Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberwar: Ein Cyberangriff kann…

Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

    Autor: elgooG 20.09.12 - 18:56

    Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen. Aber naja, schließlich setzt man sich auch für die Menschenrechte ein und foltert gleichzeitig Unschuldige ohne Prozess in völlig menschenverachtenden Lagern, die offenbar Vernichtungslagern in Sache Grausamkeit in nichts nachstehen. Wie der Irakkrieg ablief wissen wir ja. Die vielen toten Kinder und misshandelten Menschen sind sicher froh, dass die USA ihre Ölquellen für den Frieden gesichert haben.

    Was die anderen offensichtlich mit großen finanziellen Aufwand entwickelten professionellen Trojaner in den letzten Monaten betrifft, naja darüber fällt natürlich der Mantel des Schweigens.

    Aber Angriff ist ja die beste Art der Verteidigung. Deshalb schreit man laut "Defensive!" und prescht nach vorne.

    Ich hoffe Obama kann in seiner zweiten Amtszeit zumindest etwas bewegen, auch wenn es sicher nicht reichen wird, weil sich eben zu viele für ihre eigenen Interessen in den Weg stellen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.12 19:06 durch elgooG.

  2. Re: Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

    Autor: echnaton192 21.09.12 - 09:05

    Hi,
    bitte verweise noch kurz auf die Meldung, in der die Virenangriffe auf iranische Atomanlagen in die Definitionen fallen, die im Text stehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.12 09:38 durch gs (Golem.de).

  3. Re: Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

    Autor: mfeldt 21.09.12 - 09:55

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen. Aber
    > naja, schließlich setzt man sich auch für die Menschenrechte ein und
    > foltert gleichzeitig Unschuldige ohne Prozess in völlig
    > menschenverachtenden Lagern, die offenbar Vernichtungslagern in Sache
    > Grausamkeit in nichts nachstehen. Wie der Irakkrieg ablief wissen wir ja.
    > Die vielen toten Kinder und misshandelten Menschen sind sicher froh, dass
    > die USA ihre Ölquellen für den Frieden gesichert haben.
    >
    > Was die anderen offensichtlich mit großen finanziellen Aufwand entwickelten
    > professionellen Trojaner in den letzten Monaten betrifft, naja darüber
    > fällt natürlich der Mantel des Schweigens.
    >
    > Aber Angriff ist ja die beste Art der Verteidigung. Deshalb schreit man
    > laut "Defensive!" und prescht nach vorne.
    >
    > Ich hoffe Obama kann in seiner zweiten Amtszeit zumindest etwas bewegen,
    > auch wenn es sicher nicht reichen wird, weil sich eben zu viele für ihre
    > eigenen Interessen in den Weg stellen.

    Das ist jetzt aber ein bißchen arg plump - die Passage mit den ,,Menschen zuschaden kommen" ist ja nicht gerade unauffällig. Selbst wenn sie nicht dastünde kommt ein Vergleich mit den genannten Beispielen (Staudamm öffnen, KKW-Unfall auslösen, Flugzeug zum absturz bringen) einigermaßen blauäugig daher.

    Im übrigen hat meines wissens niemand behauptet, der Suxnet-Angriff sein *kein* militärischer Akt gewesen... desweiteren ist nciht klar, daß es die USA waren, denn auch israel hat die Möglichkeiten (sprich: die Zentrifugen) um Stuxnet hinbasteln zu können!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.12 09:59 durch mfeldt.

  4. Re: Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

    Autor: Local_Horst 21.09.12 - 11:26

    echnaton192 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    > bitte verweise noch kurz auf die Meldung, in der die Virenangriffe auf
    > iranische Atomanlagen in die Definitionen fallen, die im Text stehen.

    Du glaubst doch nicht wirklich, dass die im Text genannten Beispiele das Erkennungsraster dafür abbilden. Wenn so ein Angriff auf die USA stattfinden würde und die Rahmenbedingungen passen, d.h. der Angreifer stellt ein lohnendes wirtschaftliches/politisches Ziel dar, hätte ich keine Zweifel, dass das in die Definition fällt. Vielleicht wird auch etwas nachgeholfen mit Explosionen und Verletzten.

    Ein terroristischer Akt wäre es allemal. Nur es ist politisch einfacher, in so einem Fall unter dem Kriegsrecht mit Rückendeckung der UN gegen ein Land vorzugehen, als dies im Alleingang wegen einem Terroranschlag zu tun. So können auch leichter die Bündnispartner mit an die Front gezwungen werden. Kommt dann auch billiger...

  5. Re: Doppelmoral - Iranische Atomanlagen darf die USA natürlich angreifen.

    Autor: e_fetch 21.09.12 - 19:33

    Die Genfer Konvention nicht unterzeichen, internationale Gerichte nicht anerkennen, sich aber auf die UN-Charta beziehen.
    Gerade so, wie es in den Kram passt.

    Die USA machen doch sowieso das, was sie wollen. Recht oder Unrecht - wen interessiert's. Ist doch alles für die nationale Sicherheit.

    Und wer will denn beweisen, dass es _nicht_ das Land war, dass einen Cyberangriff gestartet hat, wenn die Amis das behaupten.
    Und wenn das jemand beweisen kann- was will man noch machen, wenn mal wieder ein Land in Schutt und Asche liegt, weil es z.B. sein Öl in Euro statt Dollar bezahl haben will...

    Ich verstehe nicht, warum die USA sich überhaupt noch die Mühe machen, sich einen Anschein von Recht umzuhängen. Das glaubt doch sowieso niemand mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  4. Rational AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 1,12€
  3. 49,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

    3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
      Breitbandausbau
      Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

      Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


    1. 12:01

    2. 11:33

    3. 10:46

    4. 10:27

    5. 10:15

    6. 09:55

    7. 09:13

    8. 09:00