmachen und jeder Idiot wieder durch die halbe Welt reist kann das ganz schnell gehen.

  9. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 10:31

    Asche auf mein Haupt - danke für den Link und die Info.
    wiegesagt: in der Tagesschau kam mir so eine direkte Ansage nicht zu Gehör.

    Habe ich was verpasst ? Schaue eigentlich täglich die Tagesschau.

  10. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 10:36

    Ich stimme dir zu: die absolute Grundlage für die Akzeptanz von Impfungen ist die Aufklärung - so wie Du es in deinem Posting betreibst.
    Das Gegenteil sind Zwangsimpfungen. Sowas ist kontraproduktiv.
    Wenn die Zwangsimpfung dann doch kommt - was nicht wirklich unwahrscheinlich ist - dann sollte wenigstens ein guter Antikörpertest vorher die Notwendigkeit der Impfung überprüfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 10:37 durch herc.

  11. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: wurstfett 25.05.20 - 10:37

    Wo war das denn nicht wesentlich schlimmer als eine Grippewelle? Vielleicht hier in Deutschland. Wir sind bisher! relativ glimpflich davongekommen. Vorbei ist das ganze noch lange nicht.

    Und nur weil die Leute zu ihrem Leben zurück wollen ist das ganze noch nicht vorbei sondern geht genau dadurch vielleicht bald so richtig los. Genau darum geht es bei der ganzen App Geschichte übrigens. Wir können nur langsam und teilweise wieder zu unserem Alltag zurückkehren wenn wir das Contact tracement verbessern.

  12. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 10:40

    nun - beim Thema "Zwangsimpfung" sollte ein Politiker die einfache Aussage "ja/nein" treffen können, und zwar Aufgrund seiner gefestigten ehtisch-moralischen Grundeinstellungen.

  13. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: wurstfett 25.05.20 - 10:41

    Schön zu sehen dass sich jemand auf Argumente einlässt und seinen Standpunkt überdenkt. Ich hoffe ich bekomme das beim nächsten mal wenn ich mal wieder in die falsche Richtung galoppiere auch hin.

  14. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Teufelskerl 25.05.20 - 10:52

    Jup. Da bin ich voll dabei.
    Impfen an sich kein Problem, WENN der Impfstoff sauber getestet wurde und nicht wie jetzt, die Vorschriften für die Zulassung sogar noch gelockert wurden.
    Zudem sollen die COVID-19 Impfstoffe, RNA Impfstoffe werden, bei denen es bisher noch KEINE zugelassenen Stoffe und damit KEINERLEI Langzeiterfahrung gibt. Das ist es, was mich davon abschreckt.

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. stattdessen wird rumgeeiert, in etwa so: "es gibt nicht mal einen
    > Impfstoff, daher kann von Impfzwang keine Rede sein.."
    >
    > Wie könnte man den Corona-Protesten mit nur einem Satz den Wind aus den
    > Segeln nehmen?
    >
    > "Es wird keinen Impfzwang geben."
    >
    > Ja - aber dieser Satz kommt nicht.
    >
    > p.s. Ich bin kein Impfgegner ! Ich habe mich gegen alles impfen lassen. Mit
    > ausgereiften Impfstoffen. Ich werde mich aber nicht mit einem Impfstoff
    > impfen lassen, der im Schweinsgalopp durchgeprügelt wurde. Ich erinnere
    > hier an Pandemrix, ein Impfstoff, welcher Narkolepsie ausgelöst hat:
    >
    > www.aerzteblatt.de
    >
    > "Die rätselhafte Epidemie von Narkolepsie-Erkrankungen, zu der es 2009/10
    > nach der Grippeimpfung mit Pandemrix gekommen war, wird durch eine neue
    > Studie in Science Translational Medicine (2015; 7: 294ra105) einer Klärung
    > näher gebracht. Vermutlich handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die
    > gegen Hypocretin-Rezeptoren im Schlaf/Wach-Zentrum des Gehirns gerichtet
    > war."
    >
    > Diesen Fakt hat Mr. Drosten übrigens kürzlich, als er in seinem Podcast
    > über Impfstoffe monologisiert hat (alles sicher, alles gut, alles wird
    > genauestens geprüft etc..) , unter den Tisch fallen lassen.

  15. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: thinksimple 25.05.20 - 12:35

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. stattdessen wird rumgeeiert, in etwa so: "es gibt nicht mal einen
    > Impfstoff, daher kann von Impfzwang keine Rede sein.."
    >
    > Wie könnte man den Corona-Protesten mit nur einem Satz den Wind aus den
    > Segeln nehmen?
    >
    > "Es wird keinen Impfzwang geben."
    >
    > Ja - aber dieser Satz kommt nicht.
    >
    > p.s. Ich bin kein Impfgegner ! Ich habe mich gegen alles impfen lassen. Mit
    > ausgereiften Impfstoffen. Ich werde mich aber nicht mit einem Impfstoff
    > impfen lassen, der im Schweinsgalopp durchgeprügelt wurde. Ich erinnere
    > hier an Pandemrix, ein Impfstoff, welcher Narkolepsie ausgelöst hat:
    >
    > www.aerzteblatt.de
    >
    > "Die rätselhafte Epidemie von Narkolepsie-Erkrankungen, zu der es 2009/10
    > nach der Grippeimpfung mit Pandemrix gekommen war, wird durch eine neue
    > Studie in Science Translational Medicine (2015; 7: 294ra105) einer Klärung
    > näher gebracht. Vermutlich handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die
    > gegen Hypocretin-Rezeptoren im Schlaf/Wach-Zentrum des Gehirns gerichtet
    > war."
    >
    > Diesen Fakt hat Mr. Drosten übrigens kürzlich, als er in seinem Podcast
    > über Impfstoffe monologisiert hat (alles sicher, alles gut, alles wird
    > genauestens geprüft etc..) , unter den Tisch fallen lassen.


    Wieso soll man sagen "Es gibt keinen Impfzwang" wenn es sowieso keinen gibt. Wo steht das? Im Infektionsschutzgesetz jedenfalls steht drin das es keinen geben darf. Niemand darf zur Impfung gezwungen werden. Was man aber machen darf ist zu sagen wenn du hier reinwillst musst du gegen xxx geimpft sein. Ansonsten bleibst du draussen. Du kannst immer entscheiden ob Impfung oder nicht. Die Idioten die auf Demos skandieren sind nur durch andere Ahnungslose aufgestachelt.

    Nein du bist kein Impfgegner. Wiederholst aber nur das was von den Impfzwanglügnern rumgeplärrt wird.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  16. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: thinksimple 25.05.20 - 12:38

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir zu: die absolute Grundlage für die Akzeptanz von Impfungen
    > ist die Aufklärung - so wie Du es in deinem Posting betreibst.
    > Das Gegenteil sind Zwangsimpfungen. Sowas ist kontraproduktiv.
    > Wenn die Zwangsimpfung dann doch kommt - was nicht wirklich
    > unwahrscheinlich ist - dann sollte wenigstens ein guter Antikörpertest
    > vorher die Notwendigkeit der Impfung überprüfen.

    Es wird keine Zwangsimpfung kommen. Sowas ist per Gesetz schon ausgeschlossen.
    Wenn dann gibt es höchstens eine Impfpflicht. Und diese auch freiwillig. Nur darfst dann halt nicht überall hin wenn du nicht geimpft bist.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  17. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: TrollNo1 25.05.20 - 13:36

    30% tot? Bei ner Sterberate von ca. 0,5% ? Hab ich was verpasst? Wenn wir nix dagegen tun würden und alle sich infizieren, würden ca. 4 Millionen Menschen in Deutschland daran sterben. Das sind dann eben die 0,5%. Ist schrecklich, aber die Menschehit an sich würde davon nicht spürbar an ihrer Vermehrung gebremst werden.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  18. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: Eheran 25.05.20 - 14:17

    4 Millionen sind 5%, nicht 0,5%

    >Hab ich was verpasst?
    Ganz im Gegenteil: Du weißt es (jetzt, also hinterher) besser. Vorher weiß niemand, was passiert. 0%? 1%? Oder doch 50% Sterberate? Wissen wir erstmal nicht. Und können uns obendrein nicht auf die Meldungen anderer Länder vertrauen, wie zuletzt gesehen.

    Ganz davon abgesehen: Es gibt nicht nur schwarz-weiß "tot ansonsten keine Nachwirkung", sondern auch völlig zerstörte Lungen bei denen, die wieder gesund sind. Ob die wieder abheilen ist noch nicht klar.

    Das sind gewichtigere Punkte als dass 0,001% durch Impfungen irgendwelche Probleme bekommen. Das ist so ein geringes Risiko, das ist einfach keiner Rede Wert wenn der Nutzen so viele Größenordnungen höher ist. Dagegen ist der Nutzen von Gurt und Airbag ja geradezu gering, die sind nämlich in deutlich mehr als 0,001% der Fälle (sehr) schädlich:
    >In den Jahren 1990 bis 2007 hat die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA auf dem Gebiet der USA 284 Todesfälle registriert, die auf Airbagauslösungen zurückzuführen waren. Es wurden 180 Kinder und 104 Erwachsene getötet. Demgegenüber standen hochgerechnet 24.334 gerettete Personen.[30]
    284 Todesopfer zu 24'334 Geretteten sind 1,2%. Mal eben Faktor 1'000 mehr negative (tödliche!) Folgen. Da sagt aber keiner "Gurte und Airbags sind ganz schlimm, daher will ich das nicht! Scheiß Politik nimmt mir meine Grundreche!". Immerhin werden ja eben 100x mehr davon gerettet. Dass das per Zwang so ist steht also schlicht nicht zur Debatte, das nehmen wir als gegeben hin. Und warum tun wir das? Siehe Geschichte des Gurtes.

  19. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: herc 25.05.20 - 14:23

    dein vergleich ist zwar interessant, aber hinkt doch ein wenig:

    es gibt einen fundamentalen unterschied zu einem potentiellen impfzwang:

    denn ich kann immer noch auf das autofahren verzichten, wenn ich keinen gurt oder airbag wollen würde.

    würde ich zwangsgeimpft, ist das ein unumkehrbarer eingriff in meinen körper.

  20. Re: [OT] "Einen Impfzwang wird es nicht geben." - kein Politiker sagt es direkt und klar..

    Autor: blaub4r 25.05.20 - 14:56

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gut danke.
    > Ich schaue täglich die Tagesschau - aber die von dir zitierten Aussagen
    > müssen mir dann durch die Lappen gegangen sein.
    > Aussagen von Spahn nehme ich allerdings nicht ernst, da er anfänglich die
    > Corona-Epidemie als "harmlose Grippe" dargestellt hat.


    Weil die Menschen dumm sind. Nur weil die pandemie bei uns relativ harmlos war macht sie das nicht weniger gefährlich.

    Wenn es bei uns so aussehen würde wie in Ecuador, würden einige sich diese harmlose Quarantäne zurück wünschen.
    Da liegen die Leichen wochenlang auf der Straße weil es nichts mehr gibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Au i.d. Hallertau, Moers
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de