Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenrate: Kunden wollen…

Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    Autor: justaf 18.10.17 - 14:13

    Was nützt mir ein 100 MBit Kabel-Vertrag den ich im Neubaugebiet Berlin Adlershof habe, wenn bei mir Abends und am Wochenende nur noch 1-2 Mbit mit Latenzzeiten von >500 ms ankommen. Da nützt mir der 50%ige Preisnachlass auf Grund von zeitweisem "Segmentüberlast" auch nix mehr. Ich hänge in dem Vertrag. Zudem wird hier im Viertel sogar "bis" 400 MBit angeboten.

  2. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    Autor: SmilingStar 18.10.17 - 15:13

    justaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nützt mir ein 100 MBit Kabel-Vertrag den ich im Neubaugebiet Berlin
    > Adlershof habe, wenn bei mir Abends und am Wochenende nur noch 1-2 Mbit
    > mit Latenzzeiten von >500 ms ankommen. Da nützt mir der 50%ige
    > Preisnachlass auf Grund von zeitweisem "Segmentüberlast" auch nix mehr. Ich
    > hänge in dem Vertrag. Zudem wird hier im Viertel sogar "bis" 400 MBit
    > angeboten.

    Lass mich raten, Kabel Deutschland bzw. Vodafön?
    Die, die fleißig möglichst viele DSL-Kunden auf das Kabelnetz "umberaten", damit die Kosten der letzten Meile im Telekommunikationsnetz eingespart werden können.

    Tja, ist halt das alte Problem. Solang der Gesetzgeber Verträge mit "bis zu XXX MBit/s" als Leistungsbeschreibung erlaubt und alle nur auf die großen Zahlen glotzen, wird sich da kaum etwas ändern.
    Dabei müssten sich die meisten Leute nur mal das "Produktinformationsblatt" anschauen, was seit hm.. Juli 2017 verpflichtend von jedem Anbieter angeboten wird. Da stehen auch die "üblichen Geschwindigkeiten" bei dem Tarif drin.

  3. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    Autor: M.P. 18.10.17 - 17:37

    Produktinformationsblatt Unitymedia 2Play 120

    Datenübertragungsraten im Download im Upload
    Maximal 120 Mbit/s 6 Mbit/s
    Normalerweise zur Verfügung stehend 114 Mbit/s 5,7 Mbit/s
    Minimal 84 Mbit/s 4,2 Mbit/s


    Produktdatenblatt Vodafone Red Internet&Phone 100 Cable

    100 MBit/s 6 MBit/s
    90 MBit/s 5,4 MBit/s
    60 MBit/s 3 MBit/s

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. HB Technologies AG, Tübingen
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04