1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronapandemie: CCC warnt vor…

Warum einen Impfpass fälschen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: bplhkp 17.05.21 - 12:41

    Ich halte nicht den Impfpass für die größte Schwachstelle: dazu brauche ich einen Impfausweis, einen Impfstoff-Aufkleber, einen Arztstempel und Unterschrift unleserlich.
    Wenn ich einen Negativtest fälschen will, reicht ein Arztstempel und ein entsprechender Vordruck.
    Das wäre der einfachere Weg.
    Und solange der Test mit der Impfung gleichgestellt ist, sehe ich beim Impfausweis das kleinere Problem.

    In meinem Impfausweis sehe ich sogar ein ganz starkes Sicherheitsmerkmal: die Historie. Da ist meine komplette Impfhistorie über mehrere Jahrzehnte dokumentiert. Das ist mehr als ein Aufkleber und ein Arztstempel drin. Hakte ich tendenziell für sicherer als Hologramme, Echtfarbelemente oder was auch immer.
    In Einzelfällen wird das zwar ein jungfräulicher Impfausweis sein, aber wenn Ausweisfälschungen zum Problem werden, kann man zumindest bei offiziellen Stellen mit einer Stichprobe die Echtheit prüfen (Nachfragen bei Impfstelle).

  2. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: Sandeeh 17.05.21 - 12:54

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)
    > In Einzelfällen wird das zwar ein jungfräulicher Impfausweis sein, aber
    > wenn Ausweisfälschungen zum Problem werden, kann man zumindest bei
    > offiziellen Stellen mit einer Stichprobe die Echtheit prüfen (Nachfragen
    > bei Impfstelle).

    Es sind vornehmlich kurzfristige Ziele, welche Menschen zu so etwas bewegt: du möchtest kurzfristig die und die Freiheit (zurück)? Mit einem "Impfnachweis" bekommst du diese.

    Grüße, Sandeeh

  3. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: bplhkp 17.05.21 - 13:02

    Eine ähnliche Situation hat man auch bei der Masern-Impfung, die man für Kita, Kindergarten und einige Jobs braucht. Sind Impfausweisfälschungen dort ein Problem?

  4. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: robinx999 17.05.21 - 13:03

    Sehr viele Menschen dürften einen neuen Impfpass bekommen haben
    Aufkleber steht bei mir keiner Drin Chargen Nummer wurde händisch eingetragen und die Unterschrift bzw Stempel sind jetzt keine so große Sicherung

  5. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: robinx999 17.05.21 - 13:04

    Gute Frage kann aber durchaus sein das es dort Kinder ohne Impunfg mit einem gefälschtem Ausweis gibt hat halt bisher noch keiner wirklich kontrolliert, wird dann höchstens spannend wenn das Kind dann doch Krank wird

  6. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: trinkhorn 17.05.21 - 14:03

    Der gefälschte Impfpass befreit dich dann aber davon alle 2 Tage neu ein Testergebnis plausibel zu fälschen. Gerade wenn man damit in den Urlaub will viel komfortabler ;)

  7. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: User_x 17.05.21 - 14:21

    und ob das Urlaubsland den Impfausweis überhaupt anerkennt? Gibt keine Verpflichtung für!

    Kinder in der Krippe dürfen für eine Übergangszeit auch ungeimpft hin - wird halt nachgeholt wurde uns gesagt. - wer sich in Sicherheit wiegen will, muss sich eben selbst Impfen und auch sein Kind, damit es nicht von anderen angesteckt wird. Ist es nicht möglich, dann trifft man Vorkehrungen - aber neu ist eben, dass der Staat das für einen entscheidet. Genauso, dass man geimpften "vertrauen" muss...

    <Das ist eine Signatur>

  8. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: ibsi 17.05.21 - 14:41

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Impfausweis sehe ich sogar ein ganz starkes Sicherheitsmerkmal:
    > die Historie. Da ist meine komplette Impfhistorie über mehrere Jahrzehnte
    > dokumentiert.
    Bei mir leider nicht. Ich habe, ganz unabhängig von Corona, einen neuen Impfausweis und bin dabei alle Impfungen nachzuholen. Der alte ist halt irgendwann verloren gegangen. Und war für mich auch nicht wirklich relevant, da ich alle Impfungen haben sollte.

  9. Neuer Impfausweis aus Haltbarkeitsgründen sinnvoll

    Autor: treysis 17.05.21 - 20:03

    Nunja, ein neuer Impfausweis nur für Corona wäre schon sinnvoll. Den wird man ja in nächster Zeit häufiger zeigen müssen. Ob mein alter Impfausweis das lange mitmacht, bezweifle ich. Da wäre es schon nicht so verkehrt, sich nur für Corona einen neuen zu besorgen.

  10. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: amagol 17.05.21 - 20:33

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > höchstens spannend wenn das Kind dann doch Krank wird

    Und krank werden kann man auch trotz Impfung - meist nur nicht so schlimm.
    Soweit ich mich erinnere mussten meine Eltern in der Schule auch nie angeben warum ich krank gemeldet bin.

  11. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: ds4real 17.05.21 - 20:45

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ob das Urlaubsland den Impfausweis überhaupt anerkennt? Gibt keine
    > Verpflichtung für!
    >
    > Kinder in der Krippe dürfen für eine Übergangszeit auch ungeimpft hin -
    > wird halt nachgeholt wurde uns gesagt. - wer sich in Sicherheit wiegen
    > will, muss sich eben selbst Impfen und auch sein Kind, damit es nicht von
    > anderen angesteckt wird. Ist es nicht möglich, dann trifft man Vorkehrungen
    > - aber neu ist eben, dass der Staat das für einen entscheidet. Genauso,
    > dass man geimpften "vertrauen" muss...

    Das ist ja das Bizzare an Corona: die Geimpften werden u.U. trotzdem krank und verbreiten möglicherweise trotzdem das Virus. Sie müssen bislang auch trotzdem Masken tragen.
    Es ist außerdem unklar, ob die Impfungen wenigstens "gut genug" greifen - und die nächste Mutation ist schon am rollen. Außerdem - und das ist für mich persönlich das KO-Kriterium: niemand übernimmt Verantwortung für die Impfstoffe und trotzdem wird man zur Impfung quasi-gezwungen, denn nur so kann man (in Deutschland) zumindest einen Teil der Freiheiten, derer man beraubt wurde, wiedererlangen.

    Daher warte ich bis mehr Erkenntnisse da sind und gehe so selten irgendwohin wie möglich, denn ich glaube durchaus, dass es Corona gibt und die Krankheit schlimm sein kann. Ich glaube nur nicht, dass die derzeit verfügbaren Impfstoffe irgendetwas daran ändern.

  12. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: smonkey 17.05.21 - 21:34

    Sorry, aber an Deinem Kommentar ist so ziemlich alles falsch.

    1. Die Wahrscheinlichkeit trotz Impfung an Covid19 zu erkranken ist sehr gering. Sehr viel geringer als ohne Impfung. Entsprechend auch die Gefahr jemanden anzustecken. Vor allem aber geht das Risiko für einen schweren Verlauf mit Impfung gegen Null.

    2. Es gibt keinen (!) Impfzwang. Niemand kommt zu Dir nach Hause, fesselt Dich und verpasst Dir eine Spritze. Nichtmal indirekt. Das ist auch gar nicht notwendig, weil Millionen völlig freiwillig gerne geimpft werden möchten. Faktisch ist der einzige Unterschied ohne Impfung dass Du für bestimmte Aktivitäten einen negatives Testergebnis vorlegen musst.

    3. Der Staat bzw. die Pharmakonzerne tragen wie bei allen anderen Impfungen auch die Verantwortung.

  13. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: BombManiac 17.05.21 - 22:22

    Wer sich nicht impfen lässt, entscheidet sich damit dafür, früher oder später an Covid zu erkranken. Man kann ja nicht bis zum Sanktnimmerleinstag unter einem Stein leben und immer nur Pizza bestellen. Und das Virus wird leider bleiben.

  14. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: Sharra 18.05.21 - 04:28

    Mein alter Impfpass ist leider beim letzten Umzug verschütt gegangen. Ich werde jetzt nicht Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um den zu suchen. Ergo bekomme ich einen nagelneuen mit genau dem einen (später 2) Aufkleberchen.
    Und so geht es vielen. Verlegt, verloren, kaputt. Das Ding war eigentlich nie zu irgendwas gut hierzulande. Für Reisende in manche Gebiete ja. Im Inland relativ nutzlos.

  15. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: User_x 18.05.21 - 09:44

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber an Deinem Kommentar ist so ziemlich alles falsch.
    >
    > 1. Die Wahrscheinlichkeit trotz Impfung an Covid19 zu erkranken ist sehr
    > gering. Sehr viel geringer als ohne Impfung. Entsprechend auch die Gefahr
    > jemanden anzustecken. Vor allem aber geht das Risiko für einen schweren
    > Verlauf mit Impfung gegen Null.

    Bestreitet auch niemand, trotzdem kannst du für andere "ungeimpfte" trotz impfung ein Problem sein. Deswegen sind diese Sonderrechte eben falsch.

    > 2. Es gibt keinen (!) Impfzwang. Niemand kommt zu Dir nach Hause, fesselt
    > Dich und verpasst Dir eine Spritze. Nichtmal indirekt. Das ist auch gar
    > nicht notwendig, weil Millionen völlig freiwillig gerne geimpft werden
    > möchten. Faktisch ist der einzige Unterschied ohne Impfung dass Du für
    > bestimmte Aktivitäten einen negatives Testergebnis vorlegen musst.

    Und genau das bezeichnet man als Impfzwang durch die Hintertür. Wenn es dir frei steht dich zu impfen, aber du nirgends ohne Impfung hin darfst. Auch bleibt eben abzuwarten, ob tatsächlich 80% sich impfen lassen werden - noch ist das nicht zugesichert und weitere Entscheidungen hängen davon ab.

    > 3. Der Staat bzw. die Pharmakonzerne tragen wie bei allen anderen Impfungen
    > auch die Verantwortung.

    So wie bei vielem, wo danach eine Erklärung kommt, das haben wir damals nicht gewusst, ist halt so... und ohne Konsequenzen weiter im Programm. Ob das stimmt - siehst du an der Maskenaffäre und anderen "Banalitäten" für die Politik und Wirtschaft eben keine Verantwortung tragen. Selbst VW mit dem Dieselgate - ein paar Milliönchen - ja und linke Hand, rechte Hand, zahlen tut es wieder der Steuerzahler und Konsument.

    <Das ist eine Signatur>

  16. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: smonkey 18.05.21 - 10:39

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, aber an Deinem Kommentar ist so ziemlich alles falsch.
    > >
    > > 1. Die Wahrscheinlichkeit trotz Impfung an Covid19 zu erkranken ist sehr
    > > gering. Sehr viel geringer als ohne Impfung. Entsprechend auch die
    > Gefahr
    > > jemanden anzustecken. Vor allem aber geht das Risiko für einen schweren
    > > Verlauf mit Impfung gegen Null.
    >
    > Bestreitet auch niemand, trotzdem kannst du für andere "ungeimpfte" trotz
    > impfung ein Problem sein. Deswegen sind diese Sonderrechte eben falsch.


    Ich sag es mal mit den Worten des RKI:ke

    > „Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.“

    Insofern gibt es keinen Grund, Geimpften nicht die gleichen Freiräume einzuräumen wie Getesteten.

    >
    > > 2. Es gibt keinen (!) Impfzwang. Niemand kommt zu Dir nach Hause,
    > fesselt
    > > Dich und verpasst Dir eine Spritze. Nichtmal indirekt. Das ist auch gar
    > > nicht notwendig, weil Millionen völlig freiwillig gerne geimpft werden
    > > möchten. Faktisch ist der einzige Unterschied ohne Impfung dass Du für
    > > bestimmte Aktivitäten einen negatives Testergebnis vorlegen musst.
    >
    > Und genau das bezeichnet man als Impfzwang durch die Hintertür. Wenn es dir
    > frei steht dich zu impfen, aber du nirgends ohne Impfung hin darfst. Auch
    > bleibt eben abzuwarten, ob tatsächlich 80% sich impfen lassen werden - noch
    > ist das nicht zugesichert und weitere Entscheidungen hängen davon ab.


    Vielleicht befasst Du Dich erstmal mit der Bedeutung von Zwang. Und woher nimmst Du die "80%"?

    > > 3. Der Staat bzw. die Pharmakonzerne tragen wie bei allen anderen
    > Impfungen
    > > auch die Verantwortung.
    >
    > So wie bei vielem, wo danach eine Erklärung kommt, das haben wir damals
    > nicht gewusst, ist halt so... und ohne Konsequenzen weiter im Programm. Ob
    > das stimmt - siehst du an der Maskenaffäre und anderen "Banalitäten" für
    > die Politik und Wirtschaft eben keine Verantwortung tragen. Selbst VW mit
    > dem Dieselgate - ein paar Milliönchen - ja und linke Hand, rechte Hand,
    > zahlen tut es wieder der Steuerzahler und Konsument.

    Wie Du den Bogen von Impfungen zu Dieselgate spannst ist mir völlig schleierhaft. Ansonsten ist es ein normaler wissenschaftlicher Prozess, neue Erkenntnisse zu sammeln und anzuwenden. Andernfalls würden wir uns kaum weiterentwickeln.

  17. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: User_x 18.05.21 - 12:11

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smonkey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sorry, aber an Deinem Kommentar ist so ziemlich alles falsch.
    > > >
    > > > 1. Die Wahrscheinlichkeit trotz Impfung an Covid19 zu erkranken ist
    > sehr
    > > > gering. Sehr viel geringer als ohne Impfung. Entsprechend auch die
    > > Gefahr
    > > > jemanden anzustecken. Vor allem aber geht das Risiko für einen
    > schweren
    > > > Verlauf mit Impfung gegen Null.
    > >
    > > Bestreitet auch niemand, trotzdem kannst du für andere "ungeimpfte"
    > trotz
    > > impfung ein Problem sein. Deswegen sind diese Sonderrechte eben falsch.
    >
    > Ich sag es mal mit den Worten des RKI:ke
    >
    > > „Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer
    > Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens
    > zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als
    > bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen
    > infizierten Personen.“
    >
    > Insofern gibt es keinen Grund, Geimpften nicht die gleichen Freiräume
    > einzuräumen wie Getesteten.

    Hast du das geringer als Zahl?

    > > > 2. Es gibt keinen (!) Impfzwang. Niemand kommt zu Dir nach Hause,
    > > fesselt
    > > > Dich und verpasst Dir eine Spritze. Nichtmal indirekt. Das ist auch
    > gar
    > > > nicht notwendig, weil Millionen völlig freiwillig gerne geimpft werden
    > > > möchten. Faktisch ist der einzige Unterschied ohne Impfung dass Du für
    > > > bestimmte Aktivitäten einen negatives Testergebnis vorlegen musst.
    > >
    > > Und genau das bezeichnet man als Impfzwang durch die Hintertür. Wenn es
    > dir
    > > frei steht dich zu impfen, aber du nirgends ohne Impfung hin darfst.
    > Auch
    > > bleibt eben abzuwarten, ob tatsächlich 80% sich impfen lassen werden -
    > noch
    > > ist das nicht zugesichert und weitere Entscheidungen hängen davon ab.
    >
    > Vielleicht befasst Du Dich erstmal mit der Bedeutung von Zwang. Und woher
    > nimmst Du die "80%"?

    Die 80% stammen aus einem ntv Bericht, in welcher erst eine "Imunisierung" helfen soll.

    Und zum Zwang, hmmm ja, stimmt. Ist kein Zwang, ist nur eine Abgrenzung, Ausgrenzung oder durch ein X-Wort ersetzbar, wie man diese Gruppierung abtrennen will oder ihnen rechte verbietet, wenn sie nicht das tun was sie sollen.

    > > > 3. Der Staat bzw. die Pharmakonzerne tragen wie bei allen anderen
    > > Impfungen
    > > > auch die Verantwortung.
    > >
    > > So wie bei vielem, wo danach eine Erklärung kommt, das haben wir damals
    > > nicht gewusst, ist halt so... und ohne Konsequenzen weiter im Programm.
    > Ob
    > > das stimmt - siehst du an der Maskenaffäre und anderen "Banalitäten" für
    > > die Politik und Wirtschaft eben keine Verantwortung tragen. Selbst VW
    > mit
    > > dem Dieselgate - ein paar Milliönchen - ja und linke Hand, rechte Hand,
    > > zahlen tut es wieder der Steuerzahler und Konsument.
    >
    > Wie Du den Bogen von Impfungen zu Dieselgate spannst ist mir völlig
    > schleierhaft. Ansonsten ist es ein normaler wissenschaftlicher Prozess,
    > neue Erkenntnisse zu sammeln und anzuwenden. Andernfalls würden wir uns
    > kaum weiterentwickeln.

    Abwegen, Wein saufen und Wasser prädigen. Ja, nur dass man nicht selbst auf die Erkenntnis kommt sondern sich diese vorsetzen lässt. Und Schleierhaft zeigt auch auf, dass man Zusammenhänge nicht mehr versteht. Überleg mal dann wo die parallelen zwischen meinem "Bogen" liegen.

    <Das ist eine Signatur>

  18. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: smonkey 18.05.21 - 13:24

    Vielleicht war der Satzbau des RKIs zu komplex für Dich:

    Geimpfte haben eine geringeres Risiko andere zu Infizieren als jemand mit einem negativen Testergebnis.

    Deiner Logik nach, dürften man dann Personen mit einem negativen Test erst Recht keine Lockerung erfahren. Sie sind eine größere Gefahr als Geimpfte.

  19. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: User_x 18.05.21 - 15:23

    Na klar, kommt man nicht weiter schießt man gegen die Person....

    Abstand und Make für geimpfte bleiben... ich frage warum??? Wäre da nicht was dran, würde das nich so sein wie es ist.

    Und eine größere Gefahr sind sie nicht, eher glaube ich das risiko bleibt gleich. Es stirbt ja auch nicht jeder an Corona... ist halt auch nur ein Risiko...

    <Das ist eine Signatur>

  20. Re: Warum einen Impfpass fälschen?

    Autor: smonkey 19.05.21 - 08:59

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar, kommt man nicht weiter schießt man gegen die Person....

    Sorry, dafür! Aber ich hoffe dennoch der Satz ist nun etwas klarer.

    > Abstand und Make für geimpfte bleiben... ich frage warum??? Wäre da nicht
    > was dran, würde das nich so sein wie es ist.

    Ganz einfach: Weil es sich schlecht kontrollieren lässt und weil es niemanden wehtut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter:in Technischer Support
    Vereinigte Stadtwerke Media GmbH, Nusse
  2. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  3. Informatiker / Elektroingenieur (m/w/d) (FH/B.Sc.)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
    Rückschau E3 2021
    Galaktisch gute Spiele-Aussichten

    E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
    Von Peter Steinlechner

    1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun