1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberspionage: US-Geheimdienst…

Nationalstaatsaffen (NSA)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nationalstaatsaffen (NSA)

    Autor: irgendwersonst 13.12.11 - 21:39

    Also mal ehrlich die Zeiten der Nationalstaaten ist vorbei, Geld regiert die Welt, auch die der angeblichen Kommunisten. Es wäre ziemlich töricht, wenn nicht sogar fatal seine veralterte Weltansicht hier anwenden zu wollen.
    Vielleicht ist es der NSA tatsächlich gelungen Hacker (oder infizierte Computer) in chinesischen Einrichtungen ausfindig zu machen, aber das sagt noch lange nichts darüber aus von wem diese für ihre Hackeraktivitäten bezahlt werden. Ebenso sieht es mit den "Russen" aus.

    Und schlussendlich: Man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

  2. Re: Nationalstaatsaffen (NSA)

    Autor: grorg 14.12.11 - 05:55

    Dass China oder Russland im staatlichen Auftrag Cyberangriffe fahren, ist doch ein offenes Geheimnis ..........

  3. Re: Nationalstaatsaffen (NSA)

    Autor: chekcmate 14.12.11 - 09:16

    @irgendwersonst

    Ich will dir ja nicht ins Wort fallen, aber mir stellen sich immer die Nackenhaare auf, wenn ich sowas lese: "[...]das sagt noch lange nichts darüber aus von wem diese für ihre Hackeraktivitäten bezahlt werden."

    Weil du ja auch den Löffel mit der Weisheit gefressen hast und über jegliche Aktivitäten der Geheimdienste im jeweiligen Land, sowie deren Wissensstand bescheid weißt...
    Mal ehrlich, Nachrichten zu hinterfragen ist klug und richtig - sollte jeder so machen!
    Trotzdem solltest du mal diese Naivität (oder Ignoranz?) ablegen und dir klarmachen, dass die Jungs evtl. doch ein bisschen was wissen - woher auch immer.

    Und dass die Franzosen mehr Industriespionage in Deutschland betreiben als die Chinesen, ist auch schon wieder alter Tabak.

    (bevor das Geschrei nach Quellen laut wird: http://www.stern.de/news2/aktuell/frankreich-am-aktivsten-bei-industriespionage-1639848.html)

  4. Re: Nationalstaatsaffen (NSA)

    Autor: dehacker 14.12.11 - 11:40

    Die Spionagebehörde NSA wirft den Chinesen Spionage vor? Da muss ich an den Glashausspruch denken. Das Internet wird der Menschheit noch das Genick brechen. Zumindest wird es irgendwann richtig Ärger machen. Das hat eigentlich schon angefangen. Bundestrojaner, botnetze, stuxnet, RIAA, MPAA, Nazis im Internet, Flugdatenaustausch, facebook, noch keine richtigen Internetgesetze und noch so vieles mehr. Die Gehirne der Menschen sind nicht ausgelegt um so viel Information, die das Internet hergibt, zu verarbeiten. Totale Reizüberflutung. Viele Menschen sind gestresster oder nachdenklicher als vor 20 Jahren. Viele lassen sich von den Medien oder Konsumwelt ablenken und haben die eigenen Probleme nicht mehr vor Augen. Natürlich hat das Internet auch gute Seiten, die ich nicht erwähnen brauch aber früher oder später knallts.

  5. Re: Nationalstaatsaffen (NSA)

    Autor: admin666 14.12.11 - 12:22

    dehacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Internet wird der Menschheit noch das Genick brechen. Zumindest wird es
    > irgendwann richtig Ärger machen. Das hat eigentlich schon angefangen. Bundestrojaner, botnetze, stuxnet, RIAA, MPAA, Nazis im Internet, Flugdatenaustausch, facebook, noch keine richtigen Internetgesetze und noch so vieles mehr.

    Mach nicht das Werkzeug zum Sündenbock, sondern den der es missbraucht.

    > Die Gehirne der Menschen sind nicht ausgelegt um so viel Information, die das Internet hergibt, zu verarbeiten. Totale Reizüberflutung.

    Kann man auch sagen wenn man eine Bücherei betritt. Aber dennoch liest man nicht jedes Buch.

    > Viele Menschen sind gestresster oder nachdenklicher als vor 20 Jahren.

    Stress ist schlecht, aber nachdenken kann nie falsch sein. Also macht es, denn das können Menschen am besten, manche vielleicht nicht gut, aber naja....

    > Viele lassen sich von den Medien oder Konsumwelt ablenken und haben die eigenen Probleme nicht mehr vor Augen.

    Wir lieben es nunmal unterhalten zu werden, ist nur allzu menschlich. Denn da vergisst man seine Problemchens und Konsum hält den "Marcht", die "Finanz-mis-wirtschaft", sowie die Real-Wirtschaft aufrecht, ob das Gut ist ist eine andere Sache aber nungut.

    > Natürlich hat das Internet auch gute Seiten, die ich nicht erwähnen brauch aber früher oder später knallts.

    Alles endet ..... alles.... ist nur eine Frage der Zeit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Dr. Pendl & Dr. Piswanger Partner Thomas Kurz, Salzburg (Österreich)
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. DENIOS AG, Bad Oeynhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert