1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Warn-Apps…

Na das fällt ja früh auf :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: jpk1337 17.08.20 - 14:44

    Laut Dokumentation zeichnet die App sowieso nur Kontakte auf die länger als 15 Minuten dauern und das bei einem Abstand von unter 2 Metern. Sämtliche Handy-Hüllen und Taschen dürften dabei schon mal zu einer Fehlberechnung des Abstands führen und wenn jemand an mir vorbei radelt und mich anniest oder beim vorbei gehen Hustet, kriegt die App das nichtmal mit.

    Und grade wer im besonderen Maße gefährdet ist (also relativ alte Leute) besitzen oft überhaupt kein Smartphone oder ein sehr altes dass die App nicht unterstützt.

  2. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: Megusta 17.08.20 - 14:51

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut Dokumentation zeichnet die App sowieso nur Kontakte auf die länger als
    > 15 Minuten dauern und das bei einem Abstand von unter 2 Metern. Sämtliche
    > Handy-Hüllen und Taschen dürften dabei schon mal zu einer Fehlberechnung
    > des Abstands führen und wenn jemand an mir vorbei radelt und mich anniest
    > oder beim vorbei gehen Hustet, kriegt die App das nichtmal mit.
    >
    > Und grade wer im besonderen Maße gefährdet ist (also relativ alte Leute)
    > besitzen oft überhaupt kein Smartphone oder ein sehr altes dass die App
    > nicht unterstützt.


    Deswegen gibt es diese "Verschwörungstypen", die es diesen Quatsch einfach Satt haben. Selbst-genähte Masken die kaum eine Schutzwirkung haben, aber jeder tragen soll...

    Hier ein weitere Artikel, wie wir uns selbst mehr schaden (Aus dem Jahr 2004)
    https://www.medizinauskunft.de/artikel/wohlfuehlen/wellness/17_11_zuviel_hygiene.php

  3. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: bazoom 17.08.20 - 15:41

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt es diese "Verschwörungstypen", die es diesen Quatsch einfach
    > Satt haben. Selbst-genähte Masken die kaum eine Schutzwirkung haben, aber
    > jeder tragen soll...

    Belege? Oder quatschst du nur wie die meisten "Verschwörungstypen" ohne Angabe von Quellen einfach irgendwas daher?
    Außer einigen Studien die deine Behauptung vollständig widerlegen, habe ich nichts finden können.

    Das übertriebene Hygiene kontraproduktiv ist, ist ein alter Hut. Das hast du mit deinem Artikel aus dem Jahr 2004 aber ja bereits belegt.

  4. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: violator 17.08.20 - 15:59

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt es diese "Verschwörungstypen", die es diesen Quatsch einfach
    > Satt haben. Selbst-genähte Masken die kaum eine Schutzwirkung haben

    Hast du dafür Belege? Außer diesen dummen Bildchen wo Leute vergleichen, wie dick Stoff ist und wie klein ein einzelnes Virus und das der Beweis schlechthin sein soll?

  5. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: Megusta 17.08.20 - 16:24

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megusta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen gibt es diese "Verschwörungstypen", die es diesen Quatsch
    > einfach
    > > Satt haben. Selbst-genähte Masken die kaum eine Schutzwirkung haben
    >
    > Hast du dafür Belege? Außer diesen dummen Bildchen wo Leute vergleichen,
    > wie dick Stoff ist und wie klein ein einzelnes Virus und das der Beweis
    > schlechthin sein soll?

    Quelle:
    https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

    "Schutzwirkung i.d.R. nicht nachgewiesen;
    durch das Tragen können Geschwindigkeit des Atemstroms oder Speichel-/Schleim-Tröpfchenauswurfs reduziert werden"

    und hier ein weiterer Artikel.
    Komisch, dass ausgerechnet die Masken aus China eine Gefahr darstellen, weil diese nicht zertifiziert sind...

    https://www.ruhr24.de/service/maske-coronavirus-mundschutz-rueckruf-warnung-schutz-gefahr-infektion-traeger-nrw-13713750.html



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.20 16:30 durch Megusta.

  6. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: bazoom 17.08.20 - 16:48

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Megusta schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Deswegen gibt es diese "Verschwörungstypen", die es diesen Quatsch
    > > einfach
    > > > Satt haben. Selbst-genähte Masken die kaum eine Schutzwirkung haben
    > >
    > > Hast du dafür Belege? Außer diesen dummen Bildchen wo Leute vergleichen,
    > > wie dick Stoff ist und wie klein ein einzelnes Virus und das der Beweis
    > > schlechthin sein soll?
    >
    > Quelle:
    > www.bfarm.de
    >
    > "Schutzwirkung i.d.R. nicht nachgewiesen;
    > durch das Tragen können Geschwindigkeit des Atemstroms oder
    > Speichel-/Schleim-Tröpfchenauswurfs reduziert werden"
    >

    Stand 26.06.2020

    1. Wenn etwas "in der Regel" nicht nachgewiesen wurde, wurde eine Schutzwirkung nicht untersucht. Das heißt noch nicht, das keine Schutzwirkung vorhanden ist.
    2. Viele Studien, die Stoffmasken untersuchen, wurden nach dem 26.06.2020 durchgeführt oder veröffentlicht.

    > und hier ein weiterer Artikel.
    > Komisch, dass ausgerechnet die Masken aus China eine Gefahr darstellen,
    > weil diese nicht zertifiziert sind...
    >
    https://www.ruhr24.de/service/maske-coronavirus-mundschutz-rueckruf-warnung-schutz-gefahr-infektion-traeger-nrw-13713750.html

    Was ist damit? Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
    Zitat:
    "
    Update, Mittwoch (13. Mai): Dortmund - Inzwischen wurden die Masken der Marke NEP mit der Modellnummer 8410 erneut geprüft - und diesmal nicht beanstandet. Der Rückruf der Maske mit dem Produktnamen "Respirator Mask" war aus Sicht des Herstellers demnach nicht rechtens. "

    Die erneute Prüfung der Maske erfolgte durch den TÜV Rheinland. Der Test des TÜV kam zu dem Ergebnis, dass die Maske der Marke NEP den Anforderungen der erforderlichen Norm EN 149 vollständig entsprechen. Eine unzureichende Partikelfilterung, vor der in der RAPEX-Meldung im April gewarnt wurde, wurde durch den TÜV widerlegt. Die Schutzmasken seien "voll einsatzfähig".
    "

  7. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: mke2fs 17.08.20 - 17:21

    Nein, wenn etwas nicht nachgewiesen werden konnte dann wurde es untersucht und es konnte nicht nachgewiesen werden!
    Nachweisen steht im Zusammenhang mit Beweisen und nicht mit Untersuchen - merkt man schon am unterschiedlichen Wortstamm. Nachweisen bedeutet das man den Beweis für etwas führt.
    In diesem Fall konnte kein Beweis gefunden werden.

    1. Ja, die Masken sind voll einsatzfähig, es handelt sich hier aber nicht um die selbstgenähten Stofflappen, sondern um professionelle Masken.
    Das ist also kein Beweis dafür das irgendwelche Lumpen irgendetwas schützen, was du aber versuchst zu unterstellen.

    2. Hat der TÜV hier gegen eine Norm geprüft die du offensichtlich nicht gelesen hast.
    In der Norm geht es nämlich nicht um den Schutz Anderer, sondern um den Schutz des Trägers.
    Ergo ob diese Maske irgendwen anderen schützt ist überhaupt nicht ausgesagt worden und wurde auch nie behauptet, ich kenne auch keine Maske die dazu Angaben macht.

    3. Diese Maske die da vom TÜV getestet wurde entspricht laut TÜV der Norm "EN 149" (steht im Artikel) und genau darauf wurde sie auch getestet - ob sie den Träger effektive entsprechend dieser Norm schützt und das wurde festgestellt, entsprechend darf sie mit dieser Norm werben/sie angeben.
    Nur müsste man jetzt natürlich wissen was diese Norm eigentlich aussagt:

    DIN EN 149 – Atemschutzgeräte, filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikeln
    Atemschutzmasken und filtrierende Halbmasken, die der Norm DIN EN 149 entsprechen, schützen den Träger vor partikelförmigen Schadstoffen wie beispielsweise Aluminiumstaub und -rauch, Glasfaser, Holzstaub und weiteren Schadstoffpartikeln. Je nach Art und Konzentration des Schadstoffes muss eine von drei Schutzklassen für die Atemschutzmasken vorliegen.

    Diese Norm ist auch als FFP2 bekannt und stellt eben >keinen< Schutz gegen Viren oder Bakterien sicher, schon gar nicht beim Ausatmen, da sie nur den Träger schützne soll und das auch nur gegen Partikel.
    Also das was auf einer Baustelle so herumfliegt.

    Also erzähl bitte keinen Unsinn.

  8. Re: Na das fällt ja früh auf :D

    Autor: bazoom 18.08.20 - 13:27

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, wenn etwas nicht nachgewiesen werden konnte dann wurde es untersucht
    > und es konnte nicht nachgewiesen werden!
    > Nachweisen steht im Zusammenhang mit Beweisen und nicht mit Untersuchen -
    > merkt man schon am unterschiedlichen Wortstamm. Nachweisen bedeutet das man
    > den Beweis für etwas führt.
    > In diesem Fall konnte kein Beweis gefunden werden.
    >
    > 1. Ja, die Masken sind voll einsatzfähig, es handelt sich hier aber nicht
    > um die selbstgenähten Stofflappen, sondern um professionelle Masken.
    > Das ist also kein Beweis dafür das irgendwelche Lumpen irgendetwas
    > schützen, was du aber versuchst zu unterstellen.
    >
    > 2. Hat der TÜV hier gegen eine Norm geprüft die du offensichtlich nicht
    > gelesen hast.
    > In der Norm geht es nämlich nicht um den Schutz Anderer, sondern um den
    > Schutz des Trägers.
    > Ergo ob diese Maske irgendwen anderen schützt ist überhaupt nicht ausgesagt
    > worden und wurde auch nie behauptet, ich kenne auch keine Maske die dazu
    > Angaben macht.
    >
    > 3. Diese Maske die da vom TÜV getestet wurde entspricht laut TÜV der Norm
    > "EN 149" (steht im Artikel) und genau darauf wurde sie auch getestet - ob
    > sie den Träger effektive entsprechend dieser Norm schützt und das wurde
    > festgestellt, entsprechend darf sie mit dieser Norm werben/sie angeben.
    > Nur müsste man jetzt natürlich wissen was diese Norm eigentlich aussagt:
    >
    > DIN EN 149 – Atemschutzgeräte, filtrierende Halbmasken zum Schutz
    > gegen Partikeln
    > Atemschutzmasken und filtrierende Halbmasken, die der Norm DIN EN 149
    > entsprechen, schützen den Träger vor partikelförmigen Schadstoffen wie
    > beispielsweise Aluminiumstaub und -rauch, Glasfaser, Holzstaub und weiteren
    > Schadstoffpartikeln. Je nach Art und Konzentration des Schadstoffes muss
    > eine von drei Schutzklassen für die Atemschutzmasken vorliegen.
    >
    > Diese Norm ist auch als FFP2 bekannt und stellt eben >keinen< Schutz gegen
    > Viren oder Bakterien sicher, schon gar nicht beim Ausatmen, da sie nur den
    > Träger schützne soll und das auch nur gegen Partikel.
    > Also das was auf einer Baustelle so herumfliegt.
    >
    > Also erzähl bitte keinen Unsinn.

    So, jetzt mal zurück zur Diskussion. Aussage: "Stoffmasken schützen nicht".

    Kannst du eine Suchmaschine betätigen?
    Falls ja, suche dir eine der diversen Studien aus, die Belegen, das selbstgenähte Stoffmasken durchaus einen Schutz bieten.
    Alternativ zeige mir bitte 3 Studien, die Belegen, das die Masken nachweislich weder Träger noch das Umfeld schützen.

    Also hör auf hier unrelevantes Zeug zu erzählen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. STRABAG AG, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt