1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Covid-19-Pandemie: Gesetz…

Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: sss123 27.03.20 - 16:30

    Falls Zinsen gezahlt werden müssen ist das für die meisten Kunden die nicht wirklich in Geldnot geraten nicht attraktiv die Zahlungen aufzuschieben, dann würden sich die Fallzahlen nicht all zu hoch ausfallen.

  2. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: Marvin-42 27.03.20 - 18:21

    Bei den Mieten wurde von 4% gesprochen. Also der Zinsatz der in anderen Fällen verwendet wird.

  3. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: qq1 27.03.20 - 18:42

    selbst wenn, wer einen guten tarif hat, wie ich, kann auf das gesetz verzichten, internet kostet nicht die welt, aber mehr als 20 ¤ pro leitung (alles unter 10 mbits ist keine leitung sondern ein schlechter witz, mobil reichen 1 mbits) sind WITZLOS.

    witz => witzlos => ISP's sollen realistisch bleiben bei den kosten.

  4. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: NeoXolver 27.03.20 - 19:20

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst wenn, wer einen guten tarif hat, wie ich, kann auf das gesetz
    > verzichten, internet kostet nicht die welt, aber mehr als 20 ¤ pro leitung
    > (alles unter 10 mbits ist keine leitung sondern ein schlechter witz, mobil
    > reichen 1 mbits) sind WITZLOS.
    >
    > witz => witzlos => ISP's sollen realistisch bleiben bei den kosten.

    Wo bekommst du denn dauerhaft einen DSL oder Kabelanschluss mit mindestens 50Mbit/s für unter 20¤? Ich mein jetzt ohne alle zwei Jahre neu nach zu verhandeln?

  5. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: mackes 27.03.20 - 19:32

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bekommst du denn dauerhaft einen DSL oder Kabelanschluss mit mindestens
    > 50Mbit/s für unter 20¤? Ich mein jetzt ohne alle zwei Jahre neu nach zu
    > verhandeln?

    Wieso denn diese Einschränkung? Das sollte man grundsätzlich bei fast allen Verträgen (Strom, Gas, Kfz-Versicherung, Internet) so machen, sonst wird man als Verbraucher abgezockt. Ist ja auch nicht so, als wäre das heutzutage noch viel Aufwand.

  6. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: NeoXolver 27.03.20 - 19:48

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeoXolver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo bekommst du denn dauerhaft einen DSL oder Kabelanschluss mit
    > mindestens
    > > 50Mbit/s für unter 20¤? Ich mein jetzt ohne alle zwei Jahre neu nach zu
    > > verhandeln?
    >
    > Wieso denn diese Einschränkung? Das sollte man grundsätzlich bei fast allen
    > Verträgen (Strom, Gas, Kfz-Versicherung, Internet) so machen, sonst wird
    > man als Verbraucher abgezockt. Ist ja auch nicht so, als wäre das
    > heutzutage noch viel Aufwand.

    Naja es ging mir mehr um die Formulierung. Da er quasi davon aus geht, dass es selbst verständlich ist, dass der Betrag nur 20¤ ist.
    Auch wenn man regelmäßig vergleichen sollte, glaube ich kaum dass die Mehrheit der Leute dies tun.

  7. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: qq1 27.03.20 - 20:57

    neu verhandeln ist pflicht. und es gab eine obocom aktion mit 50 mbits down und up vodafone kanibalkabel für effektiv 12 ¤

    neu verhandeln bleibt pflicht. wenn man einem kunden mit einem saftigen preis zusetzt springt er aus dem heißen wasser, wenn man aber lange ruhig bleibt und hofft, dass der kunde sich nicht rechnungen und kontoauszüge ansieht, kann man ihn vorsichtig im wasser kochen, bis er stirbt.

    ich schaue mir jeden monat die rechnungen an und vergleiche mit aktuellen monaten. alle 12 monate mache ich vodafone heiss mit dem satz "ehm...kündigung?"

  8. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: qq1 27.03.20 - 21:00

    jawoll! der man hat es kappiert. alte leute werden abgezockt bis sie im grab landen, solange das gehirn noch kann mit dem lieferanten handeln, bis er nicht mehr kann.

    vodafone kabel eff. 14 ¤
    o2 free s eff 16 ¤
    strom eff. 15 ¤ bin sparsam
    wasser umsonst

    kfz versicherungen sind teuer, man muss aufpassen, keinen zu bumsen. wenn doch: cool bleiben! dafür lernt man im rechnungswesen den begriff "rücklagen"

  9. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: NeoXolver 27.03.20 - 21:27

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jawoll! der man hat es kappiert. alte leute werden abgezockt bis sie im
    > grab landen, solange das gehirn noch kann mit dem lieferanten handeln, bis
    > er nicht mehr kann.
    >
    Oder man investiert sein Gehirn woanders, damit man nicht mehr wegen 50¤ im Monat tricksen muss.
    > vodafone kabel eff. 14 ¤
    Und was machst du dann nach den 2 Jahren? Auf DSL wechseln oder Umziehen? Oder gibt es im Kabelnetz Alternativanbieter?
    > o2 free s eff 16 ¤
    Hab Vodafone dauerhaft für dauerhaft 60¤ für 30GB und inkl. Partnerkarte. Aber ja da habe ich auch hart verhandelt.
    > strom eff. 15 ¤ bin sparsam
    > wasser umsonst
    Gut wenn man alleine in einer Kleinen Wohnung wohnt. Vielleicht Studentenwohnheim? Da waren bei uns Wasser und Strom inklusive. Umsonst ist das Wasser aber auf jeden Fall nicht, du zahlst es halt Pauschal mit. Wasser kann man sich zudem anders als alles andere nicht Aussuchen.

  10. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: ManuPhennic 28.03.20 - 00:07

    Zahlt 28¤ für 200 Mbit über „Unitymedia“

  11. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: Lemo 28.03.20 - 02:04

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jawoll! der man hat es kappiert. alte leute werden abgezockt bis sie im
    > grab landen, solange das gehirn noch kann mit dem lieferanten handeln, bis
    > er nicht mehr kann.
    >
    > vodafone kabel eff. 14 ¤
    > o2 free s eff 16 ¤
    > strom eff. 15 ¤ bin sparsam
    > wasser umsonst
    >
    > kfz versicherungen sind teuer, man muss aufpassen, keinen zu bumsen. wenn
    > doch: cool bleiben! dafür lernt man im rechnungswesen den begriff
    > "rücklagen"

    1. was heißt „effektiv“? Wie berechnet sich das bei dir?
    2. was machst du nach den 2 Jahren? Anbieterwechsel? Kann halt auch mit schlechter Service oder schlechtem Netz einhergehen, außerdem auch den Verlust von Features.

    Strom 15¤ also da lebst du dann aber alleine, in ner Minibude, ohne große Geräte. Anders geht das gar nicht.

  12. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: Sharra 28.03.20 - 05:54

    Vor allem stört mich an den 15¤ für Strom eines:
    Er zahlt einen Kabelanschluss, folglich wird er entweder TV schauen, oder Internet darüber beziehen. Wenn er jetzt noch einen Kühlschrank betreibt, reicht das schon nicht mehr für ein Internetfähiges Gerät, ausser, sagen wir mal, einem Chromebook.
    Gewaschen wird bei Mutti? Oder Handwäsche in der Badewanne?

    Vor 10 Jahren hätte ich da nicht mal mit der Wimper gezuckt, aber heute, mit sämtlichen Umlagen? 15¤ in einer Ferienhütte vielleicht, aber kaum an einem Hauptwohnsitz.

  13. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: robinx999 28.03.20 - 07:30

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qq1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jawoll! der man hat es kappiert. alte leute werden abgezockt bis sie im
    > > grab landen, solange das gehirn noch kann mit dem lieferanten handeln,
    > bis
    > > er nicht mehr kann.
    > >
    > > vodafone kabel eff. 14 ¤
    > > o2 free s eff 16 ¤
    > > strom eff. 15 ¤ bin sparsam
    > > wasser umsonst
    > >
    > > kfz versicherungen sind teuer, man muss aufpassen, keinen zu bumsen.
    > wenn
    > > doch: cool bleiben! dafür lernt man im rechnungswesen den begriff
    > > "rücklagen"
    >
    > 1. was heißt „effektiv“? Wie berechnet sich das bei dir?
    So etwas berechnet man normalerweise mit alle Zahlungen der Mindestlaufzeit dividiert und die Mindestlaufzeit, insbesondere bei Verträgen mit 24 Monate Laufzeit und Anschlussgebühr und vergünstigten ersten 12 Monaten kommt man so teilweise natürlich auf einen Wert der von den angesagten Preisen abweicht.
    Man kann natürlich auch noch Einnahmen rausrechnen insbesondere wenn es Verträge sind die ein Handy oder ähnliches dann Gratis anbieten, aber hier kann man realistisch eigentlich nur den Ankaufpreis eines seriösen Ankäufers nehmen und nicht irgendwelche Zeitaufwendigen Privatverkäufe

  14. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: elknipso 28.03.20 - 07:49

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qq1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > selbst wenn, wer einen guten tarif hat, wie ich, kann auf das gesetz
    > > verzichten, internet kostet nicht die welt, aber mehr als 20 ¤ pro
    > leitung
    > > (alles unter 10 mbits ist keine leitung sondern ein schlechter witz,
    > mobil
    > > reichen 1 mbits) sind WITZLOS.
    > >
    > > witz => witzlos => ISP's sollen realistisch bleiben bei den kosten.
    >
    > Wo bekommst du denn dauerhaft einen DSL oder Kabelanschluss mit mindestens
    > 50Mbit/s für unter 20¤? Ich mein jetzt ohne alle zwei Jahre neu nach zu
    > verhandeln?

    Er wird sicher jährlich wechseln, das sollte man eh tun wenn man nicht mit beiden Händen Geld in den Ofen werfen will. Gilt ja nicht nur fürs Internet auch für Strom und Co verbrennt man mehrere hundert Euro pro Jahr wenn man nicht wechselt.

  15. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: Lemo 28.03.20 - 10:18

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeoXolver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > qq1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > selbst wenn, wer einen guten tarif hat, wie ich, kann auf das gesetz
    > > > verzichten, internet kostet nicht die welt, aber mehr als 20 ¤ pro
    > > leitung
    > > > (alles unter 10 mbits ist keine leitung sondern ein schlechter witz,
    > > mobil
    > > > reichen 1 mbits) sind WITZLOS.
    > > >
    > > > witz => witzlos => ISP's sollen realistisch bleiben bei den kosten.
    > >
    > > Wo bekommst du denn dauerhaft einen DSL oder Kabelanschluss mit
    > mindestens
    > > 50Mbit/s für unter 20¤? Ich mein jetzt ohne alle zwei Jahre neu nach zu
    > > verhandeln?
    >
    > Er wird sicher jährlich wechseln, das sollte man eh tun wenn man nicht mit
    > beiden Händen Geld in den Ofen werfen will. Gilt ja nicht nur fürs Internet
    > auch für Strom und Co verbrennt man mehrere hundert Euro pro Jahr wenn man
    > nicht wechselt.

    Wie soll man bei 24 Monaten Mindestlaufzeit jährlich wechseln? Oder meintest du Strom? Ja das geht, aber dann ist der Preis halt mit den ganzen Sofortboni etc.
    Das ist dann Quatsch, das würde nur Sinn machen, wenn er das monatlich bekäme

  16. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: sofries 28.03.20 - 10:22

    Die meisten Leute sind zu faul ihre Verträge durchzugeben und verbrennen hunderte Euros im Jahr. Manche halten ihre Zeit auch für zu wichtig um sich mit sowas „wegen ein paar Euro“ zu beschäftigen aber bei Check24 einen stromanbieter zu wechseln Dauer mit Recherche ca 30 Minuten und spart mal eben so 200-300¤ im Jahr. Die Person will ich hier im Forum sehen die in 30 Minuten mehr mit etwas anderem verdient.
    Gleiches gilt für Internetverträge. Im kundencenter eine Kündigung abschicken, irgendwann auf den Anruf warten und schon hat man locker mindestens 10¤ im Monat gespart. Und sowas summiert sich recht schnell.
    Wenn man also seine Verträge für Handy/Internet/Strom/Gas/Autoversicherung im Auge hat und regelmäßig überprüft hat man Jahr vielleicht eine Handvoll Stunden Aufwand aber spart locker viele hundert Euro. Das kann schon ein sehr netter Kurzurlaub im Jahr sein.

  17. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: Sharra 28.03.20 - 10:29

    Und was bringt mir ein Wechsel, wenn kein anderer Provider das bietet, was man haben will? Klar würde es billiger, aber eben auch weniger.

    Ich kann auch ein Schnitzel ohne Beilage bestellen. Wird auch billiger, aber eben auch weniger auf dem Teller.

  18. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: robinx999 28.03.20 - 10:36

    Internet Provider kann manchmal spannend werden wer über Kabel Internet hat und kein DSL in angemessener Geschwindigkeit Verfügbar ist hat oft nur begrenzt eine Wahl.
    Wenn man teilweise sieht das UDP VPN Verbindungen bei Anbietern ohne IPv4 Adresse für den Kunden bei einer IPv4 Gegenstelle oft die nervigsten Probleme bereiten, ja da bin ich Froh das es bei der Telekom noch eine IPv4 Adresse für jeden Kunden gibt und ja IPv6 würde das Problem lösen aber wenn man sich für HomeOffice verbinden muss stehen da gerade einige vor Problemen wobei VPN über TCP das Problem auch meistens lösen dürfte.

    Aber ja Strom oder Gas ist relativ Egal das läuft relativ unproblematisch und da sind derartige sorgen nicht relevant.

  19. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: 1ras 28.03.20 - 14:19

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ja Strom oder Gas ist relativ Egal das läuft relativ unproblematisch
    > und da sind derartige sorgen nicht relevant.

    So unproblematisch läuft das leider nicht. Bei meinem vorletzten Wechsel bedurfte es mehrere Abrufe bis sich der Stromanbieter in der Lage sah, die von Anfang an erteilte Einzugsermächtigung im System zu hinterlegen. Und das ging auch nur so glimpflich ab, weil ich deren Fehler früh genug bemerkt hatte. Trotzdem hat es mich unnötig Zeit gekostet.

  20. Re: Muss mit Zinsen nachgezahlt werden?

    Autor: cbug 28.03.20 - 14:34

    Durch jährliches wechseln spart man nicht mehrere hundert euro, sondern man zahlt nur soviel oder weniger mehr als das Jahr zuvor beim alten Anbieter.

    15¤ für Strom als Abschlag entsprechen 400kwh im Jahr.
    Ich glaub dir das nicht.

    Das ip4 Problem kann ich nicht beurteilen Unitymedia bzw. Jetzt Vodafone bietet seit paar Jahren dual Stack.
    Nur auf meinen Mobiltarifen kam ipv6 leider noch nicht an.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring
  3. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  4. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 53...
  2. 44€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 53,98€)
  3. (u. a. Intel 660p 2 TB für 224,90€ + 6,99€ Versand statt 251,79€ im Vergleich, MSI Optix...
  4. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de