1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenfreihafen: Island stärkt…

Aber bitte nicht für Holocaustleugner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: dreaven3 18.06.10 - 17:49

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaustleugnung

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Holocaustleugnung

    Keine Toleranz gegenüber den Intoleranten!

  2. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: ainawing 18.06.10 - 18:29

    Vielleicht könntest du das etwas weiter ausführen. Einfach zwei Wikipedia-Links und einen derart frei interpretierbaren (und dementsprechend nichtssagenden) Satz in die Runde zu werfen zeugt nicht gerade von sonderlich großer geistiger Initiative und kann nur zu Mißverständnissen führen.

  3. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: PeterPA 18.06.10 - 18:32

    Was er damit sagen will: Pressefreiheit nur für geduldete Meinungen.

    Ist Holocaust leugnen eigentlich nur in Deutschland verboten?

  4. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: d3wd 18.06.10 - 18:42

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-56106-12.html

    Schaut wie er lacht.

    ~d3wd

  5. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: Sebs 18.06.10 - 18:47

    Ich glaube der Kollege will auf den Umstand hinweisen das seine Toleranz nur beschränkt ist. Das Problem an der Geschichte ist einfach das Ziehen einer Grenze.
    Blos weil es Holocaustleugner gibt kann man doch nicht eine ungehinderte Kommunikation unterbinden. Ich wäre vorsichtig gleich auch so früh um genau sowas zu Diskutieren. Die primäre Zielgruppe ist doch erst mal die Presse. Und die kann nur zu gut einen Bereich brauchen der frei von Anwälten ist die Content offline "klagen". Es ist durchaus zu beobachten das Medien die Agenda von Firmen und Staaten befolgen und es immer noch versucht wird das Informationsströme reguliert werden. Man nehme nur mal Oil Spill ausmaß vs. Platz auf den Homepages diverser Medien. Wenn nun erst mal der Druck in Form von Anwälten weg ist, dann wird vielleicht mal hin und wieder öfter auch unbequemes in den Medien stehen.
    Mir ist durchaus klar das eine solche Deregulierung wie sie in Island stattfindet "Medien" die es hervorbringt in beide Richtungen des politischen Spektrums verteilt. Den oben genannten Vergleich muss man da nicht unbedingt im ersten Moment ziehen. Es bräuchte nur gewisse gesellschaftliche Normen um diese Dinge lokal in Island zu lösen (die sind recht wenige, right?).
    Alles in allem eine gute Sache, wie es dann praktisch mit den extremen aussieht, das muss man sehen.

    ainawing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht könntest du das etwas weiter ausführen. Einfach zwei
    > Wikipedia-Links und einen derart frei interpretierbaren (und
    > dementsprechend nichtssagenden) Satz in die Runde zu werfen zeugt nicht
    > gerade von sonderlich großer geistiger Initiative und kann nur zu
    > Mißverständnissen führen.

  6. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: d3wd 18.06.10 - 19:00

    Fällt mir schwer das zu lesen wegen der Grammatik aber du hast wahrscheinlich recht

    ~d3wd

  7. Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: dreaven3 18.06.10 - 19:43

    gemeint war und ist, dass man die gedachte zielgruppe verteidigt, wie bpsw. wahrheitsliebende menschen, die tatsächlicher verfolgung ausgesetzt sind

    anders bei holocaustleugnern, die eher versuchen auf die tränendrüse zu drücken, denn dort hilft nur eine mischung aus historischer wahrheit und strafverfolgung und diesen weg sollte auch island gehen, wenn sie für freiheit und wahrheit stehen (wollen)

  8. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: d3wd 18.06.10 - 20:02

    dreaven3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gemeint war und ist, dass man die gedachte zielgruppe verteidigt, wie bpsw.
    > wahrheitsliebende menschen, die tatsächlicher verfolgung ausgesetzt sind
    >

    Sowas gibt es in Island nicht.
    (Die machen nämlich auch Musik.)
    Vor 20 oder sogar noch vor 10 Jahren wäre dein Beitrag aber nachvollziehbar gewesen.

    http://minify.me/?khgw9g

    ~d3wd

  9. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: Basement Dad 18.06.10 - 20:08

    Full Ack. Finde diese Einschränkung gehört sowieso mal weg. Jeder soll seine Meinung haben. Wenn er den Holocaust leugnet.. bitte soll er. Wir leben in einem freien Land. Hab auch noch nie verstanden warum das gesetzlich verboten ist. Das ist irgendwie lächerlich. Bei uns gibt es die freie Meinungsäußerung .. außer das und das und das darfst du nicht sagen. Wo ist da die Meinungsäußerung frei? Entweder es gibt freie Meinungsäußerung oder ned. Aber so halbgare sachen wie in DE/Ö is so ...

  10. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: d3wd 18.06.10 - 21:03

    http://minify.me/?z34vdh

    ~d3wd

  11. Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: dreaven3 18.06.10 - 23:37

    die ersten beiden links in die wikipedia besitzen nach wie vor ihre güte und gültigkeit

    zum folgenden satz findet man auch auf wikipedia weitere informationen

    holocaustleugnung fällt nicht unter die meinungsfreiheit, da sie eine tatsachenbehauptung darstellt

    diese dimension erkennt nicht jeder, teilweise auch aus falschem mitleid

  12. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: psycho 19.06.10 - 10:40

    Und denn ich sage "der Himmel ist grün"?
    Gehe ich dann auch in den Knast?
    Ist doch auch eine falsche Tatsachenbehauptung.

  13. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: thekingofqueens 19.06.10 - 11:28

    Für den grünen Himmel sind aber nicht x-Millionen ermordet worden. Jeder Leugner hat verloren und Thema Ende.

  14. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: Trollversteher 19.06.10 - 11:38

    >Was er damit sagen will: Pressefreiheit nur für geduldete Meinungen.

    Naja, mir fehlt nichts, wenn faschistische Lügenpropaganda verboten wird...

    >Ist Holocaust leugnen eigentlich nur in Deutschland verboten?

    Ich weiß nicht, wie es in Israel aussieht, aber da käme es wohl eh einem Selbstmordversuch gleich. Ansonsten glaube ich ja. Und halte es auch durchaus für sinnvoll.

  15. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: Trollversteher 19.06.10 - 11:41

    Auch eine Demokratie muss sich schützen. Und wie die Tendenz zu absurden Verschwörungstheorien im Internet zeigt, setzt sich eine reisserisch aufgemachte Lüge meistens gegen eine unbequeme oder weniger spannend wirkende Wahrheit durch...

  16. Definition von Presse...

    Autor: LX 19.06.10 - 12:23

    Ich würde mich sehr schwer tun, wenn ich mich daran versuchen würde, Holocaustleugner unter "Presse" zu subsummieren - eher unter "missglückte Unterhaltung". Abgesehen davon, wenn wir schonmal dabei sind: wie bewerten wir das Leugnen der Kriegsverbrechen, die von den Amis in Afghanistan und dem Irak und von Israel in Pakistan begangen wurden?

    Gruß, LX

  17. Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: dreaven3 19.06.10 - 14:12

    Zuallererst muss ein Kriegsverbrechen festgestellt und in den entsprechenden Kontext gestellt werden.

    Nicht gegen jede Leugnung gibt/wird es pauschal(e) Gesetze (geben) .

    Entscheidend sind teilweise auch die Dimensionen und Auswirkungen der Lüge.

    Zur Einzigartikeit des Holocaust gehört aber unter anderem auch, dass er kein Kriegsverbrechen ist.

    Auch dort bietet Wikipedia einen guten Einstieg.

  18. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: NussNugatMan 19.06.10 - 16:41

    dreaven3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > Keine Toleranz gegenüber den Intoleranten!


    Wer keine Toleranz für Interolerante hat, ist selber intolerant. Somit wiederspricht sich dein Spruch und dein gesagtest und verschwindest für immer im Nirgendwo.

    Ganz davon ab, ist Toleranz von kriminellen, intrig(r)ierenden und frechen Ausländern falsch.

    Zudem Holocaust-Leugner: Was passiert, wenn man Jemandem etwas verbietet? Dann ist es noch viel interessanter und Derjenige wird in der Regel Möglichkeiten finden und das ist gut so, dass zu sagen. AUSSERDEM wird Zensur, wenn sie für eine Sache benutzt werden DARF meist auch für andere Sachen benutzt. (Beispiel: Australien, Zensur wegen Kinderpornographie) UND kannst du zu 100% sagen, dass alles stimmt, was du in den Geschichtsbüchern liest? Wie heißt es so schön: Die Geschichte wird (leider) von den Siegern geschrieben.

  19. Re: Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: Pillemann 19.06.10 - 17:21

    JEDE Zensurmassnahme kann und wird missbraucht werden.

    Genauso wie das absolute fehlen von Zensur missbraucht werden kann und wird.

    Man kann sich höchstens entscheiden welches extrem einem weniger zuweider ist und wie weit man sich diesem annähren möchte.
    Da ich der Meinung bin die Pressefreiheit seie wichtiger als ein par Spinner (die man wiederlegen kann wenn man ihre pseudoargumente kennt) den Mund zu verbieten.

  20. Aber bitte nicht für Holocaustleugner

    Autor: dreaven3 19.06.10 - 18:48

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Holocaustleugnung

    Dort sind diverse Regelungen nachzulesen und im folgenden Link der besagte Einstieg.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

    http://de.wikipedia.org/wiki/Quelle_%28Geschichtswissenschaft%29#Arbeit_mit_Quellen

    Im letzten Link wird ansatzweise gezeigt, wie mit Quellen umzugehen ist.

    Die letzten Links enttarnen die Methoden derer, die dem nicht folgen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaustleugnung#Weblinks

    http://www.h-ref.de/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ (Bestpreis)
  2. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  3. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme