Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenrate: Kunden wollen…

wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 18.10.17 - 13:32

    ... waere das alles auch kein nennenswertes Thema!

  2. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: Psy2063 18.10.17 - 13:39

    ...oder die Gier der Betreiber sinken. So gut wie nirgends ist Internet teurer als in Deutschland. Ich bin durchaus bereit für gute Leistung zu zahlen, aber dazu muss man diese zuerst auch mal wieder bieten. Was nutzen mir 100Mbit/s auf dem Papier und im Speedtest, wenn mangels gescheitem Peering in der Praxis die Videos diverser Streamanbieter trotzdem ruckeln?

  3. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: M.P. 18.10.17 - 13:52

    Dass es Länder gibt, in denen Internet billiger zu haben ist, mag ich gerne glauben.


    Dass es aber *so gut wie kein Land* WELTWEIT gibt, in dem Internet teurer ist, als in Deutschland nicht ...

    Selbst in den USA ist schnelles Internet viel teurer, als hier, außer man lebt in einer Google Fiber Stadt ...

  4. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: Keridalspidialose 18.10.17 - 13:57

    Es ist auch eine Frage der Region.

    Haben diese "viel schnelleren" und "viel günstigeren" Ländern das auch auf dem Land?

    Ein Großteil der Leute die sich in Deutschland beschweren leben in ländlichen Regionen. (Und wenn ich Großteil sage meine ich Großteil, nicht alle, natürlich gibt es auch andere Fälle).

    Wie ist es denn in den ländlichen Regionen in anderen Ländern? Sowohl die Geschwindigkeit, die Versorgung überhaupt, als auch die Kosten. Das sollte man durchaus auch vergleichen und nicht zu pauschal urteilen.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 14:01 durch Keridalspidialose.

  5. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 18.10.17 - 14:14

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...
    Die Preise sind seid über 10 Jahren quasi unverändert. Es gibt zwar teils schnellerer Verbindungen aber 16Mbit, 50Mbit ist auf dem Stand wie vor 10 jahren.
    Sowas gibt es in der IT-Welt nur sehr selten.

    Teilsweise die ersten 12, 24 Monate günstiger. Am Ende aber gleich.
    Man müsste jedes Jahr den Anbieter wechseln um besser zu kommen.
    Andere günstigere alternative beschränkt den Datenverkehr. Das ist auch keine Lösung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.17 14:15 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  6. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: M.P. 18.10.17 - 14:21

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas gibt es in der IT-Welt nur sehr selten.
    >

    Du hast noch nie mit Produkten der Firma Oracle gearbeitet. Da wäre man froh, wenn die Preise konstant blieben...

  7. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: flasherle 18.10.17 - 14:27

    ich würde auch 100¤ im monat zahlen, wenn ich mehr wie meine 14,2 mbit bekommen könnte, aber die wollen ja nicht...

  8. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 14:38

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Großteil der Leute die sich in Deutschland beschweren leben in
    > ländlichen Regionen. (Und wenn ich Großteil sage meine ich Großteil, nicht
    > alle, natürlich gibt es auch andere Fälle).

    Glaube bei Kabel als shared Medium ist das eher andersrum, das Kaff hier hat wohl weniger Haushalte, als sie in einer Stadt in ein Segment zusammenpacken, dadurch solange keine Störung vorliegt immer volle Bandbreite (egal ob abends, wochenende usw) sogar ne paar Mbits mehr als das bis zu.

  9. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: sneaker 18.10.17 - 14:42

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...
    > Die Preise sind seid über 10 Jahren quasi unverändert. Es gibt zwar teils
    > schnellerer Verbindungen aber 16Mbit, 50Mbit ist auf dem Stand wie vor 10
    > jahren.
    > Sowas gibt es in der IT-Welt nur sehr selten.
    >
    > Teilsweise die ersten 12, 24 Monate günstiger. Am Ende aber gleich.
    Wenn ich mich recht erinnere, hat VDSL50 bei der Telekom zur Einführung etwa 65 Euro monatlich gekostet. Das gab es nur als Triple-Play mit IPTV. MagentaZuhause M kostet dauerhaft 40 Euro, d.h. fast 40% günstiger. Mit Entertain 5 Euro mehr, wenn ich mich gerade nicht vertue.

  10. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 15:55

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... waere das alles auch kein nennenswertes Thema!

    Da bleibt dann aber auch noch die Frage warum man viel fuer ein Produkt zahlen soll, welches man etwa 4 Stunden pro Tag am Abend und am Wochenende nutzen kann...

    Jemand der in einem Home Office arbeitet und auf den Anschluss angewiesen ist, kann hohe Ausgaben sicherlich ohne weiteres Rechtfertigen.
    Aber sonst? Fuer ein paar Downloads ein paar Mal im Monat zahlt man nicht extra - da ist es guenstiger in den Ausnahmefaellen den PC ueber Nacht eingeschaltet zu lassen...

    Auch ist teilweise weniger der Download das Problem als der Upload - zum Beispiel lachhafte 1MBit/s upload bei 20mBit/s Download (Kabel).
    10MBit/s down waeren schon genug - aber das 1MBit/s up ist eine Zumutung...

  11. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: M.P. 18.10.17 - 16:51

    Zeitungsabos, Bücher, Kino, Konzerte und Theater kosten mich glaube ich mehr pro Jahr ...

  12. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 19.10.17 - 10:32

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder die Gier der Betreiber sinken.
    bisher beschwert sich der Kunde, dass er etwas moechte, nicht der Betreiber ...
    wer etwas moechte ist im Zugzwang, schon immer!

    > So gut wie nirgends ist Internet
    > teurer als in Deutschland.
    das ist 'ne glatte Luege ...

    > Ich bin durchaus bereit für gute Leistung zu
    > zahlen, aber dazu muss man diese zuerst auch mal wieder bieten.
    und fuer diese Behauptung allein fuer viel Geld in Vorleistung treten?
    Dann tritt jemand in Vorleistung, und du begnuegst dich ploetzlich doch mit dem guenstigen Angebot, andere bleiben laenger auf ihren Investitionen sitzen?
    Warum glaubst du bitte, dass man diesen unsicheren Deal freudig eingehen sollte?

    > Was nutzen
    > mir 100Mbit/s auf dem Papier und im Speedtest, wenn mangels gescheitem
    > Peering in der Praxis die Videos diverser Streamanbieter trotzdem ruckeln?
    oh, nichts!
    DU moechtest etwas ... kuemmer dich! Biete Geld, rede mit anderen di das gleiche Problem haben ... trete an die Telekom heran ...
    mit Geld ist sehr viel zu erreichen ...

  13. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 19.10.17 - 10:37

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...
    > Die Preise sind seid über 10 Jahren quasi unverändert.
    und da wunderst du dich, dass du fuer den gleichen Preis nicht exorbitant mehr Leistung erhaeltst?? (die, so wie jeder hier weiss, Geld kostet ...) ehrlich?

    > Es gibt zwar teils
    > schnellerer Verbindungen
    > aber 16Mbit, 50Mbit ist auf dem Stand wie vor 10
    > jahren.
    richtig, wie du sagst ist ja auch der Preis stabil geblieben ... wie erwartest du bitte mehr Leistung (teurere Leistung) fuer den gleichen Preis?

    > Sowas gibt es in der IT-Welt nur sehr selten.
    Das gibt es in der IT Welt immer dort, wo die Technologie allein, nicht das Problem ist, sondern der Aufwand, der noetig ist, diese zu ersetzen!
    Es ist kein "IT" Problem ... ich verstehe schon nicht, wie man hier von der "IT-Welt" spricht ...
    Graeben buddeln hat nichts mit IT zu tun ...

  14. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 19.10.17 - 10:39

    Jetzt musst du nur noch genuegend andere Leute finden in deiner Nachbarschaft, die das genau so sehen ... wollen wir wetten, dass das Interesse eines Anbieters dann schnell geweckt ist?

  15. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 19.10.17 - 10:42

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... waere das alles auch kein nennenswertes Thema!
    >
    > Da bleibt dann aber auch noch die Frage warum man viel fuer ein Produkt
    > zahlen soll, welches man etwa 4 Stunden pro Tag am Abend und am Wochenende
    > nutzen kann...
    soll man nicht ...
    der Artikel spricht davon, dass Kunden angeblich schnellere Internetanschluesse wollen ...
    wer etwas will, hat sich zu kuemmern!
    Mehr bezahlen ist in der Marktwirtschaft meist ein wirksamer Anreiz!
    Bezahlen soll jeder, was er fuer richtig haelt ... nur beschweren ist dann nicht glaubhaft, wenn es eben "zu wenig" ist ...

    > Jemand der in einem Home Office arbeitet und auf den Anschluss angewiesen
    > ist, kann hohe Ausgaben sicherlich ohne weiteres Rechtfertigen.
    > Aber sonst? Fuer ein paar Downloads ein paar Mal im Monat zahlt man nicht
    > extra - da ist es guenstiger in den Ausnahmefaellen den PC ueber Nacht
    > eingeschaltet zu lassen...
    ist doch auch voellig valide!?
    habe ich doch nichtmal bestritten!?
    Der Artikel spricht aber nunmal nicht von Leuten, die sich damit zufrieden geben, was sie haben ... sondern eben vom Wunsch nach mehr Bandbreite ...

  16. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.10.17 - 10:49

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... waere das alles auch kein nennenswertes Thema!
    > >
    > > Da bleibt dann aber auch noch die Frage warum man viel fuer ein Produkt
    > > zahlen soll, welches man etwa 4 Stunden pro Tag am Abend und am
    > Wochenende
    > > nutzen kann...
    > soll man nicht ...
    > der Artikel spricht davon, dass Kunden angeblich schnellere
    > Internetanschluesse wollen ...
    > wer etwas will, hat sich zu kuemmern!
    > Mehr bezahlen ist in der Marktwirtschaft meist ein wirksamer Anreiz!
    > Bezahlen soll jeder, was er fuer richtig haelt ... nur beschweren ist dann
    > nicht glaubhaft, wenn es eben "zu wenig" ist ...
    >
    > > Jemand der in einem Home Office arbeitet und auf den Anschluss
    > angewiesen
    > > ist, kann hohe Ausgaben sicherlich ohne weiteres Rechtfertigen.
    > > Aber sonst? Fuer ein paar Downloads ein paar Mal im Monat zahlt man
    > nicht
    > > extra - da ist es guenstiger in den Ausnahmefaellen den PC ueber Nacht
    > > eingeschaltet zu lassen...
    > ist doch auch voellig valide!?
    > habe ich doch nichtmal bestritten!?
    > Der Artikel spricht aber nunmal nicht von Leuten, die sich damit zufrieden
    > geben, was sie haben ... sondern eben vom Wunsch nach mehr Bandbreite ...

    Na ja, gefühlt gibt es hier regelmäßig Artikel/Kommentare in denen es heist dass die Welt untergeht wenn nicht jeder mindestens 1GBit/s bekommt und Leute die nicht fur 10GBit/s zahlen wollen/können sollen den Freitod wählen damit Sie der Welt nicht zur Last fallen...
    (Anmerkung: Der Satz zuvor enthält Übertreibung und Polemik.)

    Vielleicht ist es so dass sich in einem Golem-Forum exorbitant viele Freiberufler mit einem Home-Office finden - das dürfte aber für einen Größteil der Bevölkerung nicht die Regel sein.

  17. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: flasherle 19.10.17 - 11:32

    das ganze dorf will, aber nur der stadtkern hat, aber interessieren tut das gar keinen abieter, sondern die warten schön bis sich mal die gemeinde bequemt auszubauen...

  18. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 19.10.17 - 14:13

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ganze dorf will, aber nur der stadtkern hat, aber interessieren tut das
    > gar keinen abieter, sondern die warten schön bis sich mal die gemeinde
    > bequemt auszubauen...
    das gesamte Dorf ist bereit 100 Euro im Monat zu bezahlen?

  19. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: azeu 21.10.17 - 20:21

    ich finde dieses Argument - der Kunde musst erstmal zahlen - etwas unfair und deplatziert. Der Bäcker sagt mir ja auch nicht, 5 EUR her, dann backe ich Dir Dein Brot.

    ... OVER ...

  20. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft entsprechend steigen wuerde ...

    Autor: neocron 21.10.17 - 20:47

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde dieses Argument - der Kunde musst erstmal zahlen - etwas unfair
    > und deplatziert.
    das Argument hat auch niemand benannt ...
    niemand sagte etwas von "erst Zahlen"
    ich sagte die Zahlungsbereitschaft sollte entsprechend steigen, wenn man etwas haben moechte, und die Anbieter freiwillig es nur sporadisch anbieten ...

    > Der Bäcker sagt mir ja auch nicht, 5 EUR her, dann backe
    > ich Dir Dein Brot.
    Interessant, bei einer Hochzeitstorte, jedoch, wird es genau so gehandhabt ... merkst selbst was an deinem Vergleich schwachsinnig ist?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Bechtle AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15