1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Apotheken stellen…
  6. Thema

Wenn die impfung funktioniert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Sharra 08.06.21 - 23:18

    Nein, es geht darum, dass derzeit sich eben noch nicht jeder impfen lassen kann, der möchte. Dafür rennen da draussen tausende von Schwurblern herum, die sofort behaupten würden, sie wären geimpft, nur damit sie keine Maske mehr tragen, oder Tests machen müssen.

    Nicht der Impfstoff ist das Problem hier, sondern dessen nicht ausreichende Verfügbarkeit und die ganzen Deppen.

  2. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: ernstl 09.06.21 - 00:05

    DieSchlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schneuze in die Beuge mit der ich dann freunde begrüße ;-)

    Muss ich mir die Begrüßung jetzt wie so eine Art Würgegriff von hinten vorstellen, oder wie kommt die Armbeuge in die Nähe von Schleimhäuten? :D

  3. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Thurius 09.06.21 - 06:40

    GAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu dann den Aufriss? Jeder der das möchte kann sich impfen lassen und ist
    > dann sicher, oder?
    >
    > Dass der Aufriss mit dem Impfausweise und Kontrolle überall gemacht wird
    > ist ein sicheres Zeichen, dass die nicht funktioniert, zumindest nicht so
    > wie uns das verkauft wird.
    >
    > Ansonsten müsste man die Bevölkerung nicht dazu zwingen den Scheiß zu
    > nehmen.


    Weil es halt Betrüger gibt…

  4. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: misfit 09.06.21 - 06:56

    "Auch süss, dieses Jahr gab es nur 564 dokumentierte Grippefälle. Im Vorjahr mehr als 188.000 Fälle. Ach ja. Diese ganzen paradoxen Entwicklungen. Es ist einfach sweet. "
    Ich habe keine Lust auf alles ein zu gehen, was du da schreibst, aber es sollte dir klar sein das die Maßnahmen, die gegen Corona getroffen wurden, natürlich auch andere Infektionskrankheiten eingedämmt haben. Jeder mit bisschen Verstand erkennt das.

  5. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Niaxa 09.06.21 - 06:58

    Wenn die nicht geimpften, nicht geimpft werden wollen, ist das ihre eigene Entscheidung und ihr eigenes Risiko. Das hat weder noch Auswirkungen dann auf Intensivbetten, noch auf den Rest der Bevölkerung und ist damit auch absolut akzeptabel. Keine Ahnung wozu man immer so ein Aufriss um so was macht.

  6. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Rekaxis 09.06.21 - 07:21

    nagev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das spannende an der Impfung ist ja die Tatsache, dass die Biontech Studie,
    > welche die hohe Wirksamkeit bescheinigt, von der relativen Häufigkeit
    > ausgeht. Also zwei Gruppen je 20.000 Personen. Die einen bekommen den
    > Impfstoff, die anderen nicht. Am Ende kommt ein Wert von 96% Wirksamkeit
    > gegen einen schweren Verlauf raus. Klingt ja total super. Guckst du genauer
    > drauf, siehst du okay. Also in Gruppe A den Geimpften bekamen nach der
    > Impfung 6 einen Covid 19 Verlauf. In Gruppe B den Ungeimpften 164. Während
    > sich 99,% überhaupt nicht ansteckten. Also eine absolute Wirksamkeit von
    > 0,8 bis 1,1%.
    >
    > Das ist der erste Punkt der mir gar nicht schmeckt.

    Du weißt schon, dass ohne Impfung das Ansteckungsrisiko mit der Zeit steigt, oder? Corona wird bleiben, das heißt jeder wird es kriegen.
    So wie Windpocken. Damit steigt auch die absolute Wirksamkeit.

  7. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: nagev 09.06.21 - 07:34

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Auch süss, dieses Jahr gab es nur 564 dokumentierte Grippefälle. Im
    > Vorjahr mehr als 188.000 Fälle. Ach ja. Diese ganzen paradoxen
    > Entwicklungen. Es ist einfach sweet. "
    > Ich habe keine Lust auf alles ein zu gehen, was du da schreibst, aber es
    > sollte dir klar sein das die Maßnahmen, die gegen Corona getroffen wurden,
    > natürlich auch andere Infektionskrankheiten eingedämmt haben. Jeder mit
    > bisschen Verstand erkennt das.

    Also ich unterstelle Dir jetzt einmal, dass du zu den anderen Punkten einfach keine Gegenargumente hast. Aber der Punkt, dass die Maßnahmen gleichzeitig auch gegen die Grippe helfen gefällt mir. Das ist doch mal sehr kreativ und eine sehr schöne Behauptung die ich aktuell nicht entkräften kann. Find ich spitze. Danke dafür. Genau darum diskutiere ich gerne um meine Meinung zu prüfen, immer wieder und immer wieder. Jetzt habe ich ein neues Problem, dass ich untersuchen muss, verstehen und hinterfragen muss. Frei nach Hegl, These, Antithese -> Synthese. Mal schauen, zu welchem Schluss ich kommen werde.

    Jetzt behaupten ja einige Forscher unter anderem ann der Professor für Virologie aus Kanada Byram Bridle, dass das Spike Protein, dessen Baupläne verimpft werden, selbst Toxisch ist. Schaut man sich an was das Spike Protein macht, also Zellen in die Apoptose delegieren und anschließend fusionieren. Da gibts auch eine schöne Arbeit vom PEI, die im Iscience Magazin im Februar veröffentlicht wurde.

    Jetzt treten vermehrt Trombosen und Herzmuskelentzündungen auf. Auch bei den jungen Leuten in Israel die geimpft sind. Professor Byram Bridle sagt nun, wir haben einen Fehler gemacht, dass Spike Protein ist toxisch, es wird sogar über die Muttermilch übertragen.

    Daraufhin wirft der ZDF Faktencheck Bridlge vor, dass Bridle falsche Daten im Umlauf bringt. ZDF Heute sagt ganz klar, die Spike Proteine lagern sich nicht im ganzen Körper ab. Okay, also sind die Impftoten und Komplikationen nicht kausal, sondern nur korrelativ?

    Zitat ZDF Heute: Bridle behauptet, er habe sich den Zuugang zu einer sogenannten Biodiversitätsstudie bei der japanischen Regierung erkämpft und diese sei die erste Studie der Art.... Was Bridle aber verweigt: "Es handelte sich dabei um einen Tierversuch: Ratten wurden mit einer viel höheren Dosis mRNA behandelt, als sie im Impfstoff verwendet wird. In Zahlen waren es 1mg RNA pro Kilogramm der Ratte gegenüber 30µg (Mikrogramm) RNA pro Impfdosis."

    Jetzt stellt sich aber auf einmal heraus, dass das ZDF Heute Team geschlampt hat, weil sich der Faktencheck auf die falsche Versuchsreihe bezog.

    Am Ende wird es zu einer Glaubensfrage gemacht. Und grundsätzlich wäre ich ja auf der Seite der Pro Impfer, aber die Vergangenheit bezüglich Panedemrix und Narkolepsie lehrt mich einfach, dass es besser ist zu warten und sich nicht der Gefahr einer neuen Technologie auszusetzen.

    Daher bleibe ich in der Kontrollegruppe und warte auf neue Statistiken und Daten zu Trombosefällen, Schlaganfällen, Herzinfarkten und beobachte einfach mal wie sich das alles so entwickelt ;-)

  8. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: DieSchlange 09.06.21 - 07:41

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieSchlange schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schneuze in die Beuge mit der ich dann freunde begrüße ;-)
    >
    > Muss ich mir die Begrüßung jetzt wie so eine Art Würgegriff von hinten
    > vorstellen, oder wie kommt die Armbeuge in die Nähe von Schleimhäuten? :D

    Gar nicht . war ja ein Spaß , aber es heißt in die Beuge husten und niesen . Und manche , auch ich , begrüssen sich mit einer Ellenbogen an Ellenbogen Berührung.

  9. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Muntermacher 09.06.21 - 07:50

    Nur aufgrund Deines Kommentars hier angemeldet, da soviel Unsinn pseudofachlich niedergeschrieben ist, daß man es für Dritte nicht unkommentiert stehe, lassen sollte.
    Und zur Einordnung: Ich bin Biologe, Schwerpunkt Genetik, promoviert in Biochemie.

    nagev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das spannende an der Impfung ist ja die Tatsache, dass die Biontech Studie,
    > welche die hohe Wirksamkeit bescheinigt, von der relativen Häufigkeit
    > ausgeht. Also zwei Gruppen je 20.000 Personen. Die einen bekommen den
    > Impfstoff, die anderen nicht. Am Ende kommt ein Wert von 96% Wirksamkeit
    > gegen einen schweren Verlauf raus. Klingt ja total super. Guckst du genauer
    > drauf, siehst du okay. Also in Gruppe A den Geimpften bekamen nach der
    > Impfung 6 einen Covid 19 Verlauf. In Gruppe B den Ungeimpften 164. Während
    > sich 99,% überhaupt nicht ansteckten. Also eine absolute Wirksamkeit von
    > 0,8 bis 1,1%.
    >
    > Das ist der erste Punkt der mir gar nicht schmeckt.

    Das ist der erste Denkfehler, den Du machst. Wirksamkeiten wurden schon immer so bestimmt, wie soll es auch sonst gehen? Alternativ ginge nur den Leuten den Impstoff zu geben und etwas später den Virus. Abgesehen davon, die Testphase war zwar schneller, getestet wurde aber auch intensiver und an mehr Probanden als üblich.

    > Der nächste Punkt der mir nicht schmeckt ist das der PCR Test zur
    > Diagnostik benutzt wurde, obwohl dieser Test nur eine
    > Nukleinonsäurebasenfolge nachweisen kann, aber kein gesamtes Virus. Das ist
    > so sinnvoll wie alle Quellcode Textdatei zu finden, die die Methode
    > foo.getNameById() verwenden und ich mittels Grepsearch zum Suchen als
    > Suchstring nur den Buchstaben e verwende. Da kommst du soviele falsch
    > postive Ergebnisse, dass es nur noch enddämlich und sinnlos ist. Nennt man
    > dann wahrscheinlich eine asymptomatische Quellcode-Suche.
    >
    > Das ist der zweite Punkt der mir nicht schmeckt.

    Der zweite Fehler ist direkt ein dicker Klops. Ein Nachweis des gesamten Virus wäre bestenfalls mit einem polyklonalem Antikörper möglich, der aber eher in Falschpositiven enden würde. Der PCR Nachweis bringt wenige falsch positive, weil die Sequenzen einfach nicht so irgendwo vorkommem. Achja, meine Firma hat auch einen entwickelt, die Tests dazu sind mir also bekannt.
    >
    > Der dritte Punkt ist das Thema Immunsystem. Es ist total scheiß egal, dass
    > Cholecalciferol Mangel schwere Verläufe begünstigt. Das wird einfach
    > weggewinkt.

    Was dad mit einer Impfung zu tun hat, ist vermutlich nur bekannt.

    > Der vierte Punkt der mir überhaupt nicht schmeckt ist die Tatsache, dass
    > dir keiner garantiert, dass der Impfstoff genau dort in den Lungen wo du
    > die Antikörperimmunität benötigst, dass dort überhaupt der Impfstoff die
    > Baupläne der Spike Proteine hinbringt. Jetzt zeigte auch noch das Paul

    Wo hast Du den Unsinn aufgeschnappt? Der Impfstoff muß überhaupt nicht dorthin. Das Immunsystem agiert global im Köper. Oder hast Du Deine HepA/B Impfung direkt in die Leber gespritzt bekommen?

    > Ehrlich Institut, dass auch die Spikes ohne Virenkugel zu Zellapoptose und
    > Verklumpungen führen können, wenn sie ins Blut gelangen.
    >
    > Und was wurde herausgefunden? Richtig die Spikes kommen ins Blut und
    > erhöhen dort die Parameter Fibrin D-Dimere und die Anzahl der Thrombozyten
    > was ein Beweis für eine stattfindende Blutgerinnung ist. Also der Beweis
    > für eine Körperverletzung, was dann auch die diversen Toten über 80
    > erklärt, die mit dem Astrazeneca Impfstoff abgenippelt sind.

    Ahja, ist Dir bekannt, daß die Antibabypille die gleichdn Risikofaktoren bei Gerinnung hat?
    Und vom Blitz getroffen werden kannst Du auch.

    In diesem Sinne, phantasiere weniger und reim Dir weniger Deine eigenen Sachen in einem Dir offensichtlich völlig fremden Fachgebiet zusammen oder laß es wenigstens Dein Unwissen zu verbreiten. Halbwissen ist sehr gefährlich.

  10. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: misfit 09.06.21 - 08:11

    Mit keine Lust war eher gemeint das ich mich nicht in allen Themen auskenne und erst selbst Recherchen anstellen müsste um alles überprüfen zu können. -> Habe andere Prioritäten ;-)

    Bezüglich der Myokarditis (Herzmuskelentzündung) bin ich auch hellhörig geworden. Die Daten zeigen erst mal das es da eine statistische Häufung bei vornehmlich jungen Männern in Israel gibt, aber in absoluten Zahlen betrachtet bleiben die bekannt gewordenen Fälle auf einem sehr niedrigen Niveau. In Deutschland zeigt sich ein ähnliches Bild. Die Infektion kann gut mit Antibioethiker behandelt werden.
    Bezüglich der Myokarditis bin ich familiär indirekt betroffen (Person mit angeborenen, korrigierten Herzfehler).

  11. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: nagev 09.06.21 - 09:24

    Beim Thema Gesundheit habe ich keine höheren Prioritäten. Da wird meinerseits alles auf die Goldschale gelegt und hinterfragt. Da werden alle Datenbanken abgesucht, Google Scholar nach verschiedenen Studien gesucht. Zur Not diese mit DeepL übersetzt usw.

    Jetzt hab ich gerade ein originales Interview mit Professor Byram Bridal gehört. Er sagt: Das Sars Cov 2 Virus hat ein Spike Protein auf seine Oberfläche. Dies ist das was dem Virus ermöglicht uns damit zu infizieren.

    Er sagt, der Grund warum der Bauplan injiziert wird, ist weil wir eine Immunreaktion erzeugen werden, die uns dann theoretisch immunisiert. weil Das Virus sich nicht in uns ausbreiten kann.

    Weiter sagt er, wenn man das Spike Protein direkt in Tiere injiziert, dann verursacht es Organschäden sowie neurologische Schäden. Das ist aber nicht beunruhigend,
    weil man bislang davon ausging, dass sich diese Impfstoffe wie herkömmliche Impfstoffe verhalten. Also nirgendwo anders hingehen als bei der Injektionsstelle selbst verweilen. Ein Teil des Proteins wandert zu den lokalen Lymphknoten und aktiviert das Immunsystem.

    Und hier wird es laut ihm beängstigend, weil die Antwort auf die Frage ob es wahrscheinlich ist, dass die Impfstoffe in der Schuler verbleiben mit einem klaren Nein beantwortet werden kann. Das Spike Protein zirkuliert im Blut und setzt sich in diveren Organen ab. Leber, Nieren, Nebennieren und etwas das ich jetzt nicht übersetzt bekomme.

    Er sagt weiter, dass wir jetzt die eindeutigen Beweise dafür haben, dass dieses Protein, die Impfstoffe welche im Delta Muskel dazu anregen sollen, dass Protein zu erzeugen, dass dieses Protein selbst in den Blutkreislauf gelangt, nicht der Impfstoff. Er sagt, wenn das Protein ins Blut gelangt, dann kann es an die Rezeptoren binden, die sich in unseren Blutblättchen und den Zellen befinden, die unser Blutgefäße auskleiden. Wenn das passiert, können entweder die Blutblättchen verklumpen oder es kann zu Blutungen führen. Auch das Herz wird geschädigt und das Protein kann die Bluthirn Schranke überwinden, daher auch neurologische Schäden. Es wird oft bei tödlichen Blutgerinseln im Gehirn gesehen.

    Er sagt, bedenklich sind auch die Ergebnisse eine unveröffentlichten Studie, wo gezeigt werden sollen, dass sie Proteine über die Muttermilch übertragen werden sollen. Der Gedanke war, dies sei gut, weil es dem Baby einen passiven Schutz verleiht. Sie fanden aber heraus, dass die Boten RNA Selbst über die Muttermilch übertragen werden um den Impfstoff Vektor an gestillte Säugline abzugeben. Dann gibts bissl Bla bla und er findet Hinweise bei Daten aus den USA, dass bei gestillten Säuglinen Blutungen im Magen Darm Trakt auftreten.

    Ganz ehrlich Leute. Macht was ihr wollt. Aber bitte sorgt dafür, dass ich zumindest irgendwo isoliert ohne Impfpass an Lebensmittel komme. Ich verzichte gerne aufs BVB Stadion, Konzerte und alles was sonst noch Spaß macht. Nur lasst mich und meine Familie da raus.

    Mir wird das zu heiß. Und ich weiß noch damals vor meiner Zeit, als der Contagan Skandal ans Licht kam. Wie die Wissenschaftler die es an die Öffentlichkeit brachten, anfänglich bekämpft wurden. Sie wurden hart diffamiert und so. Leute, lasst mich bitte skeptisch sein. Macht euer Ding.

    Ich bin da einfach raus. Mir ist das zu gefährlich.

    PS. ich verzichte auch gerne auf jegliche Behandlung und lebenserhaltender Maßnahmen, sollte ich mich gerirrt haben. Wenn ich bei meiner Krankenkasse den Basistarif wählen könnte, nur Unfalllschutz und alles nicht Corona bezogenes. Ich würde es direkt wählen. Mir macht das alles viel zu viele sorgen. Schaut euch mal die Kontagan Menschen an. Ich bin da einfach raus!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.21 09:29 durch nagev.

  12. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: gelöscht 09.06.21 - 09:27

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komischer Vergleich.
    > Der See soll die Pandemie sein? Oder was? Er kann sich immer noch anstecken
    > und auf natürlichen Weg immun werden. Muss er nur die Risiken für in Kauf
    > nehmen.
    >
    > Und das wird früher oder später passieren wenn man sich nicht impfen lässt,
    > darüber muss man sich im klaren sein. Covid wird nie wieder weggehen und
    > ein Begleiter des Menschen sein wie die Grippe.


    Also zwingt man ihn doch. Nämlich sich entweder zu impfen, oder anzustecken. Gesund darf man nicht sein. Wenn man ins Ausland will, merkt man recht schnell, dass man eben doch gezwungen wird.

    Und du wirst es nicht glauben, aber es gibt Leute, die haben soetwas wie ein Immunsystem. Die stecken sich auch nicht mit der Grippe an. So zum Beispiel ich. Meine Frau hatte 10 Tage lang wegen Corona in Bett gelegen, ich habs nicht bekommen. Bzw. zähle ich dann zu den Symptomlos "Infizierten", was eine völlig falsche Bezeichnung ist. Ich habe das Virus also wahrscheinlich an mir rumgetragen, es hat mich aber nicht Krank gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.21 09:36 durch Spekulant.

  13. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Michael H. 09.06.21 - 09:53

    nagev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannende These, wenn man bedenkt, dass die Schweiz ein 37 höheres Risiko
    > vermeldet schwere Impfnebenwirkungen zu bekommen im Vergleich zu normalen
    > Impfstoffen.

    Spannende Aussage? Haste dafür ne Quelle?
    Und ist da auch definiert, was ne schwere Impfnebenwirkung ist?
    Denn eigentlich sind Impfnebenwirkungen oft nur abgeschwächte Verläufe der Erkrankungen bzw. einzelne Symptome die aus der Immunreaktion des Körpers auf den Impfstoff einhergehen und damit völlig logisch...
    Ich mein, ich will dass der Körper mein Immunsystem trainiert, damit es eine Krankheit bekämpfen kann, ohne dass ich selbst an dieser Krankheit erkranken muss, weil sie in ihrer natürlichen Form zu gefährlich ist.
    Also lass ich mir nen Impfstoff spritzen, der genau das macht. Er gaukelt meinem Körper vor, ich wäre infiziert, bzw. "feindliche" Zellen / Viren haben meinen Körper betreten. Also bildet das Immunsystem antigene/antikörper und bekämpft diese. Sobald sie das machen, erleidet man diverse Symptome als körperliche Reaktion. Bei manchen stärker, bei manchen schwächer. Alles vollkommen natürlich, soll ja auch so sein. (Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen, Husten, Kopfschmerzen etc)

    Das zählt aber meines Wissens auch schon Erbrechen oder andere Symptome als "schwere Impfnebenwirkung".

    "Insgesamt wurden 645 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen (0,36 Prozent) gezählt, davon wurden 145 Fälle als schwer eingestuft (0,01 Prozent). Häufigste Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen (etwa 8 Prozent) und Schmerzen an der Einstichstelle (etwa 7 Prozent) oder Müdigkeit (6 Prozent). Schwere Nebenwirkungen wie Erbrechen (1 Prozent), grippeähnliche Symptome (2 Prozent) und Schüttelfrost (3 Prozent) traten seltener auf.

    In Deutschland sind bislang 21 Menschen nach einer Impfung gestorben, sie waren im Schnitt 83,5 Jahre alt und hatten schwere Vorerkrankungen wie Krebs, Nierenschäden, Diabetes oder Alzheimer. Zwei von ihnen steckten sich vier, beziehungsweise fünf Tage nach der ersten Impfdosis und damit vor Einsetzen des Impfschutzes mit Sars-CoV-2 an. Neun starben nachweislich an ihren multiplen Vorerkrankungen, eine Patientin mit Bluthochdruck und Diabetes an einer Lungenembolie. Bei 9 Patienten konnte die Todesursache laut dem Bericht nicht eindeutig geklärt werden. Die Mortalität, also die Sterberate, lag statistisch in dem erwarteten Bereich für die gegebenen Umstände, also das Alter und die Vorerkrankungen der Betroffenen."

    https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-impfung-nebenwirkungen-allergien-mrna-biontech-moderna-100.html

    Meine Impfnebenwirkung war bei beiden Impfungen tatsächlich nur ein 2-3 Tage leicht schmerzender Arm.

    > Ich mein, klar die WHO hat die Leitlinien verändert. Jetzt ist nur jener
    > wirklich sicher, der sich impfen lässt. Natürliche Antikörperbildung und
    > T-Zellen Kreuzimmunität wird als Argument einfach mal gestrichen.

    Die natürliche Antikörperbildung über eine Ansteckung bietet meines Wissens (kann mich jetzt aber auch irren)
    lediglich einen 60% Immunitätsschutz und bietet KEINEN Schutz im Falle einer Ansteckung vor einem schweren Verlauf.
    Mal davon abgesehen, dass knapp 20% aller Erkrankten einen schweren Verlauf erleiden. Also so gut wie jeder 5te. Hiervon müssen knapp 15% künstlich beatmet werden.

    Weiss ned, wäre ich nicht scharf drauf mir den Revolver mit einer Kugel in der Trommel an den Kopf zu setzen und abzudrücken um mein Glück zu testen.

  14. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: mke2fs 09.06.21 - 11:33

    Also wieder keine Argumente, aber irgendetwas vor dich hinschwurbeln nicht war?
    Scheint die Leute der Kirche Coronas haben es nicht so mit Fakten :)

  15. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: nagev 09.06.21 - 12:05

    > Weiss ned, wäre ich nicht scharf drauf mir den Revolver mit einer Kugel in
    > der Trommel an den Kopf zu setzen und abzudrücken um mein Glück zu testen.

    Wenn du erst vor hättest dich impfen zu lassen, hätte ich Dir vorgeschlagen. Lass 7 Tage vorher Blut abnehmen und 7 Tage nach der Impfung auch nochmal. Aber du bist ja schon geimpft. Dann lässt du die Parameter Fibrin D-Dimer und die Anzahl der Trombozyten bestimmen. Dadurch hättest du sehen können, ob eine Blutgerinnung stattgefunden hat. Damit hättest du den Beweis, dass das was Prof Byram Bridal behauptet, also dass der Impfstoff nicht an der Impfstelle verbleibt, sondern das Spike Protein ins Blut abgesondert wurde, für deinen Fall falsch oder ebend richtig wäre. Dann hättest du im Falle, dass es der Fall gewwesen wäre, die Möglichkeit entweder das Bundesland zivilrechtlich auf Schadensersatz zu verklagen (weil diese die Verantwortung für Impfzentren übernehmen) oder wenn es der Hausarzt gewesen war, diesen, weil in dem Fall eine Beweislastumkehr stattfindet und der Impfarzt/ärztin beweisen muss, dass es nicht von der Impfung kam.

    So kann ich Dir nur alles gute und beste Gesundheit wünschen. Kleiner Tipp, Studien haben gezeigt, dass dort wo Ratten das Spike Protein direkt injiziert wurde, die schädliche Wirkung durch NAC aufgehoben wurde. NAC ist die Aminosäure Cystein und ein Baustein des stärksten Antioxidanz in unserem Körper namens Gluthation.

    Also an deiner Stelle würde ich mich mit Cystein oder S-Acetylgluthation versorgen.

    Ich zitiere mich mal selbst, ist schon länger her, ich vergeße das leider alles wieder viel zu schnell:

    diverse Studien fanden heraus, dass die Spike Proteine von SARS-COV-2, als auch induziert durch die mRNA und Vektorimpfstoffe in den Impflingen, kurzzeitig die AMP-aktivierende Proteinkinase (AMPK) - Aktivität senken.AMPK initiiert Signalkaskaden, die die Proteinproduktion, die Genexpression sowie den Lipid- und Glukosestoffwechsel beeinflussen. Diese Effekte sind am vorteilhaftesten für die Regulierung von Stoffwechselprozessen in Leber, Herz, Skelettmuskel, Bauchspeicheldrüse und Fettgewebe.Zu den kardialen Effekten durch AMPK-Aktivierung gehört auch die Phosphorylierung von eNOS (endotheliale Stickoxid-Synthase) im kardialen Endothel. Dies erhöht die Aktivität und produziert NO und stellt einen Zusammenhang zwischen der Herzfunktion und der Stoffwechselbelastung her. In Thrombozyten führt die Wirkung von Insulin zu einer erhöhten eNOS-Aktivität, die durch seine AMPK-vermittelte Phosphorylierung verursacht wird. Die Produktion von NO in Thrombozyten bewirkt eine Reduktion der Thrombin-induzierten Aggregation und begrenzt dadurch die prokoagulativen Effekte der Thrombozytenaktivierung. Die Art und Weise, wie Thrombozyten auf die Insulinfunktion reagieren, ist ein klarer Hinweis darauf, warum eine Störung der Insulinwirkung wesentlich zur Entwicklung des metabolischen Syndroms beiträgt.Aufgrund dessen versterben verhältnismässig viele Menschen an dieser Impfung, weil die Gluthationsynthese durch andauernde Krankheit und analogen destruktiven Effekten geschädigt ist und diese Effekte nicht auffangen kann.Solltest du dich impfen lassen wollen oder gezwungen werden und willst du die negativen Effekte abpuffern, so solltest du die Glutahtionsynthese durch N-Acethylcystein (NAC) anregen oder direkt S-Acethylgluthation einnehmen in der Zeit nach den Impfungen.Neuste Studien zeigten, dass die AMPK Konzentration mit der Zugabe von N-Acethylcystein - einer Vorstufe von Gluathion - entgiftendes Tripeptid - die negativen Effekte der Spike Proteine auf die AMPK fast komplett wieder in den Normalzustand überführt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.21 12:11 durch nagev.

  16. Re: Wenn die impfung funktioniert

    Autor: Neronimo 09.06.21 - 17:54

    nagev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Er sagt, bedenklich sind auch die Ergebnisse eine unveröffentlichten
    > Studie, wo gezeigt werden sollen, dass sie Proteine über die Muttermilch
    > übertragen werden sollen. Der Gedanke war, dies sei gut, weil es dem Baby
    > einen passiven Schutz verleiht. Sie fanden aber heraus, dass die Boten RNA
    > Selbst über die Muttermilch übertragen werden um den Impfstoff Vektor an
    > gestillte Säugline abzugeben. Dann gibts bissl Bla bla und er findet
    > Hinweise bei Daten aus den USA, dass bei gestillten Säuglinen Blutungen im
    > Magen Darm Trakt auftreten.
    >
    > Mir wird das zu heiß. Und ich weiß noch damals vor meiner Zeit, als der
    > Contagan Skandal ans Licht kam. Wie die Wissenschaftler die es an die
    > Öffentlichkeit brachten, anfänglich bekämpft wurden. Sie wurden hart
    > diffamiert und so. Leute, lasst mich bitte skeptisch sein. Macht euer Ding.


    So, da muss ich jetzt wirklich mal einsteigen: Redest du von der mRNA Impfung, oder von Vektor Impfstoffen?? Weil FALLS dieser Kanadier das tatsächlich so gesagt hat, ist seine Kredibilität dahin. Und du richtest deine komplette Zukunft nach solchen Aussagen aus... Bedenklich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  2. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  3. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 21,24€
  3. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de